Beiträge von Elvira

    Hallo Wolfgang, ich denke das ist generell kein Problem einen kleinen Bengalen und einen Hund zu vergesellschaften. Minou mag alle ihm bekannten Hunde aus der Nachbarschaft sehr gern. Wenn wir fremde Hunde treffen macht er einen großen Bogen, da er im letzten Jahr mal gebissen wurde. Wenn er aber merkt das die Hunde ruhig sind dann wird er sogar wieder neugierig und Mutig. 😊

    Wir haben auch diese Erfahrungen machen müssen. Minou war bereits ein gutes Jahr bei uns, mein Mann ist damals in Rente gegangen was ja eigentlich gut ist, da Minou ja nun noch mehr Aufmerksamkeit zu bekommen schien. Ich arbeitete damals von zu Hause aus, somit hatte er von Anfang an so und so schon 24 Stunden rund um die Uhr Bespaßung.

    Im Oktober als mein Mann in Rente ging fing es langsam an, das Minu uns 3-4 mal in der Nacht geweckt hat, erst mit Füße unter der Decke fangen und rein beißen, dann mit riesigem Geschrei, man hätte meinen können wir haben einen Säugling zu Hause der in der Nacht hunger hat. Also Kater geschimpft, aus dem Schlafzimmer verband, Tür zugemacht, es wurde alles nur noch schlimmer. Türen kratzen, Schränke kratzen und schreien wie am Spieß. Wir sind schier verzweifelt. Unsere Tierärztin versicherte uns unserem "Monster" fehlt nichts außer einer Kleinigkeit. Minou wurde von uns von Anfang an verzogen, ja auch mit einem Tier kann man das machen. Minou ist nicht aufs Klo gegangen wenn schon eine Pinkelkugel drin war und warum nicht? Weil ich von Anfang an immer wenn er auf dem Klo war alles sauber gemacht habe. Großer Fehler wie wir heute wissen. Zum Glück lag in der Praxis ein Prospekt einer Tierpsychologin ganz in unserer Nähe. Ja ich weiß hört sich bescheuert an, aber uns hat es geholfen. Also unsere liebe Frau Müller angerufen und sie kam auch sehr bald. Ja was soll ich sagen, schuld an Minou seinem Verhalten waren wir leider selber, wir haben ihn zu sehr verwöhnt uns sind gesprungen wenn er uns auch nur angeschaut hat, aber er war ja unser kleiner Prinz, wobei das ist er heute noch immer.

    Ich an Eurer Stelle würde erstmal abklären ob er gesundheitlich fit ist, da hilt es nur zum Tierarzt zu gehen und durchchecken lassen. Wenn da nichts zu finden ist was ich für euch hoffe, dann hilft es nur Euren Tiger zu ignorieren, das heit wenn er schreit EUCH schlafend zu stellen und auch keinen mucks von sich zu geben, ihr dürft leider noch nicht mal genervt tun, denn jeder Kontakt zu Ihm sei es anschauen, zu stöhnen oder zu schimpfen bringt für ihn in welcher Form auch immer nur eines nämlich Aufmerksamkeit und wenn ihm gesundheitlich nichts fehlt wünscht er sich nichts anderes.

    Generell teile ich die Meinung von Andromeda, ein Tier wegzugeben was niht so funktioniert wie ich das will, GEHT GAR NICHT!

    Eure Kinder würdet ihr doch hoffentlich nicht auch weggeben wenn die nicht so funktionieren wie ihr das wollt.

    Eventuell noch ein kleiner Tipp Feliway classic nimmt bei den Tieren ein bisschen Spannung weg.

    Bengalen sind große, schlanke und sehr muskulöse Katzen mit einem kräftigen Schwanz, der niedrig gehalten wird. Das wilde Aussehen der Bengalkatze wird durch ihr charakteristisch dickes und üppig getupftes oder marmoriertes Fell noch verstärkt. Der kräftige Kopf hat kleine Ohren und ausgeprägte Schnurrhaarkissen. Die Augen sind schwarz umrandet und mandelförmig. Der Schwanz ist dick und verjüngt sich zu einer schwarzen Spitze. Es gibt keine andere Katzenrasse, deren Fell den Gold- oder Perlmuttglanz (Glitter) aufweist, der manchen Bengalkatzen eigen ist. Sie können aufgrund ihres hohen Aktivitätslevels sehr fordernd sein.

    Ja er hat sich ganz schnell daran gewöhnt, ich habe immer gleich ein paar gekauft da er einige Male ohne Halsband nach Hause kam. Die Halsbänder gehen auch auf wenn Katzen miteinander spielen oder sich auch mal prügeln :rolleyes:. Einfach im Fachgeschäft beraten lassen, es müssen auch nicht die teuersten sein.

    Habt Ihr es schon mal mit einem Halsband mit Glöckchen versucht? Keine Angst vor Strangulation, diese Halsbänder sind so konzipiert das sie aufgehen wenn die Katze oder der Kater irgendwo hängen bleibt im Gebüsch. Beim Kauf einfach darauf achten. Es garantiert natürlich nicht das er nie wieder einen Vogel bringt, minimiert es aber. In der Regel erwischen sie dann nur kranke und geschwächte Tiere. Ich hatte dieses Problem mit meinem vorherigen Kater leider auch. Habe mich für das Halsband entschieden und das war gut so, auch wenn er die erste Zeit nicht so begeistert war.

