Beiträge von Mignonne

    Hallo Vanessa,


    der arme Oskar!


    Zu Medikation und diesen Sachen kann ich dir leider nichts sagen, aber ich habe 2 Artikel gefunden, die vielleicht interessant sein könnten für euch.


    Acute idiopathic polyneuritis with spontaneous remission in an Abyssinian cat

    Das ist mir fast ne Nummer zu hoch, aber hier mal ein paar Ausschnitte, die ich relevant finde: Hat Oskar Medikamente bekommen und mal erbrochen in letzter Zeit?


    "A 6-month-old intact female Abyssinian cat was presented 4 d after the sudden appearance of abnormal gait. Six days before presentation, the kitten had vomited once. Since then, the owners reported reluctance to walk and jump that slowly evolved to pelvic limb weakness. The cat had been vaccinated 3 mo earlier and the last external parasite treatment had been given 2 wk earlier. The kitten had no access to the outdoors, drugs, or plants, and was fed a high quality commercial food. No contact with any other animal was reported." Can Vet J. 2015 Dec; 56(12): 1279–1282.


    Hat Oskar Medikamente bekommen und mal erbrochen in letzter Zeit? Jedenfalls geht das hier gut aus: Da scheint es ohne Medikamente wieder von alleine verschwunden zu sein. Ein anderer Bericht, der etwas gruseliger ist, spricht von einer Bengalkatze, die sich gar nicht mehr bewegen konnte.


    "A slight improvement of the gait was observed the following day, without treatment. After a week the patient still showed pelvic limb weakness but was not reluctant to walk anymore. Postural reactions were normal for the thoracic limbs but still diminished for the pelvic limbs. Spinal reflexes were still diminished for the pelvic limbs, normal for the thoracic limbs. Two weeks later, the gait was normal according to the owner. Six months later, a clinical follow-up confirmed the normal neurological examination." Can Vet J. 2015 Dec; 56(12): 1279–1282.


    Ein anderer Bericht, der etwas gruseliger ist, spricht von einer Bengalkatze, die sich gar nicht mehr bewegen konnte. Aber auch hier war das nach mehreren Episoden dann irgendwann erledigt.


    Idiopathic polyradiculoneuropathy in a Bengal cat: electrophysiological findings and 1 year follow-up


    "This report describes a rapidly progressive loss of motor function in a 16-month-old male neutered Bengal cat, beginning in the pelvic limbs and progressing to involve all limbs and rendering the cat non-ambulatory.... Over a year, the cat presented three separate episodes of tetraparesis, each with a spontaneous complete recovery, consistent with the reportedly good prognosis for this disease." J Feline Med Surg. 2008 Dec; 10(6): 603–607.


    Ich hoffe eurem Oskar geht es bald wieder gut! Wenn ihr in einer Klinik wart wurde er vermutlich von Spezialisten untersucht? Sonst würde ich vielleicht noch eine zweite, professionelle Meinung einholen.

    Die leben alle in getrennten Räumen - oh mein Gott! Ich hoffe sehr der Besitzer holt sich Hilfe, denn so geht es allen nicht gut. Euch Nachbarn nicht und den Tieren auch nicht. Vielleicht, wenn er eh ein "Hundemensch" ist, kann er versuchen sie zu erfahrenen Haltern zu vermitteln.

    Wenn da 2 Katzen sind, könnten die auch Rollig sein? Da würde es nicht wundern wenn du das Gefühl hast sie schreien das ganze Haus zusammen. Und vielleicht macht das den Kater oben wuschig? Weisst du ob die Tiere kastriert sind?


    Was hat der Besitzer denn gesagt ihr mit ihm gesprochen habt?


    Ich bin allerdings wirklich kein Experte was Tierpsychologie angeht. Das sind jetzt nur Überlegungen von einem Laien!

    Wir haben (leider) einen offenen Wohn/Koch/Essbereich, so dass der Raum von Anfang an voll in ihre Welt integriert war. Wo sie klein waren haben sie versucht an uns hochzuklettern um auf die Küchenzeile zu kommen. Habe dann eine Fensterliege gekauft und von dort konnten sie das Treiben beobachten. Dann waren sie schon zufrieden. Wenn ich jetzt uninteressante Sachen in der Küche mache liegen sie oft auf der Fensterliege. Wollen halt einfach da sein wo wir sind. Aber wir kommen vom Thema ab ;-)

    Kurze Rückfrage, was genau meinst du mit Wohnzimmertisch? Ist das ein Esstisch wo ihr zu Abend esst oder eher ein Couchtisch wo beim TV-gucken Getränke etc. drauf stehen?


    Manche Dinge sind zu reizvoll um sie abgewöhnen zu können. Für jedes Nein muss es ein Ja geben, habe ich gelesen. Wenn sie also nicht auf den Tisch darf aber unbedingt auf einen will müsstest du vielleicht einen kleinen Beistelltisch daneben stellen, auf den sie dann drauf darf. Keine Ahnung ob das funktioniert mit Tischen, habe das mal gelesen für einen Sessel der nicht von den Katzen benutzt werden sollte.


