Durchfall / weicher Kot, bekomme es nicht in den Griff :-(

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Durchfall / weicher Kot, bekomme es nicht in den Griff :-(

      Wie viel Bengalen hast du?:2 Bengalen
      Wie alt sind deine Katzen?:9 Monate
      Wie lange hast du deine Bengalen schon? 4 Monate
      Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?:Beide weiblich
      Sind alle Tiere kastriert (JA/NEIN):Ja
      Wenn NEIN welche Tiere nicht:-
      Sind deine Katzen vom Züchter:Ja



      Mein Problem ist folgendes:
      Hallo zusammen! :)

      Hab mich lange gedrückt doch nochmal hier zu posten weil ich dachte es wird besser mit Mia's "kleinem" Kotproblem.
      Leider kriege ich es einfach nicht in den Griff und hab langsam keine weitere Idee mehr...

      Jetzt etwas zur Vorgeschichte:
      Mia und Jacky sind beides Geschwister und leben seitdem auch nur zusammen. Ich habe mir damals beide reservieren lassen (steckte mitten im Umzug, was ich den beiden ersparen wollte) und hab sie dann mit 5 Monaten vom Züchter abgeholt. Sie leben jetzt 4 Monate bei mir sprich sie sind jetzt knapp 9 Monate jung.

      Die Züchterin ist stets bemüht Ihre Kitten für einige (Nass) Futterhersteller vorzubereiten (darunter Animonda Carny, Granatapet, Porta 21, und noch ein zwei die mir aber gerade nicht einfallen) damit sie später nicht wählerisch sind. Die Kitten haben aber auch TroFu Zugang den ganzen Tag gehabt (RC, Animonda). Soweit dazu.

      Die Eingewöhnung ging verdammt schnell und ohne Probleme.
      Jacky ist jedoch schon immer die zutraulichere Dame von beiden. Mia braucht immer ein bisschen bis sie einem neuem Menschen richtig anvertraut.

      1. Woche - Einzug
      Beide hatten eine kleine Erkältung für 4-5 Tage. Wahrscheinlich durch die Klimaanlage im Auto ausgelöst.

      Beginn der 2. Wochen - Futterumstellung
      Ab hier ging's dann eigentlich los. Ich habe mir als weiteren Hersteller MAC's besorgt und leider (ja ich könnte mich dafür heute noch Ohrfeigen) die Futterumstellung viiiiel zu schnell gemacht, sprich fast 50:50. Fressen tun die beiden eigentlich fast alles, was man Ihnen an NaFu hinstellt. Also hab ich auch viel ausprobiert (wieder dumm von mir) und auch die Sorten sogar innerhalb eines Tages gewechselt. Das Zog sich alles so 2 Wochen.

      Glaubt mir ich weiß jetzt das die o.g. Dinge alle komplett falsch von mir waren und ich besser hätte angehen sollen. Ich kann es leider nicht mehr rückgängig machen.
      Anfangs gabs auch keine Probleme bzw. hat Jacky das überhaupt nicht gejuckt und der Kot ist bis heute immer noch komplett stabil. (Auch keine Kotreste am Po)

      Mia hingegen hat nach wenigen Tagen immer häufiger Durchfall gehabt. Also wieder schnell zurück aufs gewohnte Futter. Keine Besserung.
      Also einen Schnelltest beim TA gemacht und geschaut ob es was ernsteres ist. Zudem Zeitpunkt hab ich nicht gedacht das der Futterwechsel wirklich so heftig bei Ihr auf die Verdauung schlagen würde/könnte weil Jacky ja gar keine Probleme hatte. Das Ergebnis war jedoch negativ (inkl. Giardien).

      1. Monat bei mir - Immer weicher kot, zum Glück nur noch sehr selten Durchfall
      Man merkte eine kleine Besserungen in den vorherigen Wochen, sprich der Kot wahr nicht mehr so flüssig sondern eher Breiartig.
      Mia hat viel in der Zeit getrunken aber dennoch keine Anzeichen gemacht als wäre sie geschwächt oder sonstiges.

      Trotzdem konnte es nicht so weitergehen. Also im Netz geschaut was kann man machen. Ergebnis: Heilerde.
      Bin direkt noch Sonntags in die Notfall Apotheke gefahren und ein Päckchen geholt (Luvos Innere-Anwendung). Natürlich direkt ausprobiert und erstmal vorsichtig unters Futter gemischt (gestrichener Teelöffel aber aufgeteilt auf beide Futternäpfe). Gab keine Probleme, die beiden hauen rein wie sonst auch.

      Total Glücklich als ich am nächsten Morgen das KaKlo säubert: Es lag ein Ansatz eines Würstchens drin. Zwar komplett hellbraun, stinkend und deformiert aber immerhin!
      Leider wurde mir das Abends direkt wieder genommen: Wieder weicher Brei...

      Ich habe das dann wieder 1-2 Wochen so weiter gemacht und es wurde mal besser und mal wieder nicht. Zum Ende hin aber durchaus positiv den es war auch mal ein schwarz-braunes, festes Würstchen dabei.

      Ende des ersten Monats wurden dann erstmal beide Kastriert, in der Woche war der Kot wirklich immer sehr gut bei Mia sodass der Arzt und ich sich keine Sorgen gemacht haben.
      Die Kastration haben die beiden gut wegsteckt und waren nach 2-3 Tagen wieder 110% fit.

      Mein Tierarzt meinte ab hier bitte KEINE Leckerlis mehr geben :( Gerade für die Eingewöhnung und Erkundung was darf ich, was nicht gab es natürlich 2-3x am Tag ein Leckerli wenn was richtig gemacht worden ist: So Fleischsticks, Trockenfleisch, TroFu

      ------
      Kurze Zwischeninfo, die nicht unwichtig ist sondern für Mia & mich ein echt großes Problem geworden ist:
      Mia's Po ist natürlich durch den schlechten Kot immer wieder dreckig, sie macht es auch nicht mehr wirklich sauber.
      Also hab ich den Job übernommen seitdem das Problem anfing. Das zerrt bis heute leider sehr an der "Katze-Mensch Beziehung". Dazu später mehr.
      ------

      2. Monat - Sensitive Futterumstellung, weglass vom TroFu
      Da mein Ziel von Anfang an war das TroFu sowie so irgendwann abzuschaffen, hab ich es prompt weggelassen und gab es nur noch selten 5-10 Stk. als Belohnung.
      Ab hier wollten die beiden auch plötzlich immer mehr NaFu :thumbsup:

      Leider wurde aber der Kot nicht besser, sondern schlechter. Wär hätte es gedacht, das TroFu hatte wohl immer wieder das Ergebnis verfälscht, je nachdem wie viel sie davon eben gegessen haben.
      Also WIEDER was ganz bescheuertes gemacht und auf ein ganz anderen Hersteller umgestiegen: Catz Finefood puuur
      Hintergrund war das ich mal ein Mono-Protein ausprobieren wollte, demnach gab es erstmal nur Huhn.

      Keine Besserung. Das gibt es doch nicht dachte ich mir. Es wurde zwar weniger Kot abgesetzt (sprich der Verwertung war wohl hochwertiger), aber dennoch war es immer wieder weicher Kot.
      Und weil es bisher ja nicht gereicht hat: Bin ich auf ein Sensitive Futter umgestiegen (wieder total bescheuert, was?): Ropocat Sensitive Gold (auch ein Mono). Da gabs hier direkt Vorort und ich musste nicht immer bestellen.

      Also das RopoCat in Verbindung weiterhin mit der Heilerde (Dosis etwas erhöht) gab dann bessere Ergebnisse.

      3. Monat - Großes Kotbild und Schonkost

      Es wurde dennoch einfach nicht wirklich perfekt. Mia hatte immer wieder Kotreste direkt am After (nicht Fell!). Sie rennt schon nachdem sie "groß" war von mir davon weil sie weiß was ihr blüht... Ich kann die kleine auch super verstehen. Wer will schon das jemand einem den Po abputzt der zudem bestimmt durch den ganzen Durchfall/Weichen Kot schon total wehtut.

      Wieder viel im Internet gelesen: Ergebnis Schonkost versuchen

      Also gab es dann ab der 3. Monat bei mir: Gekochtes Hühnchen mit etwas Karotte und einer Prise Salz (ca. 60min gekocht)
      Nach drei Tagen gab es keine wirkliche Besserung, wie normal erwartet. Also TA angerufen den aktuell Stand durchgegeben und ein großes Kotbild gemacht:
      Wieder alles negativ -.-

      Dann... Wow... nach ca. 5 Tagen war Mia's Kot einwandfrei, ich hab es kaum glauben können. Auch der Popo war fast immer sauber bzw. nur kleine Bröckchen.
      Dem Tierarzt das Ergebnis mitgeteilt und er meinte bitte jetzt ganz ganz laaaaaaangsam Anfangen ein NaFu meiner Wahl unter zu mischen. Er meinte bitte maximal 5% NaFu am Anfang, dann langsam steigern.

      Ich hab die ganze Nacht nicht schlafen können, welchen Hersteller nehme ich nun?
      * Das gewohnte Futter von früher?
      * Das MAC's?
      * Catz Finefood?
      * Oder doch lieber das was sie jetzt am längstem bei mir kanten das RopoCat?

