Beiträge von Nala

    Hey!


    Ich hab bisher nur Gutes über die Laufräder von Sarah Kesseler gehört.
    Hab da mal den Beitrag bei Facebook kopiert:


    "Hier nochmal unsere Preisliste:
    Wir fertigen die Räder aus Holz in folgenden Größen, Ausführungen und Preisen.
    1,00m - 250 Euro
    1,10m - 330 Euro
    1,20m - 385 Euro
    Das Rad hat eine Wandhalterung. Ausgelegt wird die Lauffläche je nach Wunsch mit Teppich oder PVC.
    Weitere Optionen
    Ständer statt Wandhalterung: 50 Euro
    Rückwand Auskleidung: 50 Euro
    Holzüberbau: 75 Euro
    Der Versand beträgt innerhalb Deutschlands 50 Euro mit Hermes und 65 Euro mit einer Spedition und telefonischer Terminvereinbarung.
    1,35m kostet 430 Euro, mit Ständer 480 Euro.
    1,50m kostet 500 Euro, mit Ständer 550 Euro. Der Versand beträgt 80 Euro für 1,30m und 1,50m.
    Die PVC Auskleidung beträgt wie bei den Anderen 50 Euro.
    Holzüberbau 95 Euro"


    Die sollen flüssig laufen und wenig Geräusche machen. Eventuell hat dazu ja noch jemand eine Meinung ;-)

    Guten Abend!


    Wir waren mittlerweile auch schon mehrfach weg, bisher waren 9 Tage das längste. Allerdings waren wir es wohl, die die Katzen viel mehr vermisst haben ;-)
    Ein Wochenende wegfahren ist gar kein Problem, aber gegen Ende der 9 Tage hatte ich schon etwas Sehnsucht :rolleyes:
    Bei uns haben sie gut gefressen, spielen wollten sie nicht, sie sind eher etwas schreckhaft bei den Nachbarn und haben insgesamt einfach mehr geschlafen...
    Wenn wir wieder da sind, ist von schimpfen bis ignorieren alles dabei, nach einigen Stunden ist aber wieder alles beim Alten :)


    Viel Spaß im Urlaub!
    Grüße
    Anja

    Guten Abend!


    Danke für eure zahlreichen Beiträge.
    Unsere beiden stromern an Leinen fast täglich draußen für ein Stündchen über den "Acker" (mehr ist es aktuell noch nicht ;-) ), wenn es mal nicht rausgeht, wird kurz gemeckert, aber dann ist auch wieder gut. Ob sie je komplette Freigänger werden... weiß ich nicht. Dafür ist mir die Ortsdurchgangsstraße mit gutem LKW- und Durchfahrtsverkehr sowie unangeleinte Hunde und recht viele andere Katzen gerade nicht so wohl.


    Liebe @Fina, sehr schade, dass du dich aufgrund gegensätzlicher Meinungen direkt abmelden möchtest.
    Ich denke, dass man schon so gefestigt sein sollte, dass man auch Aussagen, die einem gegen den Strich gehen, wegstecken kann. Ich find Trockenfutter furchtbar. Trotzdem geh ich nicht raketenmäßig ab, wenn es jemand füttert. Jeder ist da selbst verantwortlich.
    Du kennst ja die Option, einfach nicht auf Beiträge einzugehen (ist jedermanns gutes Recht), ebenso gibt's die Möglichkeit, Mitglieder zu blockieren, wobei ich das persönlich unnötig find: geht im echten Leben auch nicht und man lernt, mit ihnen umzugehen.
    Mehr Senf möchte ich da auch nicht ablassen, nur noch: Wir sind alle an einem gemeinsamen Austausch interessiert, geht nur, wenn man auch mitwirkt :)


    Genießt den Abend!
    Anja

    Hey!


    Auch wenn jetzt leider schon etwas Zeit ins Land gegangen ist...
    @Bacoli, wie geht's deinen beiden aktuell? Durchfall in den Griff bekommen?


    Mich würde ja interessieren, was der Tierarzt da gespritzt hat und wozu die Tabletten waren? Woran hat er die Enddarmentzündung festgemacht?


    Kot sammeln ist in meinen Augen die absolut richtige Maßnahme, um genau zu bestimmen, was denn da nun eigentlich schief läuft. Sehr verdächtig ist auch, dass euer großer Kater nach dem Einzug des Kleinen mit Durchfall begann.


