Wenig Begeisterung über neues Kitten

    Hallo!


    Ich lese seit einiger Zeit hier mit und hoffe nun, bei meinem ersten Beitrag, auf einige Tipps und Erfahrungen. Kurz zu uns:


    Wir haben seit vielen Jahren Hauskatzen und haben uns vor einem halben Jahr, nachdem unser Kater verstorben war, zu der Anschaffung einer Bengalin entschieden, ein lang gehegter Traum von uns. Zu der Zeit lebte eine ältere Hauskatze bei uns. Die Bengalin war zu der Zeit 16 Wochen alt.

    Die Vergesellschaftung verlief einigermaßen problemlos, unsere Hauskatze war nicht sonderlich begeistert und das Spiel der Bengalin war ihr oft zu wild, aber sie akzeptierte sie und sie führten ein friedliches Miteinander. Vor zwei Monaten ist unsere Hauskatze nun nach kurzer und schwerer Krankheit verstorben. Wir haben uns ganz bald auf die Suche nach einer neuen Gefährtin gemacht und wollten ebenfalls wieder ein Bengalmädchen. Leider konnten wir keine Katze im ähnlichen Alter wie unsere (jetzt 8 Monate) finden oder waren immer zu spät. So haben wir uns für ein Kitten entschieden.

    Diese weibliche Bengalin ist nun gestern im Alter von 12 Wochen eingezogen.


    Sie ist noch sehr scheu, versteckt sich viel, will aber unbedingt Kontakt zu unserer "Großen". Die ist allerdings wenig begeistert. Anfangs zeigte sie sich verängstigt, was überhaupt nicht ihre Art ist. jetzt wird sie zunehmend aggressiver.

    Ist das zu diesem frühen Zeitpunkt schon Grund zur Sorge? Wir waren eigentlich davon überzeugt, dass wir unser Bengalin etwas Gutes tun und nun findet sie die ganze Sache extrem ätzend =O


    Zu unserem Vorgehen:


    Wir haben das Kitten bei Ankunft zunächst in der Box gelassen und die Große schnuppern. Sie fauchte und zog sich direkt zurück. Wir haben die Box geöffnet, die kleine Katze rausgehen lassen, sich Verstecke suchen, auch hier war die Große erstmal auf Rückzug. Jetzt bewegt die Kleine sich etwas freier und sucht Nähe zur Großen, die jetzt immer mutiger und angriffslustiger wird und der Kleinen jetzt auch schon eine verpasst hat.

    Help!

    Was können wir tun? Wir haben drei Stockwerke, die Große hat auch Freigang, den sie jetzt großzügig nutzt. Es gibt genug Rückzugmöglichkeiten.

    Trennung durch irgendwelche Türen ist nicht möglich, zumal beide auch schreien würden.

    Soll ich es weiter beobachten? Mich neutral verhalten? Wann greife ich ein und wie?


    Ich habe seit über 20 Jahren Katzenerfahrung, Vergesellschaftung war nie ein Problem. Und nun, bei der Bengalin, die doch so unbedingt Freunde braucht, plötzlich das? Oder alles noch im Rahmen und ich mache zu viel Stress?


    Ich freue mich riesig auf Input.


    Viele Grüße


    und noch eine konkrete Frage hinterher...


    wenn meine Große jagt und sie versucht zu schlagen, soll ich dann eingreifen im Sinne von sie maßregeln? Wegschicken? Meckern? Dazwischen gehen? Oder soll ich es tolerieren bis zu einem gewissen Punkt, an dem ich das Gefühl habe, die Kleine sei ernsthaft in Gefahr?

  • Wie genau reagiert denn die kleine Katze? Hat sie Angst und zieht sich zurück oder läuft sie immer wieder zur Großen? Knurrt oder faucht die kleine denn auch? Sie müssen sicher erst lernen das Revier zu teilen. Hast du schonmal versucht beiden gleichzeitig nebeneinander Leckerlies anzubieten?

    Hallo!

    Aktuell sieht es so aus, dass die Große die Kleine ständig jagt und anknurrt und faucht, die Kleine läuft vor ihr weg und sucht Schutz. Die Kleine ist eher zurückhaltend und nicht grenzüberschreitend. Fauchen tut sie nur, wenn die Große sie in die Ecke drängt und nicht ablässt.

    Leckerlies habe ich schon verteilt, die nimmt die Große dann knurrend an, die Kleine ist aber noch zu schüchtern.

  • Für mich ein klarer Fall von Revierverteidigung ggü dem Kitten. Wir sind immer sofort dazwischen gegangen, denn mit Spass hat das nichts zu tun, zumal das Kitten auch physisch noch deutlich wehrloser ist und hier dann gleich einen Psychoschlag mitbekommt, wenn es der größeren Katze unter Euren Augen fortwährend wehrlos ausgeliefert ist. Das kann sich nur negativ entwickeln, wenn ihr nichts tut. Ansonsten wurde hier zur Vergesellschaftung im Forum schon viel geschrieben.

  • Hallo JellyBean!


    Ich würde an deiner Stelle doch lieber irgendwie versuchen, eine räumliche Trennung hinzubekommen. Und am besten eine Gittertür verwenden, die verklebt ist und nach und nach als Sichtfenster dient - beide an der Tür füttern, mit beiden spielen etc. - das Zusammentreffen ohne Tür dann auch immer so gestalten, dass was Positives erlebt wird - zB. (vorausgesetzt du hast Hilfe) mit beiden wird nebeneinander gespielt, dann vlt. auch zusammen usw., beide bekommen Leckerli etc. - sobald die beiden komisch miteinander werden, wieder ablenken usw. - die Treffen sollten immer bedeuten, das was Tolles passiert.

    Ich würde es nicht laufen lassen und erst im Notfall eingreifen, denn sonst kann das kleine Kitten fürs Große schlimmstenfalls zu einer Art Beute werden, denn es verhält sich eben genauso und aus der Rolle kommt es dann nicht mehr so einfach raus.