      4. Monat - Schonkost, Sensitive Futter und Bene Bac
      Ich habe mich dann für das RopoCat entschieden weil ich mir dachte das kennt der Darm jetzt am längsten und kam auch sehr gut an. Auch die Häufigkeit der Stuhlgangs hatte sich gebessert was für mich erstmal für eine gute Verwertung spricht.

      Weiterhin gab es also Hühnchen, Karotte und minimal Nassfutter was ich dann alle 2-3 Tage etwas angehoben habe.
      Zwischenzeitlich hatte ich mir noch den Feliway Happy Home Stecker besorgt um Mia etwas den Stress zunehmen der durch den Po säubern anstehe zu nehmen.

      Vor ca. 2,5 Wochen bin ich bei 15-20% Schonkost, 80-85% NaFu angekommen. Bis dahin war alles wirklich sehr gut. Der Kot war wieder fester, der Po machte sie auch selbst mal wieder sauber und manchmal ich. Dann wieder die Enttäuschung. Es war mal wieder ein kompletter Stuhlgang mit weichen Kot dabei (ich hatte nichts geändert). Verdammt dachte ich mir, was ist denn nun schon wieder los, war ich zu schnell beim NaFu untermischen? Kann doch nicht sein. Also wieder schlau gemacht was gibt es den noch so? Ergebnis: Bene Bac Pulver für die Darmflora. Direkt bestellt.

      Am nächsten Tag war wieder alles gut, wieder normalen Kot. Puh, Glück gehabt dachte ich.

      Ein Tag danach kam das Pulver bei mir an. Direkt wie beschrieben 4 Messlöffel über Ihr Futter. Sie isst es ohne Probleme. Zwischenzeitlich bin ich bei 100% NaFu angekommen und es gab nur noch Hühnchen als Leckerli zwischen durch. Es wurde nicht schlechter aber auch nicht perfekt.

      Seitdem und bis jetzt sieht es so aus das sie mal fest oder mal fest + etwas weichen Kot ablegt. Mal nebenbei: Wie kann das denn eigentlich sein? Es liegt wirklich manchmal ein festes Würstchen und ein Teil brei im Haufen?! Po ist leider durch den unfesten Kot wieder mal dreckig :/ Um die Situation bisschen zu entspannen versuche ich sie mir weniger zu krallen und mache dafür ihren kompletten hintern einfach etwas Nass, dann fängt sich von selbst an aber natürlich nicht immer und vorallem nicht direkt am After.

      Ich weiß mir leider keinen Rat mehr. Ich habe natürlich zwischen drin viel gelesen, mit der Züchterin aber auch mit Freunden gesprochen die ähnliche Probleme hatten. Die Züchterin meinte das Bengalkätzchen in dem ersten Jahr etwas empfindlicher sein können. Gerade das was sie bei mir durchgemacht hat und zwischen drin immer wieder der Stress mit dem Po, Kastration etc. wahrscheinlich sehr die Darmflora durcheinander gebracht haben, soll ich einfach abwarten, das legt sich von alleine. Es ist jetzt zum Glück ja nicht mehr kritisch ich finde es nur nicht schön das Mia's Po immer wieder dreckig ist. Sie macht es natürlich wenn etwas mehr dran ist auch nicht weg.

      Sorry erstmal für den ewig langen Text. Vielleicht hat einer von Euch ja noch eine Idee. Ich nehme alles dankend an :-)
      Auch wenn Ihr mehr Infos braucht, sagt bitte bescheid!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von jimmy ()

    • Ich hatte leider keine Zeichen mehr frei daher hier noch eine kleine Ergänzung:

      Es werden hier bestimmt auch der ein oder andere zu BARF raten, das möchte ich aber gerne erstmal mir nicht zutrauen da ich absoluter Anfänger bin und ich zudem Angst habe etwas falsch zu dosieren.

      Dann noch zu Mia:
      In den letzten zwei Monaten hatte es die kleine auch nicht leicht. Sie ist mal vom Schrank gefallen (keine Sorge, natürlich nichts passiert, aber eben erschrocken) und ich stand natürlich direkt daneben und hab gerade die Wäsche gemacht. Leider hat sie mich dafür verantwortlich gemacht und mich erstmal eine gute Woche nicht angeguckt. Da sie wie gesagt auch das sensibelchen von beiden ist, musste ich dann wieder etwas vertrauen aufbauen.

      Dazu kommt eben das wahrscheinlich übliche das die Jungtiere echt manchmal nur Blödsinn im Kopf haben. Alles kann ich allerdings nicht dulden und schimpfe dann natürlich auch und hebe sie z.B. von der Küchenplatte runter. Mittlerweile machen sie es beide zum Glück nur noch selten, wird also auch etwas stressfreier nun für sie ^^

      Nochmal Edit:
      Bei der Kotuntersuchung wurde auch Tritrichomonas foetus zur Sicherheit untersucht. Ebenfalls negativ.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jimmy ()

    • Moin moin!

      Erst einmal Respekt für diesen ausführlichen Beitrag, er lässt ja wirklich kaum eine Frage offen :-)

      Deine Sorgen sind absolut nachvollziehbar und auch berechtigt.
      Mich würde noch einmal sehr interessieren, worauf der Kot genau untersucht wurde (Tritrichomonas Foetus hätte ich auch noch vorgeschlagen, aber selbst das hast du ja schon herausgefunden!). Ansonsten sind alle Werte im Normbereich? e.Coli im Rahmen?
      Könnte eine Unverträglichkeit gegen einen Inhaltsstoff oder eine Fleischsorte bestehen? Komplett strikte Ausschlussdiät getestet? Gibt ja z.B. Känguru oder Pferd.


      Ansonsten haben wir teilweise ähnliche Erfahrungen gemacht ;) Als wir unsere beiden abgeholt haben, haben sie sich direkt erkältet. Eine Woche lang Schnupfen, mit Katzenpopeln an der Tapete auf Höhe der Kratztonne usw :D Hat sich dann aber recht schnell wieder gelegt.
      Bei der Futterumstellung sind wir auch recht blauäugig rangegangen - wobei ich eben auch sagen muss, dass auch die Hauruck-Methode nicht dramatisch ist und man erst beim Mäkeln oder wenn man feststellt, dass es nicht so gut vertragen wird, die sanfte Methode nehmen kann. Ich mach da niemandem einen Vorwurf - zumal ich auch nicht denke, dass genau das der Auslöser für den dauerhaft weichen Kot ist.

      Wie du schon richtig festgestellt hast, verschleiert das Trockenfutter nur die Problematik - es dickt eben den Kot an, weil es so wahnsinnig viel Wasser aufnimmt, es hilft aber nicht gegen das eigentliche Problem. Toll finde ich, dass du dich nicht damit zufrieden gibst, so nach dem Motto: "Mit Trockenfutter klappt's besser, also gibt's eben nur das", sondern weiterforschst!
      Beim Züchter gab's für unsere auch einen Mix aus Trockenfutter, Nassfutter und rohem Fleisch (Hähnchenbrustfilet, Hack,... - weit entfernt vom Barfen). Wir haben bei uns das Trockenfutter komplett gestrichen, Nassfutter erst einmal auf Carny umgestellt und hatten dann auch erst einmal den Salat: weicher Kot. Nach einer blauäugigen Wurmkur auf anraten des Tierarztes wurd es auch erst einmal nicht besser. Dann kam noch die Empfehlung, man solle das gute Trockenfutter vom Tierarzt nehmen. Hab mich da vor Ort geweigert und nach Alternativen gefragt. Als Antwort bekam ich dann: Vielen ist es zu aufwendig, allerdings könnten Sie Hähnchen garen und es mit Reis servieren. Nach einem kleinen Plausch bei Facebook ließ ich den Reis dann noch weg (entzieht ja auch nur wieder Wasser - verschleiert also nur das mögliche Problem).
      Nach 2 Tagen kam dann endlich fester Kot.
      Wir hatten an der Stelle Glück, dass wir durch langsames Untermischen von Nassfutter unter das Hähnchen alles in den Griff bekommen haben und danach auch wild verschiedene Sorten Nassfutter geben konnten.
      Ein paar Monate später hab ich mich dann ins Barfen eingelesen und 2 Monate später hab ich mich das erste mal rangetraut. Ab da hat's noch einmal einige Zeit gedauert: Aber seitdem barfen wir voll (nun 2,5 Jahre). Bin damit sehr zufrieden.
      Ich verstehe allerdings auch deine Sorge, dass du da etwas falsch machen könntest - würde es dir trotzdem ans Herz legen, sofern deine beiden Raubkatzen Frischfleisch mögen!
      Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass es hilft (auch wenn es kein heiliges Allheilmittel ist, wie sich das manche gerne wünschen :P)

      Als einfachste Variante fällt mir das Komplettsupplement "Felini Complete" ein.
      Hier kannst du sehr genau nachlesen, wie es dosiert wird: Felini Complete im Testbericht
      Grob gesagt: 1kg Muskelfleisch (Fettgehalt ~10%) + 12,5g Felini Complete + 200-250ml Wasser = fertig!