    @jimmy und wie läuft es bei euch? Ich hoffe, es hat sich gebessert?


    Grüße
    Anja

    @Nepomuk falls kein Artgenosse da ist, könnte das die Lösung sein. Euer Knirps ist echt noch mega-jung - ich kenne keinen Züchter, der sie in diesem Alter schon abgibt - ihm fehlt mit Sicherheit der "kätzische" Ausgleich und die Orientierung, wie es so als Katze läuft ;-)

    moin moin!


    Bin schon etwas spät ;-)
    Hatte es über den Stress einfach vergessen... leider!


    Welches Barfpulver gibst du dazu?


    Eventuell ist bei ihm das Wachstum noch nicht zum Stillstand gekommen, vielleicht hat er deshalb noch etwas mehr Hunger. Zudem muss man sich auch vor Augen halten: Das sind alles grobe Vorgaben zur Orientierung. Futter würde ich nur rationieren, wenn die Tiere wirklich ansetzen. Unsere bekommen auch mit 4 1/2 Jahren noch dann Futter, wenn sie Hunger haben (und wir eben auch vor Ort sind), mal sinds am Tag ca. 270g für 10kg Katze, aktuell aber eher 400-550g.
    Das Barf liegt bei uns auch, bis der nächste nach Hause kommt - sofern eben nicht vorher gefressen. Entweder kann man noch ein Kühlakku drunterpacken oder es gibt auch Futterautomaten, bei denen kleine Kühlpacks dabei sind. Bei uns reicht es auch, wenn morgens vor der Arbeit, direkt nach dem Nachhausekommen und abends vorm Zubettgehen gefüttert wird.


    Wie läuft es aktuell?


    Grüße
    Anja

    Hey!


    Ich bin grundsätzlich kein Freund von Trockenfutter - egal wie hochwertig und egal welche Rasse.
    Die Problematik seh ich grundsätzlich darin, dass Katzen ihrer Natur nach einfach wenig bis gar nicht trinken und ihren Bedarf an Wasser zum größten Teil aus ihrer Nahrung beziehen. Bei Trockenfutter müssen sie unheimlich viel trinken, bis das Futter den Feuchtigkeitsgehalt von Nassfutter oder Barf hat. Auf Dauer kann das die Nieren schädigen, ganz egal, welche Rasse. Du findest immer Leute, deren Katzen seit drölfzig Jahren Trockenfutter bekommen (hochwertig bis erschreckend billig) und denen geht es super-duper. Mögliche Folgen gibt's eben oft erst später und dann häufig so, dass das Kind in den Brunnen gefallen ist.
    Ich für mich habe einfach entschieden, dass es kein Trockenfutter gibt - das muss aber einfach jeder für sich selbst entscheiden und damit leben.


    Ich hätte noch einige Fragen:
    Aus deinem Beitrag konnte ich nicht so ganz erkennen, wie alt dein Freddy ist.
    Ist er bereits kastriert und wenn ja, wie lang ist es etwa her?
    Kannst du grob beschreiben, nach welcher Methode ihr bisher barft und wie es sich zusammensetzt (grob!)?
    Weshalb wird es für euch schwer, nach den Ferien Frischfleisch hinzustellen?


    Grüße
    Anja

    Hey!


    Also allein, dass ihr euch so umfassend Gedanken macht, zeugt in meinen Augen schon davon, dass ihr geeignet seid, Katzen zu halten.


    Zu eurer Überlegung: eine oder zwei? Definitiv zwei, nur bei der Auswahl muss es halt passen. Wir haben Bruder und Schwester genommen und so sind sie auch. Sie hassen sich und lieben sich ;-) Emil ist Nala leider um 2kg "überlegen", das macht ihr manchmal schon zu schaffen. Er ist auch eher etwas gröber - nichtsdestotrotz: Sie stänkert ihn auch gerne mal.
    Im zweiten Anlauf hätte ich wohl zwei Kerle ausprobiert, die scheinen mir unkomplizierter :P Aber das ist so ein Glücksspiel! Lasst euch beim Züchter gut beraten und vertraut auch etwas auf euer Bauchgefühl.
    Und zum Thema Anhänglichkeit:
    bengalen-forum.de/attachment/1189/bengalen-forum.de/attachment/1190/bengalen-forum.de/attachment/1191/bengalen-forum.de/attachment/1192/bengalen-forum.de/attachment/1193/bengalen-forum.de/attachment/1194/



    Doppelte Portion Liebe sag ich da nur <3


    Viel Erfolg bei der Suche!


