Kranke Katze, bitte Hilfe

  • Wie viel Bengalen hast du?: 1 Bengalen
    Wie alt sind deine Katzen?: 3,5 Jahre
    Wie lange hast du deine Bengalen schon? drei Monate
    Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?: 1 weibliches
    Sind alle Tiere kastriert (JA/NEIN): Ja
    Wenn NEIN welche Tiere nicht:
    Sind deine Katzen vom Züchter: Nein



    Mein Problem ist folgendes:
    Hallo


    Ich habe meine Elli vor ca. drei Monaten von der Nachbarin übernommen.
    Bereits seit über einem halben Jahr hat sich die Katze bereits bei uns niedergelassen und ist wohl nur noch zum Fressen nach Hause gegangen. Nachts hat sie bei uns geschlafen.
    Vor Weihnachten wurden wir dann von der Nachbarin gefragt, ob wir die Katze ganz übernehmen könnten.
    Sie lasse sich scheiden, müsse das Haus verkaufen und ziehe wieder zu ihren Eltern, wohin sie die Katze nicht mitnehmen könne.
    Wir haben begeistert zugestimmt und der Elli ein schönes Zuhause geschaffen.


    Bis jetzt hat sie uns fast nur Freude gemacht. Sie hat das typische Bengal-Temperament und wurde von der Nachbarin leider als Freigängerin gehalten.
    Wir konnten sie dann auch nicht mehr im Haus halten, sie braucht ihren Freigang.
    Die Nachbarin wollte uns schon vor Monaten die Papiere der Katze vorbeibringen.
    Sie habe sie nie impfen lassen oder sie entwurmt, sie sei aber kastriert und "wahrscheinlich" gechippt.


    Dann warteten wir die ganze Zeit auf den Impfpass, den sie bis gestern nicht geschafft hat vorbei zu bringen.
    Am Freitag, also am Tag davor, wurde es uns zu bunt und wie sind mit Elli zum Tierarzt.
    Sie hat ihr Blut abgenommen, sie gechippt und die ganze Grundimmunisierung vorgenommen.
    Sie hat uns gesagt, daß sie die nächste Zeit wohl ein wenig müde werde.


    Nun ist unsere Elli am Samstag nur gelegen, wolllte nicht spielen, hat nichts getrunken und ist gerade einmal kurz nach draussen gegangen.
    Sie hat zu Hause zwar zwei Katzenklos, die sie jedoch niemals benutzt ( außer zu Sylvester, schlaue Katze ).
    Heute morgen ist sie kurz draussen gewesen.
    Als sie hereinkam konnte sie sich kaum bewegen, sie miaut nicht, sondern gibt nur kehlig dunkele Laute von sich.
    Sie kam kaum von einem niedrigen Fensterbrett herunter ( sie kommt immer durchs Fenster rein und raus ) und konnte nicht einmal einen halben Meter auf die erste Plattform ihres Krtazbaumes springen.
    Man darf sie an der geimpften Stelle nicht berühren und wenn man sie streichelt, schnurrt sie nicht mehr.


    Ich habe gerade den Tierärztlichen Notdienst angerufen. Die meinte, daß das schon an der Impfung liegen könnte und das Bengals besonders auf Impfungen reagieren würden, ich soll die schmerzende Stelle mit Rotlicht bestrahlen.
    Morgen soll ich zum Tierarzt, falls es da noch so schlimm sei. Da sie Nassfutter bekommt, sei es vorübergehend auch nicht so schlimm, wenn sie gerade nichts trinkt.


    Jetzt habe ich grosse Angst um meine Süße. Kann ich noch warten bis morgen?
    Ich möchte sie auch keinem unnötigen Stress aussetzen. Die Fahrt in der Katzentasche war die Hölle am Freitag, sie hat geweint wie ein kleines Baby, geschrien und getobt.
    Ist der Zutand wirklich noch normal nach dem Impfen von Bengal Katzen?


    Bitte dringend um Antwort, vielen Dank und herzliche Grüße
    Hysterie

  • Ist der Zutand wirklich noch normal nach dem Impfen von Bengal Katzen?

    Eigentlich nicht.


    Typisch ist, dass die Katze nach der Impfung bis etwa eine Woche lang leichte Krankheits-Symptome zeigt, aber eigentlich sollte es nicht so schlimm sein.
    Nun weißt du allerdings nicht, welchen Impfstatus das Tier hatte und ob die Katze sich nicht ggf. bereits irgend was aufgesammelt hat.
    Gerade bei einem Freigänger ist das Thema Entwurmung (und Flöhe/Lause etc.) ziemlich heikel, denn die typischen Beutetiere der Katze sind nun mal auch die typischen Überträger von Parasiten aller Art.


