Beiträge von Eislein

    Hallo zusammen,


    seit ca. Februar wird es schlimmer. Leo wird seit einiger Zeit zum Tyrann sämtlicher Nachbarskatzen. Mit Hunden kommt er gut klar, in ihnen sieht er keine Bedrohung, aber er verprügelt sämtliche Katzen um uns herum und das wird allmählich zu einem Problem mit den Nachbarn.

    Die Nachbarn, mit denen wir uns den Garten teilen haben eine Rentner-Katze, mit der sich Leo auch immer gut verstanden hat. Dann sind sie sich in einem Raum auf dem Grundstück begegnet, den beide wohl als ihr Revier betrachten und sind aufeinander losgegangen. Seitdem ist Ende der Freundschaft. Nur....die Rentner-Katze hat überhaupt keine Chance gegen Leo und traut sich kaum noch raus.

    Auch andere Nachbarn haben uns mittlerweile darauf hingewiesen, dass ihre Katzen von Leo übelst verprügelt werden.

    Abgegeben wurde er von den Vorbesitzern, weil er seine Schwester tyrannisiert hat, aber die beiden mussten sich auch das Revier im Haus teilen.


    Er ist ein sehr verschmuster und verspielter Kater, super lieb, macht nichts im Haus kaputt, markiert nicht....also eigentlich ein Traum...zumindest für Menschen.


    An der Größe des Gartens kann es auch nicht liegen, wir haben das Glück, dass wir 800qm Garten, mit Teich, Bäumen und jeder Menge Spielmöglichkeiten für ihn haben.


    Die Rentner-Katze unserer Nachbarn tut mir total leid und ich weiß nicht, was wir tun könnten.

    Habt Ihr einen Rat für uns?


    Viele Grüße

    Carmen

    Hallo Ralph,


    Leo akzeptiert keine anderen Katzen. Wir haben ihn bekommen, weil die Vorbesitzer ihn deshalb abgeben mussten.

    Draußen verprügelt er jede vermeintliche Bedrohung seines Reiches, die einzige Katze die er Garten duldet ist die, meiner Eltern. Er ist absoluter Einzelgänger.

    Viele Grüße

    Carmen

    Hallo alle,


    ich bin auf Facebook in ein paar Gruppen rund um unsere vierbeinigen Helden, aber was sich dort abspielt ist zum Teil echt übel.

    Selbsternannte Bengal-Verhaltenspsychologen, Ernährungswissenschaftler, Menschen die alles besser wissen als jeder Tierarzt usw.8|

    Ich bin da jetzt nur noch stille Mitleserin, denn wenn man die falschen Fragen stellt wird man beschimpft und gekreuzigt. :huh:


    Deshalb möchte ich hier an dieser Stelle einfach mal DANKE:!::) sagen, denn in diesem Forum hier herrscht wirklich ein sehr angenehmer Ton und man traut sich auch, eine vermeintlich blöde Frage zu stellen.


    Liebe Grüße

    Carmen

    Hallo alle,


    wenn dann irgendwann (hoffentlich zu unseren Lebzeiten) Corona endlich soweit im Griff ist, dass wir wieder reisen können wollen wir Ende August/Anfang September endlich mal wieder im Roten Meer tauchen.


    Wir machen uns aber jetzt schon Gedanken darüber, wie Leo damit umgehen wird.

    Meine Eltern, die unsere Nachbarn sind, kümmern sich gerne um ihn, können ihn aber nicht mit zu sich nehmen, da sie selbst eine Katze haben. Die beiden verstehen sich zwar, wenn sie sich draußen begegnen, aber wenn einer es wagt, das Revier des anderen im Haus zu betreten gibt's sofort Ärger.


    Leo würde also alleine im Haus sein, meine Eltern kümmern sich und spielen jeden Tag für einen Moment mit ihm.

    Ich habe mir eben auch mal die Webseite von Kittykatz angeschaut, das sieht gut aus. Allerdings ist Leo Einzelgänger und will mit anderen Katzen nichts zu tun haben.

