Probleme bei der Zusammenführung

    Hallo zusammen,


    Ich habe den Beitrag scheinbar erst im falschen Forum gepostet deswegen jetzt nochmal an der hoffentlich richtigen Stelle :)


    Letzte Woche Freitag ist unser kleiner Bengale Leo (8 Monate) bei uns eingezogen.

    Er ist unsere 3. Katze wir haben schon einen Bengalen Kater (13 Monate) und eine schwarze Hauskatze (14Monate).


    Leo hatte zum ankommen erst einmal sein eigenes Zimmer um sich einzugewöhnen. Er war super schnell auf Erkundungstour woraufhin wir auch schnell das erste Treffen mit unseren anderen beiden Katzen organisiert haben. Es wurde gemeinsam zur selben Zeit gegessen um sich aneinander zu gewöhnen was auch sehr gut geklappt hat.


    Es gab natürlich gefauche und geknurre am Anfang aber da haben wir uns keine Sorgen gemacht.

    Mittlerweile haben sich unsere schwarze und Leo schon gut beschnuppert ohne großes Geschrei. Bei unserem Kater ist es allerdings ganz anders. Sie kommen sich zwar relativ nahe aber unser Kater Paji schreit Ihn richtig an und hat jetzt auch damit angefangen Ihn in Ecken zu drängen.


    Sollten wir einfach abwarten und es so laufen lassen oder die beiden erstmal wieder durch ein Türgitter separieren?

    Ich weiß wir sind erst beim 5. Tag und das kann sehr lange dauern bis die Gewöhnungsphase durch ist, allerdings besorgt mich das "Schreien" von unserem Kater Paji doch etwas da es kein Fauchen, Miauen oder Knurren mehr ist sondern wirklich extrem lautes ja Schreien halt.


    Wir haben den 2. Bengalen dazu geholt damit dieser mit unserem Kater auf einem Energieniveau spielen kann da unsere Katze Ori ab und an nicht ganz mithalten kann.


    Ich bin gespannt was ihr dazu sagen könnt und ob Ihr ein paar Tipps für uns habt.


    Vielleicht noch als Info, alle Tier sind kastriert.

    Außerdem stehen jede Menge Rückzugsmöglichkeit und Klettermöglichkeiten zur Verfügung in form von Kratzbäumen Kletterwänden usw.


    Gruß

    Alex ;)

  • Ich bin nicht dabei, aber solches Geschrei kenne ich. Bei meinen (damals potenten) Katern, (ich habe gezüchtet) war das aber Alarmstufe rot. Ich will jetzt hier nicht den Teufel an die Wand malen, aber zur Sicherheit der beiden, würde ich sie vorerst nur unter Aufsicht zusammen lassen. Desweiteren habe ich hier im Forum vor kurzem CBD Öl empfohlen bekommen. Mein kleiner Kater hatte große Probleme sich an meinen neuen Welpen zu gewöhnen. Nach ein paar Tagen hatte ich ne entschiedene Verbesserung gemerkt. Dann wären da noch diese Feliway Stecker für die Steckdose. Ich habe es in der Vergangenheit mit Erfolg angewendet, andere Leute haben mir berichtet, es würde nichts helfen. Müsstet ihr ausprobieren. Ansonsten gebt dem Kater viel Zuwendung, öfter Mal neue Katzenminze- oder Baldrianspielzeuge, und viel Leckerlies. Was immer er am liebsten mag. Scheinbar setzt der Kleine, seinem Nervenkostüm arg zu. Aber das wird schon. Gebt ihm Zeit, und früher oder später, werden die beiden ein tolles Team?. Ach ja und ggf sorgt dafür, das er wenn er möchte, eine Art Ruheraum aufsuchen kann, in den der Kleine nicht kann. Ich weiß leichter gesagt als getan. Bei dem Welpen braucht es nur ein Gitter im Türrahmen um der Katze ne Rückzugsmöglichkeit zu bieten. Mein kleiner Alexis, hat das dankend angenommen und anfangs viel Zeit in seinem Ruheraum verbracht. Wie ihr das gewährleisten könntet, so einen Ruheort bereitzustellen, muss ich zugeben, wüsste ich so spontan auch nicht. Aber vielleicht fällt euch selbst was ein. Andernfalls strenge ich mein Hirn an?

    Danke schonmal für die Antworten.


    Heute haben sie sich schonmal ohne großes Theater kurz Nase an Nase beschnüffelt.

    Den Feliway Stecker habe ich seit gestern in Benutzung aber das mit dem CBD Öl ist eine gute Idee.

    Über Nacht wenn wir die 3 nicht beaufsichtigen können schließen wir die Tür zum Wohnzimmer aktuell noch um die beiden zu trennen.

    Sie fressen auch zusammen quasi mit den Näpfen direkt nebeneinander das geht ohne Probleme.

    Ich bin gespannt was die nächsten Tage so bringen aber bis jetzt bringt jeder Tag einen Fortschritt auch wenn dieser meist sehr klein ist.

    Wie wird das CBD Öl denn verabreicht bzw. benutzt?

  • Ach ich glaube das warst du Darinala, die mir das empfohlen hatte:).
    Alexis hatte einmal am Tag ich glaube drei Tropfen direkt ins Maul bekommen. Könnten aber auch zwei oder vier gewesen sein. Steht aber auf der Packung wieviel man geben soll. Schmeckt auch nicht schlecht. Hab es probiert. Bisschen wie Walnussöl. Alexis hatte es überhaupt nichts ausgemacht, das zu schlucken.
    Aber freut mich, wenn es schon ne kleine Verbesserung gab. Wird also alles gut werden :)