Drang nach draussen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Drang nach draussen

      Hallo zusammen,

      unsere beiden sollten eigentlich reine Wohnungs- bzw Hauskatzen bleiben. Nun haben wir das "Problem", dass besonders Balu einen starken Drang hat, das Haus zu verlassen.
      In der Wohnung ist das ja noch relativ einfach, im Haus, wo im Sommer öfter mal die Türen aufstehen, ist das schon schwieriger - besonders wenn die Nachbarskinder ein und ausgehen :D
      Wir haben uns darüber zwar schon im Vorfeld Gedanken gemacht, haben aber nicht mit diesem starken Drang nach draussen zu kommen gerechnet.
      Unsere alten Katzen waren da echte Schisser. Die sind zwar in den Garten, haben diesen aber nicht verlassen und sobald jemand Fremdes erschien waren sie sofort wieder drin.

      Balu ist inzwischen sehr rafiniert, was die Versuche das Haus zu verlassen angeht.
      Zuerst sass er immer in der Nähe der Tür wenn er bemerkte, dass jemand rein oder raus will. Inzwischen hat er begriffen, dass wir ihn dann immer weg nehmen.
      Also setzt er sich so 5m weg und rast dann wie ein geölter Blitz durch die kleinste Lücke 8) . So ist ihm die Flucht auch schon das eine oder andere Mal gelungen. Wir haben es auch schon mit klickern versucht. Drinnen funktioniert das einwandfrei, draussen wird das komplett ignoriert.
      Der Höhepunkt war allerdings Anfang der Woche. Beim Lüften in der ersten Etage lassen wir die Katzen auch im Raum. Die Brüstung ist breit, bisher haben sie sich immer auf die Fensterbank oder die Brüstung gesetzt und alles friedlich beobachtet.
      Montag meine Balu allerdings: och, erste Etage ist ja nicht so hoch. Hat sich lang gemacht soweit es ging, sich runter gehangelt und dann mit einem Satz auf die Terrasse gesprungen =O =O
      Da habe ich aber blöd geguckt. Hat dann noch mal hoch geguckt, sich an meinem dämlichen Gesichtsausdruck erfreut und hat dann erst mal die Gegend erkundet...

      Wie "regelt" ihr das - die Frage richtet sich besonders an Hausbesitzer mit Garten. Sperrt ihr eure Katzen im Sommer immer in einem extra Raum ein oder lebt ihr mit dem Freigang?


      Gruss
      Andreas
      Simba (brown/black marbled tabby) & Balu (brown/black spotted tabby), * 26.07.2016
    • Hallo Andreas

      Bei uns war das genau das gleiche - wir wohnen in einem Haus und haben drei Kinder... Yoshi flitzte bei jeder Gelegenheit nach draußen. Wir nahmen die beiden letzten Sommer jeweils mit der Leine nach draußen auf unseren Sitzplatz - im September entschieden wir uns die beiden zu Freigänger zu machen. Yoshi ist seither so glücklich und ausgeglichen... ich muss dazu noch sagen, dass wir ländlich wohnen und nur eine Quartierstrasse in der Nähe ist... leider wurde er trotzdem vor drei Wochen von einem Auto angefahren - er hatte Glück im Unglück und "nur" sein hinteres Sprunggelenk wurde verletzt. Wir sind uns sehr wohl um die Gefahren draußen bewusst, würden uns aber immer wieder so entscheiden ^^ sie sind so glücklich draussen :love:

      Liebe Grüße Claudia
    • Liebe Aneta

      Es geht ihm wieder besser - er darf sich halt vier Wochen nur beschränkt bewegen - aber drei haben wir schon :thumbup: - er ist einfach ein Pechvogel und nicht gerade speziell Vernünftig - auch im Haus hat er sich schon öfters verletzt - Auri ist da generell viel vorsichtiger ^^ Ich hoffe, dass er daraus gelernt hat und um Autos künftig einen riesigen Bogen macht...

      Yoshi.JPG
    • Hi :)

      Ewig war ich schon nicht mehr in diesen Forum... unsere beiden werden dieses Monat 2 Jahre alt.

      So nun, warum ich euch schreibe ist, dass unsere zwei kastrierten Kater nun in 1 Woche Freigänger werden. Ohne Einzäunung, da fühle ich mich ja wie im Vogelkäfig *gg*

      Impfung haben Sie vor einer Woche erhalten.
      Nun warum es so ist, ich bin schwanger und wir finden es total mühsam dann in späterer Folge einen kleinen Kind beizubringen hinter sich die Terrassentüre SOFORT zu schließen. *irgendwann entkommt Cheslea, da der Drang nach draußen schon sehr Groß ist*
      Und ich denke mir, lieber noch bevor das Baby da ist, bevor sich die zwei Kater denken, sie werden nur verbannt wegen den Baby.

