Beiträge von Tiger

    Hallo, es gibt ja am Markt jede Menge verschiedene Katzenklappen. Ich möchte von einem Glaser eine Klappe in unsere Isolierglas-Terrassentür einbauen lassen, hierzu nun meine Fragen:


    - welche Größe?, Bengalen sollen ja ziemlich groß werden

    - gute Isolierung?, im Winter soll es ja nicht reinziehen

    - chipgesteuert, für mehrere Katzen, es kommt ja ev. noch eine hinzu

    - getrennte Steuerung für jede Katze

    - runder o. eckiger Ausschnitt, der Glaser meinte wenn eckig dann zzgl. 250€/Netto


    Wäre Klasse wenn jemand die gleichen Anforderungen hat/hatte und mir seine Erfahrungen mitteilen würde, danke

    So, jetzt haben wir unseren Kater kastrieren + chipen + in den Ohren tätowieren lassen. Wir warten jetzt noch ca. 4 Wochen ab, damit dann auch die ev. noch vorhandenen Sexualhormone kpl. abgebaut sind. Von einer Züchterin habe ich mir sagen lassen, dass auch eine Kätzin als Gesellschaft kein Problem wäre, mit dem Vorteil, dass sie die Kätzin im Falle einer nicht möglichen Zusammenführung zurücknehmen würde. Das finde ich sehr gut! Mal sehen . . .

    Wir haben auch seit 5 Monaten einen Bengalkater. Was wir gelernt haben und vorher auch nicht so wussten, dass diese Rasse sehr sehr intelligent sozial und sehr sehr neugierig ist. Meine "Message" an alle die sich einen Bengalen zulegen wollen:

    !!!! OHNE Freigang nimmt man dieser Rasse das Elixier !!!!! Wir können ihm zum Glück diese Freiheit gewähren. Euch bleibt hier nur eine intensive abwechslungsreife Beschäftigung wie schon von vielen angeregt! Wer sich einen Bengalen zulegen möchte und kann ihm keine Freigang ermöglichen, der muss sich bitte nach einer "ruhigeren" Rasse umschauen.

    Sein Radius ist aktuell nicht mehr als 30 Meter im Umkreis vom Haus und wird m.E. sogar wieder kleiner da die intensive Neugier weniger wird. Bei uns gibt es ja wie schon beschrieben nur einen kastrierten Kater i.d. Nachbarschaft. Sonst habe ich in den letzten Jahren nie eine andere Katze gesehen . . .

    Vielen Dank für die Antworten! Ja, wir werden ihn demnächst kastrieren lassen, und uns dann nach ca. 4-6 Wochen nach einem kastrierten Kater von einem Züchter als Gesellschaft umsehen. Mich treibt dann noch die Sorge, wenn unser Kater und der Neuankömmling trotz behutsamer Zusammenführung nicht zurecht kommen sollten, was wir dann tun sollen. Ich möchte keinen Handel mit einem neuen Kater betreiben. Nehmen Züchter in solchen Fällen den Kater zurück? Was gibt es in diesem Fall dann noch für Möglichkeiten?

    herzlichen Dank für die Antwort. Liege ich falsch mit dem Kastrieren noch ca. 2 - 3 Monate zuwarten? Er macht noch keinerlei Anstalten was unkastrierte gewöhnlich tun, wie größerer Radius, markieren etc. Wird er wenn er dann kastriert ist weiter versuchen sein eigenes Revier zu bilden, oder ist er dann immer Gast auf unserem Grundstück, da ja Nachbars Kater schon seit Jahren durch unser Grundstück lief und noch läuft und es deswegen immer wieder Reibereien gibt. Ich versuche schon Nachbarskatze (wohnt ca. 30 Meter entfernt) mit ner kleinen Wasserspritzpistole von unserem Grundstück fern zu halten um Probleme zu vermeiden, Ist das falsch? Mein Kater braucht doch auch seinen Raum ... oder soll ich dem Schicksal freien Lauf lassen ?

    Hallo liebe Forumgemeinde,


    wir haben uns Mitte April einen Bengalkater zugelegt. Er war zum Zeitpunkt des Wechsels 3 Monate bei seiner Mutter. Da wir in einer ruhigen Gegend mit ausreichend Wiesen, Bäumen, Sträuchern usw. wohnen gingen wir davon aus, dass das Umfeld soweit geeignet ist. Er ist seit 2,5 Monaten im ungesicherten Freigang und kommt jeden Abend ca. 22:30 Uhr nach Hause. Jedoch haben wir den Eindruck das er unterfordert ist, da er viel dasitzt bzw. nicht ausreichend aktiv unterwegs ist. Im Haus haben wir einen großen Kratzbaum mit mehreren Etagen, großen Pappkartons, Pappröllchenmagazin für Leckerlies zum rauspuhlen etc. Auf der Wiese benutze ich zum spielen mit Ihm eine Angel mit einem Lederstreifen-Federbündel. Er ist Mitte August dann 7 Monate alt und noch nicht kastriert. Unser Ansatz ist, dass er sein Revier im nicht kastrierten Zustand selbst besser erarbeitet. In der Nachbarschaft gibt es einen ausgewachsenen Hauskatzenkater welcher sein Revier auch auf unserem Grundstück hat / hatte. Hier gibt es immer wieder Reibereien aber zum Glück bisher ohne Verletzungen.

    Im Internet wird eine Kastration vom 7-9 Monat angeregt. Wir spielen nun mit dem Gedanken uns einen zweiten Bengalen zuzulegen damit er einen richtigen Partner hat. Nun meine Fragen:


    - weiterer Bengal vor oder nach der Kastration?

    - Kater oder Kätzin?

    - kastriert oder nicht?

    - welches Alter sollte der Neuzugang haben?

    - würde das mit dem bestehenden Nachbarskater funktionieren?

    - Bengal oder andere Rasse?


    Für erfahrene Antworten wäre ich sehr dankbar!