      Die Erprobung ist immer etwas schwierig - wir haben es anfangs nur 2-3 Mal die Woche gegeben, weil ich mir selbst nicht über den Weg getraut habe (Vielleicht war man ja doch zu dämlich, es richtig zu machen?!). Bei uns gab's keine Probleme, allerings hab ich auch schon öfter gelesen, dass ich Wechsel mit anderem Futter Probleme wie Durchfall / Erbrechen auftraten. Alles kann, nichts muss ;)
      Eine komplette Umstellung wär da schon sinnvoller, nur hab ich eben keine Ahnung, ob deine es überhaupt mögen würden.

      Was euer Verhältnis angeht: Mach dir nicht allzu große Sorgen! Manchmal muss man eben auch Sachen machen, die die Kleinen nicht mögen, es ist aber zu ihrem besten. Bei uns gab's riesigen Knaaaatsch, als Nala Augentropfen brauchte - Meine Fresse, selten so eine Katze rennen sehen, wenn sie spitz gekriegt hat, dass es wieder Zeit für die Tropfen war :saint:

      Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Geduld und Erfolgserlebnisse - du hast sie dir absolut verdient!

      Liebe Grüße
      Anja
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3
    • Moin,

      kenne ich alles - mit Bourbon, z.T. noch schlimmer.
      Alles probiert, immer ein auf und ab, genau so.

      Heute: Seit Monaten stabil, 0 Probleme mehr.

      Was hat geholfen?
      Barfen + zwei anschließende Tierarztbesuche nach einer zweiwöchigen Umstellung auf Barfen.

      Wie habe ich umgestellt?
      Radikal, konnte eh nicht mehr schlimmer werden, hat Kot beim Laufen verloren...
      Also sofort und vollständig von einer Mahlzeit auf die andere.
      Nur mit Soße des Dosenfutters (hier: Finecats), um die Akzeptanz zu erreichen. Gerade mal drei Tage lang.

      Ergebnis: Durchfall weggeblasen - in drei Tagen.

      Endlich.

      Es gab dann noch Probleme Erbrechen von Flüssigkeit alle zwei Tage, kein Futter erbrochen, sondern Flüssigkeit, also ab zum Tierarzt. Dann eine Spritze, seitdem komplett Ruhe, Ruhe, Ruhe....uff.

      Ich habe zur Stabilisierung noch zwei Wochen Immustim mit dazugetan, hat ihm gutgetan.

      Dann noch entwurmt.

      Ergebnis der Umstellung:
      NIE WIEDER DURCHFALL
      IRRES FELL
      QUASI GERUCHSLOSER KOT UND URIN
      Wunderbar einfache Reinigung der Katzentoilette

      Begeisterte Tierärztin ("Topfit", "ungewöhnlich tolles Fell", "sehr energiegeladen")
      Stimmt alles

      Barfen kann sehr einfach sein, setze gleich noch einen Eintrag dazu, wie wir es machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sven ()

    • Also, wie barfen wir?

      Wir holen uns Frost-FERTIGBARF bei Zoobedarf Hitzegrad, bei Interesse kann ich gern noch schreiben, welche Futtersorten sich bei uns bewährt haben.

      Wir rühren aufgetaute 500 g an wie folgt (Achtung: unbedingt im Kühlschrank auftauen lassen!)

      Fertigbarf+ Leinöl(1-2 Teelöffel auf 500g) + 6 Dosierlöffel Carnizoo (Zoobedar Hitzegrad, sehr gute (!) Supplementkombi) + etwas rohe Möhre drüberreiben(kleine Reibe, aus der Hand) + hochwertiges stilles Wasser

      Jetzt rühren.

      Reich für gut einen Tag problemlos.

      Pflanzliche Stoffe sollen nur das Futter etwas länger im Darm halten, aus diesen Stoffen zieht die Katze nichts.
      was auch geht: Flohsamenschalen (müssen halt lang quellen, daher aufwändiger) geriebene Zucchini. Am unproblematischsten war bei uns Möhre, hält sich, einfach zu reiben, geht schnell, wird problemlos akzeptiert.

      Tipp: sobald 500 g angerührt sind, sofort zwei weitere Würste zum Auftauen in den Kühlschrank legen.

      Schaut kompliziert aus, ist wirklich in 5 min gemacht.

      Rest in Kühlschrank.

      Bitte Futter nicht kühlschrankkalt, sondern angewärmt servieren - wie natürlich beim Dosenfutter auch:-)

      Zoobedarf Hitzegrad: gute Qualität, preiswert.

      Wichtig: auch wenn der Preis höher aussieht als bei Dosenfutter:
      * der Futterbedarf beim Barfen liegt bei max 60% vom Dosenfütter, so hat sichd er Preis sofort relativiert
      * wir benötigen VIEL weniger Katzenstreu
      Dami ist Barfen VIEL preiswerter als Dose bei uns.

      Der minimal höhere Zeitaufwand wird bei uns locker vom reduzierten Zeitaufwand für die Katzentoiletten kompensiert.Die Würste sehen aus wie Zigarren, nicht dunkel, sondern eher hell, Urin und Kot riecht quasi gar nicht, das ist wirklich nicht übertrieben, wir sind völlig fasziniert.

      Tierärztin: "Klar, ist ja alles verdau- und verwendbar"

      UND: kein Geruch mehr, also gar keiner. Bestätigen und - auch sehr empfindliche Gäste - immer.
      "Wir haben uns schon überlegt, ob Ihr Eure Katzen weggegeben habt"

      Nö, sind nur gesund.

      seit 6 Monaten

      Ich wünsche Dir vo Herzen Erfolg, wir waren mit den Nerven echt durch, jede Woche beim Tierarzt, Diätfutter, Tierarztwechsel, alles für den A....., Haus entkoten, Möbel, echt, furchtbar.wir haben mit Bourbon echt mitgelitten und fühlten uns völlig hilflos.

      Ich werde nie wieder Dosenfutter füttern.

      Das heisst nicht, dass ich hochwertiges Dosenfutter grundsätzlich ablehne, aber für unsere beiden Katzen schon

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Sven () aus folgendem Grund: Schreibkortekturen + kleine Ergänzungen

    • Nala schrieb:

      Deine Sorgen sind absolut nachvollziehbar und auch berechtigt.

      Mich würde noch einmal sehr interessieren, worauf der Kot genau untersucht wurde (Tritrichomonas Foetus hätte ich auch noch vorgeschlagen, aber selbst das hast du ja schon herausgefunden!). Ansonsten sind alle Werte im Normbereich? e.Coli im Rahmen?
      Könnte eine Unverträglichkeit gegen einen Inhaltsstoff oder eine Fleischsorte bestehen? Komplett strikte Ausschlussdiät getestet? Gibt ja z.B. Känguru oder Pferd.
      Moin Moin auch :)

      Da hab ich leider etwas geschlampert und nicht genau nach gefragt. Auf den Bericht steht:
      Giardien/Kryptosporidien: negativ
      Floation: negativ
      Nativ: negativ
      T-Fotös: negativ

      Ich habe aber parallel eben dem TA eine Mail geschrieben mir bitte eine genauere Auflistung zu mailen.
      e.Coli sagt mir leider nichts :-/ Wird das über den Kot geprüft oder übers Blutbild?

      Eine Unverträglich ist natürlich NICHT ausgeschlossen. Allerdings kann ich mir (und auch die Züchterin) das einfach nicht vorstellen. Meine beiden wären quasi die ersten von den Elterntieren wo dann diese Futterallergie hätten und da Ihre Schwester Jacky auch keine Anzeichen dafür hat, habe ich das erstmal gekonnt versucht zu ignorieren und lieber den Fokus eben auf die o.g. Maßnahmen beschränkt. :-/


      Nala schrieb:

      Ansonsten haben wir teilweise ähnliche Erfahrungen gemacht Als wir unsere beiden abgeholt haben, haben sie sich direkt erkältet. Eine Woche lang Schnupfen, mit Katzenpopeln an der Tapete auf Höhe der Kratztonne usw
      Musste gerade so lachen :D :D Genau das war bei mir auch so. Hab auch mal Nachts einen Nieser kassiert, aber ach, das Niesen ist trotzdem irgendwie süß :D


      Nala schrieb:

      Ich verstehe allerdings auch deine Sorge, dass du da etwas falsch machen könntest - würde es dir trotzdem ans Herz legen, sofern deine beiden Raubkatzen Frischfleisch mögen!
      Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass es hilft (auch wenn es kein heiliges Allheilmittel ist, wie sich das manche gerne wünschen :P)
      Also Rohfleisch essen sie. Ich hab beim Kochen der Schonkost (Hähnchenbrust) immer wieder Stückchen den beiden hingelegt, das war nach 2-3x verzogenere Miene ("Warum ist das Futter plötzlich so viel fester?" :D) auch schon wieder im Bauch :)

      Ich denke wenn ich umsteigen würde, würden die beiden das auch sehr schnell annehmen. Hmm... ich werde wohl nicht drum rum kommen mich intensiver mit BARF zu beschäftigen auch wenn ich wirklich etwas Angst habe, gerade weil sie auch noch so Jung sind.


