Katzengeschirr

    • Katzengeschirr

      Hallo liebes Forum,

      die tollen Anregungen von @Amidala und @Hochi nebst der Bestärkung von Murmel im Vorstellungsthread Wir begrüßen Gina als unser 268. Mitglied haben mich u. a. veranlasst, das Projekt "Frischluft" zeitnah umzusetzen.

      Mit Betty gehe ich nun seitdem jeden Tag ein bis zweimal kurz vors Haus.

      Nun fühle ich mich plötzlich hinsichtlich der Geschirr-Frage unsicher. Beiden Katzen nähte ich aus anschmiegsame Leder Übungsgeschirre mit breitem Bauchgurt, weil ich sie damit auf Walking-Jackets vorbereiten wollte. Für Betty's ersten Schritten draußen nutze ich noch das, aber eine Dauerlösung ist es nicht. Dafür sitzt es mir nicht gut genug.

      Im Netz fand ich Anleitung zum Nähen von Geschirren für Hunde, die den Walking Jackets ähneln. Darauf aufbauend habe ich nun die Schnittmuster für beide Katzen entwickelt, aber noch keine Probe genäht.
      Doch nun bin ich ein wenig unschlüssig wegen des Klettverschlusses. Betty ist eine kleine Zappelmaus. Es bedarf mehrerer Anläufe, bis das Geschirr genauso sitzt, wie es mMn sollte (weder zu weit noch zu eng).Daher überlege ich gerade, ob ein Walking Jacket wirklich soooo toll ist, wie ich es mir vorstellte. Aber wahrscheinlich muss ich es erst mal für eine Katze nähen, bis ich mir ein endgültiges Urteil erlauben kann, oder?

      Für Axel änderte ich zu Übungszwecken zudem ein Geschirr von Hunter ab (Modell Neopren). Leider war ich mit der Schere ein wenig flott unterwegs, so dass es am Halsausschnitt etwas knapp ausfiel. :dodgy: Zum Üben war es so nicht tauglich. Doch jetzt ziehen beide es eigentlich ohne Probleme an und ich habe den Eindruck, dass sie sich ganz gut darin bewegen, es gerne tragen.
      Allerdings erscheinen mir die Hundegeschirre nicht ganz ausbruchsicher und ich befürchte, dass sie am Bauch zu schmal geschnitten sind.

      Was meint ihr?
      Nutzt ihr ein Walking Jacket? Wie findet ihr es? Wie stellt ihr beim Anlegen sicher, dass es richtig sitzt? Gibt es Tricks/Kniffe, damit es schnell klappt?
      Nutzt ihr statt eines Walking Jackets ein anderes Geschirr und falls ja, welches?

      Liebe Grüße,
      Gina
    • Liebe Claudia,

      tausend Dank für die Antwort. °

      Amidala schrieb:

      Und wie gefällt es dir und deiner Katze draußen?

      Betty ist ganz von den Socken und weiß noch nicht so recht, wie sie es finden soll. Mit Gras kann sie beispielsweise nullkommanix anfangen. Nicht verwunderlich, denn das Katzengras verschmähte sie schon in der Wohnung. Ein Pfötchen auf diesen seltsamen Untergrund möchte sie derzeit noch nicht setzen. Sie ist aber neugierig und sehr aufgeschlossen. Daher gehe ich davon aus, dass das nur eine Frage der Zeit ist.

      Ein wenig erschwerend ist, dass ich im 1.OG eines Miethauses wohne. Die Katzen müssen zunächst durch den Hausflur und dabei einige Treppen bewältigen, bevor sie ins Freie gelangen. Das ist natürlich nicht so attraktiv wie von den Wohnräumen aus in den Garten zu können. Mir ist wichtig, dass sie den Hausflur nebst der Haustür gut kennenlernen. Man weiß ja nie, was geschieht und für den Fall des Falles hätte ich gerne, dass sie sich orientieren können. Das klappte vor ein paar Tagen auch schon ganz gut. Betty erschreckte, als sie den ersten Radfahrer ihres Lebens erblickte und flüchtete sich (an der Schleppleine) ins richtige Haus. :thumbup:

