Sammy wurde operiert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sammy wurde operiert

      Hallo ihr Lieben

      ich hab einen Patienten, Sammy, mein schwarzer EHK Kater hat sich eine Ellbogenluxation mit knöchernem Ausriss zugezogen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag muss es passiert sein, ich merkte es Sonntag früh um 3.30 Uhr. hab ihn dann gleich um 9 in die Klinik gefahren. Es war allerdings so kompliziert dass er nach Auerbach musste, dort wurde er Mittwoch operiert.

      Nun muss der arme Kerl 8 Wochen in Käfighaltung, er ist grad in einem alten Kinderlaufstall den ich umgedreht habe damit der Boden das Dach bildet. Außerdem hab ich mir vom Tierschutz eine Hundetransportbox geliehen wo ich ihn dann heut abend rein tu.

      Was meint ihr, das Netz am Laufstall ist ganz kleinmaschig, könnte das auf Dauer gesehen seinen Augen schaden?

      Er jammert natürlich immer mal in seinem Knast, meistens liegt er aber ruhig drin.
      Der arme, manchmal denk ich eine Amputation wäre leichter gewesen, aber ich wollte doch dass er sein Bein behält. Ich hoffe dass alles gut ausgeht und er wieder fit wird wie vorher.

      Liebe Grüße
      Doris
    • Danke für die Wünsche.
      An beiden Knien - oweh. Ist es wieder gut geworden?

      Der Jo ist jetzt alleine ohne Kumpel, dafür kommt er mehr zu uns.
      Allerdings ist Sammys Unfall grade passiert als wir für 3 Tage weg fahren mussten, ich konnte Sammy grad noch in die Klinik bringen. So war Jo zum ersten Mal ganz alleine, er hat das aber super gemeistert. War immer da zu den Zeiten als die Nachbarn zum Füttern kamen. Jetzt ist Jo ein richtig erwachsener und selbstständiger Kater geworden.

      Sammy meistert das Ganze mit erstaunlicher Geduld, das Jammern hält sich in Grenzen. Hoffentlich wird alles wieder und hält auch fest, er will ja mal wieder nach draußen wenn alles überstanden ist.

      Liebe Grüße
      Doris
    • Das hört sich wirklich sehr schlimm an... Aber ich finde es schön das ihr alles getan habt damit er sein Bein behalten kann. Gibt es eine Vermutung wie das passiert ist?
      Ich denke auch das er durch das Netz keinen Schaden bekommen kann.
      Ich hoffe die 8 Wochen verlaufen ohne weitere Schwierigkeiten damit Sammy wieder ganz der alte wird. :1f340: :1f340: :1f340: :1f340: :1f340: :1f340:
      <3 Eine Katze ist ein Herz auf 4 Pfoten <3
    • Aneta schrieb:

      Gibt es eine Vermutung wie das passiert ist?
      Ich denke auch das er durch das Netz keinen Schaden bekommen kann.
      Er ist bestimmt irgendwo runter gestürzt, vermute ich. Ich hörte Samstag nacht bevor wir schlafen gingen und Sammy nach unten ging, im Keller ein Geräusch und ich dachte noch, die Katzenklappe hörte ich aber diesmal besonders laut - wohl weil die Türen offen waren. Eigentlich wollte ich noch nachsehen ob er was umgeworfen hat. Jo lag aber grad so schön bei mir und später hatte ich es dann versäumt nachzusehen.

      Im großen Kellerraum ist noch ein alter Wohnzimmerschrank, über 2 m hoch, da springt er immer mal drauf, eine Kommode als Absprungrampe nutzend. Er hat dort ein Lammfell, von oben guckt er gerne runter. So hoch wie Sammy, der ja schon ca. 14 Jahre alt ist, springt nicht mal Jo der Bengale !! Es wäre mir lieber er täte das nicht mehr. Ich vermute dass er beim runter springen gestürzt ist und das dieser Schlag war den ich hörte. Das Ellbogengelenk war aus der Kapsel und Gelenkstücke abgesplittert, möglicherweise ist er mit dem kaputten Vorderbein noch draußen rum gestreunt, über Zäune gesprungen - weil es gar so demoliert war.
      Einen Autounfall schließen der Arzt und auch ich aus, er hat sonst keine Verletzungen.
      Morgens um halb 4 hörte ich ihn laut knurren, so laut droht er Jo normalerweise nicht drum bin ich aufgestanden um nachzusehen. Da lag er dann vor der Schlafzimmertür, beim Berühren hat er geknurrt und gefaucht, da wusste ich dann dass er Schmerzen hat.
      Beim Laufen hing sein rechtes Vorderbein runter als würde es ihm nicht gehören ;(