      Nala schrieb:

      Was euer Verhältnis angeht: Mach dir nicht allzu große Sorgen! Manchmal muss man eben auch Sachen machen, die die Kleinen nicht mögen, es ist aber zu ihrem besten. Bei uns gab's riesigen Knaaaatsch, als Nala Augentropfen brauchte - Meine Fresse, selten so eine Katze rennen sehen, wenn sie spitz gekriegt hat, dass es wieder Zeit für die Tropfen war
      Danke, das gibt mir echt Hoffnung :)
      Ich versuche ihr auch die Situation so angenehm wie möglich zu machen. Aber die währt sich dann auch immer mit aller Kraft, war schon total zerkratzt von der Dame.

      Gestern ist es jetzt leider auch zum ersten Mal passiert: Sie musste wohl schon länger sehr dringend "Groß" und hat sich aber lange drum herum gedrückt. Vermutlich hatte sie Angst das ich sie mir gleich wieder schnappe um den Po zu säubern (dabei war seit 2 Tagen komplett ruhe mit dem weichen Kot, also musste ich auch nichts machen).

      Naja irgendwann muss es raus, sie rennt Richtung Klo und da wars wo so schnell draußen und dann peng: Sie tapst voll rein mit der hinteren Pfote. Ich hab sie dann nur noch gesehen wie Ihr Bein/Fuß anfing soooooo schnell zu wedeln, wahnsinn, alles flog durch die Gegend (ihh!). Dann hat sie Ihr Geschäft trotzdem noch zu ende gemacht und lief auch schon so komisch vom Kaklo weg. Da dachte ich mir auch schon da stimmt was nicht, also eingefangen und dann bemerkt das die Pfote nach Kot riecht, war zum Glück nicht viel dran. Also versucht ruhig zu bleiben und den Fuß ab unters Wasser und zur Sicherheit nochmal den Po und Schwanz abgewischt. Naja danach durfte ich erstmal die Wohnung wischen und die Teppiche wo sie drüber marschiert ist beim einfangen in die Wäsche packen :D

      Ich hoffe das passiert nie wieder... hatte heute echt Angst die Schlafzimmer Tür offen zu lassen. Bin gespannt ob's heute wieder geklappt hat X)



      Nala schrieb:

      Als einfachste Variante fällt mir das Komplettsupplement "Felini Complete" ein.

      Danke :) Das ließt sich echt gut! Speicher ich mir direkt mal ab.

      Nala schrieb:

      Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Geduld und Erfolgserlebnisse - du hast sie dir absolut verdient!

      Vielen Dank! :) Möchte einfach nur das es für die kleine endlich entspannter bei mir zu Hause wird. Ich mache mir immer schnell vorwürfe ob ich vielleicht zu streng in der Vergangenheit war, weil es sind ja quasi noch Kids :-/ Dabei mag man den Fellnasen nichts böses wenn einfach 2-3 Regeln beachtet werden.



      Sven schrieb:

      kenne ich alles - mit Bourbon, z.T. noch schlimmer.
      Alles probiert, immer ein auf und ab, genau so.

      Heute: Seit Monaten stabil, 0 Probleme mehr.
      Hey auch :)
      Oh man das klingt super! Toll das es mit dem BARFen bei euch geklappt hat.


      Sven schrieb:

      Ergebnis der Umstellung:
      NIE WIEDER DURCHFALL
      IRRES FELL
      QUASI GERUCHSLOSER KOT UND URIN
      Wunderbar einfache Reinigung der Katzentoilette
      Das habe ich auch schon öfter gelesen. Aber da sind die Meinungen auch manchmal geteilter Meinung. Dennoch ein schöner "Nebeneffekt" ;)

      Sven schrieb:

      Bitte Futter nicht kühlschrankkalt, sondern angewärmt servieren - wie natürlich beim Dosenfutter auch:-)
      Das sowie so! Die beiden lieben es wenn es etwas wärmer ist, da miaut Mia aber immer so schön während sie frisst. :D


      Sven schrieb:

      Wichtig: auch wenn der Preis höher aussieht als bei Dosenfutter:
      * der Futterbedarf beim Barfen liegt bei max 60% vom Dosenfütter, so hat sichd er Preis sofort relativiert
      * wir benötigen VIEL weniger Katzenstreu
      Dami ist Barfen VIEL preiswerter als Dose bei uns.
      Auf der genannte Seite war ich bereits schon und fand ich persönlich auch sehr gut gemacht.
      Gerne kannst du mir deine Rezepte / Futtersorten aufschreiben, das würde mir sehr helfen! DANKE.
      Vielleicht werde ich einfach mal ein "Menü" bestellen wenn du mir geschrieben hast und schau ob die beiden es fressen.



      Also als Fazit kann man sagen es ist wohl besser ich stelle auf's BARFen um.
      Möchte mich jetzt nicht direkt drauf stürzen aber werde auf jeden Fall drüber schlafen.

      Allgemeine Fragen dazu:
      1. Angenommen ich würde nächste Woche anfangen mit der Umstellung. Kann ich das abrupt machen? Oder lieber langsam untermischen? Geht zwar erstmal auf den Geldbeutel da ich wahrscheinlich erstmal einiges vom BARF wegschmeißen muss aber das wäre es mir Wert wenn es nicht anders geht.
      2. Bei mir um die Ecke ist ein "Pets-Love" der sein eigenes Fertig-BARF verkauft. Kennt Ihr das zufällig und könnt was zu der Qualität sagen?
        Dort gibt es auch fertige Menüs habe ich schon gesehen.
      3. Aufbewahrung/Auftauen
        Wie macht Ihr das genau? Wie Sven schon geschrieben hatte soll man es ja unbedingt im Kühlschrank auftauen lassen, das hatte ich auch schon so gelesen. Wie lange brauchen 500g ca. zum auftauen im Kühlschrank?

        Stelle ich mir das so richtig vor?
        Ich lege z.B. Morgens ein Pack 500g in den Kühlschrank und kann es ohne Probleme am nächsten Morgen verfüttern?
        Hab auch schon mal gelesen das man das Futter ruhig auch nochmal in einem Wasserbad oder Mikrowelle etwas anwärmen kann bevor es verzerrt wird?
      4. Für was ist das Leinöl? Geht es dabei um die ungesättigten Fettsäuren? Dachte immer Öl wirkt bei Katzen eher abführend?
      5. Kommen bestimmt noch mehr Fragen X)


      EDIT:

      Nala schrieb:

      Komplett strikte Ausschlussdiät getestet? Gibt ja z.B. Känguru oder Pferd.
      Sorry, ganz vergessen hierauf noch zu Antworten! Bisher hab ich nur die Schonkost versucht.
      Pferd zwar auch, aber als Dosenfutter ebenfalls von RopoCat. Btw: Wahnsinn wie steil die auf Pferd abgehen =O ;( Das lieben sie total hab ich auch immer noch zu Hause, aber getraue mich nicht es Ihnen zu geben, nicht das ich wieder den Darm reize :(

      Es gibt aktuell eigentlich seit mehreren Wochen nur die Dosen Huhn und Geflügel Pur. Manchmal Pute mit Gemüse. Das fällt mir total schwer weil ich mir gut vorstellen kann das den beiden das zum Hals raushängt. Meint Ihr ich kann den beiden auch ruhig mal wieder das Pferd anbieten (Gleicher Hersteller, auch Sensitive nur eben andere Sorte)?
    • Hab jetzt mal etwas in dem genannten Shop gestöbert und mithilfe deines Posts etwas zusammengestellt:

      • 1x Leinöl kaltgepresst, 100 ml
      • 10x Katzen Barf Huhn 250g
      • 1x CarniZoo, 375g
      • 1x Nachtkerzenöl 100ml (Stand beim Barf-Menu dabei das man dies auch ruhig hinzufügen kann/soll, Beschreibung war auch toll dazu)
      • 1x Trauin 100g (Stand ebenfalls beim Barf-Menu dabei das man dies dazu geben soll. Wobei beim CarniZoo ja auch schon Taurin drin ist, brauche ich das dann nochmal extra?)


      Leider haben die nicht das "Felini Complete" wo Nala empfohlen hatte. Scheint mir aber ähnlich zum CarniZoo, ein Komplette-Supplement zu sein, right?

      Und dann nochmal (sorry echt, ich weiß ich stell mich da immer bisschen doof an!)
      Wenn dann alles was ich brauche angekommen ist:
      - Klar die Menüs erstmal in die Tiefkühl bei -18 Grad?
      - 2 Päckchen direkt in den Kühlschrank (500g)?
      - Supplement/Öl kann ganz normal im Schrank aufbewahrt werden? Trocken, ohne Licht

      Dann bei der Zubereitung, wie von Sven beschrieben:
      500g BARF-Huhn, 1-2 Teelöffel Leinöl, 6 Messlöffel CarniZoo (gilt auch für meine kleinen?), rohe Möhre drüber raspeln und hochwertiges stilles Wasser?

      Wie viel Wasser sollte darüber?


      Und nochmal eine Allgemeine Frage zu dem Shop:
      Auslieferung von Frostfleisch passiert nur von Montag-Mittwoch. Das wäre ja ok.
      Ich bin allerdings meistens schon auf der Arbeit wenn der Postbote kommt. Könnte es mir aber auf die Arbeit schicken lassen und dort in die TK zwischenlagern. Sollte ja kein Problem sein oder? Glaube allerdings die TK hier ist nicht ganz -18°.
    • Leinöl hat mehr Omega 3 als Nachtkerzenöl
      Öl in gefroreren Fertigbarf ist nicht unprblematisch, weil bei Schockfrosten Ölketten zerstört werden können, daher gebe ich lieber Öl zu

      Ja, Öl führt ab (gab bei mir nie auch nur weichen Stuhl:-)), Du kannst es zum Start weglassen, bis sich der Stuhl stabilisiert hat

      500g tauen bei uns im Kühlschrank (4Grad) in etwa 24h auf, also ja, am nächsten Tag verwendbar

      Carnizoo: das ist eher die unetere Menge, zum Wachsen benötigen die Katzen Knochen=Calcium, Carnizoo führt das zu
      Felini Complete: hatte ich selbst noch nicht, höre nur gutes darüber, entspricht vom Gedanken her dem Carnizoo, ohne Gewähr:-)
      Ich verwende Carnizoo deswegen, weil es das eben bei meinem Barflieferanten gibt

      Umstellung: hier gibt es extrem unterschiedliche Erfahrungswerte und bleibt ein Ausprobieren. Manchmal akzeptieren die Katzen eine Umstellug nicht oder nur mit viel Überredung, bspw. durch Zusetzen von bekanntem Futter (Dose/Trocken)

      mir blieb aufgrund der Vorgeschichte bei Bourbon gar keine andere Möglichkeit als hart umzustellen- mit Erfolg

      Es war hier eindeutig: Trocken und Nassfutter wird nicht vertragen, Barf schon.

      Ich würde versuchen, das zu beobachten.

      Versenden: nur falls es etwas nutzt: es wird auch am Do versendet, dann nur Express, was ich bei FroFu empfehlen würde.

      Haltbar im Karton: schwierig, sollte in den TK, -18 Grad zur zZwisxhenlagerung muss nicht sein, Hauptsache es taut nicht auf

      Gut angenommen wird bei mir:
      * Huhn, gepimpt mit Geflügelragout (auch Zoobedarf H...)
      * Kaninchen (auch gepimpt mit Kaninchen-Bauchfleisch)
      * Ente wird nicht immer akzeptiert
      * Rind und Pferd frisst Tequila, Bourbon schaut mich hier an, als ob er mich fragen würde:"meinst Du das ernst?"
      Alles wird super vertragen.

      Das Pimpen ist nicht notwendig, sie lieben es aber. Achting: bei Zugabe von rohen reinem Fleisch würde ich etwas mehr Carnizoo dazugeben, weil hier ja Knochenanteil fehlt.

      Spannend: Beide lieben Hühnerhälse und Bourbon frisst diese mit Stumpf und Stiel, also restlos mit Knochen
    • es gibt einen theoretischen Ansatz für Bengalkatzen, warum das Durchfallthema dort nicht gerade selten vorkommt. Ob der Ansatz zutrifft, entzieht sich meiner Beurteilungsmöglichkeit, würde mir aber einleuchten:

      Der -kleine-genetische Anteil an Asiatischer Leopardkatze könnte mehr Empfindlichkeit auf behandeltes Futter (Dose/Trocken) in einzelnen Fällen bedingen.

      Fakt ist: Wildkatzen lassen sich mit diesen Futterarten (Dose/Trocken) normalerweise nicht zufriedenstellend gesund ernähren.

      Aber: seit wir genau hinhören in unserem Umfeld. stellen wir fest, dass bei unglaublich vielen Katzen stinkender und wiederholt weicher Kot als recht normal angesehen wird und somit viel häufiger vorkommt als angenommen- wenn auch nicht so dramatisch wie bei uns
    • Danke erstmal Sven für die ganzen Infos und BARF-Menüs.
      Was mir gerade bei der Recherche von den Komplett-Supplement (Carnizoo vs. Felini Complete) aufgefallen ist:
      Carnizoo enthält das Vitamin K3, ist das nicht verboten?


      Werde mich auf jeden Fall doch nochmal intensiver mit dem Thema beschäftigen, vielleicht ist das wirklich die Lösung des Problems.


      Vielleicht kann Nala noch bisschen was zu Ihrem BARF'en erzählen, mir scheint es so als würde sie auf die Supplemente verzichten und stattdessen die, glaube man nennt es "Frankenprey" oder so ähnlich, Methode anwenden Sprich, man versucht ein Beutetier nachzuahmen und deckt somit 100% des Bedarfs der Fellnase ab. Nicht hauen wenn es doch anders hieß, hatte mich vor dem Einzug der beiden mal kurzzeitig mit BARF beschäftigt.

      Mir fällt aber gerade ein das von meine Nachbarin der Bekannte seine Bengalen so BARF't. Den werde ich wohl auch mal ausquetschen müssen. Seine Kater sind schon paar Jahre alt, scheint daher gut zu Funktionieren :-)
    • Hatte auf der Zoo-Hitzgard Seite selbst "Vitamin K" gelesen und dann weiter recherchiert.

      Bsp:
      Carnizoo.pdf
      Lundi Carnizoo Vitamine und Mineralien für Carnivoren

      Findest aber auch über G00Gle dementsprechend Topics.

      Wollte da aber nichts triggern, mir das nur eingefallen weil ich schon mal gehört hatte das Vitamin K3 (zumindest beim Menschen) verboten wurde. Wenn ich das noch richtig im Kopf habe ist das K3 ein synthetisches Vitamin, K1 sowie K2 kommen auch in menschlichen Organismus vor (Nativ/Natur).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jimmy ()

    • Guten Abend ihr beiden!

      Genau, wir barfen seit gut 2,5 Jahren nach "Frankenprey".

      Hier im Forum gibt's den "Barf"-Bereich, da hatte ich schon mal recht ausführlich geschrieben, wie wir die Sache damals angegangen sind.
      Bei konkreten Fragen oder Unsicherheit geb ich gerne meinen Senf dazu ab :)

      Auf Leinöl oder Nachtkerzenöl verzichte ich komplett. Pflanzlichen Ölen kann ich nicht wirklich was abgewinnen, da die Verwertbarkeit für Katzen für mich nicht wirklich erwiesen ist. Einigen Barf-Produkten ist allerdings 0,5% Leinöl zugesetzt, damit ein vergünstiger Steuersatz gezahlt werden muss, da es dann als "Mischfutter" (oder so ähnlich) gilt - Die Firmen lassen sich halt immer was einfallen ;)

      Allgemein:
      Barf kaufe ich vor Ort im Shop, da spar ich mir die Versandkosten. Ganz zu Anfang hab ich aber einfach mit Sachen vom Discounter/ Supermarkt gearbeitet. Herz, Magen und Leber bekommt man entweder frisch oder als TK-Ware (z.B. Rewe), Fleisch ist ja sowieso zu bekommen. Fettgehalt im Auge behalten, dann wird das schon.

      Wenn du online und größere Mengen bestellst, musst du dir um die Lagerung keine Sorgen machen. Das hält locker 24 Stunden in den Styroporbpxen aus, ohne auch nur angetaut zu sein. Also kannst du es dir zur Arbeit liefern lassen oder du hast einen netten Nachbarn, der es bei sich in den Flur stellst, bis du wieder da bist.
      Wenn ich unsere 15 Kilo hole, dann liegen die noch über einen halben Tag in einer Thermobox (achilles®,Big-Box ALU-Cool,AD120ACbl, Einkaufsbox/ Transportkiste mit Aluminiumrahmen und Kühleinsatz) liegen, da ist es außen dann fürs Verarbeiten teilweise angetaut - innen aber oft noch komplett gefroren.
      Wir mischen dann und verpacken so, dass es für eine Mahlzeit reicht. Im Kühlschrank hab ich immer 2-4 Packungen stehen, die da langsam auftauen. Das Futter gibt's bei uns kühlschrankkalt. Wird so gerne gefressen, wenn's warm ist, steht's nicht ganz so hoch im Kurs. Aber auch da gilt: Alles individuell. Die einen so, die anderen so. So lange es vertragen wird...

      Da es bei dir aktuell eh Probleme bei der Verträglichkeit gibt, würd ich Barf nicht mit Nass- oder Trockenfutter mischen - sondern auch so machen, wie Sven es beschrieben hat: Hau-ruck! Dann sieht man, ob es klappt oder nicht - wobei ich dem ganzen mehrere Tage Zeit geben würde :)

      Lass es dir in Ruhe durch den Kopf gehen.


      Zum Kotprofil:
      Darüber lassen sich auch e.Coli und zb. Clostridien (beides war schon mehrfach Thema bei Durchfallpatienten) feststellen. Hatte deine Miez mal eine Antibiotika-Behandlung hinter sich? Manchmal randaliert das ganz schön in der Darmflora und dann sind plötzlich zu viele/ zu wenige Bakterien da oder Sachen, die da eigentlich gar nicht hingehören.
      Die anschließende Darmsanierung braucht auch seine Zeit, die kann sich über mehrere Wochen/ Monate hinziehen - Leider!

      Weiterhin viel Erfolg :thumbup:
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3
    • Danke erstmal für deinen Beitrag.

      Nala schrieb:

      Hier im Forum gibt's den "Barf"-Bereich, da hatte ich schon mal recht ausführlich geschrieben, wie wir die Sache damals angegangen sind.
      Bei konkreten Fragen oder Unsicherheit geb ich gerne meinen Senf dazu ab :)
      Cool, den werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen :)

      Nala schrieb:

      Zum Kotprofil:
      Darüber lassen sich auch e.Coli und zb. Clostridien (beides war schon mehrfach Thema bei Durchfallpatienten) feststellen. Hatte deine Miez mal eine Antibiotika-Behandlung hinter sich? Manchmal randaliert das ganz schön in der Darmflora und dann sind plötzlich zu viele/ zu wenige Bakterien da oder Sachen, die da eigentlich gar nicht hingehören.
      Die anschließende Darmsanierung braucht auch seine Zeit, die kann sich über mehrere Wochen/ Monate hinziehen - Leider!
      Okay danke für die Erklärung. Ich werde das nochmal mit dem TA besprechen.
      Nein AB hatte sie noch nie bekommen. Sind beide nur Grundimmunisiert, was auch so bleiben soll. Wurmkur wurde auch nur die eine bisher gemacht. Wird es auch nur bei mir geben sobald Würmer im Kot sind bzw. wollte ich den Kot von beiden jährlich 1-2x prüfen lassen und dann ggf. eine Wurmkur machen. Von der Seite aus sollte es Ihr denk ich also gut gehen.

      Nala schrieb:

      Da es bei dir aktuell eh Probleme bei der Verträglichkeit gibt, würd ich Barf nicht mit Nass- oder Trockenfutter mischen - sondern auch so machen, wie Sven es beschrieben hat: Hau-ruck! Dann sieht man, ob es klappt oder nicht - wobei ich dem ganzen mehrere Tage Zeit geben würde :)
      Mist, bin es jetzt durch das noch mulmige Bauchgefühl doch so vor gegangen das ich ca. 10% Nassfutter bei Mische, auch für die Akzeptanz.
      Aber vielleicht erzähle ich erstmal was ich ab Freitag gemacht habe :D

      Nachdem ich hier und auch so im www natürlich immer wieder nur gutes übers BARFen und Mias Problem gelesen habe, wollte ich eigentlich schon Online BARF bestellen. Dann dachte ich mir hey... schau doch nochmal vorher vielleicht gibt es ja doch einen BARF-Shop in deiner nähe. Siehe da. Nur 20min entfernt liegt einer und hat auch noch tolle Bewertung. Also nach der Arbeit einfach mal hingefahren und Beraten lassen.

      Der Verkäufer, welcher auch gleichzeitig der Chef war, ist sehr freundlich und hatte mich (Nervensäge mit tausenden Fragen :-D) eine gute Stunde lang Beraten ohne mir dabei etwas aufzuschwätzen. Ich aber immer spitzer drauf etwas mit zu nehmen und es einfach auszuprobieren. Gesagt getan. :D

      Er empfahl mir, da auch die Hühnchen-Schonkost teils Roh verzerrt wurde demnach auch erstmal 1KG Hühnerfleisch. Ich hatte ihm Anfangs schon meine bedenken erzählt (Unterversorgung) und von daher auch die Mischung mit dem Nassfutter. Er meinte nur ich soll mir aber keine Sorgen machen, so schnell sei eine Katze nicht unterversorgt. Das Hühnfleisch in Gulaschform war einfach zum probieren.

      Also direkt Heimgefahren und einen Teil in den Kühlschrank, den anderen wieder eingefroren. Am nächsten Morgen konnte ich es kaum abwarten die beiden mal probieren zu lassen. Ich bin extra etwas später aufgestanden damit die beiden richtig Hunger haben. Normal wird so ca. 7 Uhr gegessen. Diesmal gab es erst was um halb 9.

      Also jeweils ca. 100g Hühnerfleisch + 20-30g Nassfutter schön warm serviert (nochmal 10-15min vorher im Backofen bei knappen 30-50°).
      Jacky stürzte sich total drauf und das schmatzen hat begonnen :D Ich musste so lachen dabei. Wie ruhig sie einfach war. Sie hat locker 20-25min gegessen, sie muss jetzt ja mehr kauen. Mia, Patientin mit dem Kot-Problem, lief erstmal skeptisch hin und her und schnupperte immer wieder. Nach ein paar Minuten hat sie allerdings erstmal sich anderweitig beschäftigt und immer wieder gemauzt, aber nicht wirklich schlimm. Um ca. 11 Uhr kam sie dann angetappst, der Hunger hatte wohl gesiegt. :D Sie hatte dann ebenfalls gemütlich vor sich hin geschmatzt.

      Also war ich erstmal Happy. So Happy das ich gestern direkt wieder in den BARF-Laden gefahren bin und ein Menü für eine Woche mitgenommen habe.
      Er hatte mir dann folgendes Paket gepackt:

      - 2KG Hühnerfleisch (Muskelfleisch, kann Knochenteile enthalten)
      - 1KG Ringerfleisch (mager)
      - 500g Hühnerleber
      - 500g Putenherzen
      - Komplett-Supplement (damit fühlte ich mich einfach erstmal sicherer also Knochen und Co. mit zu verfüttern)

      Ich sollte dann die insgesamt 3KG Hühnerfleisch + 500g Hühnerleber mischen und eingefrieren.
      Hab natürlich direkt mal eine Portion für Heute in den Kühlschrank gelegt :D

      Die Putenherzen darf ich 1-2x pro Wochen einfach nebenbei verfüttern.
      Wie viel gibt man da am besten? Hatte ich leider ihn nicht mehr gefragt...

      Heute Morgen (wieder total mit vorfreude) gabs dann die o.g. Mischung + gestrichen Teelöffel (aber erstmal für beide zusammen, statt pro Katze) und eben das Nassfutter.
      Mia aß zu erst, aber nicht viel. Jacky macht ein großen Bogen plötzlich drum.
      Die beiden "hungern" quasi seit gestern. Okay korrigiere, eben nochmal den Gang in die Küche gemacht und beim vorbeilaufen Mia gegessen wie sie wieder frisst :D

      Jacky scheint aber bisher nichts davon gegessen zu haben, versuche immer mal wieder ein Blick Richtung Fressstation zu werfen bzw. meistens kommt sie nach dem Essen schon Maul abschleckend angetappst.

      Was meint Ihr wie lange ich Jacky noch hungern lassen kann/darf? Sie hat sich heute schon 2-3-4x beschwert.
      Mia hat jetzt immerhin schon mal was im Bauch, hab aber Angst das beide zu wenig bekommen und dann fühle ich mich wieder schlecht weil ja noch so Jung sind.

      EDIT:
      Oh man... gerade hier fertig getippt und einen Kaffee geholt: Beide sitzen am Napf und essen *puh*. :D
      Sie haben jetzt allerdings nicht viel gegessen. Ein Napf ist fast leer. Ich sag mal jeder 80g BARF 10g NaFu inkl. Komplett-Supplement.
      Meint ihr ich muss mir sorgen machen wenn ich Morgen wieder arbeite gehe ob die beiden genug essen?

      Ich würde natürlich jedem 250g hinstellen.

      Und nochmal generelle Fragen:
      Wie lange lasst Ihr maximal das aufgetaute BARF im Kühlschrank und im Napf stehen?
      Ich benutze bei mir die Luftdichten Futterschalen, damit konnte ich bisher super Erfahrungen machen zwecks der Haltbarkeit des Futters.

      Und jetzt vll ne echt blöde aber muss man selbst bedenken haben durch die Rohkost? Sie tapsen ja vll manchmal aufs Essen wenn sie es aus dem Napf holen und putzen sich ja danach meistens erstmal.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von jimmy ()

    • Moin moin!

      Was das Kotprofil angeht, kannst du deshalb ja mal anfragen. Für ist das auch nur, als würd ich Tipps mit der Wünschelrute geben - Keine Ahnung, wo da der Hund begraben liegt ;)

      Woher kommst du denn? Für mich klingt das gerade nach Barfissimo - irre ich mich?

      Was die Beratung in Barfshops angeht, bin ich mittlerweile etwas verhaltener. Bin richtig schockiert, was da teilweise empfohlen wurde (nun ganz allgemein gesprochen). Mein örtlicher Barfshop hat immer direkt gesagt, dass ihre Kompetenz bei Barfen von Hunden liegt und sie ungern Tipps geben möchte. Das fand ich tatsächlich toll. Besser als blöde rumzuschwurbeln, obwohl man keine Ahnung hat. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich glücklicherweise aber auch schon so weit eingelesen, dass ich mir schon einigermaßen sicher war, was ich da tue.
      Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass die Nahung ausgewogen sein sollte - allerdings kann man in der Umstellungsphase schon abweichen. Mangelerscheinungen treten erst spät in Erscheinung (wobei es dann auch schon eher dramatisch wäre!). So rein vom Bauchgefühl her, würde ich zügig optimieren, nicht, dass jede neue Zutat mit Argwohn betrachtet wird ;) Unsere waren Gott sei dank sehr unkompliziert.... Aber auch du wirst ja ein Bauchgefühl haben und kennst deine Miezen besser - du wirst das schon meistern!

