Was haltet ihr von Trockenfutter?

    • Hallo ^^
      der Beitrag ist zwar schon etwas älter, aber ich dachte ich schreibe trotzdem noch was dazu.

      Mein Simba frisst leider absolut KEIN Nassfutter, das hatte mir die Züchterin schon gesagt. Ich dachte zwar, ich könne das ändern...vergeblich! Er trinkt zum Glück genug. Zum einen Katzenmilch und außerdem habe ich mir einen Trinkbrunnen besorgt. Das kann ich nur jedem ans Herz legen! :thumbsup: Das animiert sie total zum trinken!

      Ob das jetzt gut oder schlecht ist, dass er kein Nassfutter frisst?! Ich denke darüber hat auch jeder eine andere Meinung.

      Ich füttere übrigens das Futter von Vet-Concept. Das ist super.... Das kann man aber leider nur online bestellen. :angel:
      :heart: Thommy & Leo (Sibirer / 01.04.2011) - Simba & Nala (Bengal / 16.08.2016) :heart:
    • Hallo,
      leider habe ich den Fachartikel gerade nicht zur Hand.
      Viele Trockenfutter enthalten wohl eine Magnesiumverbindung, die Nierengries und -steine fördert.
      Es gibt hochwertiges Trockenfutter von der Zusammenaetzung her akzeptabel(ohne Zuckerrübenreste u.ä.bis über 60%tierische Eiweise- inklusive Hühnerei allerdings) aber die Katzen müssen es annehmen, was bei Tequila nicht funktioniert.
      Durch eine aufgrund eines Dauerdurchfalls von Bourbon notwendig gewordene 2-Wochen-Darmaufbaudiät mit Darmbakterien und spezieller Fütterung mit Royal Canin Veterinary Diat Nass UND Trocken haben wir nun ein Trockenfutter, was beide gern fressen und zusätzlich den Darm schmell beruhigt hat. Die zusammensetzung ist hier - gemäß den bekannten Empfehlungen - auch nicht gerade optimal, aber für den Darm sichtlich gut.
      Was auffallend ist: Trotzdem gerade Bourbon regelmäßig Wasser trinkt, hat die Urinmenge drastisch nachgelassen im Vergleich zu reiner Nassfutter-Fütterung.
      Wir werden nach der Diät beide wieder stärker auf Nassfutter umstellen, da uns die Spülung der Niere bei unseren Katzen wichtig ist.DIESES Trockenfutter werden wir lediglich als Leckerlies beibehalten.
      viele Grüße
      Sven
      Nicole
      Bourbon
      Tequila

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sven ()

    • Moin moin :)

      Ich melde mich auch mal wieder zu Wort.
      Trockenfutter gibt's bei uns nicht. Wenns mal was zum Fummeln geben sollte, dann Trockenfleisch bzw. gefriergetrocknete Snacks. Ansonsten barfen wir ja und sind damit zufrieden. Unsere beiden sind aber auch recht unkompliziert wie ich finde.

      Trockenfutter hat für mich wenig Vorteile - bzw Vorteile, die eben dem Halter was nützen ;) Es lässt sich super lagern, riecht oft nicht so stark wie Nassfutter, es gibt viele günstige Sorten, man kann es lange stehenlassen.
      Über die möglichen Folgeerkrankungen muss ich mich hier nicht auslassen, das kann man auf diversen anderen Seiten gut nachlesen und sich seine Meinung bilden. Die Zahnreinigungsfunktion macht für mich keinerlei Sinn und ist eher Verkaufsmasche - ich futter ja auch keine Kekse und behaupte, dass danach alles knackig frisch und sauber ist. Die Zusammensetzung ist zu oft unteriridisch. Einige werben damit, dass sie zucker- und getreidefrei sind - trotzdem wird dieser Teil doch ersetzt, sei es durch Kartoffel oder versteckte Zucker. 20% Gemüse find ich persönlich einfach zu viel als Hauptmahlzeit.
      Die wenigen Trockenfuttersorten, die tatsächlich fast nur Fleisch enthalten... ich erinnere mich da an

      Ziwipeak- Zusammensetzung
      Lammfleisch (enthält bis zu 3 % fein gemahlener Knochen)Min. 56 %
      Lammleber, -lunge, -pansen, -herz und -niere Min. 34 %
      Neuseeländische Grünlippmuschel Min. 3 %
      Lecithin, Chicorée Inulin, getrockneter Seetang, Taurin, DL-Methionin, natürlich konserviert mit gemischten Tocopherolen (Vitamin E)
      Vitamine: Vitamin-D3, Vitamin-E, Riboflavin, d-Calcium Pantothenat, Nikotinsäure, Piridoxin Hydrochlorid, Folsäure, Vitamin B12
      Mineralstoffe: Eisen Aminosäure-Komplex, Kupfer Aminosäure-Komplex, Mangan Aminosäure-Komplex, Zink Aminosäure-Komplex, Natriumselenit, Kaliumbicarbonat

      Aber für 25€ für ein Kilo? Da kann ich täglich schönes Steak servieren und spare mir die kleinen Zusätze ;)

      Bis zur Barfumstellung waren wir bei Dosenfutter. "Nur" Mittelmaß, mit dem wir ganz gut gefahren sind. Es gab Mac's, GranataPet und Grau.

      Jeder ist für die Wahl des Futters und für mögliche (Spät)Folgen einfach selbst verantwortlich. Die Katze meiner Eltern ist fast 20 Jahre alt geworden, bevor sie letzte Woche leider überfahren wurde. Die hat immer nur rotziges Nassfutter und billiges Trockenfutter bekommen.Das ist einfach ganz individuell und jeder ist selbst verantwortlich und kann auch nur bis zu einem gewissen Punkt beeinflussen, inwieweit das Futter sich auf die Gesundheit auswirkt. Für mich ist die Vorsorge (also möglichst gutes/ gesundes Futter)ein guter Weg, auch wenn ich das bei mir selbst eher vernachlässige - auch da muss ich mir dann an die eigene Nase packen, wenn ich deshalb mal Folgeerkrankungen haben sollte - bei den Katzen möchte ich mir da einfach nichts vorwerfen müssen :)

      Mantra: Jeder ist selbst verantwortlich!

      Genießt den Abend und krault die Miezen <3
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3
    • Ach - was mir noch eingefallen ist und ich gerade vergessen hab.

      400g Trockenfutter am Tag...das ist echt sehr viel, oder? Also vom hochwertigen Trockenfutter müssten unsere 100g am Tag bekommen - ZUSAMMEN! 10kg Katze, ca. 100g am Tag.

      Irritierend find ich auch, wenn Katzen am Tag 300-400 ml trinken. Das ist so unendlich große Menge :D
      Unsere haben keinen Wassernapf, keinen Trinkbrunnen, nix - weil sie es nie nutzen. Sie könnten täglich draußen trinken, machen sie aber auch nicht. Sie decken ihren kompletten Wasserbedarf über das Futter (was auch in ihrer Natur liegt).
      <3 17.04.2014 - Emil & Nala <3