Beiträge von Andromeda

    Diesen Robo-Fish hatten wir auch mal. Hab dann sogar noch einen gekauft, weil unsere Katzen so viel Spaß damit hatten.
    Wir haben eine große Rührschüssel genommen, da den Fisch rein und Handtücher drumherum gelegt. Denn die Katzen plantschen natürlich in dem Wasser herum.

    Für unsere war das damals der größte Spaß. Irgendwann sind die Fische aber kaputt gegangen, weil sie herum lagen und wir drauf getreten sind. ^^


     


     


    Wie darinala schon schrieb, würde ich die beiden auch erstmal richtig ankommen lassen. Manche Katzen brauchen dazu einfach länger. Unsere Blacky hatte sich erst nach 2 Jahren an meinen Freund gewöhnt, als wir zusammen gezogen sind. Vorher ist sie auch immer weggerannt, wenn er ihr zu nahe kam. Und sie hatte definitiv keine schlechten Vorerfahrungen mit Menschen oder Männern gehabt. Sie ist eben einfach nur eine sehr vorsichtige Katze.

    Meiner Erfahrung nach sind auch weibliche Katzen vorsichtiger, als die Kater. Habe ich schon oft im Familien- und Bekanntenkreis so erlebt. Ich vermute ja, dass hat etwas damit zu tun, dass Katzen normalerweise den Nachwuchs versorgen müssen und deswegen allem und jedem gegenüber erstmal misstrauisch sind.

    Zum Thema hochnehmen: Mittlerweile ist Blacky die einzige, die sich von meinen drei Katzen hochnehmen lässt. Unser heller Kater lässt es nur manchmal zu und unser brauner Kater gar nicht. Der windet sich immer sofort wie ein Aal aus den Armen, wenn man es versucht.
    Also auch das ist nichts Ungewöhnliches und hat auch nichts mit Ablehnung euch gegenüber zu tun.
    Denn die Kater liegen bei uns trotzdem öfter auf dem Sofa und kuscheln sich an uns.


    Das haben sie aber auch so richtig erst angefangen, als sie schon 2-3 Jahre alt waren. Sie kamen eines Tages plötzlich zu uns aufs Sofa und haben sich einfach zu uns gelegt.

    Habt einfach ein wenig Geduld, auch wenn es euch schwer fällt. :)

    Ist bei uns genauso. Als meine Bengalen noch klein waren, sind sie auch über Tisch und Bänke gejagt, sobald sich etwas bewegt hat (Laserpointer, Mäuse, Spielangel). Mittlerweile machen sie das nur noch ganz kurz, dafür lauern sie aber auch immer ewig.

    Wenn man mal Katzen in der Natur beobachtet, sieht man sie ja auch nicht die ganze Zeit wild rumrennen. Die lauern ja eigentlich auch die meiste Zeit auf ihre Beute oder schleichen durch die Gegend.

    Kann auch bestätigen, dass das normal ist und auch mit auf den Charakter der Katzen ankommt. Unsere Kater, haben quasi sofort Vertrauen zu uns gefasst und tobten schon am zweiten Tag bei uns herum, als wären sie schon immer da gewesen.
    Die Katze brauchte ein halbes Jahr, bis sie mir vertraut hatte. Ausschlaggebend war damals die Kastration. Da hat sie gemerkt, dass ich mich um sie kümmere. Ich saß den ganzen Tag bei ihr an der Heizung und habe sie mit einem Handtuch zugedeckt (sie fror so extrem). Und ich habe ihr Schmerzmittel gegeben, als das vom Tierarzt nachließ. Kurz danach durfte ich sie dann auch mal streicheln und sie ist nicht immer sofort weggerannt, wenn ich mal kam.

    Als ich dann ein halbes Jahr später mit meinem Freund zusammen gezogen bin, hat es knapp 2 Jahre gedauert, bis sie sich mal mit zu uns aufs Sofa gelegt hat. Die Kater waren da auch wieder schneller. Die haben den Umzug in die neue Wohnung mit dem neuen Menschen sofort akzeptiert.

