Zwei Bengalen an den Freigang ohne Leine gewöhnen - nur wie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zwei Bengalen an den Freigang ohne Leine gewöhnen - nur wie?

      Guten Abend!

      Wir sind mittlerweile umgezogen (seit 3 Wochen) und haben ein Stück "Garten". "Garten", da zumindest der Erdberg nun verschwunden ist, aber es sieht wie ein glattgezogener Acker aus.
      Die Katzen sind soweit angekommen, fühlen sich wohl (wir haben auch sehr viele Möbel mitgenommen), schauen interessiert nach draußen und haben auch schon mal den Schritt aufs Fensterbrett oder auf den Fußabtreter gewagt.
      Heute sind die beiden beim Fensterputzen mal rausgewuselt, allerdings so sehr interessiert, was da so abgeht, dass alles Rufen nicht wirklich irgendetwas bringt. Noch gehen sie ja nicht so weit weg, so wie ich die beiden aber kenne, würden die schon beim nächsten Mal größere Kreise ziehen. Sie kennen Geschirr und Leine (wobei das auch schon etwas länger her ist), sie kennen ne große Dachterrasse - aber so recht offen im Viertel (Ortsausgang, Dorf, Felder eine Hausreihe weiter, keine Zäune, Anwohnerverkehr, angeleinte Hunde, mehrere Freigängerkatzen) ist das halt noch einmal was anderes...

      Lange Rede, kurze Frage:
      Wie seid ihr das angegangen?

      Über Erfahrungswerte, so unterschiedlich sie sein mögen, wäre ich froh :)

      Grüße
      Anja

      draußen1.jpgdraußen2.jpg
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3
    • Hallo Nala,
      normalerweise sind sie am Anfang noch nicht weit von Haus Und Dosenöffner weg:). weil noch unsicher...Aber viell. statt Geschirr kleines Halsband mit glöckchen... was sie im Haus und draussen tragen können.Das Glöckchen wegen der Vögel und anderer Revier Katzen oder ähnliches...
      Ich denke ,wenn Ihr so frei wohnt könnten sie auch streunern gehen...bzw. mal mit ne runde laufen eben nur ohne Leine ledigl. halsbändchen..
      meistt ist es ja die Leine ,die erheblich Katzen nervt und wenn sie beim Reinkommen ordentlich was Lob oder Leckerli abbekommen ,kommen sie doch gerne zurück und ganz klein sind Eure ja nicht mehr:)
      Gruß i.A. Carlo
    • Hey,
      Danke für deine Erfahrung!

      Halsband kommt aufgrund der Strangulationsgefahr nicht in Frage. Diese Halsbänder,die sich da öffnen sollen, sind auch nicht immer zuverlässig - oder so zuverlässig, dass sie permanent weg sind.
      Und Glöckchen ... also beim besten Willen: dann doch lieber gar nicht rauslassen. Einerseits haben sie ein sehr empfindliches Ohr und ich selbst find es mega nervig, andererseits finden Katzen wohl Wege, sich auch mit Glöckchen leise zu bewegen.
      Beides für uns keine Option.

      Aber eventuell werden wir die Geschirre reaktivieren, bis die Grundstücksgrenzen deutlich sind.
      Heute ist Emil schon zum Nachbarn rübergewuselt, ab ins Carport und hat sich einen Busch gesucht, den er ordentlich markiert hat :1f648:

      Mal schauen, wie es sich regeln lässt. Er hat jedenfalls Bedarf und maunzt auch recht oft an der Tür :1f605:
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3
    • Huhu :)
      Ich meld mich auch einmal wieder. :) bei uns hat sich viel getan. Wir haben einen Sohn bekommen, der nächste Woche wieder 1 Jahr wird :)
      Unseren zwei Bengalen geht es prima mit Freigang.
      Die glücklichsten Katzen sag ich nur :)
      Sie dürfen von in der früh an bis zirka 20 Uhr draußen sein, übert Nacht sind sie drinnen. Bei uns gibt es nämlich echt viele Katzen in der Anlage und unsere beiden bzw. einer davon, glaubt ihm gehört die welt und greift alle Katzen die sich in seiner nähe befinden an. X/

      Gut, die Katzen hier sind sich eh nix schuldig, da gibt es einige kleine kretzn hihi :)

      Wir sind es ganz ohne Leine angegangen. Haben sich auch die ersten 2 Monate nicht aus unseren Garten bewegt. Erst dann, sie bleiben aber in der Nähe. Das heißt, wenn ich sie rufe, kommen sie sofort :)
      Liegt sicher auch daran, dass sie bei uns 2 Jahre nur in der Wohnung waren.

      LG
    • Moin moin!

      Auch dir danke für deine Erfahrung!
      Haben sie denn von Anfang an gehört und sind gekommen?
      Unsere pellen sich aktuell nämlich n Ei drauf, ob man ruft oder nicht, selbst der Clicker interessiert sie null.
      Mein erster Gedanke war auch, dass wir sie einfach rauslassen, wird schon klappen - aber sie hören gar nicht und stromern direkt beim Nachbarn rum...ganz so hatte ich es mir nicht vorgestellt :1f648:

      Heute ist es recht ruhig, aber auch nur, weil Emil schon den halben Tag pennt! :1f601: bin gespannt, wie der Abend sich noch entwickelt.

      Trotzdem verlier ich noch nicht ganz so die Hoffnung, dass sie nach der ersten Aufregung etwas zugänglicher werden. Kann ja auch verstehen, dass es draußen spitzenmäßig ist :1f60a:
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3
    • Huhu...
      Ja von Anfang an haben sie gehört. Wenn ich sie rufe kommen sie gleich. Aber ich muss eines noch dazu sagen, wir füttern sie ab 16 Uhr nicht mehr. So dass die zwei Kater gleich gegen 20 Uhr rein kommen.
      Ich denke, wenn wir sie vorher noch füttern würden, dann kommen die bestimmt nicht freiwillig bei Dämmerung nach Hause. :)

      Gegen 7 Uhr lassen wir sie dann wieder nach, draußen, in der früh halt:)
      Mir kommt es nämlich auch irgendwie so vor, dass es sehr geholfen hat, sie echt 2 Jahre drinnen zu haben.
      Ständig nur mit uns. So sind sie meiner Meinung anhänglich und kommen sofort wenn man nach ihnen schreit.

      Haben die Nachbarn bei euch Katzen?
    • Naja, unsere beiden sind bisher auch nur Wohnungshaltung und 30qm Dachterrasse gewöhnt - seit etwa rund 4 Jahren also. Gehört haben sie da auch richtig gut. Man konnte sie rufen und sie trabten an.
      Gestern haben wir sie nicht rausgelassen und wenn es heute klappt, dann auch erst einmal nicht...
      Da kommt doch etwas der Schisser durch.

      Wie oben schon geschrieben, gibt's hier mehrere Nachbarn mit Katzen, einige sind komplette Freigänger, also Tag und Nacht draußen, wie mir scheint.
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3
    • Huhu,
      also mein Leo geht neuerdings ab und zu mit mir zusammen raus, und *Juhu*,er kommt, wenn er gerufen wird, und lässt sich reitragen. Aber, ist klar, er würde wahnsinnig gerne draußen sein, lange, und alleine.
      Aber, er hat schon mehrere Kleintiere gekillt, auch eine säugende Fledermaus.
      Nee, so schlimm es ist, er lässt sich gut trösten, der olle Schmuser.
      Neuerdings hat er von meiner Havanna abgeguckt, dass man ja auch prima übers Kippfenster nach draußen gelangt, nun mussten die auch zu, und das bei der Hitze.
      Kann ich auch jetzt noch Gitter dafür kaufen, und dann ist Layla beleidigt....
    • Oh nein übers Kippfenster :1f62d: , bitte, bitte :1f62d: sofort Sicher machen, ich habe einen Kater (EKH) durch ein gekipptes Fenster verloren und glaube mir das ist kein schöner Anblick. Und mein Garfield wollte damals von außen durch das Fenster da er von Nachbars Kater gejagt wurde. Unseren Kippschutz hatten wir bei Minou bereits bevor er eingezogen ist, weil ich dies nie wieder erleben möchte.
      <3 Alles was du brauchst ist LIEBE und eine KATZE <3
    • Freigang und Rückruf

      Hallo, bin neu hier und würde auch mehr über die Erfahrung mit Freigang für die Bengalen wissen.