      So nun zu den Leuten die Tipps und Ratschläge haben wie ich am besten es angehen sollte. :) :)

      Wie war es bei euch?
      Die Katzen sind wahrscheinlich mega glücklich oder?
      Chelsea ist der unausgeglichene Kater, immer am Schaden, obwohl wir genug fordern. Geht es Ihn dann besser?
      Lyon ist die typische Katze. Ruhig und verschmust und wachsam bei fremden Leuten.
      Er könnte eher ein Stubenhocker werden, dass was uns natürlich auch nicht stört.

      Gechipt und registriert sind sie schon. Halsband würde ich keine verwenden. Nachbarn wissen bescheid, dass uns die Bengalen gehören.
    • Liebe Nati

      Herzlichen Glückwunsch ^^

      Unsere beiden sind Freigänger- sie genießen es und der Kater ist wieder glücklich, ausgeglichen und total anhänglich :love: Auri hingegen geht auch gerne raus, aber sie wäre auch als Wohnungskatze glücklich...
      Unsere werden regelmäßig entwurmt und gegen Zecken und Flöhe streiche ich Ihnen alle paar Tage Kokosöl ein.
      Da sie gute Jäger sind, musst du auch mal mit einem "Geschenk" rechnen - Yoshi brachte uns letze Woche einen Maulwurf =O .
      Ich wünsche deinen beiden viel Spaß draußen und hoffe, dass sie vorsichtig sind.

      Liebe Grüße Claudia
    • Nathi schrieb:

      Gibt es noch jemand mit Freigänger????

      Lg
      Hallo

      ja es gibt einige hier, unter anderem mein Joey, der als ehemaliger Zuchtkater wegen der Unart des Markierens als Freigänger vermittelt wurde. Er markiert aber Gott sei Dank bei uns nicht.
      Er geniest den Freigang, und da er beim Züchter auch schon in den Garten durfte forderte er den auch ein, nach 5 Wochen traute ich mich ihn in die Freiheit zu "entlassen."
      Wo immer er Frischluft spürte, Kellerfenster oder so, sprang er maunzent hin. An der Haustür mussten wir höllisch aufpassen, was im Sommer auch gar nicht mehr machbar gewesen wäre. Ich hätte aber auch keine Wohnungskatze aufgenommen, habe nur Freigänger.

      Ab und an geh ich mit ihm spazieren, in letzter Zeit nicht mehr so oft weil er ja immer mit unserem EHK Sammy streunt und weil Joe immer meinte ich könne ihm in die Gärten folgen und irgendwann ohne mich weiter stromerte.

      Gestern war mir wieder mal danach mit ihm ne Runde zu drehen, und siehe da, er ging wie ein Hund mit mir brav fast bei Fuß. (meistens :P ) Wir wohnen in einer Sackgasse einer Spielstraße, am Rand der Ortschaft, trotzdem sind Autos natürlich meine größte Sorge. Ich blieb stehen wenn eines kam, er legte sich brav neben meine Füße - die Autofahrer guckten nicht schlecht wie diese Katze erzogen ist :D :D
      Einen Weg den wir im Winter immer gingen, weg von der Siedlung, wollte er absolut nicht mehr mit, und auch in der anderen Richtung gab es nach 4 Häusern einen Stop mit Geplärre - er verlässt nun sein Revier nicht mehr, was mir sehr recht ist. Dort gehen viele Hundehalter vorbei und er hat das sicher schon erfahren müssen.

      Bis jetzt gibt es keine Probleme mit dem Freigang, ich hatte ja, bevor ich ihn raus ließ, bisschen drüber gelesen (nicht hier) und wurde wegen einiger Warnungen sehr unsicher, machte mir Sorgen eine "Wildkatze" auf Nachbarn loszulassen - es war alles Quatsch. Weder greift er andere Katzen an - die sind eh viel freigangerfahrener als er, noch stellt er sonst was an was normale Hauskatzen nicht auch anstellen würden. Er hat auch kein größeres Revier als andere, er ist unkompliziert.

      Bengal wie Hauskatze halten, inkl. Freigang?

      Hier gibts noch einen Thread über Freigang.

      Ein paar Bilder findest du in dem Begrüßungsthread von mir.

      Liebe Grüße
      Doris mit Sammy und Joey