    Was auch noch hilft: Spiele viel mit deinen Katzen. Gemeinsames Spielen schafft Vertrauen.

    Was haben denn deine Katzen vorher beim Züchter bekommen? Wenn das eine andere Futtersorte war, dann kann das schon den Durchfall verursachen, weil du nun eine andere Sorte gibst. .
    Kleine Katzenbabymägen müssen sich erst noch an das neue Futter gewöhnen. Ist wie bei Menschenbabys. Da stellt man ja auch nicht von einem auf den anderen Tag von einer Breisorte auf die nächste um. ;)

    Mein Rat, wenn deine Katzen vorher eine andere Futtersorte bekommen haben: Erstmal diese Sorte füttern und Woche für Woche einen Löffel vom Animonda-Carny unterrühren.

    Und noch eine Anmerkung zur Futtermenge: Kitten dürfen so viel essen, wie sie möchten. Sie sind noch im Wachstum und verbrauchen auch beim Toben und Spielen viel Energie.
    Meine drei Katzen haben am Tag sechs dieser Animonda-Carny Kitten Dosen verschlungen. Manchmal sogar 8. :D Und sie sind davon nicht übergewichtig geworden.

    Und noch einen weiteren Tipp: Wenn du die Möglichkeit hast, hole dir eine Zweitmeinung von einem anderen Tierarzt. Meist ist es nämlich so, dass die Tierärzte gerne das Royal Canin Futter empfehlen, weil sie dafür Provision von der Herstellerfirma bekommen. Sieht man auch daran, dass das Futter im Wartezimmer ausgestellt ist und quasi so beworben wird.

    Ich glaube, gegen das Markieren kann man gar nicht so viel machen, wenn die einmal damit angefangen haben. Wir haben das hier auch seit 2,5 Jahren. Auslöser bei uns war damals meine Schwangerschaft und die Geburt unserer Tochter.
    Ich habe es mittlerweile aufgegeben, da noch eine Lösung zu finden. Hier hat nichts geholfen. Feliway hat kurz Besserung gebracht, dann ging es wieder los. Ich vermute, unsere Kater sehen auch draußen die anderen Katzen und fangen dann das Markieren an, weil sie ihr Revier bedroht sehen.

    Unsere Hoffnung ist nun noch das Freigehege, was wir dieses Jahr endlich noch bauen wollen (wenn denn mal unsere Terrasse gemacht ist). Aber so richtig kann ich da nicht dran glauben, dass es besser wird. Hier machen es übrigens beide Kater. Unsere Katze nicht.

    Wenn ich irgendwo einen Kater auf frischer Tat erwische oder nur sehe, dass hier wieder ein Platz zum Pinkeln gesucht wird, schicke ich ihn aufs Klo. Meist trage ich ihn auch hin. Dann markiert er ins Katzenklo und es hat sich erstmal wieder erledigt. Aber ich sehe es ja nicht immer, so dass ich doch noch gefühlt jeden Tag Katzenpinkel wegwische.

    Habe also nicht wirklich einen Tipp für dich. Nur, dass du dich vielleicht damit abfinden musst und deinen Katern evtl. Plätze zeigst, wo er markieren/pinkeln darf. Ich bin z.B. immer froh, wenn sie nur auf dem Boden pinkeln, weil es da einfacher wegzuwischen geht (haben PVC Boden), als wenn sie die Wand anpinkeln. Oder mir ist es lieber, sie pinkeln im Bad, wo die Fliesen sind, als ins Regal (das macht einer unserer Kater immer besonders gern).

    Und falls noch nicht geschehen: Mit dem Tier zum Tierarzt gehen. Manchmal steckt auch einfach eine Krankheit dahinter. Das würde ich als erstes Abklären lassen.

    Das hatte ich bei meinen Katzen auch mal gemacht, damit sie beschäftigt sind, wenn wir auf Arbeit sind. Nach ein paar Tagen wusste einer unserer Kater alle Verstecke und ich musste mir neue einfallen lassen. Er ist dann immer systematisch die Stellen abgelaufen, wo ich etwas versteckt hatte.