      Der Arzt konnte mir heut auch nicht sagen ob das Netz am Laufstall schädlich ist. Eigentlich sitzen da ja auch kleine Kinder drin und gucken durch. Ich habe festgestellt dass es für uns beim Reinsehen komischer wirkt, da man ja durch beide Seiten durchguckt, von innen ist es weniger schlimm.

      Ich nehm ihn öfterst mal raus, solange er sich ruhig hält kann ich ihn auf mir liegen lassen und kraulen. Es ist schon hart ihn wieder rein zu setzen, und er fängt sogar richtig an zu sprechen, nicht nur das normale miauen, der arme versucht mit uns zu reden.

      Amidala, Artrose wird er wahrscheinlich auch bekommen, ganz 100%-ig sitzt das Gelenk nicht, aber es ging nicht anders. es war eine sehr aufwändige OP, und ein sehr kompetenter Arzt der uns alles genau erklärt hat. Es mussten 3 Schrauben rein und 2 Bänder repariert bzw. ersetzt werden. Ich hab ihn in eine Fachklinik gefahren, nach Auerbach, es wollte gar nicht jede Klinik machen bei einem 14 jährigen Kater.
      Manchmal denk ich schon, eine Amputation wäre einfacher gewesen, und er müsste nicht so lange in Käfighaltung, aber im Endeffekt ist es doch besser er hat noch sein Bein.......

      Danke für Eure guten Wünsche, ich hoffe halt es hält und dass er danach nicht wieder so hoch springt. Foto(45).jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joey ()

    • Das tut mir ganz viel leid mit Eurem Sammy, wie geht es ihm inzwischen?

      Ich hatte mal einen Freigänger der hat sich den Oberschenkelknochen gebrochen, man weiß nicht genau wie es passiert ist, ein Autounfall konnte ausgeschlossen werden da er dann auch Abschürfungen außen hätte haben müssen, man geht davon aus das ihn jemand getreten hat ;(
      Er musste auch 8 oder 10 Wochen (ich weiß es nicht mehr genau) im Laufstall aus harren und hatte einen externen Fixateur am Bein den er sich nach ca 6 Wochen selbst gezogen hat 8|
      Aber es ging alles gut und er hatte dann noch einige schöne Jahre bis er leider wirklich unter's Auto kam.

      Er ist einer der Hauptgründe das meine Katzen, egal ob Rasse oder Wald-Wiesen-Katze nicht mehr Freigänger sein dürfen.
      :1f431: Sira - 2006 / Cesar 24.04.2016 (Einzug 22.07.2016) / Keanu 30.07.2016 (Einzug 22.10.2016) / Halrey Davidson 30.01.2018 (Einzug 16.05.2018) / Quattro 06.04.2018 (Einzug 04.08.2018) :1f431:
    • Ach mein Sammy, es ist sehr schlimm für ihn als uneingeschränkter Freigänger in diesem Käfig zu sein. Er schreit und heult manchmal fast eine Stunde lang.
      Ich hab vielleicht einen Fehler gemacht ihn immer mal raus zu holen, so zu mir aufs Sofa. Er ist da ja meist brav und entspannt sich, aber wenn er Jo rumlaufen sieht möchte er das auch. Ich habe Sammy für die Zeit draußen ein Halsband umgemacht, damit ich ihn besser unter Kontrolle habe.

