Wie kann ich meine Katzen an die Leine gewöhnen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie kann ich meine Katzen an die Leine gewöhnen?

      Hallo,

      da besonders einer meiner Kater gern raus möchte, mir das aber mit der Straße in der Nähe unseres Grundstückes zu gefährlich ist, möchte ich meine Katzen an die Leine gewöhnen. Alle drei werden Ende April 4 Jahre alt.
      Ist das da überhaupt noch möglich?

      Ich habe es vorher immer mal wieder probiert, ihnen das Geschirr anzuziehen. Aber entweder spielen die Katzen damit und winden sich jedes Mal raus oder sie flüchten gleich vor mir. Wenn ich es doch mal geschafft habe, lief die Katze geduckt durch die Wohnung und wollte sich das Geschirr abstreifen. Bei den Katern habe ich es noch nie geschafft. Die sind viel zu agil.

      Kennt ihr da einen Trick, wie ich sie davon überzeugen kann, dass das Geschirr nichts Böses ist? Wie habt ihr das denn bei euren Katzen gemacht (sofern ihr eure Katze an der Leine nach draußen lasst)?

      Wenn es jetzt doch nicht klappt, wäre es ja nicht so schlimm, weil wir dieses Jahr noch ein Freigehege bauen wollen. Aber ich weiß nicht, wie schnell wir das fertig bekommen und ob es überhaupt dieses Jahr schon klappt. Jedoch würde ich meinen Katzen gern die Möglichkeit geben, auch mal durchs Gras zu streunern oder draußen Insekten zu jagen.
    • Hy

      Also meine Lilli windet sich auch immer wieder aus dem Geschirr raus, der Oscar kann man es schon anziehen der läuft damit darum, wenn er mit leckerli vor die Nase bestärkt wird. Aber begeistert davon ist er dann auch nicht.
      Wir haben die zwei daran gewöhnt in dem wir vorsichtig angelegt haben. Am Anfang haben wir Leckerlis gegeben und kurz ein bisschen mit der Angel gespielt. Nach spätestens einer Minute wieder ausgezogen. Für längere Zeit akzeptieren die zwei Leine.
      Wir dachten auch, dass wir mit Lilli und Oskar Gassi gehen können damit sie mehr Auslauf bekommen, aber Züchter haben uns davon auch abgeraten.
      Das Problem ist, wenn du mit den zweien halt mal nicht Gassi gehen kannst, werden sie darauf pochen rauszugehen.
      Bei unserer Lilly ist es so wenn die nach draußen gehen möchte auf dem Balkon macht sie so lange rum, bis wir total genervt sie rauslassen (egal bei welchem Wetter, sie wollte ja raus:1f60b: ).
    • Die Übung fängt eigentlich eher an... mit dem "Zwangs-Kuscheln" mit Kommando "liegen bleiben" und der Hand im Nacken.
      Oskar muss sich das sehr regelmäßig gefallen lassen, allein schon aus Prinzip, damit es klappt.
      Und weg darf er erst, wenn er los gelassen hat. Wenn er es vorher versucht, dann wird er mit Kraft gehalten.
      Dauert ein Stück, bis das klappt, ist aber die Mühe wert, denn dann kann man aus der Haltung heraus weiter arbeiten mit dem Anlegen des Geschirrs.

      Und dann ist es erst einmal normal dass die Katze das Geschirr wieder los werden will.
      Muss man einfach mehr Geduld haben, als die Katze. Katzen sind Gewohnheitstiere und geben irgend wann mal auf, wenn sie merken, dass sie sich nicht durchsetzen können.
      Da würde ich aber nicht die Katze nur mit Geschirr und ohne Leine laufen lassen, sondern schon gleich daran gewöhnen, dass es mit dem Geschirr immer auch eine Leine gibt.
      Und dann erstmal einige Zeit ein bisschen in der Wohnung laufen lassen, aber das Gefühl für das Limit der Leine üben.
      Dann als nächstes die Katze mit Geschirr aus der Wohnung ein paar Meter auf die Straße tragen und an der Leine wieder heim laufen lassen. Erst wenn das klappt, dann steigern.
      Und immer wieder zwischendurch die Belohnung nicht vergessen, damit das irgendwie positiv in Erinnerung bleibt.

      Grundsätzlich muss man aber gleich von vorn herein damit rechnen, dass das ein Prozess ist, der unter Umständen mehrere Monate dauert, bis man mit der Katze wirklich mal raus kann... und die Fortschritte sind so langsam, dass man sie selbst nicht mehr merkt ... dafür gibt es immer mal wieder Rückschläge, dass man verzweifeln könnte.

      Oskar geht heute noch nicht zuverlässig an der Leine.
      Meistens klappt es, aber es gibt auch Tage, an denen will er sich lieber auf der Schulter herum tragen lassen.
      Wenn du nicht mehr das faulste Wesen im Haus sein möchtest, schaff dir eine Katze an!
    • Ich danke euch beiden für eure Erfahrungen. Um drei Katzen an die Leine zu gewöhnen, dauert es ja dann noch mal länger. Ich glaube, wir versuchen doch lieber, das Außengehege so schnell wie möglich fertig zu bekommen. Ist weniger Stress für die Katzen und für uns. :D

      Ich könnte das irgendwie auch gar nicht, meine Katzen unter Zwang zum Liegen bleiben zu bringen. Dafür bin ich wohl zu weichherzig. Die Katzen würden mir dann leid tun. ;)
    • Also wir zwingen unsere Katzen des Öfteren dann zu kommen und zu bleiben bis wir sie lassen. Und wenn sie was anstellen werden sie von uns ‚dominiert‘(auf die Seite gelegt und mit der Hand am Rücken und Hals festgehalten.) oder vor die Glastür gesetzt (ist die Hölle für die nicht bei uns zu sein).