    Grüße
    Anja

    Naja, unsere beiden sind bisher auch nur Wohnungshaltung und 30qm Dachterrasse gewöhnt - seit etwa rund 4 Jahren also. Gehört haben sie da auch richtig gut. Man konnte sie rufen und sie trabten an.
    Gestern haben wir sie nicht rausgelassen und wenn es heute klappt, dann auch erst einmal nicht...
    Da kommt doch etwas der Schisser durch.


    Wie oben schon geschrieben, gibt's hier mehrere Nachbarn mit Katzen, einige sind komplette Freigänger, also Tag und Nacht draußen, wie mir scheint.

    Moin moin!


    Auch dir danke für deine Erfahrung!
    Haben sie denn von Anfang an gehört und sind gekommen?
    Unsere pellen sich aktuell nämlich n Ei drauf, ob man ruft oder nicht, selbst der Clicker interessiert sie null.
    Mein erster Gedanke war auch, dass wir sie einfach rauslassen, wird schon klappen - aber sie hören gar nicht und stromern direkt beim Nachbarn rum...ganz so hatte ich es mir nicht vorgestellt :1f648:


    Heute ist es recht ruhig, aber auch nur, weil Emil schon den halben Tag pennt! :1f601: bin gespannt, wie der Abend sich noch entwickelt.


    Trotzdem verlier ich noch nicht ganz so die Hoffnung, dass sie nach der ersten Aufregung etwas zugänglicher werden. Kann ja auch verstehen, dass es draußen spitzenmäßig ist :1f60a:

    Hey,
    Danke für deine Erfahrung!


    Halsband kommt aufgrund der Strangulationsgefahr nicht in Frage. Diese Halsbänder,die sich da öffnen sollen, sind auch nicht immer zuverlässig - oder so zuverlässig, dass sie permanent weg sind.
    Und Glöckchen ... also beim besten Willen: dann doch lieber gar nicht rauslassen. Einerseits haben sie ein sehr empfindliches Ohr und ich selbst find es mega nervig, andererseits finden Katzen wohl Wege, sich auch mit Glöckchen leise zu bewegen.
    Beides für uns keine Option.


    Aber eventuell werden wir die Geschirre reaktivieren, bis die Grundstücksgrenzen deutlich sind.
    Heute ist Emil schon zum Nachbarn rübergewuselt, ab ins Carport und hat sich einen Busch gesucht, den er ordentlich markiert hat :1f648:


    Mal schauen, wie es sich regeln lässt. Er hat jedenfalls Bedarf und maunzt auch recht oft an der Tür :1f605:

    Guten Abend!


    Wir sind mittlerweile umgezogen (seit 3 Wochen) und haben ein Stück "Garten". "Garten", da zumindest der Erdberg nun verschwunden ist, aber es sieht wie ein glattgezogener Acker aus.
    Die Katzen sind soweit angekommen, fühlen sich wohl (wir haben auch sehr viele Möbel mitgenommen), schauen interessiert nach draußen und haben auch schon mal den Schritt aufs Fensterbrett oder auf den Fußabtreter gewagt.
    Heute sind die beiden beim Fensterputzen mal rausgewuselt, allerdings so sehr interessiert, was da so abgeht, dass alles Rufen nicht wirklich irgendetwas bringt. Noch gehen sie ja nicht so weit weg, so wie ich die beiden aber kenne, würden die schon beim nächsten Mal größere Kreise ziehen. Sie kennen Geschirr und Leine (wobei das auch schon etwas länger her ist), sie kennen ne große Dachterrasse - aber so recht offen im Viertel (Ortsausgang, Dorf, Felder eine Hausreihe weiter, keine Zäune, Anwohnerverkehr, angeleinte Hunde, mehrere Freigängerkatzen) ist das halt noch einmal was anderes...


    Lange Rede, kurze Frage:
    Wie seid ihr das angegangen?


    Über Erfahrungswerte, so unterschiedlich sie sein mögen, wäre ich froh :)


    Grüße
    Anja

    Puh!


    Also was Zyklene etc angeht, hab ich null Erfahrungen.