      Abends liegt er ca. 2 Std. bei uns auf dem Sofa, wir gucken fern und es ist erstaunlich wie ruhig er dabei wird. Ich hoffe nur es bleibt so. Sammy kann nämlich auch aggresiv sein, er ist mir vor 12 Jahren zugelaufen, unkastriert und ziemlich mager, ich kenne seine Vorgeschichte nicht. Er mag nicht eingesperrt sein, nicht einmal ein Haus genügt ihm, die Katzenklappe ist rund um die Uhr geöffnet.

      Ich selber habs schon fast an den Nerven, ich komm mir vor wie der größte Tierquäler. Wenn ich dran denke dass noch nicht einmal 2 Wochen um sind wird mir übel.

      Vom medizinischen gesehen scheint alles gut zu verlaufen. Wenn Sammy mal kurz am Halsband ein paar Schritte läuft, nur mal kurz 1 m, ich habe meine Finger im Halsband, eine Leine hab ich nicht, noch nicht, jedenfalls läuft er dann gut und belastet das Bein normal.

      Am Freitag kamen die Fäden raus und seitdem ist die Halskrause ab - seitdem scheint er aber auch zu denken es ist überwunden und fordert mehr Freiheit, der arme.

      Hochi das fände ich ja schlimm wenn einer eine Katze so tritt dass sie verletzt wird, oder überhaupt nach ihr tritt. Ich vermute sehr dass Samy wo runter gestürzt ist. Hier sind alle Nachbarn sehr katzenfreundlich, die meisten haben selbst welche. klar, es kann auch mal ein Fremder unterwegs sein. Normalerweise gehen meine Katzen nicht so auf Fremde zu, wenn sie angesprochen werden dann schon eher.

      Hat deiner auch so lange geschrien in seinem Gefängnis? Es zerreißt einem das Herz.

      Wenn dann mein Mann heimkommt nehmen wir ihn wieder raus zu uns aufs Sofa. Aus dem Laufstall kann ich ihn nicht allein herausnehmen, es muss einer das Ding anheben. Drum hab ich noch eine Hundetransportbox in der Küche stehen, dort kommt er manchmal rein.

      Foto(47).jpg

      Beim Fernseh gucken bin ich brav


      Liebe Grüße
      Doris
    • Oh ihr armen... ich kann die Situation so gut nachfühlen...

      Yoshi wurde vor einem halben Jahr zusätzlich noch von einem Auto (zum Glück nur) an der Hinterpfote verletzt und musste operiert werden. Und natürlich auch musste er auch wieder ruhig sein. Wir sind in dieser Zeit sehr viel mit ihm draussen spazieren gegangen, wir haben einen Anhänger für kleine Hunde - das genoss er extrem - er konnte liegen und war trotzdem draussen ^^

      Ich wünsche Sammy ganz gute Besserung und euch gute Nerven!

      Liebe Grüsse Claudia

      P.S. Für mich war das auch ganz entspannend, draussen spazieren zu gehen ^^
    • Danke für die guten Wünsche.

      Sammy tut es gar nicht gut wenn ich ihn zu viel raus nehme, da sieht er es dann gar nicht ein dass er wieder eingesperrt wird. Er schreit dann mit kleinen Unterbrechungen stundenlang.

      Ich darf ihn nicht einmal in den Wintergarten tun, das hat der Arzt nicht erlaubt - den Wintergarten könnte ich ausräumen so dass keine Möbel mehr drin sind wo er drauf springen könnte. Nein, da er den Verband schon in der Klinik abgemacht hat muss er extrem ruhig gehalten werden, er darf überhaupt nicht hüpfen.

      Für ihn wäre es schlimm wenn wir nach draußen gehen und er ruhig bei uns bleiben muss, leider. Als die Terrassentür offen war ist er fast ausgeflippt und hat das Hasengitter, das ich zum Schutz an die Tür einer Hundetransportbox angebracht habe, unten aufgerissen. Am ruhigsten ist er im Wohnzimmer wenn er nicht den Garten sieht.

      Wenn 6 Wochen um sind wird zur Kontrolle geröntgt, dann frag ich nochmal nach. Ich hab schon im Hinterkopf ihn nach 6 Wochen mal kurz im Haus an einer Leine zu führen.
      Durch die 10 Tage Halskrause ist er ja jetzt dran gewöhnt was um den Hals zu haben. Ein Halsband lege ich ihm immer um wenn ich ihn raus tu.

      Hochi, war dein Freigänger hinterher, nach dem Knast, wieder wie vorher? Ich befürchte manchmal Sammy könnte psychisch Schaden nehmen, der Arme. Manchmal denke ich er will danach gar nicht mehr bei uns bleiben.

      Liebe Grüße
      Doris
    • Hallo,

      Ja unserer hat quasi 24 Stunden am Tag geschrieen, ich hab damals mit meinen Eltern im Haus gewohnt, meine Mutter ist Hausfrau, die hat ihn damals die meiste Zeit am Schoß sitzen gehabt und auch nachts saßen wir oft am Küchentisch mit Katerchen am Schoß und haben so geschlafen ....

      Ja er war dann wieder normal Freigänger und es gab keinerlei Probleme als er wieder raus durfte.

      ich versteh dich das du dir viele Gedanken machst, aber ich denke ein Tier spürt auch das man ihm nichts böses willst, er wird, auch wenn es nicht so ausschaut dir verzeihen das er nicht raus darf ;)
      :1f431: Sira - 2006 / Cesar 24.04.2016 (Einzug 22.07.2016) / Keanu 30.07.2016 (Einzug 22.10.2016) / Halrey Davidson 30.01.2018 (Einzug 16.05.2018) / Quattro 06.04.2018 (Einzug 04.08.2018) :1f431:
    • so jetzt sind über 3 Wochen um. Sammy hat sich an feste Zeiten gewöhnt an denen er mal raus darf, morgens und abends beim Fernsehen. Da liegt er dann meist ruhig neben uns auf dem Sofa. Ich habe ihn an ein Halsband gewöhnt, so dass er es zumindest leiden kann und nicht abstreifen will. Ich geb ihm Neurexan zur Beruhigung (homäopathisch), habs eigentlich für mich gekauft, es scheint auch bei ihm zu wirken.
      Hochi ich muss aufpassen dass ich nicht einschlafe wenn er neben mir liegt, er würde dann doch vom Sofa springen.

      Joey wird zum Streuner - er sucht Katzengesellschaft. Und solange ich mit Sammy auf dem Sofa bin liegt er nicht bei uns, er mag seit dem Unfall Sammys Geruch nicht mehr, wahrscheinlich riecht er nach Stress. So bekommt Jo nun viel weniger Zuwendung als vorher und auch weniger Aufmerksamkeit, das merkt er natürlich und ich bemüh mich schon ihn öfters zu streicheln.
      Wenigstens ist grad das Wetter schlecht und so kommt Jo doch öfters wieder nach Hause. Manchmal versperre ich ihm auch die Kellertür, denn wenn er stundenlang weg ist werd ich auch unruhig. Vorher war er fast immer zuhause.

      Naja, die Zeiten werden sich wieder ändern, und dann ists winterlich und die beiden sind hoffentlich viel zuhause. (falls Sammy überhaupt wieder kommt, nach diesem eingesperrt sein :( .

      Foto(49).jpg

      In guten wie in schlechten Zeiten............

      Liebe Grüße
      Doris
    • Hallo Ihr

      am Donnerstag war Röntgenkontrolle und es verheilt alles sehr gut, Gelenk sitzt einwandfrei :thumbsup:
      Welch eine Freude.

      Sammy ist nun von dem kleinen Laufstall in den Wintergarten umgezogen, dort weint er zwar auch mal kurz weil er raus möchte, doch kann ich damit leben. Er hat es ja nun viel besser. Außerdem kann ich mich mit rein legen und unter Aufsicht kann auch mal Jo mit zu ihm. Die Möbel mussten raus, damit Sammy nicht hoch springt. Foto 51.jpg
      In 1 1/2 wochen kann er im ganzen Haus rumlaufen. Nach draußen darf er leider erst Mitte Dezember || , naja,werden wir hoffentlich auch schaffen.



      Liebe Grüße
      Doris
      Dateien
      • Foto51.jpg

        (463,2 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )