Beiträge von Barbara

    in punkto hygienisch/unhygienisch: ich denke es gibt schlimmeres, als wenn ein sauberes Tier wie ne Katze, auf den Wohnzimmertisch hopst. Straßenschuhe in der Wohnung zum Beispiel...


    das sehe ich grundsätzlich auch so😄

    nur bei zwei Freigängern, die grade aus dem Kuhstall vom Nachbarn kommen😲, das war der Hauptgrund für uns, das mit dem Tisch durch zu ziehen. Was nachts passiert...🤔. Ich wisch vorsichtshalber jeden morgen gründlich den Tisch ab🤣


    Wie gehts denn deinem süssen Findling😻😻?

    Also hier ist das Ceranfeld auf dem Herd tabu. Das wars dann aber auch mt Tabuzonen in der Wohnung.:/

    Hat einen schönen Nebeneffekt. Man regt sich nicht so oft auf ^^

    Da ist was dran👍😄

    Bei uns ist es auch nur „Tisch(e)“. Herd ist Induktion, also ungefährlich.

    Regale, etc. werden gern benutzt :love:, noch ist nix kaputt gegangen8).

    Eigentlich ist auch der Werkzeugkeller tabu. Da ist aber was in der Konditionierung schief gelaufen😜: Er hat immer Leckerli bekommen, wenn er vor der Tür gewartet hat. Sobald jetzt der Kater mitbekommt, dass ich die Treppe runter gehe, stürzt er hinter mir her, es beginnt ein Wettlauf, den er meisten -aber nicht immer!!!!:D- gewinnt. Dann schmeißt er sich quer vor die Tür und fordert lautstark sein Leckerli.8o

    Meine „Turbo-treppab- Tür zu- Technik“ ist schon ziemlich gut entwickelt!

    Hallo Lara und Jan,

    Zu allererst: super, dass ihr Zeus einen Katerkumpel schenken wollt.😻😻! Und auch, dass ihr euch im Vorfeld so viele Gedanken machst.


    Dem oben gesagten kann ich unbedingt zustimmen!! So bald wie möglich kastrieren lassen- das ist ja keine große Affäre- die mini Wunde wird nur verklebt und stört den Kater nicht. Meiner ist noch am gleichen Tag wieder munter rumgeklettert.


    Die Zusammenführung braucht, -egal in welcher Konstellation- ohnehin meist Zeit und Geduld. Zeus war ja jetzt ca. ein Jahr alleiniger Herrscher - Zeus eben 😉 dazu noch unkastriert, es wäre ein großes Wunder, wenn das auf Anhieb klappen würde. Sowas wie Welpenschutz gibts bei Katzen eher nicht, da kann schon mal heftig zugelangt werden.

    Ein sozialer, etwa gleichaltriger Kater wäre ideal. Für ein 12-15 Wochen altes Kitten wäre das vermutlich erstmal Stress pur. Wenn Ihr euch aber schon entschieden habt: auch das kann gut klappen.

    Ich würde dann aber darauf drängen, dass der neue kleine Kater frühestens mit 15-18 Wochen zu euch kommt. In dieser Zeit lernt er von den älteren Katzen und seinen Geschwistern kätzisches Benehmen: Wann man sich zurückzieht, Körpersprache lesen, höfliches Verhalten, wann man aufhören muss, den anderen zu piesacken...

    Auch bei eurem Zeus müsst ihr einkalkulieren, dass er vieles an Katzensprache verlernt hat oder sogar nie wirklich gelernt hat (wenn er schon mit 12 Wochen bei euch eingezogen ist, hat er nur "Grundschulkenntnisse" gelernt)

    Alles kein Hindernis,- nur habt wirklich Geduld, geht langsam Schritt für Schritt vor. Ungeduld kann im schlimmsten Fall Feindschaft auslösen.

    Ihr könnt euch gerne hier häppchenweise Tipps holen😁

    Für die Zusammenführung gibt es auch gute Literatur: Mein Favorit: John Galaxy, Der Katzenflüsterer.


    Herzliche Grüße

    Barbara

    Diese Situation ist für alle- Menschen und Tiere der pure Stress! Und eigentlich nicht tragbar.


    Was heisst, die Tiere verstehen sich nicht gut,- nur der Hund und die Katzen, oder auch die Katzen untereinander? Und in getrennten Räumen,- heißt das dann eventuell nicht nur Hund und Katzen getrennt sondern auch die Katzen einzeln?


    Noch eine Erklärung für das Verhalten des Neva Katers: Er muss sein Revier markieren, weil er ständig den anderen Kater hört, er fühlt sich nicht mehr sicher, hat Konkurrenzdruck- das macht ihm Dauerstress.

    Meine zusätzliche Vermutung geht auch dahin, dass nicht alle Katzen/ Kater kastriert sind.


    Katzen, nicht nur Bengalen, unter diesen Umständen zu halten ist nicht artgerecht und auch nicht tierlieb.


    Aber das alles hilft Dir zwar zu verstehen, aber löst de Situation nicht.


    Ich würde Dir zu einer mehrstufigen Strategie raten:

    1. Wie Darinala sagt, im Gespräch die genaue Situation herauszubekommen.

    2. Und dann zu versuchen, im Gespräch, den Halter zu bewegen, die Katzen abzugeben. Evtl. die Katzen auch hier im Forum unter Bengalen in Not einstellen.

    3. Falls das nicht hilft, wende Dich an den Vermieter, (ist wahrscheinlich schon geschehen). Tu Dich mit dem Neva Halter und evtl. noch anderen Mietern zusammen. macht die Unerträglichkeit der Situation für euch deutlich. (- das schränkt den Mietwert ein, wenn es nicht abgestellt wird) Der Vermieter hat mehr Möglichkeiten, auf eine schnelle und nachhaltige Lösung zu drängen.

    4. Im schlimmsten Fall kannst Du den Tierschutz einschalten. Die können dich nochmal sehr spezifisch beraten, was zu tun ist.


    Keine sehr schöne Situation für Dich eine vertrackte noch dazu. Denn Du willst ja keine Streit.

    Aber Rücksicht zu nehmen und sich zurückzuhalten verlängert nur das Leiden- Deines und das der Tiere


    Viel Mut und viele Grüße

    Hallo und Willkommen hier im Forum😄


    Für mich klingt das nach perfekter Erziehung:

    von Katze zu Mensch😜

    Jedesmal, wenn sie auf den Tisch springen bekommen sie Aufmerksamkeit: Futter, Du bist auf die fokussiert, spannende Dinge passieren..., du sagst ja selbst, Wasser spritzen ist Spaß für sie! Aus Katzensicht ist der Moment, wenn ihr euch hinsetzt das Signal: wenn ich jetzt auf den Tisch springe, gibts Aktion.


    Es wäre einen Versuch wert, diese Assoziationskette zu durchbrechen. Bestimmt nicht einfach, denn sie besteht ja schon eine ganze Weile.

    Zuerst überleg Dir, was sie stattdessen machen sollen (wie Mingnonne sagt:für jedes nein ein Ja)


    Dann: Du setzt dich abends hin- Katze springt auf den Tisch- Du: „Nein“ ( gaanz ruhig) , Katze nehmen, vor Tür setzen Tür zu und eine Weile zu lassen.

    Wenn sie wieder reinkommen, zeigen, was sie tun sollen, jede kleine Bewegung in diese Richtung belohnen.

    Sobald das „Tisch-spiel“ wieder losgeht, wieder wie oben.

    Unterstützen kannst du das mit Klickertraining.

    Das wird nervig sein, aber gnadenlose Geduld lohnt sich hier!

    Ziel ist, die Verknüpfung Tisch=Aktion zu löschen.


    Meine zwei sind mittlerweile 2 Jahre alt, bei mir werden von beiden sämtliche Tische im Haus und auf der Terrasse ignoriert, - hat aber gedauert und war ein zähes Ringen, wer länger durchhält.😼


    Vielleicht hilft dir diese Idee ein wenig.

    Viel Erfolg und viel Geduld

    Schon beeindruckend, wie sozial und einfühlsam unsere Katzen sein können.😻

    Bei Rocky reicht ein minimaler Stresslevel und schon sind die Augen rot. Wird aber wie schon gesagt, mit zunehmendem Alter milder. Meine beiden sind jetzt fast 2 ½. Gut möglich, dass die Kastration da bei Ashley Auslöser war. Ich drück dir die Daumen, dass es bei euch auch mit der Zeit nachlässt.

    Ich wünsch dir weiterhin so viel Freude- und würde mich über weitere „Lebenszeichen“ freuen😄

    Eine wirklich noble Einstellung!

    Dann sind das wahrscheinlich Chlamydien? Die sind schwer zu bekämpfen, weil sie in der Zelle leben.

    Aber vielleicht „verwächst“ sich das auch mit der Zeit. Bei Rocky sind die Entzündungsanfälle zwar immer noch da, aber weniger heftig als früher.

    Wir waren beim Augenspezialisten und der meinte, daß die Entzündungen sein Auge nicht schädigen, halt nur sehr lästig für Katze und Mensch sind.

    Es zerreißt einem dennoch jedesmal fast, wenn das Katerchen leidet!

    Oh wie ist der gewachsen😲👍💪🏻

    Wie schön, dass du dich meldest😍

    Ich freu mich total, dass es soo gut läuft!

    Dass Ashleys Auge entzündet ist tut mir leid. Das Tropfen ist nervig für Katze und Mensch. Ich kenne das von Rocky, sobald er Stress hat, flackert an einem Auge eine Entzündung auf, die er schon als Kitten hatte.

    Weißt du was dahinter steckt?

    Danke für deine Antworten!

    Für mich sind dennoch einige Fragen offen:

    Wie lange geht das schon so? Gabs einen definitiven Anfang?

    Du schreibst, er rennt rum brüllt, bis er einen Platz gefunden hat.

    Heißt das, er macht das nur, wenn ihr dabei seid?

    ( sind wichtige Fragen)


    Denn wegen irgendetwas ist euer Kater in Not, sonst würde er das nicht tun.

    Wenn ein kastrierter Kater mit erhobenem Hintern an senkrechten Gegenständen oder Flächen markiert, ist das fast immer ein Zeichen dafür, dass er das dringende Bedürfnis hat, sein Revier zu markieren, das heißt er fühlt sich unsicher in seinem Revier. Das ist ausschließlich aus der Katerperspektive so, muss für euch nicht unbedingt sofort nachvollziehbar sein.

    Herauszufinden, warum ist akribische Detektivarbeit, leider!


    Ich würde dir als Erstmaßnahme wie Darinala beschreibt, auch empfehlen, an allen Stellen, an die er pinkelt, Toiletten aufzustellen (ist nervig, ich weiß).

    Wenn ihr dabei seid, wenn die Aktion losgeht ihm das Klo aktiv anbieten. Wenn er es dann benutzt, ausgiebig loben.

    Legt auf seine Liegeplätze Handtücher und die dann auf die Stellen (Sofa etc) , wo er meist markiert. Dann riecht es dort schon intensiver nach ihm, vielleicht reicht ihm das schon.

    Kein Streu mit Duft verwenden und erst mal nicht sofort saubermachen, wenn er denn drauf war. Alles Maßnahmen, die ihm vermitteln: hier ist dein sicheres Revier.

    Auch Ablenkung, wenn er reinkommt, z. B. spielen lohnt sich auszuprobieren.

    Unterstützend Feliway Klassik Verdampfer in den betroffenen Räumen.

    Bachblüten zur Unterstützung (ein gutes Buch dazu: Doreen Fiedler, Bachblüten für Katzen)


    Falls alles nix hilft:

    bevor ihr an „Abgeben“ denkt, es gibt mittlerweile viele gute Tierpsychologen, die hier helfen könnten.

    LG

    Hallo und willkommen hier!


    Puh, echt belastend!

