Beiträge von darinala

    Schreckhaft und nervös passt ja gut zur Revierunsicherheit und damit verbundenem Markieren ganz gut ... sieh den Umzug als Chance, alles gut und "Katzenreviergerecht" einzurichten und so zu strukturieren, dass sich die beiden aus dem Weg gehen können, dass es keine Sackgassen etc. gibt, viele Plätze in der Höhe usw.

    Solltest du neue Katzensachen brauchen, so kaufe die jetzt schon und lass sie benutzen, denn dann riecht die neue Wohnung schon gut und nach "zuhause", wenn du darin dann die Dinge überall dort aufstellst. Ich würde z.B. viel Kratzpappenliegeplätze nehmen, denn die nehmen den Katzengeruch schnell an. Selbst wenn sich die beiden im Moment gar nicht mehr so mögen, KÖNNTE die neue Umgebung dazu beitragen, dass der Zusammenhalt erst mal wieder gut ist.

    Unsere TA meinte damals, sie macht es auch währenddessen - die Katzen sind ja letzten Endes alle 2-3 Wochen rollig und da kann man keine vernünftige Terminplanung hinbekommen. Ich hab auch was anderes gehört, von daher war ich froh, dass wir ein Zeitfenster direkt nach der ersten Rolligkeit erwischt haben.

    Hallo! Bei unseren konnte man die Rolligkeit noch halbwegs ertragen - war mit 7 oder 8 Monaten - und danach wurden sie dann kastriert - ich denke, ihr müsst es nun noch ein paar Tage aushalten und dann solltet ihr unbedingt kastrieren, wenn ihr nicht züchtet (was ich jetzt mal bei so einer Frage auch nicht annehme), denn sonst kehrt die Rolligkeit bis zu alle 14 Tage wieder zurück und es drohen außerdem schlimme Wucherungen in der Gebärmutter etc.

    Ich hatte vor 20 Jahren (leider nur) einen EKH Kater (kastriert) - der war unsauber und von daher war ich einiges gewohnt und auf einiges gefasst - aber inzwischen weiß ich, was ich damals falsch gemacht hab - von der Einzelhaltung ganz abgesehen. Ich bin der Meinung, wenn die Kleinen es ordentlich gelernt haben, lange genug bei der Mutter bleiben und keine körperlichen / krankhaften Ursachen vorliegen, wird eine Unsauberkeit - wenn sie dann dennoch blöderweise mal auftreten sollte - immer Gründe haben, die man analysieren und beheben kann - sofern man schnell handelt und sich keine Gewohnheit einschleicht.

    Guten morgen :)

    Mein Mann hat gestern im Internet den Flippity Fisch bei Amazon bestellt . Kommt heute an , bin gespannt , berichte dann .

    Aber Bonny ist eigentlich in Sachen Spielzeug pflegeleicht und nimmt alles was so vom Tisch fällt;)

    Letzte Beute war ein Kugelschreiber . ^^

    Lg. Inge u.Bonny

    Die Katzen interessiert der Fisch leider nicht sonderlich, allerdings hat ein Bekannter kürzlich einen halben Herzinfarkt bekommen, als er den Fisch im Todeskampf zappelnd auf dem Boden hat liegen sehen :D

    :D bei uns gibt es zwar keinen Freigang, aber mit dem Balkon ist es ähnlich ... allerdings können sich die beiden dann immer noch gegenseitig auf den Nerv gehen ;)

    Nala fährt total auf alles mit Hasenfell ab, Dari auf die kleinen Mäuse mit Hirschfell - gibt’s hier: Katzenspielzeug – Mega Spielzeug für alle Katzen!

    Leider sind die Mäuse ziemlich schnell zerbissen, da sie drauf herumbeißt wie auf ner echten, aber da sie so dermaßen hinter den Dingern herhetzt, ist sie immer gut müde.

    Riskieren würd ich es auch nicht, aber ich glaube, für die Tage, wo ihr alle ahnungslos gewesen seid, ist es nicht schlimm gewesen, wenn sie noch davon getrunken haben.

    Hallo! Da schließe ich mich Mignonne an. Ich sag mal so ... wenn du den Nachwuchs behalten möchtest oder ganz sicher Abnehmer hast, die genau diese Katzenkinder wollen, weil die potenzielle Mama so eine perfekte und tolle Katze ist, die unbedingt ihre Gene weitergeben sollte - ok ... aber bedenke bitte, dass solche Mixe zuhauf in Tierheimen - genau wie unzählige andere Katzen mit oder ohne Stammbaum - auf ein schönes Zuhause warten. da sollte man nicht noch mehr Nachschub produzieren. Ein Rassekatzenliebhaber wird sich für diese Tiere nicht interessieren.

