Bengalkatzen nur für Häuser geeignet ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bengalkatzen nur für Häuser geeignet ?

      Hallöchen,

      ich spiele schon seit circa zwei Monaten mit dem Gedanken mir erstmals eine oder zwei Katzen zu kaufen. Nachdem ich sämtliche Katzenrassen durchforstet habe führte natürlich kein Weg um die Bengalen drum herum, da sie genau den Charakter mitbringen den ich mir wünsche. Also verrückte und dazu noch schöne Katzen.

      Ich informiere mich auch schon die ganze Zeit über diese Rasse, sei es durch allgemeine Infoseiten, Züchterhomepages oder Foren wie diesem hier. Aber natürlich kommt dann bei dieser besonderen Rasse für mich die Frage auf, ob ich dafür geeignet bin als Katzenanfänger.

      Das größte Fragezeichen wäre aber meine Wohnung. Es ist eine 52qm Wohnung, auch wenn sie recht großgeschnitten wirkt gegenüber anderen und ich noch viel Freiraum habe. Gegenstände habe ich weder oben noch unten stehen. Ich könnte somit viele Ecken und Möbel nutzen. Zimmerzugang hätten die Bengalen überall. Bad sollte auch möglich sein da sie ja Wasser mögen. Geplant hätte ich 2 Kratzbäume, 1 im Wohnzimmer und Schlafzimmer, sowie Catwalks mit Zugang zu Schränken und noch andere Spiel und Kratzmöglichkeiten. Im Flur hätte ich natürlich auch noch Optionen offen. Ich würde sozusagen jede offene Ecke und Wand so gut es geht den Katzen überlassen. Ich weiß aber nicht ob das ausreicht. Die Meinungen gehen hier ja weit auseinander, von 60qm-100qm.

      Ich hatte auch vor Anfang nächsten Jahres mehrere Züchter zu besuchen um die Bengalen mal live zu erleben ob sie wirklich NonStop Action brauchen und natürlich auch für weitere Infos. Ich würde aber gerne hier vorweg fragen ob ich zu viel will oder ob das klappen könnte. Ich möchte natürlich das alles perfekt ist und die Katzen sich wohl fühlen. Es wird mich ja auch ein kleines Vermögen kosten 2 Bengalen zu holen mit dem Umbau der Wohnung usw.
    • Eine pauschale Antwort ist sicher immer schwierig, aber ich würde unter den Rahmenbedingungen abraten.

      Eins vorweg, niemals eine Bengalkatze alleine. Meine LIO war notgedrungen etwas über einen Monat alleine. Das heisst dann auch z.B. von 20:00 bis 0:00 Dauerspielen mit der Katze :-)
      Bei mir ist alleine das Wohnzimmer fast so groß wie Deine Wohnung und schon da habe ich bedenken, ob das auf Dauer reicht.
      Wenn meine Zwei sich hier gegenseitig jagen, sind sie so schnell von einem Ende ans Andere, so schnell kann man gar nicht gucken.

      Wie sieht es bei Dir mit Nachbarn aus?
      Bist Du Nachts auf Deinen Schlaf angewiesen?
      Wie lange bist Du täglich beruflich weg?
      ...?
      Auf Samtpfoten wird sich nicht gegenseitig gejagt und das auch gerne mal nach 0:00 Uhr. Das poltert schon recht heftig :-)
    • Hi,

      als ich Oskar gekauft habe, da hatte ich eine 80qm Wohnung und im Nachhinein würde ich sagen, dass die eigentlich zu klein war.
      Inzwischen haben wir 125 qm mit einem sehr langen Flur, das reicht einigermaßen, dass er auch mal ein bisschen hin und her rennen kann.

      wayne7660 schrieb:

      Ich hatte auch vor Anfang nächsten Jahres mehrere Züchter zu besuchen um die Bengalen mal live zu erleben ob sie wirklich NonStop Action brauchen
      Das wird dir nicht viel bringen.
      Natürlich schlafen Bengalen auch ... und wenn die Kätzchen noch ganz klein sind, dann ohnehin.