    Vorab ein paar Fragen:

    Wir lange ist dein Kater denn schon kastriert?

    Wie lange geht das schon so?

    Gab es irgendeinen Anlass, Veränderung bei euch, die vielleicht im Zusammenhang stehen könnte?

    Benutzt er die Klos überhaupt nicht?

    Wenn nein, war das früher anders?

    Ist sein Verhalten sonst noch irgendwie anders, auch in Bezug das Verhältnis zum Hund?

    Gibt es draußen u kastrierte Kater? Hat er Zoff in der Nachbarschaft?

    Sorry für die vielen Fragen, aber bei dem Thema muss in viele Richtungen geschaut werden, um die Ursache zu finden.

    Denn das Verhalten hat IMMER einen Grund und das ist seine Art, zu kommunizieren, dass etwas nicht stimmt.

    LG u

    Hallo liebe tapfere Katzenmama,


    ich habe damit selbst keine Erfahrung, aber einen Tipp:

    Es gibt ein Kstzenforum, in dem vorwiegendTierschützer unterwegs sind. Da gibt es sehr viele Erfahrungen mit so kleinen Notfellchen

    Und sie antworten sehr schnell!

    Hier der Link:


    Katzen Forum - Das große Katzenforum


    LG Barbara

    Ich bin nervlich bald am Ende! Jetzt kann man nicht mal testen, ob die Giardien tatsächlich noch weg sind, weil die Tabletten das Resulatat verfälschen würden... Irgendwie nimmt das alles keine Ende!

    Ich bekomme von allen Seiten gesagt, ich soll die Züchter verklagen, da hab ich nicht auch noch die Nerven zu! Aber sauer bin ich schon! Hab die beiden jetzt fast 6 Wochen (und will sie auch nicht mehr missen!) und bin von Anfang an am kämpfen! Aber laut Züchter sind ihre Katzen gesund... Kann ich nicht wirklich glauben...

    Ich kann deine Verzweiflung gut verstehen! Vor allem, weil es sich schon so lange hinzieht.

    Eine Klage wäre aber mit Sicherheit nicht nur zusätzlicher Stress für dich, sondern hätte wahrscheinlich auch keine Aussicht auf Erfolg. Den Züchter trifft da nämlich nicht unbedingt Schuld. Giardien sind draußen überall, das kann man mit den eigenen Schuhen reintragen. Wenn das Immunsystem der Katzen stark und ausgereift ist, werden sie damit auch locker fertig.

    Es kommt ganz häufig vor, dass die Kitten kurz nach dem Einzug ins neue Zuhause Giardien bekommen, ausgelöst durch den Stress.


    Bei meinen hat es geholfen, zusätzlich zur Giardien- und Darmbehandlung das Immunsystem zu stärken.

    Mir hat meine TÄ "Feline Vet immufer plus" gegeben. Sind Tabletten, die offensichtlich gut schmecken, meine sehen sie als Leckerli an😁

    Besprich das doch mal mit deinem Arzt.

    Ich drück dir weiterhin die Daumen✌️

    Die Giardien bilden im Fortpflanzungsstadium sogenannte „Zysten“, die heißen so, weil sich Giardien mit einer widerstandsfähigen Hülle umgeben und so außerhalb des Wirtes im Kot ca. 1Woche, in feuchtem Milieu sogar bis zu 3 Monaten überleben. Gegen normale Desinfektion schützt sie diese Hülle. Chloramin T (wie Halamid) zerstört die Hülle, die Giardien sterben ab .

    Deine zwei können sich also im Prinzip über Katzenklo und Umgebung, über Futternäpfe, Wasserschalen und Liegeplätze wieder neu infizieren. Wenige Zysten reichen, und alles geht von vorne los.


    Also halt durch😬👍,

    zumindest Klo und drumrum, Futternäpfe, Wasser weiterhin behandeln. Liegeflächen so wie Aneta dir geraten hat. Alles andere schön trocken halten.

    Nach der 2 .Kotprobe kannst Du dann zurückfahren.

    Ist echt belastend, aber Du bist im Endspurt👍💪🏻