​Zusammenführung BKH und Bengal Bube ​

    Hallo!

    Ich bin neu in diesem Forum und jetzt schon begeistert von den ganzen Erfahrungsberichten...

    Wir bekommen mit Ende Mai - Anfang Juni einen Bengal Buben. Wir freuen uns schon sehr und starten jetzt schon mit einem kleinen Umbau in der Wohnung um ihm viele Spiel - und Klettermöglichkeiten zu geben (Hängeleiter, Catwalks an Wand und Decke usw.)

    Das einzige wovor wir uns bisschen fürchten ist die Zusammenführung mit unseren beiden BKH ( Stanley 5 Jahre, Stella 6 Jahre - Geschwister aus verschiedenen Würfen + Freigänger)

    Stanley ist trotz des Alters ein kleiner Rabauke, während Stella die gemütliche Prinzessin mimt. :)


    Habt ihr vl Tipps und Anregungen für uns? Sollte unser Neuzugang mal alleine in der Wohnung sein um alles in Ruhe zu erkunden? Oder wäre die Variante "mit der Tür ins Haus fallen" die bessere ? :/


    Würde mich sehr über ein paar Antworten freuen und halte euch natürlich mit Fotos und meinen Berichten am Laufenden ;)

    lg

  • Hier eine Kurzanleitung, Varianten gibt es aber viele:


    Bitte bloss nicht mit der Tür ins Haus, das geht auf allen Seiten wahrscheinlich eher schief! Den Neuling erstmal in einen Raum mit Euch, ihr auf dem Boden sitzend.Katzenbox öffnen und Kitten kommen lassen, ggf. mit Leckerli locken. Zimmer erkunden lassen, Klo zeigen. Verhaltet Euch still, bewegt Euch langsam und vorsichtig, für den Kleinen sind ja sämtliche Gerüche und Geräusche neu, Stimmengewirr macht Angst. Wenn, dann möglichst leise und nicht hektisch sprechen. Lasst ihm Zeit. Eine Decke o.ä. mit dem Geruch Eurer Altkatzen mit reinlegen, damit er sich gleich an den Geruch gewöhnt. Die Altkatzen ins Freie, falls sie Freigänger sind, oder in einen separaten Raum sperren. Erstmal kein Radio/ TV, keine unnötigen Aussengeräusche. Am besten zugleich Decke mit Kittengeruch ins Zimmer der Altkatzen. Es sollte jemand mit ihnen spielen, um den Geruch positiv zu assoziieren.

    Dann kommt es auf das Tempo und die Neugier des Kittens an. Wenn es neugierig umher läuft, einen Raum nach dem anderen zum Erkunden öffnen. Das kann ggf. aber auch Tage dauern, wenn der Kleine eher schüchtern ist und sich verkriecht!! Dann bleibt der Kleine in einem Raum, während die beiden anderen überall hin dürfen.

    Ansonsten mit Kindergitter arbeiten, damit alle sich durchs Gitter getrennt mal sehen und ggf. beschnüffeln können. Dazu gibt es im Netz viele Beispiele. Ziel ist, dass die Altkatzen den Neu3n in ihr Revier integrieren und ihn nicht als Eindringling betrachten und bekämpfen. Viel Erfolg!