    Meine Eltern haben uns gebeten, während des Urlaubs die Katzenklappe zu verriegeln weil sie wissen, dass Leo unser Fell-Kind ist und Angst haben, dass ihm etwas passiert (was sie sich nie verzeihen würden).


    Vermenschliche ich die Situation zu sehr, wenn ich denke, dass er den ganzen Tag "weinen" wird, wenn er alleine ist?

    Bei Kittykatz wäre zwar vielleicht den ganzen Tag Jemand da, aber wie viel Stress bedeutet es für Leo, alleine UND in fremder Umgebung zu sein?


    Wie sind Eure Erfahrungen zu diesem Thema...?


    Liebe Grüße

    Carmen

    Wodurch zeigt sich denn dass er quengelig ist?

    Er kommt und geht viel öfter pro Tag.

    Zuerst kommt er mit hoch erhobenem Schwanz zu mir gerannt, stupst mir mit dem Kopf gegen das Bein und gurrt mich an. Ich begrüße ihn dann mit einem Hallo, sage ihm, dass ich es auch schön finde ihn zu sehen und streichle ihn.

    Häufig läuft er dann ziellos durch's Haus und...ja, es klingt eben wie nörgeln. Es ist kein Miauen, sondern klingt eher genervt.

    Wenn ich zwischendurch Pause mache vom Arbeiten, gehe ich mit ihm in den Garten, aber angesichts des Wetters, ist er früher wieder an der Terrassentür und will rein, als ich ^^

    Wenn die App der Katzenklappe Leos Gedanken aussprechen könnte, würde sie den ganzen Tag die folgenden 2 Sätze wiederholen: "ich geh mal raus spielen" und "och nööö, ich komm wieder rein, ist mir zu kalt draußen"...


    Im November hatten wir ihm das hier gekauft: Trixie Katzenspielzeug Turbinio mit Motor und Maus günstig kaufen | zooplus und es ist ein voller Erfolg. Selbst wenn er es zwischenzeitlich ignoriert, kurze Zeit später sprintet er los und erlegt es wieder. Aber alle Spielsachen sind auch irgendwann erst mal wieder langweilig.

    Extrem klasse findet er auch das 3er Set von Opfern, die ich ihm gekauft hatte: Katzenspielzeug Insekt günstig kaufen | zooplus


    Nichts scheint ihn aber mehr zu nerven als die Tatsache, dass es so kalt ist und dementsprechend ist er quengelig. Im Sommer lag er völlig entspannt auf der Terrasse und hat sich die Sonne auf dem Bauch scheinen lassen. Im Moment liegt er innen vor der Terrassentür und bewegt sich nur dann nach draußen, wenn ein Eindringling sich in sein Revier wagt.

    Glücklicherweise habe ich noch immer oft Homeoffice und an diesen Tagen komplimentiere ich ihn in den Garten und spiele einen Moment draußen mit ihm. Das dauert aber nicht lange und dann will er wieder rein und setzt sich erst mal auf die Heizung zum Aufwärmen.


    Ist das bei Euch auch so? Und wenn ja, habt Ihr einen Tipp für Spielsachen?


    Viele Grüße

    Carmen

    Wir haben es geschafft :thumbup:<3

    Ich hatte gerade so viel Glückspipi in den Augen, dass ich keine schönen Fotos hinbekommen habe. Er ist sogar ein kurzes Stück gerannt, ganz spielerisch und ohne Mühe

    Am 16.11. war ich mit ihm beim Arzt...eine gute und eine schlechte Nachricht habe ich bekommen.

    Die gute Nachricht: der Lungenflügel hat wieder komplett entfaltet :thumbup:

    Die schlechte Nachricht: die beiden Knochenenden am Bruch sind voneinander weg gewandert, statt zueinander hin.

    Der Arzt hat ihm minimum 2 Wochen "Hausarrest" gegeben.

    In der ersten Woche war es schlimm. Abgesehen davon, dass er (trotz normaler Futtermenge) ein Schatten seiner selbst war, ist er sehr vorsichtig und immer mit hägendem Kopf gelaufen. Er schien alle Lebensfreude verloren zu haben.