    Als wir umgezogen sind, hatte ich das gar nicht mehr fortgeführt. Könnte ich eigentlich mal wieder machen. :D

    Meine Blacky ist auch so ein Springmuffel. Als sie neu zu uns kam, ist sie noch gesprungen. Mit der Zeit aber eher nicht mehr. Beim Spielen geht sie eher auf die Hinterpfoten, als dass sie richtig hoch springt. Ihre Brüder hingegen machen sogar teilweise Saltos in der Luft. Die lieben es zu springen.

    Ich schätze, das liegt einfach an den Vorlieben der einzelnen Katze. Die eine mag es, die andere nicht.
    Ach ja, Blacky kann aber springen, wenn sie will. Sie macht es aber nur, wenn sie nicht anders hoch kommt. Hab sie schon oft gesehen, wie sie sich lieber an Schränken oder dem Kratzbaum hochzieht, als dass sie springt. :D

    Sofern du Krankheit/Schmerzen ausschließen kannst, würde ich mich da nicht sorgen.

    Das Fauchen und Knurren machen meine Kater auch, wenn sie ihre Beute vor den anderen verteidigen. :D Ich denke nicht, dass das Wildkatzen-Spezifisch ist. Die machen das sogar, wenn sie mir mal eine Wurst stibitzt haben und sie dann unterm Tisch verspeisen wollen. Hatte mal versucht, sie wieder zu holen. Aber da wurde ich angefaucht und angeknurrt, als ich der Wurst zu nahe kam. ^^

    Sehr süße Kätzchen hast du da. :love: Und oh ja, unsere Katzen können auch sehr laut sein, wenn wir zum Tierarzt fahren. Wir haben den bei uns im Dorf und es dauert keine 5 Minuten mit dem Auto, bis wir da sind. Die ganze Fahrt über gibt es Katzenkonzert. Aber sobald wir aus dem Auto draußen und beim Tierarzt drinnen, sind sie mucksmäuschenstill. :D


    Schön, dass die beiden so gut fressen.


    Benji verdreht beim Schlafen nicht seine Augen. Katzen haben unter dem Augenlid noch eine zweite Haut (nennt sich Nickhaut). Die geht bei einem meiner Kater auch immer runter, wenn er tiefentspannt ist und am Wegdämmern ist. Manchmal schläft er auch so. Sieht echt gruslig aus. :D

    Ich denke mal, wenn man die Kamera direkt in eine Zimmerecke hängt, dann kann die auch den ganzen Raum erfassen. Ich habe sie mittig im Raum auf einer Kommode stehen (die dient als Raumteiler) und sie auf den Bereich gerichtet, wo das Trockenfutter und die Wassernäpfe stehen.

    Wir haben letztes Jahr eine Überwachungskamera angeschafft, um zu sehen, was die Katzen treiben, wenn wir mal übers Wochenende nicht zu Hause sind.
    Die Kamera ist von YI (Home Camera 1080p IP Kamera). Da sind zwei Kameras enthalten, die dann übers WLAN senden. Da steht zwar, dass sie über eine Cloud laufen, aber man kann auch einfach eine kleine Speicherkarte in die Kameras stecken und dann so schauen, was die Katzen den ganzen Tag getrieben haben. Die Kamera hat auch einen Nachtsichtmodus, der sich automatisch einschaltet, wenn es zu dunkel wird. Und der Preis ist mit knapp 50 Euro auch absolut in Ordnung.

    Ich bin mit der Kamera sehr zufrieden. Besonders, weil es eben eigentlich zwei sind, die man dann an unterschiedlichen Stellen aufstellen kann.

    Meine Katzen sind nicht so die Fernseh-Gucker. Aber beim Dschungelbuch hat zumindest einer meiner Kater auch ganz interessiert zugeschaut. Wahrscheinlich schauen wir nicht oft genug Tierfilme. :D

    Das Problem bei diesen Tests ist, dass die Testkriterien irgendwie total anders sind, als man erwarten würde. Da wird z.B. nicht wirklich auf die Qualität des Fleisches eingegangen oder wie gesund es für Katzen generell ist. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass Kitekat getreidefrei frei.

