Epileptischer Anfall

    Wie viel Bengalen hast du?
    1
    Wie alt sind deine Katzen?
    6 Jahre
    Wie lange hast du deine Bengalen schon?
    werden drei Monate
    Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?
    1 weiblich
    Sind alle Tiere kastriert?
    JA

    Hallo!

    Ich habe mein Bengal-Mädchen jetzt seit fast drei Monaten. Sie ist ein sehr scheues Tier. Man sagte mir, sie komme aus einem Haushalt mit drei weiteren Katzen und Hund. Sie sei Freigänger und habe Epileptische Anfälle. Man sagte mir, sie wird von den anderen Katzen unterdrückt und sie würde nicht akzeptiert werde bei den anderen Katzen. Ich habe die ersten Tage überstanden indem ich sie in Ruhe ließ und sie konnte sich an mich gewöhnen. Jeder Schritt in ihre Richtung war nur ein weglaufen von ihrer Seite aus. Aber alles wurde irgendwie, sie ist immer noch sehr scheu und lässt sich nicht anfassen. Macht keine Anstalten aus meiner Wohnung raus zu wollen. Mit Spielen klappt es jetzt auch schon sehr viel besser. Im Großen und Ganzen sah ich uns auf einen guten Weg. Heute hatte sie einen epileptischen Anfall. Für mich unvorbereitet oder ich hab einfach die ersten Anzeigen dafür nicht erkannt. Sie wollte auf den Kratzbaum und viel plötzlich runter auf den Boden und krampfte. Es dauerte nicht lange. Mein Herz blieb fast stehen und sie tat mir unendlich leid, aber ich hab sie einfach in Ruhe gelassen. Keine Ahnung ob das richtig war oder falsch. Und Gott sei Dank war ich zu Hause, da ich normal um diese Zeit in meiner Arbeit bin. Danach war die Kleine wie ausgewechselt. Sie miaute und miaute, kam zu mir auf die Couch, wollte gestreichelt werden und schnurrte. Sie konnte sich gar nicht mehr beruhigen, selbst als ich aus der Wohnung ging ist sie mir bis in den Hausgang gefolgt. Ich war sprachlos, als wenn ein Schalter umgekippt wurde. Sie hat sich dann nach gewisser Zeit beruhigt, hat gut gefressen und jetzt schläft sie. Ist das immer nur nach einem Anfall? Kann sie irgendwann nach draußen? Kann mir irgendwer hier vielleicht Ratschläge oder Tipps geben? Würde mich freuen und vielen Dank :)

  • Hm. Ich habe keine Erfahrung mit epileptischen Katzen, aber bei Menschen gilt folgendes: Nicht festhalten, sondern in Ruhe lassen. Die Umgebung soweit wie möglich mit Decken und Kissen weich abpolstern, um eine Verletzungsgefahr zu minimieren. Atmosphärisch ruhig bleiben, keine plötzlichen Bewegungen.
    Insgesamt würde ich folgendes raten: Warte ab, lass sie nicht raus. Mit ihrer Vorgeschichte braucht sie einfach Zeit, um sich an die neue Lebenssituation zu gewöhnen. Das dauert! Vertrauensbildung steht mit Abstand an erster Stelle. Sie ist schon 6, das braucht Zeit, aber ist nicht unmöglich. Sicherheit und Geborgenheit sind besonders wichtig. Wenn Du sie raus läßt und sie hat einen Anfall, kann das mitten auf der Straße sein und ein Auto überfährt sie oder Menschen in der Umgebung reagieren aus Unwissenheit falsch.


    Sie war zuvor eine von vielen und wurde wegen ihrer Krankheit gemobbt. Das alte darwinsche Prinzip der genetischen Bestenauslese ist bei Katzen besonders tief geprägt. Kranke werden von Artgenossen nicht betüdelt, sondert bekämpft und verjagt.
    Die Alleinsituation ist insofern völlig neu für sie. Gib ihr bitte die Zeit, die sie braucht. Das könnte sich auch positiv auf die Anfälle auswirken.
    Ihre Reaktion nach dem Anfall zeigt bereits, dass ihr auf dem richtigen Weg zu einer tollen vertrauensvollen Beziehung seid.

    Dazu tragen Spiele sehr viel bei, z.B. mit Federwedel im Garten. Möglicherweise hat auch die ständige Stresssituation im alten Haushalt negativ zu den Anfällen beigetragen. Ich bin zuversichtlich, dass sich das in ruhiger, liebevoller Alleinhaltung bei Dir verbessern kann. Ich glaube, ihr seid auf einem guten Weg! Alles Gute!