Beiträge von Lakisha

    Hallo Ihr Lieben,
    nein momentan ist es mir nicht möglich an Eurem Treffen teilzunehmen. Ein fortgeschrittener Brustkrebs hat mich schwer im Griff, nach der OP steht nun Chemo, Bestrahlung und wieder Chemo an. Ich hoffe ich bekomme das hin und überlebe meine Katzen und meinen Hund.


    Viel Spass Euch und alles Liebe
    Christine

    Hallo Michael,
    vielleicht hilft Euren Mädchen, wenn ihr sie clickert, einzeln und gemeinsam, das kann manchmal Wunder bewirken. Zur Entstressung können Zylkene ganz gut wirken, ich habe auch mit Seda orthim gute Erfahrungen gemacht.
    Es ist halt so, dass Katzen so mit 2-3 Jahren so richtig erwachsen werden und sich dabei nochmals verändern. So eine richtige Rangordnung gibt es bei Katzen eigentlich nicht, das wechselt immer wieder mal.
    So Powerspiele können die Gemüter manchmal mehr aufheizen und dadurch kann bei den Katzen auch Stress entstehen. Und ganz wichtig ist, dass wir Menschen sehr entspannt sind.
    Vielleicht hilft es Euch weiter.
    Viel Erfolg
    Christine

    Zuviel Grünzeug sollte nicht in den Zaun hängen, da es dann schnalzt und Strom weg zieht. Auch im Winter muss ich die Bäume immer vom Schnee abschütteln und vom Zaun befreien. Da habe ich aber immer den Strom ausgeschalten. Und mein Garten ist wirklich dich bewachsen.

    Sie kommen noch, jedoch kann ich den Garten nicht so leicht mit Fotos erfassen, der Garten ist zu groß. Und dann sieht man/frau die Sicherung nicht.


    Die ersten beiden Bilder ist das Netz im vorderen Bereich des Garten. Man sieht das Netz eigentlich nur im Winter, denn ansonsten ist alles begrünt. Im seitlichen und hinter Garten haben wir das Netz auf den normalen Maschendrahtzaun aufgesteckt. So, dass der Zaun eine Höhe von ca. 230 cm hat. Auf den letzten 60 cm läuft Strom. Den werde ich jetzt bald wieder ausschalten. Denn sie wissen es. Lakisha kam noch nie hin.
    Vielleicht hilft es Dir weiter.
    Das ist ja toll, dass Eure auch einen Garten bekommen. Das ist so so schön.

    Ja, wir barfen noch immer fleißig. Alle fressen es gerne, wobei ich auch hin und wieder Kochbarf mache und es gibt auch mal Dose. Das ist mir wichtig. Denn im Winter hat mich gesundheitlich eine ziemliche Schei... erwischt, und da war erst mal nichts mit Fleisch entbeinen, schnibbeln. Ich habe natürlich für 2 Monate vorgemascht. Aber in diesem Fall ist es schon auch gut, wenn sie auch Dose fressen.

    Lakisha 4,3 kg
    ca. 100 g Barf, 50 bis 100 g Nassfutter, ab und zu paar Orijen Tofu.
    Zum Clickern gibt's auch mal Dreamies, aber lebensnotwendig Carnello Hundespagetti tgl. sonst wird sie wirklich stinkig.


    Valentin, Abessinier 4,8 kg
    150 -180 g Barf
    Zum Clickern fast alle gefriergetrocknete Fleischarten


    Samuel, EKH 5,8 kg (ca. 13 Jahre)
    100 g Barf, 100-150 g Nassfutter
    Zum Clickern auch mal Trofu


    Noah, EKH 5,5 kg (10 Jahre)
    180 g Barf, auch mal Nassfutter und hin und wieder etwas Trofu
    er clickert nicht, das ist ihm zu blöd


    unser Youngster Simon, EKH-Mix mit oriental. Einschlag, könnte aber auch als schwarzer Bengale durchgehen, 4,2 kg
    verträgt nur Kochbarf
    130 g Kochbarf und ca. 100 - 150 g Nassfutter, auch mal etwas Orijen Trofu
    Zum Clickern getrocknete Fleischstreifen