      Sobald sich die ersten Unsicherheiten gelegt haben wird Betty sicherlich eine Menge Spaß am Spazieren gehen haben. Sie würde jetzt schon weitere Distanzen laufen, als ich sie lasse. Das ist mir nur für den Anfang ein wenig zu gefährlich, weil ich nicht weiß, wie schnell ich bei Autos, Hunden etc. reagieren muss bzw. kann. Es geht also darum, nicht nur Betty, sondern auch mich erst mal selbst in geschützter Umgebung ans Katze an der Leine führen zu gewöhnen. :D


      Amidala schrieb:

      Wir benutzen ein ganz normales Katzengeschirr von Fressnapf (siehe Bild). Ein walking jacket haben die beiden nicht akzeptiert

      Ein ähnliches Geschirr wie deines hatte ich ganz zu Beginn des Trainings gekauft, weil ich gelesen hatte, dass die Katzen diese Geschirre gut akzeptieren. - Tja, meine hatten diese Info wohl nicht: Axel stand vor Schreck erstarrt da wie ein Ölgötze. Er hat sich keinen Millimeter bewegt. Betty hingegen ist total ausgeflippt und hat sich prompt die Pfote ins Halsband eingeklemmt und in Folge dessen kaum mehr Luft bekommen. X/ Einmal und nie wieder bei meinen. <-- Da sieht man mal, wie unterschiedlich Tiere reagieren.... ^^

      Die Walking Jackets werden nur mittels Klettverschluss geschlossen. Daher nähte ich Trainingsgeschirre (ein Mittelding aus deinem Geschirr und den Walking Jackets) mit hochwertigem Klettverschluss. Es überrascht(e) mich, was dieser Verschluss aushält.
      Mein Problem mit dem Klett ist die "Feinjustierung". Man muss bei jedem Anlegen "neu" die Bänder anpassen. Dabei haftet der elende Klett an allen Stellen und natürlich auch an solchen, an denen er nicht haften soll. Das ist mMn die größte "Sicherheitslücke" bei der Nutzung von Klettverschluss.

      Nachdem ich ein paar Tage über die Sache nachdachte, entschied ich mich nun dazu, zur Probe beiden richtige Walking Jackets zu nähen. Axel bekommt erst mal ein seeeeehr weiches für seine ersten Schritte in Freiheit. Für Betty habe ich gerade eines mit einer Schnalle am Hals gefertigt. Ob diese Hilfskonstruktion gut ist, wird sich zeigen... ;)

      Sollten diese sich nicht bewähren, werde ich ein weiteres Hunter-Geschirr kaufen und es entsprechend anpassen. Wenn eure Geschirre in der Praxis gut waren, so dürfte das angepasste Neopren-Geschirr von Hunter seinen Dienst tun. :cool:

      Liebe Grüße,
      Gina
    • Amidala schrieb:

      Also unsere meiden Gras auch
      Beruhigend zu wissen, dass meine "normal" sind. :D
      Meine Erfahrung mit Katzen von der Wohnungshaltung nach draußen gewöhnen erstreckt sich bisher nur auf gewöhnliche Hauskatzen (und einen Orientalenmix). Bei den lange in der Wohnung gehaltenen Tieren gab's anfänglich eine längere Gewöhnungsphase an die plötzliche "Weite", aber Gras etc. wurde sofort akzeptiert. Sie hatten allerdings auch ein gutes Unterfell, so dass sie nicht froren.

      Amidala schrieb:

      Zeigst du dann mal deine selbstgenöhten Geschirre?
      Sehr gerne. ^^ Heute Abend versuche ich die beiden mit den Geschirren abzulichten.
    • Sodale, tatsächlich gelang es mir ein paar Aufnahmen zu machen, die nicht bis zur Unkenntlichkeit verwackelt sind. Nachfolgend sieht man die Geschirre nebst Models. Der OHK Kater ist Axel, die Seal-Tabby Siam Betty Sue.