      Aber es ist wichtig deine Katzen daran zu gewöhnen. Schon allein, wenn sie bei TA festgehalten werden müssen ist das weniger Stress für sie.

      @Oskar das anlegen des Geschirrs war nie ein Problem. Von Anfang an, haben die sich das Geschirr anziehen lassen. Nur das anlassen ist ein wenig nervenaufreibend.
    • Bei uns hat es ganz gut geklappt Minou an die Leine zu gewöhnen, zuerst haben wir das Geschirr auf seinen Lieblingsplatz gelegt, das er es immer beschnuppern und „markieren“ könnte. Danach haben wir es ihm vorsichtig angezogen ganz ohne Zwang. Die ersten Tage haben wir es immer wieder sofort ausgezogen, irgendwann lief er dann etwas irritiert und „unterirdisch“ durch die Wohnung, was sich aber bald gab. Wir haben ihn immer wieder mit spielen abgelenkt und so hat er vergessen das da was ist. Heute begleitet Minou und überall mit hin, egal ob in die große Stadt, zum Essen oder in den Wald was er natürlich am liebsten hat.
      Dateien
      <3 Alles was du brauchst ist LIEBE und eine KATZE <3
    • Mein Gott,ist der schön!
      Mein Leo,der ja "nur" ein Mischling ist hält überhaupt nichts davon,
      und ich hab keine Lust,ihn hinter mir her zu ziehen. SOO schade,ist er viel zu viel i.d.
      Wohnung,und ärgert oft einen anderen Kater,der Angst vor ihm hat.
      Einmal hab ich ihn abds rausgelassen,er kam erst 2Tage später zurück.
      Möchte nicht wissen,was er in der Zeit alles gekillt hat.
    • @Leo66
      Mit einer Katze spazieren zu gehen erfordert Zeit und Geduld, glaube nicht das es für uns einfach war. Ich würde auch nicht sagen das Minou wenn er die Möglichkeit hätte, nicht jagen würde. Habe bereits 4 Katzen gehabt, die alle Freigänger waren da ich ein Haus auf dem Land hatte. Was die alles angeschleppt haben...
      Minou ist wirklich ein toller Kater, war aber auch wirklich toll sozialisiert von der Züchterin aus.
      <3 Alles was du brauchst ist LIEBE und eine KATZE <3
    • Ja,eigentlich sollte er auch raus, da ich in einem Dorf wohne, ginge das wunderbar,aber,
      sein Jagdtrieb ist so schlimm: er würde sogar auf die Hühner losgehen.
      Es ist meine Schuld, ich hätte mich vorher informieren müssen!
      Zum Glück hat er eine junge OKH-Freundin, mit der er gerne durch die große Wohnung
      tobt. So ist er trotz diesem Frust immer noch sehr lieb, bis auf die eine Ausnahme, mit dem Katerchen,
      der wirklich Angst vor ihm hat.
    • Elvira schrieb:

      Bei uns hat es ganz gut geklappt Minou an die Leine zu gewöhnen, zuerst haben wir das Geschirr auf seinen Lieblingsplatz gelegt, das er es immer beschnuppern und „markieren“ könnte. Danach haben wir es ihm vorsichtig angezogen ganz ohne Zwang. Die ersten Tage haben wir es immer wieder sofort ausgezogen, irgendwann lief er dann etwas irritiert und „unterirdisch“ durch die Wohnung, was sich aber bald gab. Wir haben ihn immer wieder mit spielen abgelenkt und so hat er vergessen das da was ist. Heute begleitet Minou und überall mit hin, egal ob in die große Stadt, zum Essen oder in den Wald was er natürlich am liebsten hat.
      Oh, das mit dem Ablenken durch Spielen muss ich mal probieren. Danke für den Tipp. ^^

      Ich bin mittlerweile soweit, dass Leo sich das Geschirr auf dem Rücken legen lässt. Manchmal schaffe ich es sogar, die Schnalle am Hals locker zu schließen. Das hat ihm einmal gar nicht gestört, am nächsten Tag aber dann doch wieder.
      Ich versuche es einfach weiter. Jedes Mal, wenn Leo nun raus möchte, hole ich die Leine und das Geschirr, lege alles vor ihm, dass er es beschnuppern kann und dann versuche ich, ihm das Geschirr anzuziehen.

      Mal schauen, was dann eher klappt. Das Katzengehege fertig zu stellen oder Leo hat sich an die Leine gewöhnt. :D
    • Wir hatten am Anfang auch ein Geschitt was am Hals einen Verschluß hatte, das hat Minou auch nicht gefallen das ihm am Hals rumgefummelt wurde. Haben uns dann für ein kleines Hundegeschirr entschieden welches gepolstert ist und wo er sein Köpfchen durchschieben muss und das klappt wesentlich besser. das macht er mittlerweile ganz allein, ich knie mich auf bem Boden er liegt vor mir mit dem Kopf vorraus und schwupps schiebt er das Köpfchen durch die Öffnung und der Rest ist ein Klacks für ihn. Vielleicht wäre das ja noch eine Option.
      <3 Alles was du brauchst ist LIEBE und eine KATZE <3
    • Gestern abend habe ich meinen Kater für eine halbe Stunde rausgehen lassen.
      Und schon haben die Amseln wieder lautstark alamiert.
      Also bin ich wieder raus, und hab ihn mit Trockenfutter überlistet.
      Vorher hab ich gesehen, wie er sich gefreut hat, und über die Wiese geschossen.
      Er war so voller Freude! Es tut mir so leid, ihn einzusperren.
      Leine,und was weiß ich, für Klettermöglichkeiten, ist doch nichts im Vergleich zur Freiheit....