      Mit uns leben zwei weibliche Bengalen (Geschwister 10 Monate alt) seit nunmehr 7 Monaten. Allerdings waren sie bisher noch nicht draußen, auch wenn eine der beiden den Anschein macht, dass sie gern möchte. Sie entwischt zumindest gern mal in den Hausflur und lässt mich dann bis zum 2 Stockwerk laufen, da sie auf Rückruf gar nicht kommt.

      Überhaupt hören beide nicht wirklich, wenn man sie ruft ... solange man kein Futter in der Hand hat. :-)

      Vorher hatte ich normale Europäisch Kurzhaarkatzen ... finde, dass die alle schneller lernten auf Rufen zu kommen.

      Die Methode habe ich bei beiden gleich angewendet. Rufen ... Fressen geben ... Wandere von Zimmer zu Zimmer und rufe immer wieder - klappt in der Wohnung super. Aber sobald die Wohnungstür auf ist .. auch nach einer längeren Schnupperpause (weil ja alles viel interessanter ist als in der Wohnung) kommt die eine Katze erst, wenn wir sie holen. Die zweite ist ja noch nicht so interessiert.

      Daher traue ich mich gar nicht, Ihnen Freigang zu geben. Zumal wir zwar Grünflächen hinter dem Haus haben, aber keine Möglichkeit etwas sicher einzuzäunen. Es wäre also ein richtiger Freigang. Abgesehen davon, hätte ich auch Angst, dass sie geklaut werden.

      Andererseits ... wenn es sie glücklich macht raus zu gehen?? Ich bin da sehr zwiegespalten.
    • Du,das würde ich mir,an Deiner Stelle SEHR genau überlegen!
      Sie werden SOFORT süchtig, und leiden schrecklich, wenn es dann, aus irgendeinem Grund, nicht mehr geht.
      Mit meinem hab ich neulich üben wollen, die Hühner zu besuchen.
      Ich sagte dauernd: ...und die Hühner sind pfui!!!
      Das kennt er schon. Erst tat er so,als wären sie gar nicht da, dann sah er das Küken,
      und ich hab sofort losgebrüllt. Die Nachbarn werden sich gefreut haben.
      Es ist nochmal gut gegangen...
      Ständig werden die Blumenpötte v.d. Fensterbank geschmissen.
      Mir fällt immer nur so ein Strom-Halsband für kleine Hunde ein.
      Nicht aufschreien!! Kein TA hat leider Erfahrung damit. Aber was gibt es für eine Lösung?
      Ihn immer weg zu sperren, da wird er bald eine Macke kriegen, oder krank werden.
      Weg geben, wenn ich für so einen Mischling denn was finden würde,
      zu Leuten,die kein Problem damit hätten, dass er alles tötet, was ihm nicht schnell genug entkommt.
      Hab seit Stunden zu viel Adrenalin im Blut weil mir b.d. Arbeit einfiel, dass noch ein Fenster
      gekippt ist. Hab noch schnell das nötigste zu Ende gearbeitet, dann nach Haus gerast,
      ohne Einkauf. Kann gleich nochmal los. Und dann auch bald Gitter f.d. Fenster kaufen.
      Alles,weil er schon ein paarmal draußen war...
      Überleg Dir das bloß gut!
      Und ja,geklaut werden, ist auch noch so ein Thema! Meiner ist ja (bloß) ein Mix,
      aber anstrengend genug, und NOCH soo lieb...
    • Ich habe seit Ende Mai 2 Bengalen, Fina (w, gut 1 jährig) und Mauzli (m, 3jährig), beide kastriert, geimpft und gechipt. In meiner Parterre-Wohnung mit Sitzplatz hatte ich ein Katzen-Netz gespannt, damit sie vorläufig nicht in meinen Gartenanteil gehen konnten. Ich kaufte ihnen ein grosses Katzenrad, das sie gerne und oft benutzen, da sie ein solches schon kannten bei ihrem Züchter.