      Wenn es immer wieder heißt, dass Bengalen recht anspruchsvoll in der Haltung sind, dann hat das Gründe, die einem Katzen-Anfänger nicht gleich in den Sinn kommen.
      Das Problem wird erst offensichtlich, wenn man sie im eigenen Leben in den Alltag integrieren muss.
      Fängt damit an, dass die Katzen ihren eigenen Lebensrhythmus haben und sich da nur eingeschränkt nach dem Besitzer richten.
      Egal wie wichtig das ist, was du gerade zu tun hast, egal wie müde du nach der Arbeit bis, wenn die Katze spielen will, dann ist der das egal.
      Bengalen können dabei sehr aktiv, einfallsreich, laut und aufdringlich werden!

      Ich arbeite überwiegend von zuhause aus, nur deshalb kann ich mir überhaupt einen Bengalen in der Wohnung halten.
      Wenn Oskar tagsüber wach wird, dann ist das für mich (meist) eine willkommene Abwechslung.
      Blöd ist nur, dass er auch vom Klingeln des Telefons wach wird ... und nicht alle Kunden haben Verständnis dafür, wenn man während des Gesprächs mehr oder weniger vergeblich versucht, die Katze zu disziplinieren, die da gerade alles durchprobiert, was sie nicht darf, um Aufmerksamkeit zu bekommen.
      Der angenehme Nebeneffekt: Oskar ist abends etwas ruhiger, sodass man sich auch mal vor den Fernseher setzen kann.

      Wenn ich allerdings mal den ganzen Tag außer Haus war, dann ist abends nicht an fernsehen zu denken. Dann ist er ausgeschlafen und will alles nachholen, was er über den Tag verpasst hat.

      Ich komme damit klar, weiter empfehlen würde ich es nicht.
      Zumal so ein Tier nichts ist, was man einfach ausschalten kann oder nach ein paar Wochen/Monaten/Jahren weiter verkauft, wenn es keinen Spaß mehr macht.
      Wenn du nicht mehr das faulste Wesen im Haus sein möchtest, schaff dir eine Katze an!
    • Erstmal vielen Dank für eure Antworten. :)

      Natürlich hab ich beim recherchieren schnell gemerkt das ich mir 2 Katzen holen sollte. Mit meinen Nachbarn habe ich eigentlich keine Probleme auch nicht wegen Lärm, der schon mal da sein kann wenn ich meine Heimkinoanlage bei Filmen aufdrehe. Das brummt ja auch schon im Boden ;) Außerdem gibt es bei uns relativ viele Katzen, vorallem auf dem Hof. Von daher sollte das kein Problem sein was die Haustierhaltung angeht. Mit Arbeitsweg sollten es schon so 10 Stunden sein wo die Katzen alleine klar kommen müssten. Also das übliche. Was den Schlaf angeht ist bei mir eigentlich auch erst sehr spät Ruhe. Wirklich durchweg schlafe ich eigentlich auch nie, wäre da auch nicht böse wenn ich mal geweckt werde. Einzig und allein an Wochenenden und freien Tagen bin ich ein Langschläfer. Aber wenn man sich allgemein Katzen holt, dann weiß man ja das man sein Leben an diese anpassen muss und man nicht mehr der Chef im Haus ist ;)

