Bengal schreit am Balkon und vor Wohnungstür

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bengal schreit am Balkon und vor Wohnungstür

      Hallo ihr Lieben,

      wir haben 2 Bengal Brüder. ( 8 Monate jung). Wir leben in einer Wohnung im 1 Stock. Wir haben für die beiden unseren Balkon hergerichtet. Sie können durch ein spezielles Gitter nicht hinunter fliegen und haben trotzdem noch eine schöne Aussicht. Einem der beiden ist der Balkon leider nicht genug und er "schreit" den ganzen Tag hinaus. Dann haben wir für beide eine Leine gekauft. Der Eine könnte Stundenlang draußen sein - der Andere hasst es und mag überhaupt nicht raus. Wir lassen ihn auch seitdem drinnen. Aber unserem Schreihals ist auch das nicht genug. Sobald wir mit ihm wieder hinein in die Wohnung möchten, beginnt der Kampf. Man bekommt ihn fast nicht gebändigt und er wehrt sich extrem. Wenn wir es dann geschafft haben, und er wieder drin ist, beginnt der Terror. :@ Er "schreit" ununterbrochen - miauen kann man das nicht mehr nennen. Er randaliert richtig in der Wohnung. Nicht nur uns stört das, leider leidet auch sein Bruder mit, der keine Lust auf "Draußen" hat. Durch dass ständige MIAUEN seines Bruders ist er sehr genervt und kommt verstört rüber. Er mag nicht schlafen- was bei dem Lärm auch verständlich ist und er beißt seinen Schreihals Bruder auch wenn es ihm zu viel wird. Er miaut so laut, dass auch Nachbarn das MIAUEN schon aufgefallen ist und wir wurden darauf angesprochen, was den los sei. Wir würden ihn ja gerne raus lassen, aber wir haben angst. Wir leben in einer relativ ruhigen Wohngegend. Neben einem Wald und Feld. Doch Wald und Wohnung ist durch eine Straße getrennt. Wenig Verkehr ist dort nicht würde ich sagen. Wir haben auch sicherlich 10 Nachbarkatzen die alle lieb und ruhig sind. Doch er ist sehr temperamentvoll und spielt gerne Chef. Was ist wenn er die anderen Katzen terrorisiert - das trau ich ihm schon zu. Er ist durch sein schönes silbernes Fell auch nicht unbedingt unauffällig - was ist wenn ihn jemand mit nimmt.? Angst vor anderen Menschen hat er nämlich nicht. ;( Sein Bruder ist, wenn wir mit ihm draußen sind richtig gestresst - er miaut dann weil der Andere nicht da ist. Also falls wir ihn jemals raus lassen würden und er verschwindet oder so..- sein Bruder würde ohne ihn nicht mehr klar kommen. Unsere Kater sind unser EIN UND ALLES. Wir wollen keinen leiden sehen .Wenn er dann draußen spielt und rennt (mit leine) zereist es einem fast das Herz weil er in der Natur so glücklich ist. Einerseits wollen wir ihm das schönste Leben überhaupt bieten, aber es gibt halt so viele Gefahren. Und dann auch noch sein Bruder der ohne ihn, in der Wohnung durchdreht, aber halt überhaupt nicht mit raus möchte.Was meint ihr ? Was sollen wir tun ? Danke für eure Hilfe. <3
    • Puh!
      Da könnt ihr ja nur zwischen Pest und Cholera wählen.
      Eure Sorge ist natürlich berechtigt: Wenn er jederzeit raus kann, kann es immer sein, dass ihm etwas passiert oder er tatsächlich von jemandem mitgenommen wird. Mit dem Halsband ist das ja auch so eine Sache... da könnte er sich strangulieren, allerdings wäre für andere offensichtlich, dass er zu jemandem gehört und man könnte auch eine GPS-Variante wählen. Vielleicht ließe er sich auch auf einen besonderen Ton "konditionieren", dass er leichter wieder reinkommt.
      Ohrentatoo wäre auch noch eine Option, die auch beim TA oder im Tierheim auffällt.

      Andererseits hat euer Kater ja auch einen großen Drang, nach draußen zu kommen. Bei uns ist allerdings auch bis Mitte Juli Brut- und Setzzeit. Wer weiß, was dein Kater da alles jagt, wenn er das erste Mal schalten und walten kann, wie er will. Kastriert wird er ja sein - sein Revier sollte da nicht mehr sooo riesig sein - wenn allerdings so viele andere Katzen noch drumherum wohnen, kann es gut möglich sein, dass da erst einmal Gekloppe entsteht. Da muss sich dann erst wieder ein Gefüge entwickeln. Wenn er ein richtiger Rambo ist, kann es sein, dass er öfter verletzt nach Hause kommt oder andere Katzen mit Wunden nach Hause kommen.
      Inwieweit ihr da in die Verantwortung genommen werden könnt, weiß ich nicht - dazu steht unheimlich viel (Mist) im Internet. Eventuell mal bei der Haftpflicht erfragen.

      Ein gesicherter Garten ist wahrscheinlich nicht möglich, oder?

      Eine sehr verzwickte Situation, in der man alles gewinnen oder alles verlieren kann. Ist nun die Frage: Ist eure Sorge größer oder eure Hoffnung, dass alles gut gehen wird?!
      Helfen kann euch da niemand - ob es beim Kater allerdings weiterhin "nur" beim lauten Miauen und Randaleverhalten bleibt... er scheint ja auch eher unglücklich.

      Ich bin gespannt, ob und wie ihr euch entscheidet!
      Grüße
      Anja
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3
    • Hallo und danke für die Antwort ☺️

      Gesicherter Garten ist leider nicht möglich.

      Ja die Sache mit dem Halsband und Gps haben wir uns auch überlegt, jedoch sind die dinger 5x5 cm groß glaub da ist die gefahr wo hängen zu bleiben recht groß :1f644:

      Haben uns jetzt dazu aber entschieden ihn rauszulassen bzw hatten keine andere Möglichkeit den der Kater hat wirklich non stop geschrien, er machr nichts als vor der Haustüre stehen und schreien. Heute morgen war er 2 stunden draußen er geht aber nur die selbe routen die wir mit ihm mit der Leine gegangen sind er kam dann auch wieder weil er aufs Klo musste hat dann aber sehr gekuschelt und erst mal 6 stunden geschlafen ☺️ er ignoriert auch andere Katzen und Hunde er geht einfach vorbei ☺️

      Jedoch sobald er munter war ging die schreierei wieder los, so haben wir ihn wieder rausgelassen. nun haben wir ein neues Problem, er schreit im Stiegenhaus und vor der offenen Haustüre weil er möchte das ich oder mein Freund unbedingt mit ihm mit rausgehen, er geht dann wie an der Leine mit und sobald wir uns entfernen fängt er an zu schreien bin echt sprachlos :1f623: dabei ging es am Vormittag so gut

      Sein Bruder fühlt sich auch extrem alleine, weil er ihn nun kaum noch sieht und vorher bei der schreierei bekam er auch keine aufmerksamkeit.

      Sind echt am verzweifeln unsere Lebensqualität hat dermaßen abgenommen es geht nur mehr um die Katzen in unseren Köpfen, jedoch lieben wir die zwei als wären sie unsere Kinder ☹️

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jasmin ()

    • Mutig und toll, dass ihr ihm den Auslauf ermöglicht!
      Ich denke, er braucht ein paar Tage, bis er begreift, dass er das auch allein abgehen kann - vielleicht macht es mit der Gang mehr Spaß?! :D
      Ihr habt ihm nun neue Möglichkeiten eröffnet, das muss sich nun erst einmal einpendeln!
      Es ist aber wirklich verständlich, dass euch das gestresst hat und auch weiterhin noch stresst.
      Woran merkt ihr, dass der Bruder ihn vermisst? Jetzt ist ja die Möglichkeit, dass er während sein Bruder draußen ist, von euch die Aufmerksamkeit bekommt.
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3
    • Ja hatten auch irgendwie keine andere Möglichkeit mehr.
      Weil der Bruder sobald er draußen ist auch anfängt zu schreien was wir aber halbswegs in griff bekommen wenn wir ihn beschäftigen.
      Was wir nur nicht verstehen ist warum unser "freigänger" nun auch im Freien die ganze zeit schreit, er hört einfach nicht auf wir sind echt ratlos :1f62d: irgendwie reiten wir uns von einem Chaos ins nächste und dabei hatten wir vor 2 Wochen alle noch so ein glückliches und funktionierendes zusammenleben :1f614: