Ständiges Miauen und Betteln nach Futter

    Wie viel Bengalen hast du?
    2
    Wie alt sind deine Katzen?
    5 Monate
    Wie lange hast du deine Bengalen schon?
    3 Monate
    Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?
    1 männlich 1 weiblich
    Sind alle Tiere kastriert?
    NEIN
    Sind deine Katzen vom Züchter?
    JA

    Hallo!

    Ich bin's mal wieder. Und auch schon wieder total verzweifelt ||


    Meine 2 betteln die ganze Zeit. Wir können nicht in die Küche gehen ohne dass die Katzen da stehen. Sie schreien non stop, egal wie lange wir in der Küche sind. Es ist auch völlig wurscht ob sie gerade gefressen haben, sie schreien einfach immer 🙈 Kochen geht sowieso garnicht ohne das man sie aussperrt. Sie springen die ganze Zeit auf die Arbeitsplatte und würden wahrscheinlich während dem Kochen noch aus dem Topf fressen wenn wir sie nicht runtersetzen würden. Können auch überhaupt nichts Essbares in der Küche stehen lassen auch nicht in Tubberdosen. Sie riechen es sofort und schmeißen sie runter, wenn's blöd läuft gehen sie auf.


    Sie kriegen pro Tag jeweils 1 Hand voll Trockenfutter ( eingeweicht) und 200g Dose. In der Früh, Mittag und Abend nass, Vormittag und Nachmittag trocken. Die Tierärztin meint das reicht. Bin mir auch sicher, wenn ich ihnen Trockenfutter hinstellen würde, dass sie den ganzen Tag ein bisschen was haben, würden sie alles auf einmal fressen.


    Ich weiß echt nicht was ich machen soll 🤷‍♀️ Hab's auch schon mit der Wasserspritze probiert (wusste mir nicht mehr zu helfen) Ging 4 Tage lang super, konnte sogar das Futter herrichten wenn sie in der Küche waren. Mittlerweile fruchtet es leider nicht mehr so wirklich.

    Ess ist einfach total nervig wenn man sich nicht mal mehr was zum trinken holen will, nur weil die Katzen dann wieder da stehen. Können auch tief und fest schlafen, sobald man sich Richtung Küche bewegt sind sie hellwach.


    Können leider auch die Türe nicht zumachen, wir haben keine 😭😭😭


    Ich hoffe mir kann jemand helfen 🙏


    Liebe Grüße Tina

  • Dari_Nala

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo Tina!


    Egal, was in der Vergangenheit war - irgendwann müssen sie ja mal auf die Idee gekommen sein, dass es in der Küche was zu holen gibt ;) - das Verhalten musst du konsequent mit Nichtbeachtung strafen. Kein Reden - auch kein Schimpfen. Für das Verbot der Küchenzeile müsstest du dir einen guten Alternativplatz überlegen - vlt. ein Kratzbaum in der Nähe mit Ausblick auf die Küchenzeile oder ein Catwalk etc. ... irgendetwas, von wo aus sich eure Arbeiten gut beobachten lassen. Wenn dann der Sprung auf die Küchenzeile kommt, konsequent die Katzen zu der gewünschten Ausguckstelle bringen und dort loben. Auch, wenn sie dort dann freiwillig hingehen, immer loben (Leckerchen würde ich hier wegen der Küchennähe lieber sein lassen).

    Grundsätzlich nehme ich an, dass die beiden auch irgendwie immer hungrig sind. Ich finde 200 g recht wenig ... ich würde ein Dauerangebot von Nassfutter empfehlen. Das dauert meist nicht lange und der Drang zu schlingen weicht dem natürlichen Häppchenfressen. Die Katzen haben dann auch keinen Futterneid mehr und sind generell ausgeglichener. Klar kann der Napf auch mal zwischendurch leer sein, aber wenn man es merkt, füllt man ihn schnell wieder. Nassfutter kann auch lange stehen - ist ja eine Konserve, wird allenfalls etwas hart an den Rändern - allerdings mögen zB. meine beiden das sogar auch ganz gern - das ist sozusagen deren Trockenfutter ;) ... das "richtige" Trockenfutter solltest du am besten ganz weglassen - oder wirklich nur als Leckerchen im Fummelbrett oder so.


    Ach ich seh gerade, sie sind ja erst 5 Monate ... dann umso mehr dringende Empfehlung all-you-can-eat-Buffet - Kitten sollten rund um die Uhr fressen können! Und da sie noch so jung sind, wird das bestimmt schnell gelernt sein mit dem Ausguck - sind halt sehr neugierig und müssen immer wissen, was der Mensch da so interessantes treibt :)

    Erstmal vielen Dank für deine Antwort! 😊


    Hab ich gestern ausprobiert, allerdings mit eingeweichtem Trockenfutter. Wir hatten in der Früh die kompletten 200g Nassfutter zum Frühstück 🙈 Danach gefühlt die Wochenration Trockenfutter, da war dann auch bis Nachmittag noch was im Napf. Mittags gab's 70g nass, haben aber schon wesentlich langsamer gefressen als sonst. Am Nachmittag hab ich dann nochmal Trockenfutter rein. Abends gab's dann nochmal nass, aber nicht viel 50g vielleicht. Er hat's grad so reingebracht, sie hat dann bei ihm noch weitergefressen 🙈 Haben kein einziges Mal gebettelt oder nach Futter geschrien, auf der Arbeitsplatte waren sie auch nicht. Konnte abends sogar das Futter in die Näpfe tun ohne dass ich sie aussperren musste. Das Problem war allerdings, dass es ihm meiner Meinung Nacht echt nicht gut ging. Er hat sich fast nicht mehr bewegt, nur noch geschlafen. Zum kuscheln ist er auch nicht gekommen, war meistens irgendwo alleine gelegen und hat sich total aufgeplustert. Beide hatten abends Durfall 😕