      Zu der Aktivität: Bei deinem Oskar handelt es sich bestimmt um eine Einzelhaltung. Inwiefern macht es denn ein Unterschied zu 2 Katzen ? Hat man da mehr Arbeit oder eher weniger weil sie einen Spielkameraden haben ? Nicht falsch verstehen. Ich habe mir die Bengal als Rasse bewusst ausgesucht. Nicht nur wegen ihrem Aussehen, sondern weil mich ihr Charakter sehr anspricht. Ich brauche zu Hause ein paar Verrückte die mich beschäftigen und unterhalten :) Natürlich stell ich mir als Katzenanfänger immer wieder die Frage, ob dies nicht auch normale Katzen tun und Bengalen zu viel sind. Ich habe auch als stiller Leser schon einige Erfahrungen von anderen angeschaut. Manche bezeichnen sie regelrecht als Quälgeister, andere wiederum verneinen alles als Übertreibung und das sie auch genug Ruhephasen haben.
    • Einen komplett gesicherten Freigang hätte ich nicht. Wir haben einen sehr großen Hof mit viel Wiese und einem kleinen Parkplatz wo auch andere Hauskatzen herum turnen. Die Bewohner sind schon vorgewarnt wenn sie die Schranke passieren. Wenn ich mir sicher sein könnte das die Katzen auch dort bleiben und nicht weg rennen würde ich ihnen diesen Freigang gewähren unter Aufsicht und dort mit ihnen spielen. Alleine würde ich sie natürlich nie rauslassen so wie andere es tun. Ob das alles gefahrenlos umsetzbar ist weiß ich aber nicht, deshalb kann ich das nicht garantieren. Das hängt ja nicht nur von mir ab, obwohl Erziehung und Training bestimmt auch eine große Rolle spielt.
    • Hätte man mich vor ein Paar Wochen gefragt ob man 2 Bengalen in einer 50qm Wohnung halten kann hätte ich wohl eher mit einem Nein geantwortet. Nun leider kommt es anders als wie man denkt. Da ich mich von meinem Partner getrennt habe ziehe ich im Dezember auch in eine 55qm Wohnung und natürlich nehme ich meine Katzen mit. Ich bin jetzt schon fleißig am bestellen Cat Walk, einen neuen großen Kratzbaum und Fensterliegen. Im Schlafzimmer wird mein Schrank präpariert und zusätzlich werde ich im Schlaf- und Wohnzimmer unter die decke Bretter gehängt damit ich Ihnen einfach noch viel zusätzliche Spielfläche schaffen kann. Leider kann ich erst nach dem Einzug sagen ob es ausreichend ist und meine Katzen sich wohl fühlen. Hätte ich da schon gewohnt hätte ich mir niemals 2 Bengalen angeschafft weil ich es persönlich einfach besser finde wenn man für so eine temperamentvolle Rasse auch mehr Platz hat. In meinem neuen zu Hause hätte ich auch die Möglichkeit sie raus zu lassen aber das entscheide ich erst im nächsten Jahr wenn wir ein paar Monate drin sind und es wieder wärmer wird.

      Mein Fazit: Du musst das natürlich in erster Linie mit dir selber vereinbaren ob das geht und dir die frage stellen was ist wenn du merkst das es den Katzen nicht ausreicht??? Wenn man die Möglichkeit hat den Katzen Freigang zu geben egal ob ungesichert oder gesichert dann sollte man sich vor dem Kauf darüber einfach im klaren sein dem Tier zu Liebe, auch wenn es dann heißt das man das Risiko eingehen muss.

      LG Aneta
      <3 Eine Katze ist ein Herz auf 4 Pfoten <3
    • Ich werde aufjedenfall alles überdenken. Habe ja auch noch ein paar Monate Zeit. Wenn ich im Dezember überzeugt bin, werde ich mir Gedanken machen wie ich meine Wohnung umbauen bzw. einrichten kann und was alles möglich ist. Es ist ja auch eine Kostenfrage da alles aufeinmal kommt und man muss ja auch genug zurücklegen. Im Januar/Februar kann ich ja dann mehrere Züchter aufsuchen und denen mit Fotos meine Wohnung und Aufbauplanungen zeigen. Wenn ich dann von dort noch immer keine Zweifel bekomme, erst dann wird es ernst mich zu entscheiden. Vielleicht gibt es bis dahin auch schon Neues von deinem Umzug. Das wird natürlich interessant. ;)
    • Ich habe das erste Jahr mit meinen 3 Bengalen in einer 64 m² Wohnung gewohnt und es ging auch ganz gut. Wichtig ist, dass die Katzen genug Spiel-, Kletter- und Kratzmöglichkeiten haben. Und ich habe jeden Abend eine Spiel- und Toberunde mit ihnen eingelegt. So hatten sie nicht mehr so viel Energie, Blödsinn anzustellen. :D
      Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich auch im Flur noch einen Kratzbaum aufstellen. Wir haben mittlerweile in jedem Raum einen Kratzbaum oder eine Kratztonne stehen. Zumindest meine drei Katzen finden es toll, an den Kratzbäumen hoch und runter zu toben und die Kratztonne, die gerade mal eine Woche steht, ist jetzt der neue Lieblingsplatz.
    • vielleicht noch etwas dazu: nach meinem Wissensstand - und meinen eigenen Wahnehmungen nach nachvollziehbar - leben Katzen dreidimensional.
      Vereinfacht: rauf- runter ist wie links-rechts.
      Klettermöglichkeiten vergrößern den genutzten Raum erheblich und können mangelnde Fläche partiell kompensieren.

