Neuanzug

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Guten Morgen,

      am Sonntag sind zwei Bengalkatzen (w/5 Monate) eingezogen. Wie lange hat es bei euch gedauert bis Vertrauen da war?
      Also sind schon noch sehr ängstlich und scheu. Wenn wir auf der Couch sitzen kommen se schonmal an und gucken dann mal ..da ist dann die Neugierde doch zu groß. Aber streicheln etc klappt noch nicht.

      Achso....also die Damen haben wir von einer Freundin der Züchterin, die zuletzt jetzt an Depressionen litt und sich nicht mehr um Ihre Katzen kümmern konnte. Also wir sie angeschaut haben, waren die beiden in einer großen Hundebox und sind nicht sicher ob se da oft raus gekommen sind :/

      Lieben Gruß :heart:
    • Bei unseren Katern hatte es nur ein paar Tage gedauert, bis sie sich von uns haben streicheln lassen. Die Katze war dann doch etwas vorsichtiger. Bei ihr dauerte es 4 Monate, bis sie mir (und auch nur mir allein) vertraute. Damals lebte ich noch allein und mein Freund kam nur am Wochenende zu mir. Als wir knapp ein halbes Jahr später zusammen zogen, blieb dieses Misstrauen. Erst nach einem halben Jahr, vertraute Blacky meinem Freund so, dass sie sich streicheln ließ, wenn er Futter gab oder Leckerli in der Hand hatte. So richtig vertraut sie ihm immer noch nicht. Sie lässt sich mittlerweile aber schon öfter von ihm streicheln und bleibt auch mal etwas länger, oder schnurrt sogar. Das hatte bei ihr so ca. nach einem Jahr angefangen. Wir wohnen jetzt schon fast vier Jahre zusammen, aber die Kater sind da sehr viel verschmuster und weniger misstrauisch.
    • Hy. Also bei uns war es umgedreht. Lilli war die, die nach 1 1/2 Tagen zu uns kam und schmußen und spielen wollte.
      Oskar versteckte sich gern überall und hat erst angefangen uns bzw mir zu vertrauen, als ich beherzt ihm am Nacken schnappte und wie die „Katzenmama“(natürlich per Hand:1f602: ) zum Sofa getragen hatte. War so nach 5 Tagen.
      Bei meinem Freund kam er ab und zu auch, wenn ich zuhause war. Wenn ich nicht da war, kam er erst nach nem 1/2 Jahr zu meinem Freund um zu schmußen.

      Jetzt leben Sie seit Juni.17 bei uns. Es dauert einfach ein wenig. Manche verlieren die Scheu nicht ganz. Oskar, z.B., flitzt sobald Besuch da ist unters Sofa und kommt erst raus, wenn er merkt der Besuch ist nicht gefährlich oder das er ihn ja doch kennt.
      Mach dir keine Gedanken. Ist wie beim Menschen.:1f609:
    • Bei Oskar hat das keine 2 Stunden gedauert.
      Der hat erstmal eine halbe Stunde Wohnung erkundet, dann hat er sich für eine Stunde unter der Küchenbank in einem alten Blumentopf versteckt und von der stressigen Fahrt ausgeschlafen, und dann kam er zu mir und ist an mir hoch geklettert, hat sich auf meine Schulter gesetzt und geschaut, was ich mache. Von da an war keinerlei Scheu mehr zu erkennen.
      Es ist allerdings im Rahmen des "erwachsen werdens" wieder etwas distanzierter geworden.
      Wenn du nicht mehr das faulste Wesen im Haus sein möchtest, schaff dir eine Katze an!