    Diese Woche war es dann schon besser, so ganz allmählich wird er wieder er selbst, aber es wird wohl länger dauern als gedacht, bis er wieder richtig rennen und springen kann.

    Das erste Foto zeigt wie sein rechtes Bein (im Vergleich zur anderen Seite) absteht. Auf den zweiten Foto sieht man seine Zufriedenheit, als er endlich zum ersten Mal wieder bei uns auf dem Sofa liegen konnte.


    Vielleicht müssen wir einiges im Haus anders gestalten, weil er möglicherweise seine eigentliche Sprungkraft nie wieder haben wird, aber das ist völlig egal, solange er dann wieder überall hinkommt und wieder ein möglichst normales Leben haben kann. :thumbup::thumbup::thumbup:

    Leo geht es jeden Tag ein bisschen besser, das bedeutet aber auch, dass er jetzt keine Lust mehr hat auf die Box und anfängt zu jammern. Am Montag ist der nächste Tierarzt Besuch, hoffentlich darf er dann zumindest schon mal wieder in der Wohnung ein bisschen laufen.

    Teddy und er schmieden nämlich bereits Ausbruchspläne ;)

    Ich danke Euch für's Daumen drücken:thumbup:<3

    Jeden Tag kommen Leos Lebensgeister ein bisschen mehr zurück:thumbup:


    Weil die Box nicht so groß ist, dass alles rein passt, was rein muss, füttere ich ihn 4 Mal am Tag, weil ich den Napf wieder raus nehmen muss. Auch der Wassernapf muss leider immer wieder raus, weil er ihn beim umdrehen manchmal kippt und dann sein Kuschelfell nass ist.

    Ich habe jetzt eine große Transportgitterbox bestellt, denn ich konnte Homeoffice leider nur bis nächsten Dienstag verlängern.


    Jedesmal wenn ich vor der Box sitze und alles darin rein oder raus jongliere schnappt er sich mit den Vorderpfoten meinen Arm und lässt nicht wieder los, ich hab dann immer kurz Tränen in den Augen und sage ihm, dass wir ihn ganz doll lieben und nicht alleine lassen.


    Heute konnte ich zum ersten Mal wieder herzlich lachen. Ich habe sein Futter in den Napf gemacht und er hat zum ersten Mal wieder ungeduldig miaut, weil es ihm nicht schnell genug ging:love::love::love:


    Seine Hinterbeine wackeln noch stark, da merkt man dann schon, dass er noch ein ganzes Stück Weg vor sich hat, bis alles wieder gut ist. Es fällt ihm sichtlich schwer, in der Toilette in die Hocke zu gehen und sich zu halten. Aber er kämpft, seine Augen sind wieder klar und sein Fell glänzt....und sein Hunger ist wieder richtig groß.


    Corona bedingt, arbeiten wir im Wechsel zu Hause und im Büro und an den Tagen, an denen ich ins Büro muss, werden sich meine Eltern um Leo kümmern.

    Jetzt freuen wir uns erst mal, dass Wochenende ist und wir beide für ihn da sein können <3


    Liebe Grüße

    Carmen

    Leo ist der Beste der uns passieren konnte, jeden Tag macht er wieder irgendwas, so dass wir noch verliebter in ihn sind. Er ist ja eher wie ein Hund, er stromert also nicht großartig alleine rum, nur bis zu den Nachbarn links und rechts, ein bisschen an der Straße auf und ab. Er ist vorsichtig und hat gelernt gut damit umzugehen und passt auf die Autos auf. Jetzt ist es aber mittlerweile dunkel, wenn er seinen Abendspaziergang macht, Autofahrer sehen ihn auf der Straße erst viel später.

    Abends ist er meist im Garten und wartet darauf, dass wir mit ihm verstecken spielen. Alle Nachbarn sagen, dass er ein unglaublich treuer Begleiter ist, denn….wo wir sind ist auch Leo.

