Nero (Bengal trifft auf Thai)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nero (Bengal trifft auf Thai)

      Guten Tag,


      nachdem unser Kater im März nach einem langen Tierklinikauffenthalt leider gestorben ist, haben wir letzte Woche einen Kater (5 Monate alt, privat aus unserem "Dorf") als neuen Kameraden für unsere Kätzin Lilly (Thai, 3 J alt) dazugeholt. Ich bin mir nicht sicher, ob Nero ein reinrassiger Bengale ist, es ist kein Stammbaum dabei - vielleicht könnt ihr es aufgrund der Fotos besser einschätzen; die Vorbesitzerin hatte ihn ebenfalls privat erworben, vermutlich von einer Vermehrerin :( , jedoch nach 2 Monaten festgestellt, dass es vielleicht nicht das Beste ist, einen so jungen Kater in einer 36 qm Wohnung ohne Spielmöglichkeiten allein zu halten. Nun darf der Kleine in einem Eigenheim mit Garten (wird im Sommer noch abgesichert, wenn alles gut geht, ansonsten werden ihn an die Leine gewöhnen), zahlreichen Kratzbäumen und Klettermöglichkeiten sowie Händen, die ihn streicheln und bespaßen und einer Spielkameradin rumtollen.

      Er ist sehr neugierig, hat keinerlei Scheu, sodass er unser komplettes Haus sofort nach Eintreffen erkundet hat. Lilly ist noch etwas misstrauisch, die ersten 3 Tage hatte sie Angst vor ihm, verkroch sich manchmal auf einem Schrank o. Ä. Am vierten Tag haben sie sich schon face to face beschnuppert, aber sobald er seine Pfote nach ihr ausstreckte, fauchte sie ihn an - aber das respektiert er. Am fünften Tag schliefen beide mit ca. 20 cm Abstand nebeneinander, paar Minuten sogar direkt nebeneinander (als sie schlief, hat er sich einfach zu ihr gelegt), bis er sich bewegte :D. Das mochte sie gar nicht. Es wird also so langsam.

      Wir haben letzte Woche sofort mit den Impfungen angefangen (eine hatte er schon) und er muss noch kastriert werden, jedoch sagte die Tierärztin, seine "Anhängsel" seien noch nicht groß genug, also dass man noch warten könnte. Unseres Erachtens hat er sehr prächtige :D "Anhänge". Gleichzeitig bekommt er aktuell eine Entwurmung (in einer Woche noch eine Portion).

      Er scheint sehr freiheitsliebend zu sein, findet es gar nicht schön, dass Lilly in den Garten darf wann sie will, er jedoch nicht. Zum Ausgleich powern wir ihn mit Federangeln und Wurfspielen etwas aus.

      Im Anhang sind ein paar Bilder von ihm sowie Lilly. Leider zeigen sie nicht so gut, wie hübsch er in Wirklichkeit ist. Sein vorderer Bereich sowie Bauch sind fast schon orange (so lachsfarben-orange), am Bäuchlein hat er Punkte. An den Seiten hat er ebenfalls Spots, aber sieht eher aschig aus (wie ein EKH-Kater von der Farbe her). Ich hatte etwas von "Fuzzy"-Fell bei Wildkatzen gelesen, vielleicht ist es also normal und ändert sich noch. Habt ihr damit Erfahrung oder ein Foto, wie sich das noch ändern könnte? (ich war übrigens für den Namen "Loki", weil er so viel Quatsch macht, aber wurde in der Familie überstimmt ^^).

      Ich würde mich über Resonanz sehr freuen. Ebenfalls über Tipps und Tricks zur Bengalkatzenhaltung (ich möchte z.B. mit Clicker-Training anfangen, weiss aber noch nicht so recht wie/ob er dafür nicht zu jung/unkonzentriert ist; habe aber im Forum hier schon einen Beitrag dazu gefunden).