    Nassfutter verwenden wir Cats finefood, Aras, Tasty Cat.
    Barf berechne ich mit Barfkalki, oder auch mal FC, Frankenprey geht bei uns nicht denn mit Knochen gibt es Verstopfung. Fleischsorten Huhn, Rind, Pute, Lamm, Wild, Ente, Pferd und Fisch

    Na ja hin und wieder in den Garten, das ist dann nicht mehr, das fordern sie dann jeden Tag ein. Aber bei uns gibt es Regeln. Morgens um 4.30 bis 7.00 dabei kommen sie immer wieder rein. Nachmittags solange sie Lust haben und ab 21.00 ist Schluss mit raus. Wobei ich gerade bei dem warmen Wetter sie auch mal über Nacht raus lasse.
    Wenn ich in einem Mehrfamilienhaus wohnen würde, würde ich mir nachmittags immer so 2 Stunden einrichten, wo sie raus dürfen erstmal.

    Wenn ihr den Garten ausbruchsicher macht und sie nur den Garten kennen gibt es eigentlich keine Probleme. Hin und wieder, je nach dem wie stark der Freiheitsdrang ist, wird nach Ausbruchstellen gesucht, aber die kann man ja verändern. Schwieriger ist es, wenn sie einen ungesicherten Freigang kennen und dann gibt es mehr Ausbruchversuche.
    Meine Maus durfte nach 2 Wochen in den gesicherten Garten und käme gar nicht auf die Idee, dass sie weiter möchte, außer ich bin außerhalb, dann gibt es Geplärre. So etwa; Mami, ich will zu Dir.
    Mädchen sind da eh einfacher, Kater können da schon penetranter sein.


    Viel Spaß mit den neuen Familienmitglieder
    LG
    Christine

    Nein, das sind noch etwas lebende Reste von einem Baum, der viel zu groß wurde, zu weit zum Nachbargrundstück hing und etwas kränkelte. Der wurde jetzt katzenfreundlich bearbeitet. Und daran wird noch rumgebastelt. Fertiges Bild folgt.

    Wir haben ca. 80 m normalen Maschendrahtzaun, auf den wurde ein Netz aufgesteckt und mühsam habe ich mit einer Nylonschnur Netz mit Zaun durchfädelt. Die letzten 60 cm fließt Strom.In diesem Bereich ist der Zaun 220 cm hoch. Im vorderen Bereich musste ich den Garten abtrennen, dort ist der Netzzaun nur 170 cm hoch, aber das reicht. Wir mussten noch ein Zwischentor anbringen, so dass wir auch noch rein und raus können. Etliche Bäume musste ich mit Drahtglocken absichern und einige Bäume mussten weichen. Sie haben noch genügend Klettermöglichkeiten.
    Ich stell mal Bilder rein. Der Spaß hat mich so ca. 2500 Euro gekostet, aber das ist es mir wert.

    Wir haben einen gesicherten Garten und nur einer meiner 5 Katzen darf ganz raus, er kennt noch ungesicherten Freigang und akzepiert die Begrenzung nicht. Allerdings wird er mit 10 Jahren immer häuslicher. Meine Bengalin würde niemals auf die Idee kommen den Garten zu verlassen, falls das doch mal geschehen sollte, würde sie den ganzen Ort nach mir zusammen schreien. In etwa MÄH MÄH Mami hilf mir, ich will zu dir.
    Mit meinen Jungs sieht das schon anders aus, sie würden gerne die Welt da draußen erkunden, 600 qm sind langsam langweilig und die Vögel in Nachbars Garten sind ganz toll.
    Es hat eine Stange Geld und Nachbesserungen benötigt, dass unser Garten sicher wurde, aber es ist mir wert, denn die Sorge abends wo sie sind bis sie nach Hause kommen ist mir unerträglich.