      Was bei dir die Mengen angeht, find ich schwer zu beurteilen.
      Welches Komplettsupplement gibst du denn? Was sagt der Beipackzettel?

      ________________________________
      Bei mir läuft's grob gesagt nach folgender Variante (siehe frankenprey - ErklÀrung)
      2,5% Niere
      2,5% Milz
      5% Leber
      14% Karkasse (ca. 50% Knochen, 50% Fleisch)
      76% Fleisch (davon 1/3-1/2 Herz)
      + Blut
      + Gemüse (für den Flutsch)
      + Lachsölkapseln (die von tetesept haben ein gutes Verhältnis von blabla zu blabla [müsste ich nachschauen :P] und da reicht eine Kapsel für 1kg)
      + Knochenmehl (zur Anpassung des Calcium-Phosphor-Verhältnisses)

      insgesamt haben die Rezepte dann 10-15% Fettanteil (ist der Energielieferant und besonders wichtig). Passt das bei deiner Mischung? Wäre eben für die Energie, aber auch für den Flutsch gut.
      Die Prozentangaben kommen einem erst komisch vor, wenn man aber gleich größere Ladungen macht und die Rezepte gut abstimmt, hat man wenig "über".
      ________________________________

      Richtig nützlich find ich den dortigen Kalkulator. Da kann man die Standardfleischsorten nutzen oder seine eigenen Fleischsorten inkl. Fettgehalt eintickern. So kann man sich Rezepte basteln und hat z.B. den Fettgehalt schon mal automatisch im Auge. Erfasst werden da allerdings keine weiteren Parameter (Vitamine, Spurenelemente, etc.). Mir hat's für den Start aber geholfen :)


      Was die Lagerzeit angeht, hat da jeder so seine persönlichen Grenzen. Wir verpacken immer so, dass es für eine Portion für beide reicht, das sind aktuell 135g. Davon gibt's dann zwischen 2 (selten) bis 3 (häufig) Packungen, wenn sie richtig Hunger haben, auch mal 4. In der Regel also 405g für 4kg und 6kg Katze. Wenn das Barf gut anläuft, sollten deine da schon (locker) drüber liegen, wobei ich auch nicht weiß, was die beiden wiegen? Jedenfalls: All you can eat :P
      Mein Mann hat Wechselschicht, ich selbst bin morgens ab 7 aus dem Haus und zwischen 14 und 18 Uhr wieder zu Hause. Je nach Woche passiert dann zwischen 4 und 11 Stunden nichts mit dem Futter. Wir stellen kurz vor dem Gehen hin und wechseln, wenn einer von uns wieder da ist. Das Futter kommt bei uns ganz schnöde auf einen rechteckigen Porzellanteller (nein, da gibt's keine Verwechslungen! :D).
      Im Kühlschrank sind 3-5 Futterpakete - bis die überhaupt aufgetaut sind, dauert es mehrere Stunden und dann werden sie nach und nach aufgebraucht. Wie das andere handhaben....

      Ich sehe für mich keine Probleme, was das Barfen angeht. Hygiene sollte schon herrschen, aber nun ja... wer seine Katzen auch mal knutscht oder Katzen auf Kissen und Decken lässt, der hat schon ganz andere Sachen im und am Körper gehabt :thumbsup:
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3
    • Hey auch :)

      Nala schrieb:

      Woher kommst du denn? Für mich klingt das gerade nach Barfissimo - irre ich mich?
      Ich wohne in der nähe von FFM / Aschaffenburg. Das ist der Shop: BARF Shop Niedernberg

      Nala schrieb:

      Was die Beratung in Barfshops angeht, bin ich mittlerweile etwas verhaltener. Bin richtig schockiert, was da teilweise empfohlen wurde (nun ganz allgemein gesprochen). Mein örtlicher Barfshop hat immer direkt gesagt, dass ihre Kompetenz bei Barfen von Hunden liegt und sie ungern Tipps geben möchte. Das fand ich tatsächlich toll. Besser als blöde rumzuschwurbeln, obwohl man keine Ahnung hat. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich glücklicherweise aber auch schon so weit eingelesen, dass ich mir schon einigermaßen sicher war, was ich da tue.
      Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass die Nahung ausgewogen sein sollte - allerdings kann man in der Umstellungsphase schon abweichen. Mangelerscheinungen treten erst spät in Erscheinung (wobei es dann auch schon eher dramatisch wäre!). So rein vom Bauchgefühl her, würde ich zügig optimieren, nicht, dass jede neue Zutat mit Argwohn betrachtet wird Unsere waren Gott sei dank sehr unkompliziert.... Aber auch du wirst ja ein Bauchgefühl haben und kennst deine Miezen besser - du wirst das schon meistern!
      So geht es mir bei manch anderen Laden :D Aber da ich beim BARFen mich als den totalen Anfänger sehe, verlasse ich mich auch auf die Erfahrung Verkäufer. Genau so wie ich es letztendlich hier und die des bekannten tue.

      Er sagte ja auch, normal versucht man beim BARFen das Beutetier so gut nach zu bauen wie es eben geht. Und das natürlich ausgewoben und wechselnd. Was ich aktuell mache ist nichts anderes als erstmal einen Einstieg finden um zu schauen ob die beiden mit Rohfleisch klar kommen.
      Klar werde ich hier ab dem Wochenende optimieren, wobei ja letztendlich dafür das Komplett-Supplement da ist denk ich.


      Nala schrieb:

      Welches Komplettsupplement gibst du denn? Was sagt der Beipackzettel?
      Das hier ist es: Naturmix für Katzen 150 g - biVALENT Barfer Line

      Leider gibt der Hersteller nicht mehr Daten preis, wie auf der Website verzeichnet. Finde ich persönlich nicht so schön da die Konkurrenz es ja auch macht. Laut Hersteller (ich hatte ihm dazu geschrieben) würde das auf die Rezeptur hinweisen, naja.

      Für mich erschien es auf den ersten Blick nicht schlecht. Habe aber trotzdem schon das von Dir empfohlene "Felini Complete" bestellt da ich auch mit dem Geruch von dem Bivalent nicht so zufrieden bin. Erinnert irgendwie an Kaba-Pulver.

      Ich habe übrigens auch gestern raus gefunden warum sie Anfangs das Rohfleisch samt Blut verweigert hatten. Es liegt tatsächlich an dem Supplement. Ich hatte beiden das Menü serviert, ohne Supplement und beide stürzten sich direkt drauf. Dann habe ich während die beiden fröhlich vor sich her schmatzten und gerade den Napf nicht im Focus hatten immer wieder etwas von dem Supplement (diesmal mit etwas Wasser vermengt) über das Fleisch. Es wurde zwar komisch geschaut, aber weiter gegessen :D

      Das Felini soll ja deutlich Geschmacks- und Geruchsneutraler sein. Ich bin gespannt.

      Nala schrieb:

      Bei mir läuft's grob gesagt nach folgender Variante (siehe frankenprey - ErklÀrung)
      Danke für dein Rezept :)
      Was hälst du generell von Eierschalenmehl? Kann man wohl als Ersatz nehmen falls die Mietzen das Knochenmehl nicht akzeptieren. Ich würde, wenn ich soweit bin, das immer gerne mal wechseln mal davon abgesehen was sie davon später mögen, ist das OK?

      Nala schrieb:

      insgesamt haben die Rezepte dann 10-15% Fettanteil (ist der Energielieferant und besonders wichtig). Passt das bei deiner Mischung? Wäre eben für die Energie, aber auch für den Flutsch gut.
      Die Prozentangaben kommen einem erst komisch vor, wenn man aber gleich größere Ladungen macht und die Rezepte gut abstimmt, hat man wenig "über".
      Ganz genau kann ich es dir gerade nicht sagen, ich meine beim Hühnerfleisch steht 18% Fettgehalt drauf.

      Nala schrieb:

      Richtig nützlich find ich den dortigen Kalkulator. Da kann man die Standardfleischsorten nutzen oder seine eigenen Fleischsorten inkl. Fettgehalt eintickern. So kann man sich Rezepte basteln und hat z.B. den Fettgehalt schon mal automatisch im Auge. Erfasst werden da allerdings keine weiteren Parameter (Vitamine, Spurenelemente, etc.). Mir hat's für den Start aber geholfen :)
      Cool, den werde ich mir mal genauer anschauen, DANKE! :)

      Nala schrieb:

      Was die Lagerzeit angeht, hat da jeder so seine persönlichen Grenzen. Wir verpacken immer so, dass es für eine Portion für beide reicht, das sind aktuell 135g. Davon gibt's dann zwischen 2 (selten) bis 3 (häufig) Packungen, wenn sie richtig Hunger haben, auch mal 4. In der Regel also 405g für 4kg und 6kg Katze. Wenn das Barf gut anläuft, sollten deine da schon (locker) drüber liegen, wobei ich auch nicht weiß, was die beiden wiegen? Jedenfalls: All you can eat
      "All you can eat" gibt es sowie so noch ein paar Monate :-)
      Ich bin ehrlich: Ich muss momentan erstmal etwas das Verhältnis rausfinden wie viel BARF die beiden essen. Dazu fehlte mir aber bis heute die Küchenwaage (sorry, single Haushalt, Backe nicht oder so :-D). Aktuell gibt es keine wirkliche Mahlzeit die ich Abpacken könnte. Beide essen wie sie lust haben. Sie rennen Morgens immer durch die ganze Wohnung und halten immer mal wieder kurz am Napf. Wenn ich dann wieder zu Hause bin sind meistens die Näpfe leer, außer sie haben mal länger gepennt (selten :D).