    D.h. aber auch, dass man so ein Tier vor der Grundimmunisierung erst einmal sicherheitshalber gründlich entwurmen sollte!
    Wundert mich, dass der Tierarzt nicht darauf aufmerksam gemacht hat.


    Wenn man dann bei so einem ggf. schon vorbelasteten Tier die volle Grundimmunisierung auf einmal machen lässt, dann kann das zu genau den Problemen führen, die du beschreibst. Da kann dann aber auch ein Tierarzt im Nachhinein nicht unbedingt weiter helfen. Da hilft nur gute Pflege und hoffen, dass sich das Immunsystem wieder fängt.

    Wenn du nicht mehr das faulste Wesen im Haus sein möchtest, schaff dir eine Katze an!

  • Hallo


    Der tierärztliche Notdienst meinte gestern, es sei gut, daß sie noch ihr Nassfutter nimmt, wegen d Flüssigkeit, ansonsten soll ich sie wieder bringen, wenn es schlechter werde.
    Schlechter wurde es dann nicht mehr gestern.


    Heute ist sie immer noch angeschlagen, sie kommt jedoch wieder selbständig auf ihre Lieblingsplätze und hat auch wieder getrunken und gefressen.
    Sie kam auch wieder ins Obergeschoss, während ich oben war und guckte was ich mache.


    Habe bei d Tierärztin angerufen, konnte dort mit einer Helferin sprechen, die mit d Ärztin sprechen wollte und sich dann wieder bei mir melden will.
    Sie sagte aber, daß es nicht üblich sei, daß d Katze erst am Sonntag so schlimm reagierte und am Samstag nur schlief. Sie meinte, daß sie evtl. Schmerzen an d Einstichstelle hat.
    Bis jetzt hat sich aber noch niemand gemeldet.


    In einem Monat soll ja die Impfung wiederholt werden. Ich möchte d Ärztin fragen, ob es nicht einen anderen Impfstoff gibt, wenn sie auf diesen so krass reagierte.
    Ich habe am Freitag auch Wurmkurtabletten mitbekommen. Die habe ich ihr jedoch noch nicht geben wollen.


    Ich habe jetzt ja von der Nachbarin die Unterlagen von der Kleinen bekommen.
    Sie ist vor drei Jahren sechs Monate alt von der Züchterin an meine Nachbarin für 550 Euro verkauft worden. Ist da nicht merkwürdig wenig für eine Bengal, auch wenn sie bereits sechs Monate alt ist?
    Sie hat einen Stammbaum, wurde untersucht und für gesund befunden und heißt eigentlich gar nicht Elli sondern Elody.


    Meine Nachbarin kam jetzt, nach drei Monaten mit der Sprache raus, daß sie für Elli Geld haben möchte. Sie sagte nicht wieviel, daß sollten wir selbst entscheiden.
    Ich dachte an 200 Euro. Ist das o.k. für eine dreieinhalbjährige Bengal, die leider zur Freigängerkatze erzogen, nicht geimpft, nicht entwurmt und nicht gechippt war?
    Also 200 € bekommt die Nachbarin auf jeden Fall, oder ist das zu wenig?


    Herzliche Grüße und ein noch klägliches Miau

  • Hallo Hysterie,
    falls Eure Elli mit 6 Monaten vom Züchter grundimmunisiert wurde, würde ich die Impfung in einem Monat nicht mehr nachholen. Falls sie den neuesten Impfstoff erhalten hat, der jetzt offiziell 3 Jahre hält.
    Bei mir hatte ein Kater nach diesem neuen Impfstoff ähnliche Symptome und noch einiges mehr, obwohl er regelmäßig geimpft wurde.
    Es kann sein, dass Elli auf die Folgeimpfung noch heftiger reagiert.
    Außerdem sollte die Entwurmung mind. 1 Woche vor der Impfung erfolgen.


    Ganz ehrlich, würde ich der Nachbarin keine 200 € geben, ich würde mit ihr erst noch verhandeln. Oder die TA-Kosten abziehen. Erst geschenkt, dann nicht geimpft und entwurmt und dafür 200 € finde ich übertrieben.


