Spielverhalten

    Wie viel Bengalen hast du?
    2
    Wie alt sind deine Katzen?
    1,5
    Wie lange hast du deine Bengalen schon?
    Ca 1 Jahr 3 Monate
    Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?
    Jeweils 1
    Sind alle Tiere kastriert?
    JA
    Sind deine Katzen vom Züchter?
    JA

    Hallo,

    Ich würde mich über Tips zum Spielverhalten freuen.

    Insbesondere bei unserem Kater habe ich das Gefühl, dass wir ihn nicht auslasten können. Das zeigt sich darin, das er Sachen macht, von denen er weiß das er sie nicht darf, zb Kabel kauen, auf die Palme klettern oder extra laut rummaunzen.

    Das Problem ist, dass wir ihn kaum zum Spielen motivieren können.

    Wir haben eine 90qm Wohnung, zwei catwalks, ein Katzenrad (das er nur sehr selten nutzt) und eine gesicherte Terrasse aktuell sind wir der Türöffner, aber eine Katzenklappe kommt. Gelegentlich gehen wir mit ihm an der Leine spazieren, das liebt er, genau wie clicker Training. Ich habe aber das Gefühl, dass er sich auch körperlich mehr auspowern müsste, oder vermenschliche ich da? Mit der Schwester spielt er kaum, bzw sie fühlt sich fast sofort bedrängt und dann müssen wir einschreiten. Auch das würde, denke ich zumindest, besser werden, wenn er mehr mit uns spielen und rennen würde.

    Meine konkreten Fragen :

    Habt ihr feste Spielzeiten (und würdet sie dafür auch aufwecken) od spielt ihr on demand?

    Spielt ihr immer getrennt mit den Katzen?

    Gibt es Videos wie man am besten spielt, langsam frage ich mich nämlich schon, ob ich das Spielzeug zu schnell /langsam, was auch immer bewege.

    Räumt ihr immer alles Spielzeug wieder weg?

    Vielen Dank schon mal!

  • Hallo Bianca,


    das ist ein bisschen das Problem das auftreten KANN (nicht Muss) wenn man keine gleichgeschlechtlichen Bengalen hat. Kater und Katzen spielen anscheinend anders.


    Ich habe 2 Jungs und wenn ich ihnen dann zu langweilig werde, bin ja ein fürchterlich lahmer Mensch, jagen sie sich gegenseitig durch die Wohnung und raufen auch mal mehr, mal weniger heftig.


    So wie spiele ich mit ihnen.... Das ist nicht jeden Tag gleich und manchmal muss man bisschen rum probieren und geduldig sein.

    Ich habe als Abtrennung zum Abstellraum z.B. einen Vorhang. Es gibt Tage, da könnte ich mich stundenlang vor den Vorhang setzten, die Katzen dahinter und dann mit einem Federwedel langsam rechts-links, vor zurück vor dem Vorhang. Dann lauern sie hinter dem Vorhand und alle (gefühlt) paar Minuten springt einer vor.


    An anderen Tagen kann ich mit dem Federwedel in Bodenhöhe hektische rechts-links Bewegungen machen und dann geht es los, dann springen sie auch richtig hoch wenn ich mal nen Bogen mache.


    Mit der Angel wir hier am liebsten gespielt wenn ich damit durch die Wohnung renne, dann laufen sie mir hinterher, bzw überholen mich auf halbem Weg ^^


    Ja und der Klassiker Stäbe unter Decken / Kissen ect stecken und auch wieder lauern lassen. Davon werde ich ziemlich schnell müde, weil es da wenig Action gibt, aber die Katzen sind dann über eine Weile recht konzentriert. Das macht auch müde.


    Ich räume nicht alles Spielzeug weg, aber das wo sie sich alleine verletzen können, wie Angeln. So Kaustäbe und und Bälle ect. liegt hier meistens rum. Dann ist das tagelang uninteressant und plötzlich geht es wieder los.


    Wenn du mir deine e-mail gibst kann ich dir auch mal Videos schicken.


    Achso laut mauzen kann mein Anton auch. Dann habe ich gefälligst zuzuschauen wie er im Rad läuft :rolleyes: Er braucht da immer Zuschauer und Zuspruch wie toll er das macht ^^

  • Ich kann dieses Buch empfehlen:


    Spielstrategien für Stubentiger: Ausgeglichenheit und Spaß im Katzenalltag : Hauschild, Christine: Amazon.de: Bücher


    da sind viele Tipps drin und da ist auch gut beschrieben, wie Katzen und Kater unterschiedlich spielen möchten.


    Ich mache es grundsätzlich so, dass ich mir vorstelle, ich bin mit meinem "Ding" an der Angel wirklich eine Maus, Vogel etc. und verstecke das so bzw. flitze damit ins nächste Versteck, als ginge es tatsächlich um Leben und Tod - das ist nicht unbedingt körperlich so auspowernd für die Katzen, aber dieses Lauern ist auch wichtig und gehört zum Spielablauf, und irgendwann geht dann auch die wilde Jagd los, wenn sie die Geduld verlieren. Ich trenne sie beim Spielen nicht, da es zusammen gut klappt - ich hab aber auch schon gelesen, man soll Katzen zum Spielen immer trennen.

  • Ich trenne auch nicht. Lauern machen sie oft zusammen und schauen sich zwischendurch kurz an. Schätze die klären wer als erster zuschlagen darf. Beim Rennen wartet einer immer bis der andere ne Pause braucht. Sie wissen genau dass beide an die Reihe kommen

  • Wir spielen immer eine große Runde bevor wir ins Bett gehen, das wissen beide Katzen und warten (meistens) brav bis es losgeht (das kann dann zu unterschiedlichen Uhrzeiten sein, da werden sie manchmal aber sehr ungeduldig). Über den Tag verteilt gibt es immer mal wieder kleine Spielrunden aber wenn wir immer spielen würden wenn sie es einfordern wären wir, trotz Catwalk und Laufrad, fast 24/7 beschäftigt (zumindest mit Tiffy weil es soll ja jemand anfeuern und zuschauen)

    Dabei gibt es unterschiedliche Spielarten mal geht die Angel, mal der Stab super. An einem anderen Tag haben sie daran kein Interesse, dann wird weiter im Spielschrank gestöbert, bis etwas gefunden wird, was zumindest teilweise das Interesse weckt. Manchmal spielen wir in getrennten Zimmer, weil die eine Katze bei den meisten Spielsachen Vorrang hat. Bei welchen Spielzeugen wer Interesse und Vorrang hat, das lernt man mit der Zeit.


    Eingefordert wird auch immer die Leckerli-Rennrunde. Wir werfen Leckerlis in verschiedene Zimmer und die zwei flitzen hinterher und stoppen bzw. "fangen" es.


    Aus dem Buch fanden wir die Idee mit Leckerlis im Zimmer verstecken super. Das machen wir an Tagen an denen die Spielrunde nicht soo groß ausgefallen ist