      Liebe Grüße
      Visionaire


      WhatsApp-Image-20s160515.jpgWhatsApp-Image-2016051s5.jpgIMG-20160514-WA0006.jpgIMG-20160517-WA0l005.jpgWhatsApp-Image-2016s0515.jpgIMG-20160517-WkA0003.jpgWhatsApp-Image-20160515b.jpgIMG_5810.JPG
    • Hallo Visionaire,
      ich bin zwar keine Spezialistin, aber ich finde schon, dass das eine Bengalkatze ist, die du da hast... war mir nicht sicher, weil ich dieses braun noch nie als Augenfarbe bei braunen Bengalkatzen gesehen habe... aber das braun ist tatsächlich erlaubt ^^

      wegen dem Kastrieren: mein Simba musste mit 16 Wochen bereits kastriert werden, da war sein "Anhängsel" auch nicht groß genug - trotzdem wurde kastriert und das mit Erfolg (er hat heute, mit 7 Monaten immer noch keine Riesen-Anhängsel, was ja normal ist, weil schon sehr früh "abgekappt" wurde)
      die Größe ist nicht entscheidend, meinte damals der TA - da sie ja in die Hoden reinmüssen, um den Leiter abzutrennen... das hat mit der Größe nichts zu tun :D

      wegen dem Fuzzy-Fell: Simba hat sein Fuzzy-Fell erst vor kurzem komplett abgelegt... er hatte lange noch dieses komische Fell... Fuzzy halt :P nun, mit 7 Monaten, wird es immer seidiger und glänzender, immer ähnlicher dem Fell einer erwachsenen Bengalkatze

      wegen dem Clickertraining: Simba ist immer noch nicht konzentriert genug - er hat einfach immer noch den Kopf voller Quatsch... ich power ihn immer mit ausgiebigem Spielen mit Ball werfen (und er bringt ihn mir wieder!) , mit der Katzenangel oder mit Sachen aus einer Schüssel fischen, gefüllt mit Wasser, aus... er liebt wildere Spiele als Murmel (sie liebt Mädchenspiele lieber :love: )

      Liebe Grüße
      Emanuela
      :1f406: 02.08.2010 Murmel & Simba 10.10.2015 :1f431:
    • Hallo

      Das sind zwei ganz schöne Katzen ^^ Ich begann mit meinen beiden sehr früh mit dem Clickertraining (da waren sie etwa vier Monate alt) - einfach nur ganz kurz, dafür mehrmals pro Tag - es hat beiden riesigen Spass gemacht. Jetzt sind sie bald ein Jahr und sie lieben es immer noch :thumbsup:

      Liebe Grüsse Claudia

      Ps. Wir können unseren Garten leider nicht umzäunen - deshalb gehe ich jeden Tag mit Yoshi mit der Leine in unserem Garten spazieren - er liebt es :love: Auri geht nicht so gerne und bleibt lieber im Haus. Am besten gewöhnst du den kleinen schon mal an das Geschirr - das ist viel einfacher wenn sie nich klein sind.
    • Danke schön :D

      Wir müssen im Sommer auch erstmal Kosten/Aufwand überschlagen für das Garten-Umzäunen. Aber wir wollen ihn nicht im ungesicherten Garten rumlaufen lassen, obwohl Lilly das darf. Aber sie verlässt das Grundstück von sich aus nicht/kaum, also nicht so gefährlich (wohnen auch rel. ländlich, an einer Spielstraße, neben einem Friedhof :D). Heute hatte Nero das Laufgeschirr schon einmal an (fand er nicht sooo toll) und durfte so an der Leine auf die "Dachterasse", wo er das Geschirr dann komplett ignoriert hatte. Habe hier zum ersten mal seine Vogel-Imitationsgeräusche gehört, sehr süß ^^.

      Habe nun von Trixie einen Target-Stick mit Clicker geholt. Bei youtube gibts auch Videos (Anleitungen) zum Clickertraining für Anfänger, werde langsam damit anfangen. Alternativ habe ich hier noch Cat Sudoku in zwei Schwierigkeitsgraden aus Holz. Lilly hat leider kaum Interesse daran.

      schnenic schrieb:


      Wir haben eine reinrassige Bengalin mit Stammbaum, die hat auch braune Augen :)
      Sie sieht wunderschön aus :). Die braunen Augen lassen sie noch etwas wilder aussehen.
    • Hallo und herzlich willkommen,

      schön, dass ihr den kleinen genommen hat und er nun endlich Platz hat sich zu entfalten.
      Je nach dem wie groß, und wieviel Bengalenblut in eurem Nero steckt, braucht ihr schon eine gute Gartensicherung, denn Bengalen können sehr gut springen.

      Aber wenn die Sozialisierung und Bindung gut ausgeprägt ist, springen sie wohl mal drüber, aber die Bindung zum Menschen ist größer als die Neugierde.
      Sie haben halt eine Weltentdeckungsphase.