    Es war klar, dass was passiert sein musste, als er am Montag Abend nicht Heim gekommen ist. Wir haben lange gesucht, mussten aber irgendwann auch ins Bett und haben gehofft, dass er nur in irgendeiner Garage aus Versehen eingesperrt wurde.


    Die App mit der die Katzenklappe gesteuert wird macht "miau" wenn er rein oder raus geht und Dienstag Morgen 02:40 Uhr bin ich aus dem Bett geschossen, als ich das Geräusch gehört habe und los gerannt!!


    Er hat sich durch die Klappe geschleppt, aus dem Maul blutend, konnte sich kaum bewegen, war nass und fix und fertig.

    Was ein Kämpfer!!! Er muss zwei Sprünge von jeweils ca. einem Meter machen, um bis zur Katzenklappe zu kommen und das in dem Zustand.


    Wir haben ihn in die Küche getragen,auf sein weißes Kuschelfell gesetzt und er hat sich ganz vorsichtig an mich gelehnt. Weil wir nicht wussten, ob er die Nacht überlebt, ihn aber auch nicht unnötig bewegen wollten, habe ich mir Decken vom Sofa geholt und ein Kissen, habe mich neben ihm auf den Fußboden gelegt und mit den Armen einen Kreis um ihn gebildet, er hat sich die ganze Nacht an mich gedrückt und ich durfte mich nicht weg bewegen.

    Ich habe es auch nicht gewagt einzuschlafen, weil ich Angst hatte, dass er es wirklich nicht schafft.

    Dienstag Morgen bin ich sofort mit ihm zum Arzt und der sagte dann auch was wir schon dachten, dass es den Verletzungen nach ein Autounfall sein muss. Seine Hüfte ist so gebrochen, dass man es nicht operiert, sondern ihn ruhigstellt. Er muss jetzt 3 Wochen in einer Box wohnen, damit er sich möglichst wenig bewegt und es von alleine heilen kann. Ein Teil eines Lungenflügels ist kollabiert. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich der beschädigte Teil der Lunge nicht wieder entfaltet ist groß, aber der Arzt sagte, dass der Rest der Lunge die Kapazität hat, das zu übernehmen.

    Was ein großer Kampfgeist, sich in dem Zustand nach Hause zu schleppen und zur Katzenklappe hochzuspringen, er heißt jetzt zu Recht Löwenherz!


    Wusstet Ihr, dass sich Katzen durch Schnurren heilen…? Ich habe in den letzten Tagen viel online über Verletzungen und den Heilungsprozess gelesen.

    Wissenschaftler fanden heraus, dass bei allen Katzen (außer dem Tiger) Knochenbrüche viel schneller heilen, als bei jedem anderen Tier. Auf der Suche nach dem Grund fand man heraus, dass Katzen auf einer Frequenz von 25.000 Hertz schnurren und zwar nicht nur, wenn sie sich wohl fühlen, sondern auch, um sich selbst zu beruhigen und zu heilen. Bei 25.000 Hertz wird durch die Schwingung die entsteht, die Bildung von neuem Gewebe und Knochenmaterial angeregt.


    In der Nacht von Montag auf Dienstag haben mein Lebensgefährte und ich beide geweint, weil wir Angst hatten, dass Leo es nicht schafft.

    Glücklicherweise bin ich diese Woche im Homeoffice und kann den ganzen Tag für Leo da sein, das Problem ist, dass ich dadurch auch viel Zeit habe darüber nachzudenken, wie knapp das war. Oliver und ich laufen die ganze Woche hier auf Zehenspitzen damit unser Löwenherz sich erholen kann.


    Ich musste das jetzt mal hier runterschreiben, denn nicht Jeder versteht, wie groß der Platz für unsere kleinen Fellkinder in unseren Herzen ist.


    Liebe Grüße

    Carmen


    Nach einem Tag voller Sorgen und Bedenken und während ich durch das Viertel gelaufen bin und Leos Namen gerufen habe, tat sich bei mir die Frage auf: wie bilden unsere lieben kleinen Leoparden eigentlich "Familienbande"? Woher weiß er, dass wir seine Familie sind....?

    Er ist wieder da und ich hatte Tränen in den Augen vor Freude, aber ich hatte auch Sorge und Angst heute...8|

    Hi zusammen,


    das Thema Tracker interessiert mich auch sehr.

    Mein Lebensgefährte ist dagegen weil er meint, dass der Tracker zu groß ist und Leo behindern würde.


    Wie ist das denn mit Halsband oder Geschirr, wenn er irgendwo hängen bleiben sollte? Haben die eine Art Sicherheitsverschluss, der im Zweifelsfall aufgeht, damit er sich nicht stranguliert?


    Viele Grüße

    Carmen

    Hallo,


    Danke für die Aufnahme :)


    Dann stelle ich uns mal vor:


    Die Katze, die vorher hatte war ein Siam-Mischling. Ein sehr intelligente, liebes Tier. Sie hat mich 22 Jahre meines Lebens begleitet. Ich musste sie einschläfern lassen, nachdem sie einen Schlaganfall hatte und sich danach kaum noch alleine auf den Beinen halten konnte.


    Sie ist zu Hause friedlich in meinen Armen eingeschlafen…das war sehr hart, aber wir waren ein Team und dann gehe ich auch den letzten Weg mit ihr;(


    Irgendwann wollte ich wieder eine Katze, aber ich habe mir keinen Zeitplan gesetzt.


    Vor ca. 8 Wochen ging es los, als eine Freundin mir schrieb, es sei eine Katze in Not und müsse wahrscheinlich abgegeben werden.


    Der Vorbesitzer hatte Leo und seine Schwester als Babys vom Züchter gekauft. Alles war ok, bis Leo jetzt erwachsen geworden ist.

    Plötzlich hat er seine Schwester als Revierfeind gesehen und es gab nur noch Prügeleien. Sie haben es mit Hormonspritzen probiert, Globuli usw, aber nichts hat geholfen.

    Ein letzter Versuch sollte sein, sie für einige Zeit zum Züchter zu bringen, damit das Revierverhalten von Leo vielleicht ausgebremst wird…hat aber nicht funktioniert.

    Anfang Juli klingelte dann mein Handy und dann ging alles ganz schnell.


    Als meine Freundin schrieb „eine Katze“ wusste ich noch nicht, dass es um einen Bengalen geht. Dann hat sie Fotos geschickt und mein Lebensgefährte und ich haben uns auf der Stelle verliebt.


    Ich wollte entweder eine Savannah oder einen Bengalen, weil sie ein unglaublich tolles Wesen haben.


    Da er beim Vorbesitzer Freigänger war, werden wir ihn auch rauslassen, aber im Moment muss er sich erst mal eingewöhnen.


    Mein Bruder hat eine Savannah, die vom Wesen her ziemlich ähnlich sind, deshalb wusste ich, dass da mehr auf uns zukommt, als einfach ein Kater.

    Das war auch der Grund mich hier anzumelden, denn der kleine Kronprinz ist anspruchsvoll und Rat zu finden ist nicht immer einfach:/


    Viele Grüße

    Carmen

    Hallo zusammen,


    vor 2,5 Wochen ist Leo bei uns eingezogen.

    Wir sind dauerverliebt in ihn :love:

    Beim Vorbesitzer war er Freigänger, das soll er bei uns (nach der Eingewöhnung) auch werden, aber im Moment ist er noch im Haus.


    Kann es sein, dass er unverhältnismäßig stark haart, weil er im Moment nur drinnen ist?

    In der ersten Woche war es noch ok, aber jetzt ist es mehr geworden.


    Und habt Ihr auch einen Tipp, wie wir die Haare von einem Sofa mit Microfaserbezug gut weg bekommen? Ich habe eine Rolle, deren Oberfläche klebrig ist, das geht zwar, aber nicht sonderlich gut. Microfaser lässt sich auch nur bedingt gut absaugen, am besten ist immer noch, mit feuchten Händen die Haare zusammenschieben :rolleyes:


    Viele Grüße

    Carmen