    Was die Ausschlussdiät angeht: Wenn du das tatsächlich testen möchtest, ginge das nur ganz strikt und deutlich länger. Ich meine, dass es da um 2 Wochen komplett sortenreine Fütterung ging - danach auf die nächste Sorte wechseln. Nur so kann sich der Körper auf das Futter einstellen und (keine) Reaktionen zeigen. Da wäre es auch wichtig, was in der Supplement-Mischung drin ist.
    Was die Putenhälse angeht: Ob Schilddrüse dran ist, kann man ja beim Hersteller erfragen.


    Verzwickte Sache :/

    Mutig und toll, dass ihr ihm den Auslauf ermöglicht!
    Ich denke, er braucht ein paar Tage, bis er begreift, dass er das auch allein abgehen kann - vielleicht macht es mit der Gang mehr Spaß?! :D
    Ihr habt ihm nun neue Möglichkeiten eröffnet, das muss sich nun erst einmal einpendeln!
    Es ist aber wirklich verständlich, dass euch das gestresst hat und auch weiterhin noch stresst.
    Woran merkt ihr, dass der Bruder ihn vermisst? Jetzt ist ja die Möglichkeit, dass er während sein Bruder draußen ist, von euch die Aufmerksamkeit bekommt.

    Puh!
    Da könnt ihr ja nur zwischen Pest und Cholera wählen.
    Eure Sorge ist natürlich berechtigt: Wenn er jederzeit raus kann, kann es immer sein, dass ihm etwas passiert oder er tatsächlich von jemandem mitgenommen wird. Mit dem Halsband ist das ja auch so eine Sache... da könnte er sich strangulieren, allerdings wäre für andere offensichtlich, dass er zu jemandem gehört und man könnte auch eine GPS-Variante wählen. Vielleicht ließe er sich auch auf einen besonderen Ton "konditionieren", dass er leichter wieder reinkommt.
    Ohrentatoo wäre auch noch eine Option, die auch beim TA oder im Tierheim auffällt.


    Andererseits hat euer Kater ja auch einen großen Drang, nach draußen zu kommen. Bei uns ist allerdings auch bis Mitte Juli Brut- und Setzzeit. Wer weiß, was dein Kater da alles jagt, wenn er das erste Mal schalten und walten kann, wie er will. Kastriert wird er ja sein - sein Revier sollte da nicht mehr sooo riesig sein - wenn allerdings so viele andere Katzen noch drumherum wohnen, kann es gut möglich sein, dass da erst einmal Gekloppe entsteht. Da muss sich dann erst wieder ein Gefüge entwickeln. Wenn er ein richtiger Rambo ist, kann es sein, dass er öfter verletzt nach Hause kommt oder andere Katzen mit Wunden nach Hause kommen.
    Inwieweit ihr da in die Verantwortung genommen werden könnt, weiß ich nicht - dazu steht unheimlich viel (Mist) im Internet. Eventuell mal bei der Haftpflicht erfragen.


    Ein gesicherter Garten ist wahrscheinlich nicht möglich, oder?


    Eine sehr verzwickte Situation, in der man alles gewinnen oder alles verlieren kann. Ist nun die Frage: Ist eure Sorge größer oder eure Hoffnung, dass alles gut gehen wird?!
    Helfen kann euch da niemand - ob es beim Kater allerdings weiterhin "nur" beim lauten Miauen und Randaleverhalten bleibt... er scheint ja auch eher unglücklich.


    Ich bin gespannt, ob und wie ihr euch entscheidet!
    Grüße
    Anja

    Hey, schön, dass du ein Update gibst!


    Verstehe ich richtig, dass eine der beiden Dinge das "krankhafte" Lecken nun erst einmal hat stoppen können? Das ist ja schon einmal eine gute Sache.
    Ich weiß allerdings nicht, ob man Zyklene dauerhaft geben darf/kann? Weißt du da was?
    Vom Bauchgefühl her würde ich sagen, dass das Zyklene geholfen hat, dass sie nun nicht mehr leckt.


    Wie sieht es denn mit den Haaren aus? Besser geworden?

    Angst wollte ich dir nun keine machen :/


    Frag den Tierarzt mal, ob die Kotfarbe eventuell durch das Fleisch beeinflusst wird - da du beim aktuellen Rezept ausschließlich Geflügel dabei hast, könnt ich mir das noch vorstellen... Bei Küken wird es bei uns ja auch heller.
    Auf dem Bild oben sieht man aber auch Kot, der ja die "richtige" Farbe hat. Gab es ein paar Tage vorher Rind?