    Während wir essen ist der Esstisch auch Tabu und eigentlich ist er das auch generell. Die ersten Tage war die Hölle, aber mittlerweile geht das gut. Aber es liegt auch nichts drauf ausser einer Obstschale. Wenn ich mal ein Paket oder sonst was drauf ablege sind die Verbote natürlich vergessen. Der Couchtisch war von Anfang an erlaubt, warum auch nicht. Gut, ich kann keine Schale mit Chips oder so mehr draufstellen oder muss nen Deckel drauf machen. Was soll's...Gläser dürfen sie bei uns auch erkunden. Meist wird nur die Nase rein gesteckt, dann ist die Neugier befriedigt und gut.

    Wo ich zu lasch war ist beim Springen auf die Küchenzeile. Vorm Kochen muss ich drüber wischen und wenn ich Geflügel schneiden will muss ich ihnen ein kleines Stück geben, sonst bekomme ich sie nicht gebändigt. Die Tage habe ich Hühnersuppe gemacht und das Fleisch aus dem Huhn gelöst. Das war leider nur mit einsperren in einem anderen Zimmer zu bewerkstelligen. Aber der zusätzliche Aufwand mit putzen oder Kater ablenken ist ok für mich. Die beiden haben Freuden wenn ich die Einkäufe auspacke oder das Geschirr spüle und sie ihre Näschen da mit reinstecken dürfen.

    Hallo Nevada,


    erst mal herzlich willkommen.


    Prinzipiell ist eine Haltung in einer 4 Zimmer Wohnung mit Balkon schon möglich, wenn man sie entsprechend einrichtet. Wenn das mit dem Auslauf / Gehege aber stimmt, dann kann es durchaus sein, dass die Bengalen unzufrieden sind. Das wäre vermutlich bei jeder anderen Katze ebenso der Fall. Freigänger oder halbe Freigänger zu Wohnungskatzen zu machen geht in der Regel nicht gut. Nun haben Bengalen ein sehr lautes Stimmchen. Bei meinen beiden kommt das richtige laute Mauzen eher selten vor. Letztens wollte Benji unbedingt was haben und hat bestimmt 5 min kläglich miauzt, in allen Variationen und Tonlagen die ihm eingefallen sind. Meine Mauzen aber auch laut wenn sie aufs Klo gehen. Am Anfang bin ich da auch immer gesprungen, weil ich dachte ihm geht's schlecht, so klang es jedenfalls. War es aber nicht. Also es muss nicht zwingend ein Hilferuf sein wenn Bengalen sich lautstark melden, angesichts der Gesamtumstände ist das natürlich möglich.


    Was heisst denn bei dir eine Gruppe? Wie viele Tiere sind es?


    Ich würde erst mal den Dialog mit den Besitzern suchen. Einfach ganz freundlich erzählen was euch aufgefallen ist und dass ihr euch um die Katzen sorgt. Vielleicht ist es ihm nicht bewusst, vielleicht aber doch und er sucht schon nach einer Lösung?!


    Wie man dem armen Neva Kater helfen kann weiss ich allerdings nicht. Vielleicht diese Feliway Sachen mal probieren? Lese in anderen Foren bei Pinkelproblemen manchmal davon.


    Liebe Grüsse

    Marmotte

    Jetzt sind es fast 4 Monate, dass die beiden Rabauken bei uns leben. Die ersten kleinen Hürden sind genommen (Stress-Durchfall beim Einzug, Kastration, Zahnwechsel) und die beiden bringen uns jeden Tag neu zum schmunzeln, lachen aber auch zweifeln. Geht es ihnen gut? Warum frisst er so viel, wenig, was auch immer. Mal lässt Benji Anton nicht spielen, ein paar Tage später ist es dann andersrum. Ist ihnen langweilig, wie kann ich sie beschäftigen etc.

    Ich habe die Idee Leckerchen (bei mir sind es die grösseren TroFu Brocken) zu verstecken aus diesem Forum aufgenommen. Habe das Gefühl das ist ganz gut. Am ersten Tag habe ich noch gezeigt, dass überall TroFu versteckt sein könnte. Heute morgen, als sie die Tüte gehört haben, sind sie schon eigenständig durch die Wohnung und haben gesucht. So haben sie mal sicher noch ne halbe Stunde Beschäftigung wenn ich aus dem Haus bin. Demnächst schaffe ich mir Snackmäuse an, die ich besser verstecken / platzieren kann.

    Ich habe auch einige Futterstellen für Vögel draussen eingerichtet, bisher kommen aber kaum welche vorbei. Und wenn, würden es die beiden tagsüber vermutlich kaum merken wenn die Fenster geschlossen sind. Na mal sehen was Herbst / Winter da noch bringen. Wenn es sich einspielt, dass die Vögel immer zu festen Zeiten kommen und die beiden das mal gecheckt haben, werden sie sicher anfangen das Treiben zu beobachten.