    Wichtig ist das ihr mit der Mama am Abend wen ihr zu Hause seit viel spielt, sie ist mit ihren zwei Jahren sich noch nicht erwachsen. Spielt mit ihr bevor ihr ins Bett geht nochmal ausgiebig und dann heißt es in der Nacht ignorieren, auch wenn es schwer fällt. Wir hatten mit Minou das selbe Problem, er hat mich nachts zwei, dreimal geweckt, weil er lange Weile hatte. Lautstark und mit kratzen an den Schränken. Wir haben uns dann eine Katzenpsychologin geholt, weil wir nicht wussten was ihm fehlt. Sie sagte nix, er hat lange Weile und will spielen. Wir haben am Abend mit ihm ausgiebig gespielt und ihn zwei Nächte lang ignoriert und dann war es vorbei. Er hat sich einiges einfallen lassen die zwei Nächte, hat am Schrank gekratzt, mit unseren Füßen gespielt, miaut, mit seinem Köpfchen im Gesicht geschmust etc. das muss man wenn es auch schwer fällt ohne Reaktion ignorieren. Minou hat in zwei Nächten begriffen das sich keiner um ihn kümmert und seit dem haben wir Nachts Ruhe.

    Hat sie denn generell Freude am Wasser, dann kann man das sicher machen, gibt auch einige lustige Videos im Netz wo Bengalen baden. Minou mag es nicht, er ist mal in die Badewanne gefallen da war er noch klein, seit dem mag er es nicht mehr. Ansonsten wird sie sobald sie den Trichter los ist ganz schnell ihr Fell wieder in Ordnung bringen. Eventuell bringt bürsten ja schon etwas.

    Ich finde es sehr bedauerlich das man so frustriert reagiert auf eine Frage wo ich nicht weiß wie man bei einer Katze darauf kommt das sie ein eingewachsenes Haar hat? Ehrlich gesagt kenne ich das Problem beim Menschen, ja! Mir selber auch schon passiert, was aber nei Probleme darstellt. Vielleicht hättest du es besser beschreiben sollen. Ich wüsste gar nicht wie man bei einer Katze ein engewachsenes Haar feststellt, man sieht ja nix vor lauter Fell, es sei denn es ist eine Nacktkatze.

    Es kann sich eventuell um eine Verkapslung eines Dorns oder Stachel handeln, wobei dies bei eine Katze auch unwahrscheinlich ist, da sie mit ihrer Zunge immer lecken würde, sie würde sich davon in der Regel selbst befreien. Ansonsten würde ich generell einen Besuch beim Tierarzt empfehlen denn es kann sie auch um einen Wiederhacken handeln und dann bekommt sie es in der Regel nicht raus.

    Beim nächten mal vielleicht etwas genauer Beschreiben, dann kann sicher auch jemand einen Rat geben!!!!

    Hallo liebe Anna und süßer Nacho,

    ersteinmal herzlich Willkommen im Forum. Ich glabe nicht das Du sooo viel falsch gemacht hast. Wenn ich die Bilder so sehe fühlt er sich sehr wohl bei Dir, natürlich wird er sein altes Herrchen vermissen für ein paar Wochen, aber glaube mir er weint nicht, er ruft ihn ja. Das macht Minou auch immer wenn wir Ihn mal nicht zu Hause betreuen lassen können wenn wir im Urlaub sind, er ist dann immer im Katzen-Hotel. Da sind natürlich einige andere Katzen in Sichtweite und er ruft die wenn er wieder zu Hause ist auch immer, aber das gibt sich ganz schnell wieder. Auch bei Dir wird sich das geben, er braucht halt jetzt in der für Ihn schweren Zeit einfach Zuwendung, aber bitte nicht zu viel, denn Bengalen lernen ganz schnell und dann fordern sie.

    Nacho ist auf den Fotos genau richtig und er ist ein Bengale auch wenn er nicht von einem Züchter ist, er gibt von der Fellfarbe Unterschiede, manche sind so dunkel Beige wie Nacho eben, Minous Mutter hatte auch die hellere Farbe und es gibt sogar als Snow. Das mit dem reden, ja das ist so und Du wirst lernen Nacho zu verstehen, aber bitte denke nicht immer daran was Du falsch gemacht haben könntest oder das ihm etwas fehlt. Achte einfach ein bisschen darauf was er macht wenn er Miaut, Minou fordert uns zum spielen auf und lockt uns in sein Spielzimmer durch lautes "schreien".