      Die Gartensicherung klappt bei uns inzwischen, ich habe keine Ausbruchstellen im Moment.
      Grenznahe Bäume haben Drahtglocken, Zaunsockel Kunststoffglocken und die Stellen, an denen sie unterm Netz durchklettern könnten sind nochmals extra gesichert.
      Bis sie sich wieder mal was neues einfallen lassen.

      Clickern würde ich auch gleich anfangen, nur in kleinen Schritten, mit dem Targetstab, auf den Kletterbaum klopfen, ich clickere immer mit einem "Zungenschnaltzer", und tolles Leckerlie, dann zum Stuhl, Clicker, leckerlie usw. nur ganz kurze Übungen. Erstens macht das Nero sehr sehr müde und er muss dann Lilly nicht so viel ärgern, denn es ist ja doch ein Altersunterschied und Lilly scheint ja schon eine Dame zu sein.

      LG

      Christine
    • Hallo
      Ein Schöner Kerl,
      und natürlich hübsche Frau ich hatte 20 Jahre 2 "Thai-Katzen"ginasunny01.03.2011 015.JPG oder mir lieber Siams der alten Rasse

      bin auch kurz über die Augen gestolpert aber er hat Fuzzy-fell, und s.o. braune Augen korrekt und er hat diese weiße Unterschnauze. Schnurhaare nicht schwarz ? ob früher eben EKH mit drin war?

      Aber eigentlich eher egal, weil hübscher Kerl und Deine Beschreibung auch in die Bengal-"Ecke" zuzuordnen ist.

      Jedes von den Bengalen"kindern" hat andere Vorlieben zum Spielen. Einige lieben Rauf und Saus spiele andere finden Clicker cool. Die Konzentration und das sich ernsthaft beschäftigen soll vorhanden sein. Dann geht auch Clicker ,viell. nur kurz aber öfters.

      Meiner mag lieber Sprach-Pfeif-"Kommandos"- mittlwerweile- zum Spielen
      z.b.: stop ,-weiter -spring-durch die Beine-hoch-runter usw.... ;

      mein Mädchen(BKH)mag clicker+Angeln und kleine Gesten mit Futter belohnt.Pfote geben ,drehen,miau sagen...."Katze Tot stellen" daran üben wir gerade....geht bei BKH sehr gut ,da sie viel auf dem Rücken schläft und alle viere von sich streckt.. :D

      Ansonsten schließe ich mich Amidala mit Geschirr trainieren sehr an....und den anderen Mädels auch
    • Ja, er hat überwiegend weiße Schnurrhaare, einige sind am Ansatz schwarz (aber diejenigen kommen dann lustigerweise auch aus den schwarzen Stellen des Schnäuzchens raus). Wir hatten auch mit einem Geschwisterpaar Siams klassischen Typs angefangen, Sammy war auch ein Prachtexemplar von einem Kater - sehr lieb, gemütlich, riesengroß für einen Siam (8 kg, ohne stark Übergewichtig zu sein).
      IMG-20140830-WA0000.jpg12736815_686780358092062_1231480197_o.jpg


      Zum Bengalen:
      Er hatte das Laufgeschirr nun 3 mal an, um auf die Dachterasse zu gehen, iwie mag er es immer noch nicht. Habt ihr da spezielle Tricks? Die Siams standen da auch überhaupt nicht drauf (jedoch reagierten sie viel heftiger). Er legt sich einfach nur auf die Seite und verweigert sämtliche Interaktion. Dann hebe ich ihn hoch und bringe ihn auf die Terasse, hier ist es ein Wechsel zw. Liegen und Staunen, was draußen so passiert. Das Geschirr ist folgendes: Trixie 4195 Katzengarnitur, Nylon, farblich sortiert: Amazon.de: Haustier

      Targetstick: Er geht zum Punkt/zur Ebene auf dem Kratzbaum, auch den ich drauftippe. Dann clickere ich, will ihm Leckerlie geben. Das will er auch. Aber iwie fällt es ihm aus dem Mund, auch wenn es nur ein kleines Stück ist. Meist vom Kratzbaum dann runter, er läuft hinterher, Konzentration ist dahin :D. Fallen ihm die Leckerchen raus, weil er gerade im Zahnwechsel ist? Teilweise sind Zähne doppelt vorhanden (z.B. Eckzähne), Tierärztin sagte, man solle ihn ab und zu Trockenfutter essen lassen, damit die Milchzähne leichter rausfallen. Aber vlt ist einfach nicht bequem mit Zerkauen des Leckerchen-Stückchens.
    • Nero (Bengal trifft auf Thai)