      Mir ist übrigens aufgefallen, dass die beiden ziemlich empfindlich auf alles reagieren, was enger am Hals befestigt wird. Alle Geschirre, die sie akzeptieren setzen recht weit unten an, nahezu auf Brusthöhe. Daher auch der recht tiefe Ansatz des "Halsgurtes" (oder wie auch immer man dieses Ding bennent).
    • Deine selbstgenähten Jackets sehen super aus. Wir benutzten dieses, allerdings nur selbstgekauft, nicht selbstgemacht:

      geschirr.jpg

      Balu ist damit sogar schon einmal "abgestürzt" und hing wie ein nasser Sack, aber zum Glück unverletzt, im Geschirr. Er blieb ganz ruhig und schaute so nach dem Motto: Ähh, könnte mir vielleicht mal jemand behilflich sein....
      Hatte am Anfang auch Zweifel, aber die Klettverschlüsse haben bisher immer gehalten.

      Mittlerweile wohnen wir im Erdgeschoss mit direktem Zugang zum Garten. Beide waren sofort Feuer und Flamme für die Freiheit und an allem interessiert. Balu darf bisher nur an der Leine raus, da es in ca. 100 Meter eine stark befahrene Straße gibt.
      Bella darf auch so raus, sie bleibt immer in der Nähe. Bei diesen Temperaturen dauern ihre Ausflüge immer nur wenige Minuten. Das führt dazu, dass sie draußen Gras frisst und dann drinnen kotzt <X :P ...Balu mag Gras zum Herumtollen, aber nicht zum Fressen. Er ist da ein typischer Mann "Fleisch ist mein Gemüse" . Katzengras in der Wohnung interessiert beide nicht die Bohne...
    • @Gina ,
      schöne Geschirre:)
      wenn Du es selbst nähst hätte ich noch ein paar Tipps.
      Die Brustaufhängung 9-10 % tiefer ansetzen ,denn dann sitzt es direkt in Brusthöhe und kann nicht strangulieren bei Zug oder Schreck
      und gut sind eingenähte Schnallen mit z.B. Samt oder weichem Kalbsleder unterlegt.
      Dann kann sie Dir nicht abhauen und sich auch nicht befreien.
      Und Du bleibst nicht mit dem Klett überall hängen:)

      Gerne würde ich wissen , ob Du Dir Muster schneidest und ins "Blaue" nähst.??
      Denn ich hab mit Carlo und Geschirr immer wieder das Problem ,dass er die Vorderpfoten durch die Brustgurte steckt.
      Gruß i.A. Carlo

      P.S. viell. machst Du mir ja Mut und ich nähs nach.........hatte für Carlo in der instabilen Phase aus Neopren zwei Hinterbeine Genäht ,aber er wuchs zw. 5.-9. Monat so schnell wieder raus , dass ich dann mit "für Katzenähen " aufgesteckt hatte
    • Danke @Amidala. Ich kann jedoch nicht richtig gut nähen, leider. Dafür bin ich allerdings recht talentiert im "pfuschen". Das Geschirr war, Gott sei Dank, überraschend einfach zusammenzuschustern. Meine Katzen haben einen von der Norm abweichende Statur und daher dachte ich, dass ich eh kein passendes Walking Jacket käuflich erwerben kann.

      Das Geschirr von @Luna 's Balu finde ich sehr schön :love: und die Story vom unfreiwilligen bungee Sprung vom Balkon einfach göttlich. Sry, aber ich musste wirklich lachen, :D als ich das las - auch wenn mir an deiner Stelle erst mal das Herz vor Schreck stehen geblieben wäre.