  • Ja, 200 Gramm sind definitiv zu wenig. Meine beiden (inzwischen 5 Jahre und Wohnungskatzen) können soviel fressen wie sie wollen und sie sind gertenschlank (Loki ist da eher noch zu dünn) da sie sich viel bewegen. Bengalen sind sehr aktiv und verbrennen viele Kalorien.


    Ich würde ihnen soviel Nassfutter geben wie sie mögen. Wenn du ihnen Trockenfutter geben willst, dann nicht so viel und bitte ohne Getreide. (Wild Freedom bei ZooPlus ist ganz gut).


    Gerade junge Bengalen benötigen viel Futter.


    Ich bin immer wieder überrascht was für einen Mist einem manche Tierärzte erzählen.

    Die eineinhalb Monate bei uns haben sie noch BARF und das Trockenfutter von Wilderness mit 75% Fleisch und 25% Obst und Gemüse, ohne Getreide bekommen. Nachdem ihr Magen aber nicht mitgespielt hat, sollte ich auf Dose und Trocken-Schonkost umstellen. Allerdings ist das Trockenfutter mit Getreide.

    Werde es dann auf jeden Fall mal weglassen. Hoffe nur, dass sich das mit dem Magen wieder einspielt. Hab 2 Monate Durchfall inklusive Giardien hinter mit, mir reichts 😫

  • Ich finde 200 g pro Tag auch viel zu wenig. Ich hatte mal aufgeschrieben, was meine in dem Alter gefressen hatten. Das waren zu Spitzenzeiten pro Tag zwischen 800 und 1000 g für 3 Katzen. Meine durften auch immer fressen, so viel sie wollten. Wenn die Näpfe leer waren, wurde aufgefüllt, sobald ich es bemerkte.

    Auch heute noch haben sie immer Nass- und Trockenfutter zur Verfügung. Und alle drei sind ganz normal schlank. Katzen fressen in der Regel nur nach Bedarf. Außer sie haben gelernt, dass es nur zu bestimmten Zeiten was gibt. Da fressen sie natürlich, so viel sie kriegen können, weil sie nicht wissen, wann es das nächste Mal etwas gibt.

    Ach ja, die Bettelei werden sie aber wahrscheinlich nicht komplett einstellen. Ich muss unsere auch immer aus der Küche aussperren, weil sie penetrant sind, wenn ich was Gutes (Geflügel) koche. Allerdings akzeptieren sie es dann auch nach einiger Zeit und warten dann brav, bis ich ihnen etwas gebe.

  • ... Nachdem ihr Magen aber nicht mitgespielt hat, sollte ich auf Dose und Trocken-Schonkost umstellen. ...

    Es ist ja auch viel magenschonender häufig kleine Portionen zu fressen anstatt 2, 3 große Portionen pro Tag schnell wegzuschlingen - insofern ist das Dauerbuffet auch eine gute Sache!


    Ich muss unsere auch immer aus der Küche aussperren, weil sie penetrant sind, wenn ich was Gutes (Geflügel) koche. Allerdings akzeptieren sie es dann auch nach einiger Zeit und warten dann brav, bis ich ihnen etwas gebe.

    Bei uns mag es daran liegen, dass wir selten was mit Fleisch machen ... die Salatzubereitung ist vermutlich nur so semi-interessant :D ich habe in der Küchenschublade Leckerli ... die ist aber weit entfernt von der Arbeitsplatte und insofern stört es nicht, wenn sich - vor allem Dari - sitzstreikmäßig davor hockt - mehr passiert eigentlich nicht. Aber sie sitzt da oft noch herum, nachdem man schon ewig aus der Küche raus ist, Spülmaschine läuft schon, Licht ist aus ... egal ... ihre Hoffnung stirbt zuletzt ;)

  • Hab ich gestern ausprobiert, allerdings mit eingeweichtem Trockenfutter. ...


    ... Das Problem war allerdings, dass es ihm meiner Meinung Nacht echt nicht gut ging. Er hat sich fast nicht mehr bewegt, nur noch geschlafen. Zum kuscheln ist er auch nicht gekommen, war meistens irgendwo alleine gelegen und hat sich total aufgeplustert. Beide hatten abends Durfall 😕

    Wenn sich die beiden erst etwas überfressen, da sie es ja noch nicht anders kennen, dass immer genug Futter da ist, und dann halt auch mal Durchfall bekommen, ist das zwar unschön, aber das wird sich in einigen Tagen einspielen. Bleib am besten zunächst bei einer Futtersorte und wenn sich dann alles eingespielt hat, müsste sich das Fressverhalten regulieren und auch die Verdauung. Dann kannst du weitere Sorten einführen. Ich persönlich würde Trockenfutter nicht einweichen, sondern direkt Nassfutter aus der Dose verwenden - aber das ist wohl "Geschmacksache" ;)