      Welche Leckerchen bietest du denn an?
      Die Milchzähne fallen auch so raus, ohne Trockenfutter, Simba hatte auch doppelte Eckzähne und bekommt kein Trockenfutter... Die Milcheckzähne sind von den Bleibenden verdrängt worden, von alleine also... Ich würde beim Zahnwechsel was zum Kauen anbieten, zum Beispiel so etwas

      Er hat auch gerne am massagecenter von catit gerne gekaut, an dem Nippel

      Gesendet von meinem HUAWEI RIO-L01 mit Tapatalk
      :1f406: 02.08.2010 Murmel & Simba 10.10.2015 :1f431:
    • Ich habe ihnen das Geschirr anfangs jeden Tag kurz angezogen - wichtig war halt die Belohnung - und diese Leckerli gab er nur mit Geschirr. Ich glaube du musst ihm einfach noch etwas mehr Zeit lassen...

      Am besten eignen sich Leckerli, die ganz klein und nicht hart sind zum Clickern, damit sie nicht aus dem Mund fallen - das ist bei uns anfangs auch passiert und die Katze, die am Warten war bekam das Leckerli ab =O

      Liebe Grüße Claudia

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amidala ()

    • Liebe Visionaire,
      Geschirr wurde am Anfang angezogen ,egal welche Zeit einfach mal so mal kurz oder mal länger. Mal mit Essen/Belohnung mal ohne.Sodass die zwei keine strukturierten Zusammenhänge bemerkten.

      Mittlerweile ist es dem Mädchen egal und Carlo brauch es nur noch ,wenn wir zum Tierarzt gehen. Ansonsten horcht er wie Hund.Klar wenn wir irgenwo in die Natur gefahren sind dann haben beide Geschirr an.

      Ja anfangs laufen sie fast auf dem Bauch oder drücken das Kreuz durch oder rollern übern Boden. Ignoriere es :D

      Zum Kauen hat carlo HundegummiRhinoceros gehabt---quitscht auch ordentlich.....

      nimm zum clickern ganz leichte Übungen direkt auf dem Boden so dass keiner irgenwo hin muß.z.b.
      er will raus und sitzt vor der Tür sprich ihn an und wenn er mit Dir spricht clicker+Belohnung....oder er sitzt irgenwo ruf ihn und wenn er kommt clicker+Belohnung

      Gruß i. A. Carlo
    • Carlo, das hört sich ja prima an. Ich hoffe, dass er später auch so entspannt damit umgeht. Gestern und heute war ich mit ihm mit Leine im Garten. Da hatte er das Geschirr minutenlang ignoriert, in der halben Stunde hatte er sich nur 2 oder 3 mal auf die Seite gelegt und sich über die Leine aufgeregt. Ich werde heute abend die von dir erwähnten vereinfachten Übungen durchführen, aktuell machen die beiden ein längeres Nickerchen ^^.

      IMG-20160522-WsA0001.jpg

      Murmel schrieb:

      Welche Leckerchen bietest du denn an?
      Im Grunde das, was wir Zuhause haben (diverse Sorten Katzen-Sticks, die ich entsprechend klein abbreche; knusprige Leckerchen). Ich hatte es mal mit Trixie Premio Hühnchen Würfeln und kleinen Streifen probiert, aber die hat er ignoriert. Aktuell kaut er an einem anderen Gummispielzeug, was für ihn vermutlich das Analogon zu deinem Verlinkten ist.

      Insg. habe ich etwas Probleme mit der Ernährung bei ihm. Die Vorbesitzerin hatte ihn komplett mit Whiskas Trockenfutter (und teilweise Hundefutter ...) ernährt. Ich bin es schon von meinen Siamesen gewohnt gewesen, dass sie nicht gebarft werden wollten bzw. höherwertige Nahrung abgelehnt hatten - ich hatte hier Animonda Carny, Almo Nature, Schesir, Grau, Bozita (bei dem hier hatten sie die Sorte mit Meereskrebsen und Hühnerleber zumindest einen Tag lang gegessen, bis ich einen Zehnerpack vor Freude am nächsten Tag gekauft hatte ... ab da nicht mehr). Irgendwann hatte es sich bei beiden bei Royal Canin Sensible 33 als Grund-Trockenfutter, das ich mit anderen Trockenfuttern und zusätzlich mit im Backofen getrockneten Huhnchen / Thunfisch-Stückchen mische, eingependelt. Trinken auch ausreichend, haben mehrere "Katzenbrunnen" im Haus.