    Hallo Hysterie,
    falls Eure Elli mit 6 Monaten vom Züchter grundimmunisiert wurde, würde ich die Impfung in einem Monat nicht mehr nachholen. Falls sie den neuesten Impfstoff erhalten hat, der jetzt offiziell 3 Jahre hält.
    Bei mir hatte ein Kater nach diesem neuen Impfstoff ähnliche Symptome und noch einiges mehr, obwohl er regelmäßig geimpft wurde.
    Es kann sein, dass Elli auf die Folgeimpfung noch heftiger reagiert.
    Außerdem sollte die Entwurmung mind. 1 Woche vor der Impfung erfolgen.


    Ganz ehrlich, würde ich der Nachbarin keine 200 € geben, ich würde mit ihr erst noch verhandeln. Oder die TA-Kosten abziehen. Erst geschenkt, dann nicht geimpft und entwurmt und dafür 200 € finde ich übertrieben.


    Gute Besserung
    Christine

    Hallo Patrizcia,
    eine Tierpsychologin, sieht die Dinge neutraler als wir. Außerdem kann sie Dir vielleicht gleich Bachblüten zusammenstellen, oder mit Schüssler Salzen, oder Globulis helfen.


    Außerdem würde ich die beiden Mäuse mal gesundheitlich durchchecken lassen, mit einem Blutbild. Vielleicht bei Bradley die Schilddrüsenwerte, denn das könnte auch eine Ursache für so überschießende Reaktionen sein.
    Durch den Stress keimt vielleicht auch etwas bei Ella, einfach sicherheitshalber, denn es kostet wirklich nicht die Welt und wir wollen doch dass es unseren Mäusen gut geht.
    Krankheitsanzeichen, auch wenn wir sie noch lange nicht bemerken, Katzen spüren das viel früher und auch da kann durch Schwäche Mobbingsituationen entstehen. Es muss alles nicht sein, aber dann bist Du auf der sicheren Seite und kannst ein Häkchen machen, das das nicht die Ursache ist.
    Nur würde ich schnell handeln, bevor sich das Verhalten weiter festigt, es ist leichter wieder in Griff zu bekommen.
    Alles Liebe
    Christine

    Eure Ella braucht dringend Hilfe von Euch bevor das Spielchen noch weiter geht. Wie wäre es mit einer Verhaltenstherapie? Wäre es denn nicht möglich Bradley, wenn er eine Attacke auf sie macht in das Katzenzimmer für nur etwa 5 Minuten zu schicken, so dass er langsam aber sicher versteht, dass dieses Verhalten von Euch nicht geduldet wird.
    Ich denke es ist wird bei Euch gerade neu die Rangordnung ausgemacht und Ella ist da wohl das schwächste Glied und deswegen bekommt sie eins auf den Deckel.


    Ellas Selbstbewusstsein muss gestärkt werden.
    Bradley mit dem Kopf ausgelastet z.B. Clickern. Mit Ella alleine spielen, die ihr Spaß machen, Mädchenkram halt.
    Ich würde Bradley im Moment über Spiele nicht aufheizen, sonst kann er noch mehr aufdrehen und das muss Ella dann wieder ausbaden.
    Viel Erfolg
    Christine

    Du kannst versuchen die Tabletten über Holland zu bestellen, allerdings weiß ich nicht ob die in die Schweiz liefern dürfen. Dort bekommt man die TKK Tabletten ohne Rezept.
    LG
    Christine

    Hast Du schon mal versucht Hühnchen zu kochen mit wenig Wasser und ihm püriert anzubieten?
    Wenn gar nichts mehr reingeht hilft Bioserin, bekommt man bei TA.
    Ich hatte ein ähnliches Problem mit meine Lakisha im September. Die Schulmedizin hat uns leider nicht weiter gebracht, eher noch alles verschlimmert. Mit meiner Tierheilpraktikerin und einer Ferndiagnostik brachte ich mein Mädchen wieder zum Fressen und ins Leben zurück. Sie hat immer noch nicht ganz ihr Gewicht, frisst aber wieder gut. Verlangt auch oft Barf.
    Gute Besserung Euch, ich kann Eure Sorge gut nachfühlen
    Christine