    Gute Besserung
    Christine

  • Hallo Hysterie


    unter den Umständen wie du zu Elli gekommen bist finde ich 200 € auch zuviel.
    Mein Jo war ungefähr im gleichen Alter als ich ihn vom Züchter kaufte, auch als Freigänger. Er hätte ihn mir für 150 € gegeben, was bei uns im Tierheim die Schutzgebühr für eine Rassekatze ist, obwohl er mal ein sehr teurer Zuchtkater war, er hatte ihn auch gekauft. Und Jo war schon gechippt. Dass ich etwas mehr gezahlt habe - was meiner ungeschickten Verhandlung zu verdanken war - ist ein anderes Thema, und im Nachhinein egal.


    Meine Meinung, wenn sie dir zutraut die Elli teuer zu verkaufen - dann soll sie einen Schutzvertrag machen, aber mehr als 100 oder 150 würde ich nicht zahlen. Schließlich hattest du Kosten wegen Chippen und Impfen. Außerdem hat die Vorbesitzerin die Impfungen verpasst. Hast du jetzt eigentlich einen Impfpass bekommen?


    Der Züchter von dem ich Jo habe bietet auch manchmal Kitten im Alter von 6 Monaten für 550 VB an, das kann schon passen.
    Ich habe aber weiter keine Erfahrung damit, habe dies nur gelesen als ich mich für Jo interessierte. Allerdings denke ich mich zu erinnern wenn die Käufer den Stammbaum haben möchten gäbe es einen Aufpreis.


    Ich wüsche deiner Elli gute Besserung.


    Viele Grüße
    Doris

  • Hallo


    Also ich habe ja sofort mit meinem grossen Mundwerk herausposaunt, daß d Nachbarin 200 € von mir bekommt, als sie bei uns war.
    Deshalb bekommt sie das Geld auch, das ist mir meine Kleine schon wert.
    Ich dachte eher, es wäre zu wenig und bin nun froh, daß der Betrag mehr als angemessen zu sein scheint.


    Ich war nur etwas skeptisch, daß ein Züchter, ( vor drei Jahren ) so wenig Geld wollte. Ich hatte befürchtet, daß die Zucht nur eine Geldmaschine ist und die Katzen dort am laufenden Band Kitten gebären müssen.
    Evtl. sogar Impfpass gefälscht und schlecht gehalten und ernährt und weiteren Horror....


    Vor dreißig Jahren habe ich mir eine Colliehündin gekauft. Die hatte auch einen Impfpass und bekam dann aber Räude und steckte uns sogar an.
    Meine Tierärztin vermutete damals, daß d Impfpass gefälscht sei, der Züchter und d Tierarzt waren ihr bekannt.
    Unsere arme Hündin verlor fast ihr ganzes Fell und wir mussten alle drei im selben Entlausungsbad sitzen.
    Ist dann aber ausgeheilt und sie hatte ein langes, glückliches Hundeleben.


    Ich habe mir vorgenommen mal bei der Züchterin in Neckar....., ich kriege gerade den Ort nicht zusammen, es ist hinter Heilbronn, anzurufen.
    Ich möchte nur eine Zeit damit warten, weil die Nachbarin dort erst noch Bescheid sagen wollte, daß sie die Elli verkauft hat ( steht so in ihrem Vertrag ).


    Meiner Elli geht es inzwischen fast wieder gut, sie möchte nur noch nicht so ausgiebig und wild spielen wie sonst.


    Gestern Abend habe ich noch einen Anruf v d Tierarztpraxis bekommen. Der leitende Tierarzt dort hat gemeint, daß die Reaktion völlig normal sei und daß der Elli wahrscheinlich nur die Einstichstelle weh tut, Katzen seien da dann im Verhalten schnell sehr auffällig.


    Na ja.....


    Ich frage dort auf jeden Fall vor der zweiten Spritze nochmal genau nach, ob denn ein anderer Impfstoff nicht schonender ist und ob die zweite Impfung überhaupt sein muß.


    Die Grundimmunisierung, außer Tollwut, hat Elli wohl als Kitten bekommen, ich habe ja jetzt den Impfpass von der Nachbarin bekommen. Einen neuen Pass hat sie nach der jetzigen Impfung natürlich auch noch bekommen.


    Ich hoffe natürlich, daß keine weitere Impfung mehr notwendig ist. Wenn aus tieräztlicher Sicht ja, dann habe ich ein Gewissensproblem.


    Herzliche Grüße und einen sanften Nasenstups von "Elody" von und zu.....