      Bei Nero hatte ich nun auch von zahlreichen Sorten bei zooplus Proben bestellt, die er alle abgelehnt hat. Sheba fresh & fine frisst er, aber die Zutaten hier sind nicht sonderlich transparent/sehr wenig Fleischanteil, obwohl es sehr fleischig aussieht und gut riecht.

      Ich denke, dass ich da nicht konsequent genug bin. Man sagt zwar, ein wirklich hungriger Kater würde alles essen, was man ihm hinstellen würde. Meine Siamesen hatten aber über Tage hinweg einfach nicht gegessen damals, bis ich aufgegeben hatte. Und da er noch so jung ist, will ich ihm nicht Nahrung vorenthalten, sodass er nun Sheba fresh & fine fressen darf (wobei ich hier minimale Mengen der verschmähten, eingefrorenen höherwerigen Futter mit reinmische). :-/ Musstet ihr eure Katzen bezüglich Futter schon umstellen? Wie hatte das bei euch gut geklappt? Preislich nimmt es sich ja nichts, ob man höherwertig oder "billig" füttert, vom Letzteren braucht man halt viel mehr, sodass sich der Preis annähernd trifft (5 Päckchen vs. 1-2 Dosen). Ich würde gerne auf höherwertigeres Futter umsteigen (am liebsten bei beiden), gerne einen Tag in der Woche, oder zwischendurch auch barfen (also so 10-20%). Trockenfutter würde weiterhin offen zugänglich sein.
    • Liebe Visioniare,
      oha wenn Du Essen ansprichst ist das hier im Forum ein gut und viel diskutierter Bereich. :D

      Nur ein Beispiel von mir:
      Carlo (bengale) frißt mittlerweile nur" noch" Trockenfutter Sterilised von Canin und Kitten von Canin gemischt. Ab und zu wann auch immer k.A. auch "Gourmet Gold mit Spinat/grüne Bohnen" .
      Hatte im Frühjahr die Umstellung auf Höherwertiges probiert ,da er sehr schmal ist und "eigentlich" mehr bräuchte. Nach dem 4. Tag gab ich auf.
      ich reduzierte sein Trockenfutter und im Gegenzug habe ich z. B. Carny -Dose versucht zuzu füttern.
      Zum Schluß frass er auch sein "geliebtes Trockenfutter" nicht mehr <X .Totalverweigerung.

      Das Mädchen (BKH-Stella) nahm aber sofort die Umstellung auf Sorten wie Real nature, real nature wilderness, Select Gold Schlabberbeutel, Premiere und
      morgens Kochbarf mit Hühnerherzen,leber, Mägen,filet (ca 25-35 gr.)-das hatte ich von Tag des Einzugs gemacht.
      Ich mach 1/3 kochbarf und der Rest des Tage Dose. Da mir die Suplementäre Mischerei zu viel ist und ich dies nicht all organ.+frieren kann.

      d. h. Carlo könnte ohne Probleme "mitessen" aber er tuts halt nicht. Das erst Halbejahr hat er Kochbarf mitgegessen und so langsam dann aufgehört... :?:

      Jeder Bengale ist anders struktruiert :cool: Manche machen fressen nur das was beim Züchter gab, andere kommen supergut mit Barfen hin oder nur Dose..
      Meine Erfahrung ist schlichtweg , was er heute nicht mag ,dass frißt er gewiss in 4 Wochen auch nicht...

      Und ich kauf was , was gerade gern gegessen wird und dann gehts gar nicht mehr, kenne ich auch 8o

      Wo auch immer, meine Kommunikation und Struktur, für Carlo , unverständlich erscheint , bleibt mir noch ein Rätsel.