      @Andromeda: was ihr da gemacht habt, finde ich stark! Kann ich nur bestätigen.
      Das haben wir mittlerweile sogar in unserem Haus realisiert, wo wir insg. inkl. Dachterasse 7 Kletterbäume haben, die auch alle genutzt werden
    • Wir haben unser Haus erst dieses Jahr gebaut. Noch sind 3 Räume ungenutzt bzw. Lagerplatz, bis wir alle Möbel haben. Da brauchen wir später auch noch Kratzbäume.
      Nächstes Jahr wollen wir ein 16 m² großes Freigehege bauen, damit die drei auch mal raus können. Wir hatten die beiden Kater schon mal unter Aufsicht draußen, aber das wurde mir dann doch zu gefährlich. Ich bin ja nie so schnell, wie eine Katze, wenn die erstmal lossprintet. :D
      Ins Freigehege kommt dann auch ein Kratzbaum. Allerdings wird das eher ein dicker Ast sein, der dann alle paar Jahre ausgetauscht wird.

      Und wir wollen im Flur noch einen Catwalk einrichten. Dann können die Katzen auch ins obere Geschoss klettern (anstatt die Treppe hochzuwetzen). Meine Mutter meinte schon zu mir, dass wir den dreien da ein richtiges Paradies einrichten werden, als sie meine Pläne erfuhr. :D
      Aber der Catwalk wird wohl frühestens 2019 realisierbar sein.

      Meine drei lieben es übrigens, auf hohen Schränken zu sein. Wenn der Platz knapp ist, reicht ja auch schon ein schmaler mittelhoher Kratzbaum in der Nähe des Schrankes, von dem die Katzen dann auf den Schrank springen können. Das reicht ihnen meist auch schon, um alles von oben herab beobachten zu können (was meine alle drei gern machen).
    • Bengalkatzen nur für Häuser geeignet ?

      Hallo zusammen, nun ist es schon 4 Monate her das ich mit meinen Fellnasen in die neue kleine Wohnung gezogen bin. Ich hatte große Angst das die beiden es mir übel nehmen, denn schließlich hatten wir vorher 120qm und 20qm Dachterasse. Mich von meinen Katzen zu trennen ohne es vorher zu versuchen wäre nie in Frage gekommen denn schließlich sind sie meine Familie.

      Ich habe Stück für Stück in jedem Raum Kletter und schlafmöglichkeiten geschaffen...anfangs waren sie überwiegend damit beschäftigt sich an die neue Umgebung und die neuen Geräusche zu gewöhnen. Destiny ist sehr aufgeschlossen und mutig daher war mir von Anfang an klar das sie keine Probleme mit allem haben wird bei Django hat es ein paar Tage gedauert aber wie Bengalen sind die Neugier ist stärker als alles andere.

      Mein Fazit: Die Katzen fühlen sich trotz weniger Platz wohl sie toben und raufen und nutzen alle Klettermöglichkeiten als würden sie schon immer hier wohnen. Es ist zum Glück alles gut gegangen und meine Fellnasen zeigen mir jeden Tag aufs neue das sie es mir nicht verübeln. Das wohl meiner Katzen steht einfach an erster Stelle.

      Trotz dieser positiven en Erfahrung muss ich sagen das ich mir nicht vorstellen kann das ein bzw zwei Kitten genau so super damit klar kommen würden...kitten sind einfach so agil und schwer kaputt zu bekommen! Meine beiden mit ihren 4 Jahren sind zwar anspruchsvoll aber sie sind eben Erwachsen.

