Beiträge von mareen

    diese frisst rohes genauso kein Problem.

    Ich glaube es ging mignonne um das Risiko, dass deine Katzen an Pseudowut oder Tollkrätze erkranken könnten wenn sie rohes Schweinefleisch essen. Sobald es gekocht ist besteht keine Gefahr mehr:).
    Pseudowut ist tödlich und der Tierarzt kann nichts mehr weiter tun als die Schmerzen zu lindern und das Tier einzuschläfern....

    Ich meine aber das es mittlerweile in Deutschland keine Pseudowut mehr gibt sowie auch Tollwut ausgerottet wurde... Aber Vorsorge ist besser als Nachsorge ;)

    Hallo Rami-27,

    ich denke, dass ist eine reine Organisationsfrage.

    Meine zwei Bengalkater sind sehr personenbezogen und brauchen ihren Rhytmus und müssen gefordert werden. Wenn ich abends 22 Uhr anstatt 21 uhr nachhause komme dann warten sie schon sehnsüchtig auf der Schuhbank dass ich heimkomme und dann darf es auch nicht mehr lange dauern die Schuhe auszuziehen oder sich die Hände zu waschen, da wird gedrängelt so lange bis sie meine volle Aufmerksamkeit bekommen, und sie ihr Abendessen bekommen.

    Vor Corona war ich manchmal auch den ganzen Tag unterwegs (8h). Das war für die beiden in Ordnung, solange ich sie abends richtig ausgepowert habe, also sie durch die Wohnung sprinten konnten, auf den Balkon konnten und sie ihren Jagdtrieb ausleben konnten, ich habe abends mind 45min mit ihnen gespielt und dann um 23:30Uhr sind sie noch ca ne halbe bis Stunde bei frischer Luft durchs Haus gerannt. Tagsüber war meine Mitbewohnerin da, die sie beobachtet haben und ich habe ihnen Leckerlies verstekct die sie suchen oder sich erarbeiten mussten.

    Wenn sie unterfordert sind, dann suchen sie sich ihre eigenen Herausforderungen und Spiele, wie die unmöglichsten Plätze zu erklimmen und dabei die Gardine runterzureißen oder die Klopapierrolle zu zerfleischen, die schwankende Lichterkette zu fangen oder im Wassereimer zu plantschen. Also eine ruhige artige Katze ist die Bengal nicht, sie braucht geistige und körperliche Auslastung, mind. einmal am Tag. Einer Katze etwas zu verbieten ist eh schwierig, besser man gibt ihr Alternativmöglichkeiten, Dinge die noch viel besser sind, sodass sie kein Interesse mehr hat etwas zu tun das wir nicht wollen. Und ein Spielgefährte ist auch goldwert. Ist deine jetztige Hauskatze denn eher ein Faulenzer oder denkst du die beiden würden auch mal zusammen Fangi oder Raufen spielen?

    Vielleicht kann jemand von deiner Familie deinen Bengalkater zu der festen Uhrzeit versorgen und bespaßen wenn du mal unterwegs sein solltest. Und tagsüber kannst du ihm ein paar Leckerlies verstecken die er sich erarbeiten muss. Zum Beispiel eine leere Zewarolle an den Enden eingeklappt, ein paar Löcher reinschneiden mit Leckerlies gefüllt. Das hat meine immer lange beschäftigt die Rolle rumzuwerfen bis mal ein/zwei Leckerlies rauskamen.

    Vielleicht kannst du ihn auch morgens schon einmal bei frischer Luft durchs Haus rennen lassen, dass er schon vor der Arbeit ausgepowert ist und dann den Tag über schläft.

    Wenn ich putze dann schauen meine übrigens gerne zu und flippen dann völlig aus haha. Vorallem den Wischmopp jagen das ist ihr Lieblingsspiel. Oder in frische Mülltüten springen und daraus vorbeikommende Dinge attackieren, haha die haben nur Flausen im Kopf. Aber das macht das Leben mit Bengalen auch so schön, man hat immer seinen Spaß.

    lg
    mareen