    Jetzt wo es Richtung Winter geht steht auch Weihnachten vor der Tür. Da bin ich die letzten Jahre immer ein paar Tage bei meinen Eltern in D gewesen. Was mache ich dieses Jahr mit den Katern?

    Option 1: Die Mama von meinem Freund kommt zum Catsitting zu uns. Das wäre perfekt, aber irgendwie habe ich das Gefühl da kommt was dazwischen oder sie will plötzlich doch nicht. Ausserdem bin ich nicht sicher ob sie mit den beiden umgehen kann.

    Option 2: Eine Freundin oder bezahlte Catsitterin kommt vorbei. Hier wären die beiden ziemlich lange alleine, da beide immer nur für ne Stunde oder max 2 da wären

    Option 3: Katzenpension. Hier checke ich gerade ob mein Favorit überhaupt geöffnet hat über die Jahre. Dort gibt es einen Aussenbereich und 24h Webcam :-) Nachteil ist natürlich die neue Umgebung, dafür aber mehr Menschenkontakt.

    Option 4: Ich nehme die beiden mit zu meinen Eltern. Nachteil hier ist die 5-stündige Autofahrt. Ist das zu stressig? Habe überlegt am Wochenende mal ne längere Strecke als zum TA mit den beiden zu fahren um zu sehen, wie es ihnen dabei geht. Am Liebsten würde ich sie wirklich mitnehmen, ich trenne mich ungern von den beiden.


    Wenn Option 1 nicht klappt, was würdet ihr bevorzugen?


    Hier ein paar aktuelle Bilder....



    Ich hatte eigentlich vor 2 Mädels zu nehmen, aber es waren nur noch Jungs frei in dem Wurf. Gab glaube ich auch nur 2 Mädels und 5 Jungs.... ich hatte mal gelesen, dass bei einer potentiellen Allergie Katzen weniger Allergene tragen als Kater. Das war auch ein Grund warum ich Katzen wollte. Bis jetzt geht es aber auch mit den Katern gut.

    Ich habe 2 Kater, das klappt bisher auch super. Die beiden sind jetzt ein halbes Jahr alt und seit 3 Monaten bei uns.

    Sie raufen täglich miteinander und da geht es hin und her wer "oben" ist. Die Kräfte sind also auch bei uns ausgeglichen.

    Anhänglich im Sinne von auf Schritt und Tritt dabei sein, sind beide. Mein Schmusebär ist eigentlich Anton, aber nach der Kastra kommt Benji auch immer wieder mal Streicheleinheiten abholen. Sie können sich aber durchaus auch mal selbst beschäftigen, entweder mit interessantem Spielzeug oder miteinander.

    Was war denn die Motivation, zu den 4 Katzen noch einen Bengalen zu holen?


    Aus meiner 3-monatigen Erfahrung... Die Rabauken rasen zusammen durch die Wohnung, manchmal geht das mit kleinen Pausen stundenlang. Und wenn die 2 sich raufen sieht das schon heftig aus, auch wenn sie sich nix tun. Meine Schwester war letztens zu Besuch und sie konnte das nicht mitansehen. Nimm die auseinander hat sie gesagt. Ich war ganz entspannt, schließlich machen die das jeden Tag. Aber einfach um deutlich zu machen wie wild das aussehen muss.


    Zusätzlich spielen wir auch noch mit ihnen. Ich renne jeden Abend mit dem Wedel durch die Wohnung und die beiden hinterher. Sie lassen mir aber Vorsprung, sonst wäre es langweilig für sie. 8o


    Ob dein Bengale mit der Konstellation glücklich wird, wird wohl die Zeit zeigen. Wer kann schon genau sagen ob seine Haustiere glücklich sind, wir können sie ja nicht fragen.

    Ich würde ihm auch noch Erholungszeit gönnen.



    Springt er gar nicht mehr? Auch nicht wenn er aufs Sofa etc. möchte? Oder nur beim Spielen? Denn da kann es sein, dass sich auch die Spielvorlieben ändern. Bei meinen beiden beobachte ich, dass sie ein unterschiedliches Jagdverhalten haben. Ich sage immer scherzhaft Anton ist unser Vogeljäger und Benji der Mäusejäger. Während Anton stundenlang wie wild hin und her springt bekommt man Benji nur zu wenigen wirklich richtigen Hechtsprüngen animiert. Aber rennen und auf dem Boden die Beute festnageln, das liebt er über alles.

    Anton hatte das mal, da hatte sich raus gestellt dass er an einer für Katzen giftigen Pflanze geknabbert hat. Hast du vielleicht kürzlich neue Pflanzen bekommen oder können sie raus und da was gefressen haben?

    Mit möglichen Infekten kenne ich mich nicht aus.