      Natürlich kamen Nachbarskatzen, schauten und schnupperten. Und meine Katzen miauten immer häufiger und hatten wohl Sehnsucht nach draussen.

      Zuerst wollte ich eine grosse Katzenvoliere bauen lassen in meinem Gartenanteil, liess es dann bleiben und entfernte das Netz.
      Nun geniessen sie den Freigang während 24 Stunden am Tag, ohne Halsband (Strangulationsgefahr).
      Vor allem bei Regen und starker Hitze, aber auch für das Futter kommen sie regelmässig zurück in meine Wohnung.
      Sie hören nicht auf ihren Namen, da ich ihre Namen abgeändert habe.

      Natürlich habe ich aber Angst, dass sie nicht mehr zurückkommen könnten, aber das ist ein Problem von mir persönlich, den beiden Bengalen gefällt vermutlich der uneingeschränkte Freigang.
      Ich bin mir aber bewusst, dass das Lebensalter einer Freigang-Katze erheblich kürzer ist als das einer reinen Wohnungskatze.

      PS: Ich lebe in der Nähe von Zürich

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fina ()

    • Hey Nala :)

      DANKE (!!!!!) das Du deinen Rackern Freigang gönnen möchtest.
      Und, sorry, jetzt ist es eh zu spät :)
      Deine beiden haben gesehen und erlebt, wie spannend das Leben da draußen ist.
      Wieviele andere Freunde oder Konkurenten einem den Tag beschäftigen können.
      Das lieben sie, es ist ihr innester Trieb.

      Als Dank wirst du aber nicht nur ausgewogene Katzen haben, die Dir zu Hause nix ruinieren.
      Du wirst auch ab und an mal mit einem gespaltenen Ohr und anderen kleinen Verletzungen konfrontiert werden.
      Die Rabauken raufen auch gerne mal. Und schreien in der Nachbarschaft herum, als würden Menschenbabys schreien.

      Stell dich mit den Nachbarn gut, es kann durchaus sein, dass einer der Beiden ein Terrorist ist. Der alles und jeden Dominiert
      und Revierverteidigung sein schönstes Hobby ist.

      Es kann und wird vieles passieren, und es wird wunderbar sein :)
      Wenn Du heim kommst, wird das Geräusch vom Auto sie heranziehen. Oder Dein Rufen.

      Vertrau ihnen, sie verdienen es. Und mach Dir keine Sorgen :)
      Übrigens Sorry. Ich hab es schon gesagt: Jetzt ist es eh zu spät. Die beiden wirst nicht mehr in der Wohnung halten können weil sie wissen wie schön es draußen ist.
      Gestehe es ihnen zu, du selbst wirst viel Spaß an den Erlebnissen haben :)

      LG
      Chris

      (3 superglückliche Freigänger davon ein Terrorist der Gegend ^^ )
    • Freigang 24 Stunden am Tag

      Ich bereue es nicht meinen beiden Bengal-Katzen den uneingeschränkten Freigang ermöglicht zu haben.
      Sie kommen regelmässig immer wieder in meine Wohnung zurück:
      Sei's zum Fressen, Schlafen, Schmusen oder Speeden im Katzenrad auf meinem Sitzplatz.

      Natürlich habe ich Angst, dass Sie von den 2 hier in der Nachbarschaft sehr grossen, dominanten, dicken Maine-Coons attaktiert werden;
      sie wurden auch schon gejagt von diesen, oder es kam für mich hörbar zu Katzen-Geschrei infolge Kämpfen.
      Die Maine-Coons gehören ja eher zu den grössten Katzen, meine Bengalen sind kleiner, aber sie verteidigen sich.

