Ständiges Miauen und Betteln nach Futter

  • Viele Tierärzte haben scheinbar Verträge mit der "Medizin"-Linie von Royal Canin laufen ... das andere Nass-Futter, das du gekauft hast, sieht ganz gut aus - Reis/Pute bzw. Huhn ist die klassische Kombi bei Magen-Darm-Problemen - von daher ist es da gut geeignet.


    Der Züchter scheint mir wirklich nicht mehr tauglich - vlt. war es mal ok, aber nun ist es denen anscheinend über den Kopf gewachsen. Du musst halt das Beste aus der Situation machen - sei bzgl. Krankheiten wachsam - das scheint ja nicht unbedingt so, als wären die Elterntiere immer ganz aktuell gecheckt worden, was zB. Herzkrankheiten angeht ... es muss ja nix sein, aber hab das einfach immer ein bisschen im Hinterkopf.


    Im Kitten-Alter sind sie noch nicht ganz so sehr auf "ihre" Katzenmöbel aus - wie zB. Kratzbaum oder die Pappen ... da ist ja einfach alles interessant. Aber auch, wenn du meinst, die Dinge sind nicht spannend, so kommen sie früher oder später schon drauf. Du kannst auch den Geruch übertragen (bei uns stand erst alles an Gedöns im Katzenraum für die ersten Tage - es roch dann schon nach "Eigentum" und dann haben wir es in die Wohnung an einen anderen Platz gestellt - so wussten die Katzen immer sofort "aha, das ist unser Revier und unser Möbelstück".

    Du kannst das Gesicht/Augen der Katzen mit einem trockenen Tuch abwischen und auf die neuen Teile legen. Damit würden die Katzen ja auch ihre Dinge markieren (Köpfchen geben) - und so greifst du dem einfach vor ...


    Spielangeln sind sowieso das beste Spielzeug, da sie das natürliche "Beutemachen" simulieren - insofern ist das wichtig für die Ausgeglichenheit der Katzen und auf diese Art kann man gar nicht genug mit ihnen spielen :)


    Als Kitten kann es schon mal öfter vorkommen, dass sie in ihre Häufchen treten oder irgendwo was kleben haben (besonders wenn es leicht matschig ist). Säubere das dann einfach mit einem nassen Waschlappen an der Stelle oder einem sensitiv Baby-Popo-Tuch - das finden die Katzen schon sch... genug, ein komplettes Bad ist (unfreiwillig) auf jeden Fall nicht gerade ein schönes Erlebnis ;)

    Wobei das nicht heißt, dass sie nicht Wasser unheimlich spannend finden können. Nala geht bei uns gern in die Badewanne, wenn ihr das Wasser so beinhoch steht ... aber komplett schwimmen wollen würde sie niemals ;)

  • Stimme dir hier voll zu.


    Mittlerweile haben sie sich echt gefunden und finde es echt erleichtert für mich.


    Komisch ist nur wenn man die Namen ruft da tut sich nicht‘s. Weiß nicht so recht wie ich hier rangehen sollte damit was passiert wenn ich einzeln die Namen nenne.


    Der kleine lässt sich das Geschirr auch ohne weiteres im sitzen anziehen. Beim großen ist es wiederum nicht so easy. Möchte sie gewöhnen dran und kurz mal in die frische Luft zu gegeben was neues zu entdecken.

  • Am Montag habe ich die Kot Probe abgegeben und am Dienstag die Nachricht das der große Giardien hat echt blöd. Sie bekommen jetzt Medikamente Metrodinazol. Heute der 4 Tag und um ehrlich zu sein keine Besserung. Boden wird in der früh desinfiziert aufgewischt. In der Früh ist der Kot fester, aber umso länger der Tag umso flüssiger wird es. Mittlerweile hat‘s der kleine auch schon. Vorhin das Abendmahl und dann ging er auf‘s Klo. Hier zuerst ne weiche Wurst, dann weich bis flüssig und zuletzt drückte er so nen Schleim aus. Bis Mittwoch haben wir noch die Medikamente und dann werde ich wieder beim Tierarzt vorbeischauen müssen wenn es so bleibt.


    Sonst sind sie aufgeweckt, spielen miteinander, trinken, fressen, schlafen miteinander auch und putzen sich.

  • Ok dann bin ich ja nicht alleine von dem her bin ich erleichtert. Weil wenn man auf FB die Beiträge so liest, die gemachten Fotos oder wie auch hier, dann habe ich mir schon gedacht welche Bengalkitten habe ich den zuhause :/

  • ... dann habe ich mir schon gedacht welche Bengalkitten habe ich den zuhause :/

    Worauf sie aber garantiert IMMER hören, ist das Schütteln der Leckerli-Dose :D


    Ich denk mir, was wirklich zählt sind die "ich-mag-dich" Momente - man zwinkert sich gelegentlich zu oder man wird zwischendurch schnell ein bisschen geputzt.


    Ich hätte es sooo gern, dass meine apportieren würden, aber das wird wohl nicht mehr klappen :S Andersherum denken sich Dari und Nala vermutlich täglich "toll, wie schnell das geklappt hat, dass unsere Menschen apportieren gelernt haben" ...

  • Ich glaube Bengalkatzen lernen gerne das, was sie selber möchten. Sie sind auf jeden Fall sehr intelligent. Simba hat gelernt Türen zu öffnen und dass man sehr gut aus dem Wasserhahn trinken kann. Und Nali hat plötzlich selber angefangen zu apportieren, ganz ohne dass wir versucht haben es ihr beizubringen. Sie bringt ihre Maus, will dass man sie wirft und bringt sie wieder zurück.

    Auf ihre Namen hören sie nicht wirklich, aber auf unsere Stimme. Und Leckerli Dose schütteln klappt super bei Simba ?

  • Unsere hören auch nicht wirklich auf Ihre Namen.


    Wenn ich rufe "Anton schnell, komm schnell! FLIEGE! wahlweise Vögelchen " ruck zuck steht er neben mir.


    Benji macht Männchen und gibt (fast) Pfötchen, Anton kann high 5 und Pfote geben.


    Sie wissen wie Sie uns um den Finger wickeln können.

  • Ich glaube Bengalkatzen lernen gerne das, was sie selber möchten. Sie sind auf jeden Fall sehr intelligent. Simba hat gelernt Türen zu öffnen und dass man sehr gut aus dem Wasserhahn trinken kann. Und Nali hat plötzlich selber angefangen zu apportieren, ganz ohne dass wir versucht haben es ihr beizubringen. Sie bringt ihre Maus, will dass man sie wirft und bringt sie wieder zurück.

    Auf ihre Namen hören sie nicht wirklich, aber auf unsere Stimme. Und Leckerli Dose schütteln klappt super bei Simba ?

    Darf ich mal fragen, in welchem Alter das Apportieren begonnen hat? Vlt. besteht ja noch Hoffnung bei Dari und Nala - sie sind nun 2 Jahre alt ... :S

  • Nali ist jetzt 1 Jahr und 5 Monate. Ich glaube angefangen hat sie etwa mit 7/8 Monaten. Sie macht das aber auch nicht auf Kommando sondern sie meldet sich selbst wenn sie spielen will. Bringt dann als Aufforderung ihre Maus und miaut. Sie macht das auch nur mit bestimmten Spielsachen, nicht mit allen.