    Ich weiß nicht, ob wir vom gleichen reden, ich hatte vor einigen Wochen mal einen Testbericht von Ökotest gelesen. Da kamen die eigentlich guten Marken auch nicht so toll weg und die Discountermarken bzw. die mit Getreide hatten gute Bewertungen.
    Deswegen gebe ich auf diese Tests nicht so viel und bleibe bei dem Futter, was meine Katzen kennen und gut vertragen. Sie bekommen schon von Anfang an Animonda Carny. Ist jetzt nicht das hochwertigste Futter, aber das, was ich mir noch gut leisten kann bei drei Tigern. Und meine drei fressen von den vielen Sorten wenigstens 4 verschiedene, so dass sie auch mal Abwechslung haben. :D

    So, wie du das beschreibst, klungt das eher als würde der Kater die Katze besteigen. Allerdings wäre er mit seinen 15 Wochen ja eigentlich noch sehr jung dafür.

    Hast du denn mal den Züchter gefragt, was er dazu sagt? Vielleicht kann er dir besser weiterhelfen, als der Tierarzt. Und wenn du sowieso von deinem Tierarzt enttäuscht bist, suche doch einen neuen und schildere dem dein Problem.

    Hier bei uns gibt es auch öfter mal richtige kleine Kämpfe, dass die Fetzen fliegen. Aber das hat sich erst mit den Jahren entwickelt und unsere Tiere sind sich ebenbürdig. Hier fängt die kleinere Katze (ca.4 kg) an, die beiden Kater (5 und 6 kg) zu ärgern und wundert sich dann, wenn sie eins auf die Mütze bekommt. Aber da sieht man auch eindeutig, dass es Spielen ist.

    Angst sollte deine Katze natürlich nicht haben. Da muss man schon mal schauen, woran das liegt. Vielleicht ist deinem Kater auch einfach nur langweilig?

    Ich kenne das auch von unserem Kater. Bisher waren wir immer mit allen dreien zusammen beim Tierarzt. Aber nun musste bei meinem Leo ein Zahn raus und da konnte ich ja nicht alle drei mitnehmen. Ende Dezember war das bei uns. Und als Leo wieder da war, wurde er von seinem Bruder Nicky so ca. 5 Tage noch angeknurrt. Seine Schwester Blacky brauchte fast 10 Tage, bis sie ihn nicht mehr anknurrte. Ich dachte da schon, die kriegt sich gar nicht mehr ein. Aber irgendwann war doch wieder alles normal.

    Wir haben hier zum Glück auch viel Platz im Haus, so dass sich die Katzen aus dem Weg gehen konnten. Es war dann tatsächlich so, dass sich Blacky immer in der Etage aufhielt, in der Leo gerade nicht war.

    Aber keine Sorge, das legt sich wieder. Meine drei sind wieder ein eingeschworenes Team. :)

    Ich stimme Liskar zu. Ich würde das auch lieber noch mal vom Tierarzt abklären lassen. Besser einmal zu viel geschaut, als hinterher riesen Probleme zu haben.

    Ich glaube, ich habe dann aggressive Kater. :D
    Meine putzen sich immer gegenseitig und dann geht das Gekämpfe los. Da fliegen dann richtig die Fetzen. Der Sieger des Kampfes darf dann auf den Platz.

    Hallo Oliver, willkommen hier im Forum. :)

    ich drücke dir die Daumen, dass du nicht allergisch auf Bengalen reagierst. Ich habe auch eine ganz schlimme Katzenhaar-Allergie. Aber bei Bengalen ist sie quasi nicht vorhanden. Am Anfang hatte ich mal kurz tränende Augen und ein wenig Husten. Aber das hatte sich mit der Zeit gelegt und ich bin mir auch nicht sicher, ob es nicht einfach nur vom Heuschnupfen kam. Ich habe nämlich unsere Katzen im April geholt.
    Als wir im Jahr davor im Herbst bei der Züchterin waren, war gar nichts und da habe ich fast eine halbe Stunde mit den kleinen Kitten dort gespielt.


    Ich bin schon gespannt, welche zwei Kitten dann bei euch einziehen, wenn alles gut geht. :)