Giardien

    • Hallo,
      und noch einen schönen Weihnachtstag!
      Bei einer meiner Büsis sind Giardien gefunden worden.
      Seit 4Tagen gibt's kein Trockenfutter mehr,wg. der Kohlehydrate.
      Hab schon mal im Futterhaus geguckt,es gibt ja was o. Getreide,
      aber dann mit Kartoffeln.
      Geht ja auch nicht,höchstens wohl Gemüse.
      Kennt jemand ein solches?
      Vom Nassfutter werden sie scheinbar nicht richtig satt: betteln dauernd.
      Bin grad noch dabei einen Plan gegen die Katastrophe zu entwerfen.
      LG,Leo
    • Moin moin!

      Das sind ja nicht so tolle Nachrichten. Bei einigen dauert es ja leider ewig, bis sie das wieder losgeworden sind und die Medis haben bei einigen Den Magen-Darm-Trakt ganz schön zerschossen :(

      Womit wird denn behandelt?

      Trockenfutter weg ist schon mal sehr gut und auch beim Nassfutter muss man wirklich gut schauen.
      Nassfuttersorten, die mir so einfallen: Feringa, Catz Finefood (könnte aber auch Sorten geben, bei denen Kartoffel dabei ist?!), GranataPet, Grau, Leonardo (nicht ganz so fein aufgeschlüsselt), Lily's Kitchen und Mac's. Bestimmt gibt's noch mehr.
      Ansonsten wäre Barf noch eine Möglichkeit, das hat bei einigen gut geholfen. Braucht aber schon etwas Mut, ein bisschen Zeit zum Einlesen und die Katzen müssen es auch annehmen. Vielleicht eher etwas für den Hinterkopf, wenn die anderen Sachen nicht anschlagen.

      Wie alt sind denn deine beiden? Wenn sie nicht gerade fett/ übergewichtig sind, kannst du doch bestimmt einfach mehr geben. So haben wir es zumindest bisher gemacht und sind damit gut gefahren.

      Dein Schlachtplan sollte unbedingt einen ausgeklügelten Hygieneplan enthalten, da muss täglich alles desinfiziert/ ausgekocht/gewaschen werden. Gegen viele Reinigungsmittel sind diese kleinen Biester leider resistent, also auch da genau drauf achten.

      Es könnte eine sehr nervenaufreibende Zeit werden! Ich drücke die Daumen, dass es sich schnell in den Griff kriegen lässt!

      Liebe Grüße
      Anja
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3
    • Hallo Anja,
      und danke! In der Wohnung sinds 4,und draussen sind auch noch Halbwilde,
      die zum Futtern kommen.
      Im Frühjahr soll "Leo",der Bengalmix, auch langsam an draußen gewöhnt werden.
      Je nachdem,wie er sich dem Federvieh gegenüber verhält.
      Aber dann kommen sie sowieso wieder mit den Biestern in Kontakt.
      Also,wie ich bisher die "Experten" verstanden hab,ist es wohl besser,man arrangiert sich irgendwie damit.
      So gaanz los wird man sie wohl nicht mehr,sondern muss dafür sorgen,dass das Immunsystem
      gut funktioniert.
      Hattest du auch schon das Zeug zu Haus?
      Ich warte auf ein Paket mit Naturheilmitteln,und will es erstmal damit versuchen.
      Das Panacur liegt aber für alle Fälle auch schon mal hier.
      Solange alle gut essen,kein Extremdurchfall da ist,und sie munter sind kann ich noch a.d.
      Plan stricken, und Infos sammeln.
      LG,Leo
    • Moin moin!

      Also da muss ich widersprechen: Man kriegt sie auf jeden Fall los und das ist auch mehr als empfehlenswert.
      Wenn du vor Ort Ansteckungsgefahr siehst (ich vermute mal, dein "Federvieh" ist verantwortlich?!) und der Vogelkot eine Möglichkeit sein wird, besteht dann nicht die Möglichkeit, sie räumlich zu trennen? Klar wäre es noch möglich, sich über Kot unter den Schuhen oder Pfützen anzustecken, aber ganz so locker würde ich das nicht sehen und wenigstens einige Vorkehrungen treffen. Dauerdurchfall ist für niemanden angenehm.
      Es wäre, glaub ich, leichtsinnig, das auf die leichte Schulter zu nehmen, so nach dem Motto "So'n bisschen Giardien wird schon nicht schaden".
      Was ich bisher zu dem Thema verfolgt habe (könnte uns ja auch irgendwann mal betreffen :( ) war teilweise echt heftig. Homöopathie hat eigentlich nie angeschlagen, die Medikamente teilweise aber auch überhaupt nicht - allerdings war die Darmflora dann hinüber.