      Bei meinen Siamesen war Fressen auch immer spannend, zum Schluß hatte ich das Essen mit Küchenmixer klein machen müssen und Kinderbrei untergemischt :S
      Gruß i.A. Carlo
    • Beim Essen hat es sich nun so eingependelt, dass er das Sheba fresh & fine sehr gerne isst, alle Sorten davon. Andere Sheba-Produkte nicht. Hochwertige(re)s Nassfutter leider eher nicht (wobei er einmal Alaska Seelachsfilet gegessen hat, roh; und nun 2 mal Rinderhack. Bei den Leckerlies nehmen beide Katzen nun aber getrocknetes Fleisch gerne an. Da die Hunde-Portionen günstiger sind auf das Gewicht der Produkte bezogen, werde ich versuchen, das nächste Mal Hunde-Trockenfleisch zu kaufen/zu probieren, muss man dann vermutlich kleiner schneiden. Selbst Fleisch trocknen lohnt wohl nicht, da wohl Anschaffungskosten + Stromkosten für paar h im Ofen backen (und zeitlicher Aufwand) preislich teurer kommen.



      Dieser "graue Schleier" in seinem Fell verschwindet langsam, auch hat er gut an Gewicht zugenommen: In den drei Wochen etwa 600 g.Ist immer noch sehr klein mit 3,3 kg für 6 Monate. Langsam fängt er an, sich so richtig ordentlich zu putzen, beim Spielen setzt er Krallen nicht mehr übermäßíg ein und beim Beißen (wenn er mit der Hand/dem Arm spielt), kann er die Bissstärke nun auch zum eher liebevollen Beißen regulieren; vor 3 Wochen sah das noch ganz anders aus .... viele Kratzer, oft zu doll zugebissen. Sein Laufgeschirr lässt er sich in ca. 60% der Fälle nun fleiwillig, ohne Murksen anlegen. Bleibt einfach still sitzen, ziemlich süß. Von der Leine lassen, darf man ihn aber nicht, weil er sich sehr schnell von allem möglichen ablenken lässt und dann auch einfach blind auf die Straße laufen könnte. Lilly und er spielen nun auch manchmal kurz miteinander, bis es ihr zu wild wird und sie weggeht :rolleyes: ... Frauen.


      Da wir ländlich wohnen, haben wir hier in den regionalen Geschäften auch so Schweineohren etc., die eig. für Hunde als Leckerlies gedacht sind. Kann man solche Kauprodukte auch Katzen geben? Sind teilweise ja größere Stücke getrocknetes/hartes Fleisch. Oder eignet sich das aufgrund der Größe eher nicht?


      Lg
    • Heute kam es vor, dass er morgens gemiaut hat, um Essen zu bekommen. Das dann auch erhielt, aber statt zu essen, hat er es "mit den Küchenfliesen" vergraben - also mit den Vorderpfoten so getan, als würde er es vergraben, sah unglaublich witzig aus.

      Habe dazu zwei Theorien:

      1) Das Essen ist für ihn auf einmal doch scheisse :D. Also wirds wie das "Geschäft" vergraben .... oder

      2) Dass das iwie ein Urinstinkt ist, das Essen für schlechtere Zeiten zu vergraben, um es vor anderen Tieren zu schützen (habe mal in einer Doku gesehen, dass manche Wildkatzen das wohl machen)

      Lustigerweise hat er danach aufgehört zu miauen O_o. Als würde er nicht gefühlte 6-8 mal am Tag seine 50 g bekommen :D.


      Außerdem hat er heute zum ersten Mal Katzengras gegessen, bisher hatte er einfach kein Interesse daran. Vlt. hängt es damit zusammen, dass er sich seit einer Woche in etwa nun so richtig ordentlich putzt, als er zu uns kam, hat er gerade mal ab und zu sein bestes Stück sauber geleckt. Lilly scheint ein gutes Vorbild zu sein. Sie zeigt ihm auch, wenn wir im Garten spazieren gehen, wo man gut Regenwasser trinken kann, wo das leckerste Gras wächst etc.
    • Hallo Visionäre,

      Zum Verscharren gibt es 2 Theorien

      1. katze vergräbt es ,um es später zu essen, aber wissend , da ist noch was für mich.( würde auch für das Aufhören des Miauns sprechen)

      2. Essen stinkt und ist eklig .

      Ich bevorzuge bei meinen Katzen die 1. Beobachtung.
      Nur Trockenfutter lässt sich schlecht verscharren.....haut der Kerl solange drauf rum ,bis fast alles verteilt ist ,um es dann stück für stück wieder aufzuessen???
      Bengalen und Katzen halt :D