      Am Ende muss das aber jeder für sich selber entscheiden.

      Es sind jetzt noch 2 weiter kletter und spielmöglichkeiten geplant aber das immer nach und nach so haben sie nicht alles auf einmal.

      Mein Persöhnliches Highlight ist aber der kleine Garten, nach langem überlegen Habe ich mich dazu entschlossen die Katzen an den gelegentlichen Ausgang zu gewöhnen da es mit der Dachterasse auch funktioniert hat. Mittlerweile durften beide schon ohne Leine und ohne Geschirr den Garten erkunden jedoch immer unter meiner Aufsicht da er nicht zu 100% Ausbruch sicher ist. Beide genießen die Zeit im Garten.

      So genug geschrieben...schaut einfach selber!

      Lieben Gruß Aneta


      Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
      <3 Eine Katze ist ein Herz auf 4 Pfoten <3
    • Hy Aneta,

      das freut mich sehr, dass du es versucht hast und es bisher gut klappt.

      Unsere fellnasen müssen (leider) auch mit 80qm und 1,5qm Balkon klar kommen. Aber es klappt sehr gut wir haben unser Wohnzimmer umgestellt, dass unsere „selbstmord“-gefährdete Lilli nicht sich gleich den Hals bricht.....jaja sie ist eine Katze sie tut sich nicht weh....:1f634: . Die fällt überall runter schon seit sie klein ist fällt sie oder springt ungünstig ab....

      Aber so eine Kletterwand würd ich den zwei auch gern bauen.
      Die Kletterstangen die du im Wohnzimmer hast find ich sehr schön. Hast du das alles einzeln gekauft oder gab’s das im Set?
      Liebe Grüße
      Sandra
    • Bengalkatzen nur für Häuser geeignet ?

      Hallo Sandra,

      Je mehr Platz desto schöner ist es natürlich, aber man kennt ja seine Tiere und würde sofort merken wenn was nicht stimmt. Vorallem bei Bengalen die teilen einem das ja sofort mit wenn Ihnen was nicht passt, jedenfalls ist das bei Django so.

      Ja die Wandmontage von Trixi sind auch mit ihrer Lieblingsplätze und natürlich mein Bett . Ich habe mir das Set gekauft bestehend aus 1x Wandliege, 1x Kuschelhöhle und 1x Kletterstufe gibt es bei mehreren Anbietern aber bei Zooprofi ist es am günstigsten
      Kletterlandschaft Set zum Sparpreis T 49920-21-22 . Dann habe ich den Rest noch einzeln dazu geholt.

      Ich muss aber wirklich sagen das es mir schwer gefallen ist mich zu entscheiden wie ich es anbringen möchte.

      Die Wandmontage hat einige schlechte Bewertungen die ich aber nicht nachvollziehen kann. Habe jedoch die Löcher bei der Halterung mit einem Edelstahlbohrer vergrößert damit ich größere Dübel und Schrauben nehmen kann da ansonsten nur 6er schrauben durchgepasst haben was ich als zu klein empfunden habe.

      Die Katzen und ich sind super zufrieden und das beste daran ist das es keinen weiteren Stellplatz im Wohnzimmer einnimmt.

      LG Aneta

      Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
      <3 Eine Katze ist ein Herz auf 4 Pfoten <3
    • Juchuuuu Aneta,

      diese tolle Klettersäule, die du im Schlafzimmer hast, möchte ich meinen Fellnasen dann auch gönnen, sobald WIR umziehen :whistling:
      ich kann diese Bedenken total gut nachvollziehen - ich mach mich jetzt schon total verrückt, ob meine den Umzug verkraften werden... ich finde, dass du das Django und Destiny total schön gemacht hast und ich bin davon überzeugt, dass unsere Katzen ein Spiegelbind von uns selbst sind... gehen wir mit dem Umzug oder mit der neuen Situation locker um, stecken sie es viel leichter weg ... sie schauen schon sehr auf "ihren" Menschen und orientieren sich an ihm

      LG
      :1f406: 02.08.2010 Murmel & Simba 10.10.2015 :1f431: