Bengalschwestern haben Stress

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bengalschwestern haben Stress

      Wie viel Bengalen hast du?:2 Bengalen
      Wie alt sind deine Katzen?:2,5 +1,5 Jahre
      Wie lange hast du deine Bengalen schon? 8 Jahre
      Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?:2 weibliche
      Sind alle Tiere kastriert (JA/NEIN):Ja
      Wenn NEIN welche Tiere nicht:
      Sind deine Katzen vom Züchter:Ja



      Mein Problem ist folgendes:
      Hallo ihr Lieben,

      zunächst ein wenig allgemeines. Ich habe seit über 15 Jahren Katzen und kenne mich im Allgemeinen recht gut aus. Bengalkatzen habe ich seit 8 Jahren. Ich liebe diese Rasse und kann mir nicht mehr vorstellen ohne sie zu sein. Ich habe meine Partnerin von Beginn an (sind seit 3 Jahren zusammen) infiziert und auch sie ist auch völlig hin und weg. Sie hat auch eine der beiden Mädels für sich ausgesucht….
      Wir sind im April in ein Haus gezogen und die Umstellungsphase haben sie sehr gut verkraftet. Naja 127qm Tobefläche + 50qm Wiese im Garten ist ja schon mal etwas mehr als in einer 75qm Wohnung.
      Leider haben wir aktuell ein immer wieder kehrendes Problem mit den beiden Mädels.
      Zur Vorgeschichte:
      Wir haben 2 Bengaldamen im Alter von 19 Monaten (November 15) + 25 Monaten (März 15).
      Es sind echte Geschwister beide kastriert und mit allen Unterlagen und Impfungen.
      Die ältere der Beiden (Elsa) haben wir mit 12 Wochen bekommen und sie war als Spielgefährte für meinen damals 3 Jahre alten Bengalkater eingezogen. Leider ist mein Kater aber sehr plötzlich verstorben. Laut Tierklinik Asterlagen war es eine Vergiftung der Leber oder ein Tumor. Die genaue Ursache konnte nicht geklärt werden. Da es auf keinen Fall ansteckend war, habe ich mir die 400,-€ für die Auswertung gespart.
      Nachdem jetzt Elsa allein war, die beiden haben sich sehr gut verstanden, wollte wir Sie nicht allein lassen, und haben vom gleichen Züchter einen Wurf später Ilvy dazu geholt.
      Die Eingewöhnungsphase dauerte länger und wir stellten sehr schnell fest das Ilvy sich extrem auf mich fixiert hatte während Elsa mehr auf meine Frau fixiert ist.
      Sie sind jetzt seit gut einem Jahr zu zweit bei uns und es lief bis vor einem halben Jahr sehr gut.
      Mittlerweile versucht Ilvy wohl die Oberhand zu bekommen, was regelmäßig zu Stress führt. Bisher verliert sie die Kampf noch…. Dazu kommt das Ilvy Elsa daran hindert aufs Klo zu gehen (wir haben 3 große). Diese Phase dauert immer so 3 -4 Tage an, dann ist wieder Ruhe. Das ganze wiederholt sich aber im 4 Wochen-Rhythmus und verstärkt sich insoweit, das Elsa immer gestresster wird, und nun in der Wohnung ihr Geschäft verrichtet. Das passiert genau in den Tagen wo die beiden Stress miteinander haben.
      Ilvy ist sehr eifersüchtig und mag es gar nicht wenn wir mit Elsa schmusen. Sie motzt dann immer oder versucht Elsa zu verscheuchen, was wir nicht zulassen.
      Wir geben uns wirklich große Mühe und beschäftigen uns mit beiden sehr intensiv. Sobald wir von der Arbeit daheim sind haben Sie unsere Aufmerksamkeit. Ilvy bekommt durch ihren wirklich intensiv ausgeprägten Spieltrieb eh mehr Aufmerksamkeit. Sie apportiert ihr Spielzeug und wenn sie spielen will legt sie es uns vor die Füße und „motzt“. Elsa ist die ruhigere und liebt es bei uns zu liegen. Sie braucht dann auch immer Körperkontakt, also liegt sie immer auf jemanden von uns ;-). Abends schlafen beide bei uns im Bett.
      Wir haben schon mehrfach mit unserem Züchter telefoniert und um Rat gefragt, aber hier heißt es leider immer nur…. „da braucht man viel Zeit um zu ergründen was der Grund ist…, wenn das nicht klappt könnt ihr sie ja zurückgeben….“ Das hilft uns aber nicht, wir lieben beide sehr aber auf Dauer ist das halt auch keine Lösung. Wir haben mittlerweile jeden Abend wenn wir heim kommen Angst, dass wieder irgendetwas ist. Elsa macht auch ihr großes Geschäft dann irgendwo in der Wohnung. Letzte Woche hat sie auf unser Sofa gemacht….. Wir sind halt beide arbeiten und von 07.30 bis 16.30 Uhr nicht im Haus…….

      Vielleicht habt ihr ja eine Idee oder ähnliche Erfahrungen gemacht…..

      Liebe Grüße
      Michael
    • Hallo Michael,
      vielleicht hilft Euren Mädchen, wenn ihr sie clickert, einzeln und gemeinsam, das kann manchmal Wunder bewirken. Zur Entstressung können Zylkene ganz gut wirken, ich habe auch mit Seda orthim gute Erfahrungen gemacht.
      Es ist halt so, dass Katzen so mit 2-3 Jahren so richtig erwachsen werden und sich dabei nochmals verändern. So eine richtige Rangordnung gibt es bei Katzen eigentlich nicht, das wechselt immer wieder mal.
      So Powerspiele können die Gemüter manchmal mehr aufheizen und dadurch kann bei den Katzen auch Stress entstehen. Und ganz wichtig ist, dass wir Menschen sehr entspannt sind.
      Vielleicht hilft es Euch weiter.
      Viel Erfolg
      Christine
    • Hallo Michael

      wenn es wirklich so große Probleme macht dass Elsa nicht das Katzenklo benutzen kann, wäre es vielleicht noch eine Möchlichkeit eine chip-gesteuerte Katzenklappe in eine Tür anzubringen. So dass nur Elsa in einen separaten Raum kann in dem dann ihr Katzenklo steht. Sie könnte sich dann auch in diesen Raum zurück ziehen wenn Ilvi sie zu sehr attakiert.

      Bei uns ist es auch manchmal so, dass Joey, der Bengale, den schon etwas älteren Sammy (EHK), provoziert. Da beide Freigänger sind kann Sammy ihm auch mal aus dem Weg gehen.

      Wie macht ihr es wenn ihr nicht "zulasst" dass Ilvi die Elsa daran hindern will mit euch zu schmußen? Bitte nicht grob werden, das könnte Aggressionen verstärken.

      Wir hatten Anfangs lange das gleiche Problem. Ich hab gemerkt dass es besser ist beruhigend auf beide einzureden. Ich lasse meine Hand bei Sammy und schiebe Jo leicht weg, streichel ihn dann auch,was er in dem Moment dann aber meist nicht so will und sich weg dreht. Ich habe den Eindruck dass Jo inzwischen gelernt hat dass wir es nicht dulden dass er Sammy angreift wenn wir ihn streicheln. Wichtig finde ich aber, dass von uns keine Aggression rüber kommt sondern immer beruhigendes Reden. Ich sage ihnen: liebe Katzen sein, brav sein! Mit liebevoller Stimme, seltsamerweise hilft es!! Was mich selbst wundert, aber Bengalen scheinen wirklich recht intelligent zu sein.

      Viel Erfolg.
      Viele Grüße
      Doris
    • Hi Michael,
      es gibt auch diese Katzenpheromonzerstäuber wie z.B. Feliway. Manchmal bringt es was, manchmal nicht.
      Der Vorschlag von Doris mit dem separaten Raum könnte hilfreich sein, wenn die Unsauberkeit nicht auch aus Protest vorkommt. Als Rückzugsort wenn ihr nicht da seid, wäre es auf jeden Fall gut.
      Den vier Wochen-Rhytmus finde ich interessant, vielleicht gibt es da einen Ansatz? Wiederholt sich bei Euch irgendwas im gleichem Intervall, was ein Auslöser sein könnte? Hormone scheinen es ja nicht zu sein, da beide kastriert sind.
      Unsere zwei Weibsen hatten jedenfalls täglich Stress, mal mehr mal weniger, aber nicht so lange Ruhephasen dazwischen.
    • Hallo Zusammen,

      vielen lieben Dank für die Tipps und Anregungen. Das mit dem separatem Raum muss ich mal überdenken. Grundsätzlich ist dieses Problem nicht immer da, aktuell ist wieder Frieden und sie liegen sogar zusammen. Manchmal denke ich "ob die Kastration bei Ilvy vielleicht nicht ganz gelungen ist" Es kommt ja nur alle vier bis fünf Wochen vor... keine Ahnung war nur so ein Gedanke. Sobald wir merken das Elsa aufs Klo will beobachten wir die Kleine ganz genau und wenn sie sich in Richtung Klo bewegt lenken wir sie ab, nur manchmal sind wir eben nicht da und dann passiert es wohl.....
      Feliway habe ich schon versucht, wirkt irgendwie gar nicht ;-)....
      Ich bleibe dran und berichte weiter..... es ist leider echt manchmal sehr nervig.... aber wir lieben sie ja auch :love: :love: :love: .... da nimmt man einiges in Kauf.....
      So ganz nebenbei, wie melde ich mich denn hier an.... finde den Button irgendwie nicht.

      Viele Grüße
    • Unser Problem bleibt ......

      Hallo Zusammen,

      Jetzt sind gut 3 Monate vergangen, in denen es mit den beiden immer wieder gute und schlechte Zeiten gab. Mittlerweile sind wir davon überzeugt das unsere kleine Ilvy einfach extrem eifersüchtig ist. Sobald wir uns auch mit Elsa beschäftigen versucht Ilvy sie anzugreifen. Elsa ist natürlich auch total gestresst und faucht schon sobald Ilvy in die Nähe kommt.
      Wir glauben das Ilvy aufgrund dieses Stresses jetzt angefangen hat zu pinkeln. Sie pinkelt mittlerweile fast jeden Tag irgendwo hin.
      Nachdem wir mittlerweile alles mögliche versucht haben de beiden zu beruhigen, wissen wir auch nicht mehr weiter. Rücksprachen mit Arzt und Züchter zeigen nur auch hier Ratlosigkeit.
      Ilvy ist jetzt fast zwei Jahre jung ( ist von November) und es bricht uns das Herz, ich will sie nicht einfach abgeben ohne nicht alles versucht zu haben. Elsa alleine halten ist dann auch nicht schön für sie.
      Zusammengefasst ist festzuhalten, gesundheitlich ist bei beiden alles bestens. Separates Klo für Elsa hat nur bedingt gewirkt da Elsa nicht ausschließlich das getrennte Klo nutzt .... Beruhigungsmittel mit Fellyway hat nichts gebracht. Wir arbeiten beide bis ca. 16:30 Uhr. Meine Freundin ist meist früher daheim, also ab halb fünf, sodasss sie sich im Mittel 9 Stunden allein beschäftigen müssen. Sobald wir daheim sind beschäftigen wir uns mit beiden intensiv. Ilvy apportiert sehr gut und gern, Elsa braucht Schmuseeinheiten und bekommt sie auch genügend. Ilvy spielt sehr gern und schmust immer zwischendurch. Sie können beide in den Garten also auch Freiluftprogramm :1f609: .
      Beide sind gesund und fit.
      Wir wissen einfach nicht weiter und mittlerweile sind wir auch gestresst. Der Gedanke uns von Ihnen zu trennen kommt immer öfter.
      Kann uns irgendjemand noch einen Tipp geben, fragt uns alles was ihr wissen wollt.

      Vielen Dank für eure Hilfe und einen schönen Tag.

      Liebe Grüße Michael