      Carlo schrieb:

      Gerne würde ich wissen , ob Du Dir Muster schneidest und ins "Blaue" nähst.??
      Für die Jackets habe ich Muster angefertigt. Zur Probe, ob sie so für die Katzen passen, schnitt ich dann anhand der Muster aus altem Stoff ein Anproben-Entwurfs-Rohling aus, um das Muster auf die Katzen feinabzustimmen. Bei der Mustererstellung nutzte ich als Ausgangspunkt das Schnittmuster für "Sammy" aus dem "Little Dog Harness Tutorial". Für die Walking Jackets von Katzen ist die Rückenpartie normalerweise nicht so breit, wie bei diesem Schnittmuster. Doch da Betty so sehr rumhampelt, beließ ich es so breit - dadurch verrutscht das Geschirr nicht.


      Trotz allem ist mir bei keinem meiner Entwürfe für Betty das gelungen, was Carlo einwendete:

      Carlo schrieb:

      Die Brustaufhängung 9-10 % tiefer ansetzen ,denn dann sitzt es direkt in Brusthöhe und kann nicht strangulieren bei Zug oder Schreck
      Für sie entwarf ich zwei bis drei Muster, die aber auf Grund ihrer grazilen Teeny-Hals- und Brustpartie nicht so saßen, dass es optimal ist.

      Nun habe ich vor ein paar Tagen durch Zufall auf printest ein tolles Geschirr gesehen, das man bei einigen Shops sogar für kleines Geld kaufen kann.


      Die Anleitung nebst Schnittmuster fand ich im www unter dem Namen "Kimono Dog Harness Pattern + Tutorial".

      Mir erscheint es, als könne man bei diesem Schnitt sowohl Schnallen besser integrieren als auch den Zug auf den Hals komplett eliminieren. Letzteres geht natürlich nur, wenn man den Schnitt des obigen Geschirrs ein wenig abwandelt. Dazu müsste mMn die Hals-Brustpartie wie ein Y geformt sein. Auf dem Schnittmuster habe ich zum verdeutlichen, was ich meine, eine rote Linie (eher schlecht als recht) eingezeichnet, welche die Änderung darstellen soll:


      Wahrscheinlich werde ich mich im kommenden Monat daran versuchen... ^^


      Euch wünsche ich noch einen schönen zweiten Weihnachtsfeiertag.

      Liebe Grüße,
      Milena

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gina () aus folgendem Grund: Links zum Little Dog Harness Tutorial hinzugefügt

    • wir haben heute auf der Messe ein Hundegeschirr von Julius-K9 gekauft. Grösse Baby 2 :-) Ist eigenlich ganz leicht, obwohl Balu das anders sieht. Wird wenn man es eingestellt hat über den Kopf gezogen und dann mit einem Brustgurt festgemacht. Da scheint er auch nicht alleine raus zu kommen. Das oben von Fressnapf hatten wir auch, daß haben sie sich aber immer ausgezogen (war vielleicht auch nicht eng genug)1486234251784385793009.jpgIMG-20170204-WA0001.jpg
      Simba (brown/black marbled tabby) & Balu (brown/black spotted tabby), * 26.07.2016
    • Hallo,
      aus unserer Sicht sehr zu empfehlen sind
      cats-convenience.net
      Die Geschirre werden individuell angefertigt, auch wenn das auf der HP etwas anders wirkt.
      Die Beratung ist sehr fundiert, die dortige persönliche Erfahrung geht über Jahrezehnte, Telefonat hat sich für uns gelohnt.
      Dann mussten wir Maße angeben wie Halsumfang, Brustumfang, Länge Hals bis Brust oder so ähnlich ( das fand ich bemerkenswert)
      Im Geschirr sind bei Hals und Brust reichlich Spielraum, toller Klett, Tolle Druckverteilung bei Explosionen.
      Das Egepaar hat selbst einige Katzen und Savannah. Bei den Savannahs gabe es in den 90er mal eine Kehlkopfprellung mit klassischem Geschirr, danach begann die Suche nach einem geeigneten Geschirr, um schließlich selbst etwas zu machen und das über Jahre zu optimieren, bevor der Verkauf gestartet wurde- fand ich sehr sympatisch.
      Ausbruchssicher, von beiden akzeptiert,
      viele Grüße
      Sven
      Nicole
      Bourbon
      Tequila