    Hallo! Bilder hochladen kannst du eigentlich unter dem Editor mit der Texteingabe. Aber Pinsel an den Ohren ... dieses Rassemerkmal haben Bengalen eigentlich nicht. Kann aber in jeder Rasse mal vorkommen - typisch meiner Meinung nach eher für langhaarige Katzen, Norweger oder so?

    Von den sozial wichtigen Stellen sind unsere Klos auch langsam "gewandert" ;) eins ins Gästebad und die anderen beiden in den Katzenraum auf gegenüberliegende Seiten. Die beiden sind total anspruchslos - sie gehen aufs vollste Klo und "setzen noch einen drauf"; sie gehen rein, wenn man gerade sauber siebt und bekommen aus Versehen eine Ladung Streu auf den Kopf; sie gehen rein, wenn gerade gar kein Streu drin ist und sie gehen auch manchmal zusammen. Als Dari eine Verletzung am Bein hatte und sie nicht gut laufen konnte, habe ich einen flachen Kartondeckel mit ein bisschen Streu angeboten, damit sie nicht aus dem Grund unsauber wird, dass sie Schmerzen beim Reinsteigen ins Klo hat. Auch der wurde sofort von beiden angenommen. Ganz viel Streu, was manchmal auf dem Boden liegt, wenn sich wieder mal jemand nach Australien durchbuddeln wollte, wird auch nicht falsch interpretiert - sie wissen anscheinend, dass es in einem Behälter sein muss ^^ Nun haben wir neuerdings dieses Recycling-Müllsystem von Rotho - da muss man aufpassen, dass diese Schwingdeckel wirklich richtig verschlossen sind - ich habe Nala schon mehrfach wieder rausgezogen, nachdem ich verdächtiges Kratzen gehört habe - ist aber noch nichts passiert bislang :D

    Die Sendung guck ich auch gern - wir haben uns ziemlich akribisch an alle Punkte im Buch gehalten und haben sehr zufriedene Katzen (glaube ich zumindest ^^) bzw. wir haben immer viel Freude und Spaß mit ihnen.

    Spezielle Bengalbücher hab ich auch noch nicht gefunden, aber es sind ja schließlich auch in erster Linie Hauskatzen und „funktionieren“ auch nicht anders als andere - nur dass sie halt sehr sportlich, agil und verspielt sind. Wichtig ist, dass sie einen kätzischen - gut passenden - Spielpartner haben, Platz bzw. gute Möglichkeiten zum Toben, Klettern etc. und halt viel Spielzeit mit dem Menschenpartner ...

    Ja, das hab ich wirklich schon öfters gehört/gelesen - oft in Gruppen bei Facebook beispielsweise ... man weiß natürlich meist nicht, was da sonst evtl. nicht so passt, da über die weiteren Umstände meist wenig berichtet wird. Ich hab auch gehört, dass sie gern in Wasser pinkeln, da die wilde Verwandtschaft das auch tut ... aber ich könnte mir vorstellen, dass das eher bei den frühen Filialgenerationen vorkommt, die noch viel Wildanteil haben.

    Ich bin ja ein großer Jackson Galaxy Fan und hab mich ziemlich akribisch an seine Empfehlungen gehalten und finde, so wie er das beschreibt und begründet auch alles sehr gut nachvollziehbar

    Der Katzenflüsterer: Für ein glückliches Katzenleben: Amazon.de: Galaxy, Jackson, Delgado, Mikel: Bücher

    Hallo! Wir hatten noch keinen einzigen „Zwischenfall“. Es sind zwei Mädels - Wurfgeschwister- sind mit knapp 13 Wochen zu uns gekommen und nun bald 16 Monate alt. Kastriert mit 8 Monaten nach der ersten Rolligkeit (auch da nix passiert - zumindest nicht, dass es uns aufgefallen wäre). Sie haben zwar schon öfters auf der Fahrt zum TA in ihre Box gestrullert, aber nach normalem Auswischen (also ohne besondere Mittel) haben sie die Boxen wieder in ihr Katzenzimmer bekommen, dort aber nie reingemacht. Nur halt bei längeren Fahrten, wo sie keine andere Möglichkeit hatten.


    Wir haben beim Züchter schon gesehen, dass die beiden schön aufs Klo gehen, haben die gleichen Klos besorgt und das gleiche Streu ... zudem dann dafür gesorgt, dass sie sich in ihrem neuen Revier schnell sehr sicher fühlen konnten in der Eingewöhnungsphase.


    Ich hab vorher auch etwas Bedenken gehabt und bin auch jetzt immer bestrebt, dass optimale Klobedingungen herrschen ;) und dass alles so gut bleibt.

    Ich meine die größte Gefahr besteht beim Einatmen von Wasserdampf (duschen), beim Trinken gar nicht mal so sehr ... zumindest bei einem gesunden Menschen ...