      Nala schrieb:

      Im Kühlschrank sind 3-5 Futterpakete - bis die überhaupt aufgetaut sind, dauert es mehrere Stunden und dann werden sie nach und nach aufgebraucht. Wie das andere handhaben....
      Mache ich aktuell auch so ähnlich, nur mit 2-3 Pakete weil ich nicht wusste ob ein Paket auch ruhig mal 24h im Kühlschrank sein darf. Dann werde ich das mal etwas erweitern.

      Frage dazu nochmal:
      Wie dürfte man BARF wenn es vorher im Kühlschrank gelegen hat etwas schneller erwärmen? Wasserbad?
      Aktuell stelle ich das aufgetaute BARF so 15min bei 50° in den Backofen und mache ihn aber schon nach 2-3 Minuten wieder aus sodass das Futter bei ca. ~30° schön durchwärmt ist.

      Es kommt aber immer wieder mal vor das ich im Jahr für 2-3 Tage Beruflich unterwegs bin und eine Freundin sich um die zwei kümmert. Natürlich muss sie dann auch hin und her fahren und hat es bestimmt etwas eilig.


      Nala schrieb:

      Ich sehe für mich keine Probleme, was das Barfen angeht. Hygiene sollte schon herrschen, aber nun ja... wer seine Katzen auch mal knutscht oder Katzen auf Kissen und Decken lässt, der hat schon ganz andere Sachen im und am Körper gehabt
      Also gut, dann wird das schon so passen :D



      Sooo ich hoffe ich hab nichts übersehen.
    • Moin moin!

      Es freut mich ungemein, dass der Kot gerade stimmt! Ich hoffe, dass sich das so hält und es auf diesem Wege so einfach zu "korrigieren" war.
      Für alle Beteiligten ist es dann entspannter :)

      Wenn du dich bei deinem Barfshop gut aufgehoben fühlst und derjenige gut Ahnung hat, ist das doch wirklich der Jackpot! Ich bin auch froh, dass ich vor Ort kaufen kann. Sollte Barf für dich zur Dauerlösung werden, kannst du ja schauen, ob sich dann größere Mengen lohnen. Wir mischen ja ca. 15-18 kg und das hält dann 1,5-2 Monate. Anfangs haben wir tatsächlich einen kleinen Gefrierschrank gekauft - später sind wir auf die große Side-by-Side-Variante umgeschwenkt... Man investiert schon! :P
      Unsere mögen das Futter wirklich direkt aus dem Kühlschrank, selbst der Teller muss kalt sein. Sobald es irgendwie erwärmt ist, entwickelt sich Geruch und den mögen die beiden nicht so sehr.
      Ich verstehe aber, dass einige es erwärmen, wenn es kalt nicht gut vertragen wird. Im Ofen erwärmen kommt mir aber reichlich aufwendig vor, oder?
      Ich hätt wohl einfach eine Plastikdose genommen, warmes/ heißes Wasser aus dem Wasserkocher rein und dann die Futterdose reingelegt. Lange sollte es dann auch nicht dauern. Mikrowelle ist keine Option - auf die dämliche Idee bin ich einmal gekommen: MACH ES NICHT! :D

      Das aktuelle Komplettsupplement macht tatsächlich nicht so den besten Eindruck. Enthalten sind ja nur: Calciumcitrat, Hefe und Seealgen(mehl).
      Calciumcitrat deckt den Calciumbedarf, Hefe wird vermutlich Vitamin B abdecken und soll gleichzeitig die Akzeptanz (natürliches "Lock"mittel) erhöhen (und macht die "schöne" Farbe), Seealgenmehl für den Jodbedarf. Mehr ist nicht drin, dafür ist der Preis recht hoch.
      Da hat Felini Complete in meinen Augen deutlich mehr zu bieten, ich lasse mich da aber gerne korrigieren.
      Hier findest du eine Übersicht über die einzelnen Supplemente und wofür sie gut sind: Rohfleischfütterung von Katzen - Supplemente. Auch ansonsten eine tolle Seite mit gut recherchierten Beiträgen.

      Ich verbessere meinen Beitrag oben gleich noch einmal: Wir nutzen Eierschalenmehl, kein Knochenmehl! ;)
      EDIT: Eierschalenmehl ersetzt Knochenmehl keinesfalls. Eierschalenmehl geben wir dazu, damit das Calcium-Phosphor-Verhältnis wieder etwas geradegrückt wird.
      Für das Eierschalenmehl hab ich mir auch eine Feinwaage (Amazon für 10€) zugelegt, einige nutzen die auch gerne für das Komplettsupplement, da einige der Messlöffel es nicht so genau nehmen sollen.

      Als Küchenwaage würde ich eine mit 5kg Nutzlast (?!) empfehlen. Wenn man ne Schüssel draufpackt und etwas mehr Barf beim Mischen, dann zeigt sie auch noch was an ;)


      Falls ich mal was übersehe: Einfach noch einmal auf den Tisch bringen - bei der Länge der Beiträge geht schon mal was unter!

      Ich drücke fest die Daumen, dass es bei dir weiterhin so gut läuft - es lässt ja wirklich hoffen!

      Liebe Grüße
      Anja
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3
    • Hey Nala,

      bitte entschuldige das ich jetzt erstmal kurz nicht auf dein Text eingehe ABER seit heute Morgen stimmt etwas mit Jacky nicht, das ist mir gerade wichtiger, vielleicht hat hier jemand eine Idee:

      Normal warten beide immer ganz brav bis ich aufstehe oder eben vor mir her döse im Bett. Solange wird geputzt und gekuschelt.
      Mia hatte heute auf dem Kratzbaum im Büro geschlafen und Jacky war bei mir. Aber seit um 5 Uhr (normal stehen wir zwischen 6-7h auf) rennt sie hysterisch von einem Fleck in der Wohnung, zum nächsten und Leckt sich immer wieder inkl. "Pediküre" (fast immer die selbe hintere Pfote (links)). Es sieht nicht mehr nach entspannten "Putzen" aus. So kenne ich sie überhaupt nicht. Normal hätte sie erstmal Ihre Stoffmaus mir gebracht das wir spielen, das macht sie schon seit dem sie bei mir lebt so.

      In der ersten halben Stunde hab ich mir erstmal nichts dabei gedacht und dachte vielleicht sie hat einfach irgendwas an ihren Krallen. Dann wurde es mir aber langsam unheimlich. Sie machte in der zwischen Zeit auch Mia ganz nervös. Also versuchte ich Jacky etwas zu beruhigen. Sie war sich grad am "putzen" und ich wollte sie streicheln. Sie rannte von mir davon, setzte sich paar Meter weiter wieder hin und mache weiter :( Okay dachte ich mir, lassen wir sie mal und gehst deinen normalen Alltag weiter.

      Dann konnte ich das gleiche aber beobachten als Mia versuchte Jacky zu putzen, Jacky rannte wieder davon. Ab da muss ich sagen merke ich das iwas nicht stimmen kann. So war Jacky noch nie. Mia & Jacky sind ein unzertrennliches Geschwisterpaar und bis auf ihre täglichen Raufereien lieben die beiden sich.

      Habe dann versucht mit der Federangel die beiden etwas zu beruhigen. Mia wendete sich ab. Scheinbar hatte das Verhalten von Jacky sie etwas verängstigt. Jacky spielte mit mir eigentlich ganz normal. Nach ca. 15min hat sie das spielen abgebrochen. Total unnormal. Jacky würde glaub ich solange spielen bis sie einfach vor Müdigkeit dabei einschläft. Sie putze sich wieder hysterisch. Ich versuche es dann erneut sie zu streicheln, die war dann plötzlich sehr anhänglich für 2-3 Minuten, dann fing es wieder an und sie sprang weg.

      So ging das ca. 2,5h Stunden heute Morgen, dann bin ich los zur Arbeit. Natürlich mit einem total schlechten Gefühl im Bauch :(
      Direkt von unterwegs noch den TA angerufen und der Dame den Fall geschildert. Jetzt haben wir für den spät Nachmittag ein Termin.

      Werde aber sehr wahrscheinlich gleich mir den restlichen Tag frei nehmen, hab so Sorgen das es etwas ernsteres ist.
      Hat sowas schon mal jemand beobachten können? Kann es was mit der Futterumstellung zu tun haben? Sorry bin total in Sorge...