      Ich denke, smile, Bengalen sind klüger als so ein dominanter, grosser, dicker, verfressener Maine-Coon-Kater!

      Ich hoffe aber, dass ich nicht mit einem meiner beiden Bengal-Katzen zum Tierarzt gehen muss wegen Verletzungen.

      Ich denke, Bengal-Katzen mit uneingeschränktem Freilauf rund um die Uhr bedeutet vor allem zuerst für
      den Halter Angst, Besorgnis und er muss akzeptieren:

      Struggle for life
    • An Leo 66:

      Aha !

      Da ich mich nur in ganz wenigen Foren zu Wort melde,
      weil oft Bashing resultiert und ich darauf verzichten möchte,
      oder mir schlicht und einfach die Zeit fehlt, auf solche Mitglieder-Beiträge einzugehen,
      melde ich mich hier im Bengalen-Forum ab.

      Auf solche Diskussionen kann ich verzichten.
      Das kann sich nämlich steigern und auf schauckeln,
      das einen das graust und man seine eigene Replik reut.
      Reine Zeitverschwendung für mich,
      und da überlass ich gern weiterhin dem Leo 66 das Sagen.

      Tschüss an alle anderen,
      die hier gut diskutierenten und gut antworteten als Bengal-Katzenhalter .
      Macht es gut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fina ()

    • Guten Abend!

      Danke für eure zahlreichen Beiträge.
      Unsere beiden stromern an Leinen fast täglich draußen für ein Stündchen über den "Acker" (mehr ist es aktuell noch nicht ;) ), wenn es mal nicht rausgeht, wird kurz gemeckert, aber dann ist auch wieder gut. Ob sie je komplette Freigänger werden... weiß ich nicht. Dafür ist mir die Ortsdurchgangsstraße mit gutem LKW- und Durchfahrtsverkehr sowie unangeleinte Hunde und recht viele andere Katzen gerade nicht so wohl.

      Liebe @Fina, sehr schade, dass du dich aufgrund gegensätzlicher Meinungen direkt abmelden möchtest.
      Ich denke, dass man schon so gefestigt sein sollte, dass man auch Aussagen, die einem gegen den Strich gehen, wegstecken kann. Ich find Trockenfutter furchtbar. Trotzdem geh ich nicht raketenmäßig ab, wenn es jemand füttert. Jeder ist da selbst verantwortlich.
      Du kennst ja die Option, einfach nicht auf Beiträge einzugehen (ist jedermanns gutes Recht), ebenso gibt's die Möglichkeit, Mitglieder zu blockieren, wobei ich das persönlich unnötig find: geht im echten Leben auch nicht und man lernt, mit ihnen umzugehen.
      Mehr Senf möchte ich da auch nicht ablassen, nur noch: Wir sind alle an einem gemeinsamen Austausch interessiert, geht nur, wenn man auch mitwirkt :)

      Genießt den Abend!
      Anja
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3
    • @'Nala
      Liebe Anja, kurz gemeckert ist ja lieb. Minou fordert seinen „Freigang“ an der Leine lautstark ein, aber wir nehmen ihn tatsächlich nahezu überall mit hin. Wenn wir essen gehen liegt er brav bei uns am Tisch wie ein Hund. Mittlerweile ist es so, wenn wir ihn nicht dabei haben werden wir schon gefragt und wo ist euer Minou? Bin gespannt wie es im Winter wird, denn da nehmen wir ihn nicht mit, da man leider nicht draußen sitzen kann. :( Seinen Leinenlauf bekommt er aber trotzdem. Uns geht es wie euch, haben leider viel zu viel Verkehr um ihn alleine raus zu lassen und ganz ehrlich, ich hätte viel zu viel Angst das er aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr nach Hause kommt.

      Liebe Grüße
      Elvira
      <3 Alles was du brauchst ist LIEBE und eine KATZE <3