      Folgendes hab ich dazu noch einmal in verschiedenen Foren dazu nachgelesen - gebe die Infos nur so weiter:
      Panakur ist ja häufig das Mittel der Wahl bei Giardien, die Chancen, dass es hilft, stehen wohl nicht so gut, da viele Giardienstämme Resistenzen bilden. Bei vielen Tieren hat's aber die Darmflora mit zerschossen (was die anderen Mittel aber auch tun), weshalb dann Mittel zum Aufbau der Darmflora und des Immunsystems (Dr. Woltz, Bene Bac,Sanoflor, Intestinum, Puur Probiotikum, Colostrum, Bactisel HK, ...) gegeben werden mussten.
      Alternativen sind wohl Metronidazol und Spartix, wobei letzteres nicht für Katzen zugelassen ist, sondern z.B. für Tauben - Wenn aber gar nichts mehr hilft... Spartix war dann immerhin erfolgreich und wird auch öfter so empfohlen. Allerdings steht nicht jeder TA dahinter und es geht auf eigenes Risiko.
      Also Öko-Variante gibt's ja Giardex, zur Wirksamkeit hab ich dazu nicht viel finden können (mal abgesehen vom Hersteller, der ja immer traumhafte Versprechungen macht :D ). Das würde ich eventuell probieren, da ja alle im Haushalt lebenden Tiere gleich mitversorgt werden sollen, weil die Ansteckungswahrscheinlichkeit so immens hoch ist.

      Zweiter Punkt: Auch du kannst dich ganz fix mit Giardien anstecken - Viel Spaß! :S

      Wir hatten Gott sei Dank bisher nicht das Vergnügen und drücke die Daumen, dass es ein Leben lang so bleibt! Wenn ich nur lese, was da Leute alles tagtäglich über mehrere Wochen machen:
      - Näpfe nach jedem Futter auskochen
      - Katzenklos täglich reinigen und auskochen
      - Jegliche Liegeplätze mit alten Handtüchern oder Stoffen auslegen und täglich auskochen.
      - regelmäßig Hände waschen, damit man selbst nicht Überträger oder Infizierter wird
      - Dampfreiniger für nicht-waschbare Möbel wie Kratzbaum, Bett, Couch, etc.
      (Auskochen: erhitzen über 70°, das tötet Giardien wohl ab.)

      Deshalb bin ich froh, wenn dieser Kelch an uns vorbeizieht.
      Dir weiterhin viel Erfolg: Hoffentlich zieht direkt die erste Behandlung!

      Grüße
      Anja
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3
    • Vielen Dank für deine Mühe,
      natürlich war ich auch bereits in Foren am lesen.
      Und in einem fand ich einen tollen Bericht eines Tierarztes,den ich leider nicht kopiert bekomme.
      Der beschreibt den Hype,der um dieses Thema gemacht wird.
      Und die Hysterie,die bei FB,und eben auch i.d. Foren ausgelöst werden.
      Und,das ca. 20% aller Hunde bereits damit versorgt sind,und deren (reichliche) Hinterlassenschaften,
      zur Verbreitung gut beitragen.
      Ich wohne a.d. Land,mit vielen Katzen ringsum,die mit Sicherheit nie untersucht wurden.
      Mein Federvieh hat u.U. Trichomonaden,auch Einzeller,oder auch Kokkzidien,für erstere gibt's Spartrix,oder auch Metronidazol
      Aber bei denen halte ich es seit Jahren so: versuche,ihr Immunsystem fit zu halten,und hab selten,sehr selten Verluste. Bei den vielen Spatzen,die es hier gibt,müßte ich wahrscheinlich dauerbehandeln,um
      mal kurzfristig frei zu sein,bzw. die Tiere.
      Der Leo soll im Frühjahr Ausgang bekommen,und noch eine geht raus,und sie haben dann ständig Kontakt mit alle dem...
      Ich guck so rum,vllt. hat irgendjemand was neues entdeckt,aber sonst,solange meine schön futtern,und munter sind.....,morgen wird gründlich sauber gemacht,usw. .....
      Und dann werd ich wieder untersuchen lassen,und berichten.
      LG Leo
    • Naja, als Hysterie würd ich es nicht bezeichnen, kann nur für die Tiere schnell unangenehm werden.
      Ich glaub, das kann man auch erst nachvollziehen, wenn's einem selbst mal so ging.

      Da deine aktuell ja fit sind und du mit Flüssigdurchfall nicht zu kämpfen hast, geht's ihnen bestimmt soweit auch ganz gut.
      Sollte der Kot dauerhaft flüssiger sein, hab noch ein Auge auf die Analdrüsen. Die könnten über die Zeit verstopfen, da sie eigentlich beim Absatz von festem Kot mit geleert werden, das fällt dann aber weg. Manche fangen dann an, sich kahl zu lecken, fahren "Schlitten" usw.

      Bin gespannt, wie es bei uns wird - wir ziehen wohl Mitte des Jahres aufs Land mit Garten etc. Mal schauen, ob sie dann nach einigen Wochen raus wollen.

      Wäre auf jeden Fall interessant, weiter von dir und deinen Erfahrungen zu lesen, man nimmt ja immer was mit :)
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3