    Wenn du streichels weint er ganz sicher nicht, solange er genießt musst du Dir auch da keine Sorgen machen. Wenn es ihm nicht gut geht würde er nicht fressen, nicht schmusen nicht spielen, nicht klettern. Wir mercken immerwenn unser mal Bauchschmerzen hat, dann ist er viel ruhiger und will nicht fressen, noch nicht mal seine lieblings Leckerlis. Auch mit dem balkon, mach die nicht zu viele Gedanken, was ich dir empfelen möchte, lass ihn Impfen dann hast du auch da eine Sorge weniger, weil auch Du kannst mit Deinen Schuhen einiger Erreger mit nach Hause bringen, aber auch da gilt keine Panik. Auf den Fotos auch in der Galerie schaut er aus wie ein richtiger kleiner frecher Bengale.:love::love::love:

    Nimms locker und stress Dich nicht selber, das tut Euch beiden nicht gut!


    Liebe Grüße Elvira

    Hallo zusammen, vielleicht ist Maximus einfach noch ein kleiner Tollpatsch, ich muss sagen auch bei unserem Minou gab es immer wieder Durchfallprobleme, nun bekommt er nur noch Sensitiv-Futter und damit klappt es ganz gut. Was das Katzenklo betrifft, es kann gut sein das er sich mit Haube nicht wohlfühlt, was daran liegen könnte das Katzen keine "Höhlenpinkler" sind. Versuch es einfach, Minou hat auch immer an der Haube gekratzt um seine Häufchen zu verscharren, wir haben keine Haube mehr, vielleicht benötigt Maximus (der Name sagt es ja schon:P) etwas mehr Platz. Falsch macht Ihr ganz sicher nichts.:):):)


    Ich hoffe das es ganz schnell besser wird. Liebe Grüße

    Ja das kenne wir auch, wir hatten erst vor 3 Wochen einen Katzen Choach bei uns zu Hause. Zum Glück lernen Bengalen recht schnell und unsere Nächte sind wieder ruhig. Auf die Tür an der Stelle wo sie kratzen doppelseitiges Klebeband aufbringen, wirkt Wunder und sie verletzen sich nicht daran. Ist halt für die Pfoten unangenahm und das miaue muss man ignorieren, ich weiß es fällt schwer, aber es muss ohne jäglihe Reaktion sein, einfach schlafend stellen. Bei uns hat es wunderbar fünktioniert, nach 3 Nächten war Ruhe.

    Hallo Zusammen, habt Ihr eigendlich schon mal darüber nachgedacht einen Tierpsychologn hinzu zu ziehen? Ehrlich gesagt glaube ich nicht daran das man aus solch einer Situation aus eigenen Kraft heraus kommt. Eine Katzenpsychologin schaut da hin wo man selber gar nicht daran denkt das, das, das Problem sein könnte. Wir haben auch eine zu rate gezogen zwar aus einem anderen Grund, aber ich muss sagen seit sie bei uns war leben wi mit unserem Tiger entspannter. Hört sich wahrscheinlich doof an ist aber so. Sie gibt Tipps, wie zum Beispiel pro Katze zwei Toiletten, sie macht eine verhaltensanalyse und stellt einen Therapiepln zusammen, denn es ist leider nicht damit getan eine Katze im Genick zu packen und ins Klo zu stecken. Ich selber hätte es aber wahrscheinlich auch so gemacht, man hört es ja doch immer wieder. Das sollte jetzt auch kein Vorwurf sein, bitte nicht falsch verstehen. Ich glaube niemand hier möchte seinen Tier irgendetwas böses tun.

    Schaut euch vielleicht von unserem Katzen Coach die homepage an, da steht schon einiges drin,

    Katzensitting DÜW - katzensitting-duews Webseite!

    Das Gefühl kennen wir auch. Wir hatten Minou das erste mal für 5 Tage in einer Katzenpension untergebracht. Das war wirklich super, alle Ferienkatzen ;) hatten ihr eigenes Zimmer, konnten aber durch Glasscheiben Kontakt zu Artgenossen aufnehmen und es wurde Morgens und Abends ausgiebig gekuschelt und gespielt. Uns wurden in dieser Zeit auch Fotos und kleine Videos von unserem kleinen Schatz geschickt, das gibt schon Sicherheit. Heute kümmert sich unsere Nachbarin um unseren Tiger und das funktioniert einwandfrei. Natürlich haben wir auch ein komisches Gefühl ihn alleine zu lassen und sind froh wenn wir wieder bei ihm sind. Was nicht in Frage für uns kommen würde, wäre ein Katzensitter den wir nicht kennen, dann lieber keinen Urlaub.

    Nala
    Liebe Anja, kurz gemeckert ist ja lieb. Minou fordert seinen „Freigang“ an der Leine lautstark ein, aber wir nehmen ihn tatsächlich nahezu überall mit hin. Wenn wir essen gehen liegt er brav bei uns am Tisch wie ein Hund. Mittlerweile ist es so, wenn wir ihn nicht dabei haben werden wir schon gefragt und wo ist euer Minou? Bin gespannt wie es im Winter wird, denn da nehmen wir ihn nicht mit, da man leider nicht draußen sitzen kann. :( Seinen Leinenlauf bekommt er aber trotzdem. Uns geht es wie euch, haben leider viel zu viel Verkehr um ihn alleine raus zu lassen und ganz ehrlich, ich hätte viel zu viel Angst das er aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr nach Hause kommt.


    Liebe Grüße
    Elvira