Erziehung zum Freigänger - Katze fürchtet sich draußen

    Wie viel Bengalen hast du?
    1
    Wie alt sind deine Katzen?
    4,5 Monate
    Wie lange hast du deine Bengalen schon?
    2 Monate
    Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?
    1 weibliches
    Sind alle Tiere kastriert?
    NEIN
    Wenn NEIN welche Tiere nicht:
    Katze ist noch nicht kastriert
    Sind deine Katzen vom Züchter?
    JA

    Hallo zusammen,

    ihr kennt ja unsere Cleo inzwischen schon. :)
    Der Gang zum Kistchen funktioniert ja inzwischen halbwegs gut.
    Bald möchten wir sie kastrieren und sobald es draußen etwas trockener ist, möchten wir sie auch raus lassen zum Freigang. Wohnen am Land in einer kaum befahrenen Siedlungsstraße und daher sollten die Rahmenbedingungen zum Freigang passen.

    Wir wollten dieses Wochenende unsere Cleo mit der Leine einmal mit nach draußen nehmen. Sie hat sich total geweigert und wurde auch voll ängstlich. Sie hat gezittert und ist dann sofort wieder Richtung Tür gelaufen und hat richtig laut und verängstigt miaut - richtig geschrien. Deshalb haben wir sie natürlich sofort wieder rein gelassen. Nächsten Tag haben wir versucht sie ohne Leine mit draußen zu tragen und haben uns zu ihr am Boden gesetzt und sie rauf genommen und beruhigend auf sie eingeredet. Das hat sie zwar beruhigt, sie hat aber dann wieder etwas zum zittern angefangen, ohne miauen und ist wieder Richtung Tür. Somit haben wir natürlich wieder aufgegeben.


    Zur Vorgeschichte der Katze: sie ist bei der Züchterin in einem Freigehege gewesen (2,5 Monate) und seit dem sie bei uns ist (2 Monate) ausschließlich im Haus.


    Wie war der erste Freigang mit eurem Bengalen?
    Hat wer ähnliche Erfahrungen? Was können wir tun, damit sie überhaupt einmal raus will und da auf Erkundungstour gehen will?

    Oder ist dieses Verhalten normal und wir sollen es einfach immer wieder mit ihr probieren und uns immer zu ihr setzen, damit sie sich daran gewöhnt?

    Wenn die Tür offen ist, macht sie keinerlei Anstalten, dass sie alleine einmal eine Pfote raus setzt.

    LG Heidi

  • Also meine dürfen nur auf einen Balkon raus, sind aber momentan nach ein paar Minuten damit fertig, denn sie frieren schnell. Bengalen haben ja keine richtige Unterwolle ... das könnte NEBEN genereller Unsicherheit auch ein Grund sein. Ich würd sagen, wenn sie nicht möchte, dann lass sie einfach drinnen. Irgendwann kommt die Neugierde bestimmt von allein ...

  • Hallo Heidi,

    aus meiner Sicht würde ich noch warten.

    Cleo ist erst seit 2 Monaten bei euch, es braucht noch Zeit, um Bindung und Selbstvertrauen bei ihr zu stärken, da ist es besser, erst mal im bekannten Revier sicher zu werden. Mit 4,5 Monaten ist es auch vom Alter her noch sehr früh für den Freigang.

    Meine Zwei sind Freigänger, jetzt 2,5 Jahre alt und das erste „Schnuppern“ von Freiluft war mit ca. 7 Monaten auf der Terrasse zum Garten.

    Das konnten sie im eigenen Tempo machen, wir waren aber immer dabei.

    In der ersten Zeit sind sie über die Schwelle, wenige Schritte auf die Terrasse und dann gleich wieder rein, der Radius und die Entdeckerfreude hat sich dann von Tag zu Tag gesteigert.

    Wir haben sie begleitet, aber nichts forciert.

    Die Neugierde wird auch bei Cleo kommen, wenn sie in ihrer Entwicklung soweit ist.

    Noch ein Tipp: Es ist immens wichtig, dass ihr ein Signal, einen Ruf habt, bei dem Cleo sicher zu rufen ist und auch tatsächlich kommt.

    Wir haben zum Beispiel immer, wenn es Futter oder Leckerli gibt, einen ganz bestimmten Pfiff. Der ist

    für unsere beiden so attraktiv, dass sie sofort antworten und angestürmt kommen, auch wenn sie draußen sind. ( Zumindest wenn sie in Hörweite sind, was bei dem Kater nicht immer der Fall ist?).

    LG Barbara

  • hallo Heidi


    unsere beiden Rabauken sind mittlerweile auch Freigänger.

    Bei uns lief das ungefähr so ab.


    Wir haben sie mit ca. 6 Monaten (letzten Februar) an der Leine mit nach draussen genommen. Anfangs nur vor die Tür, sie hatten dann auch immer Schiss und wollten wieder ins Haus. Das haben wir aber regelmässig 2-3 mal in der Woche wiederholt. Nach einer Weile wurde der Kater dann bereits ein bisschen mutiger und wollte seinen Radius vergrössern. Die kleine Minou aber nicht, die hatte bei jedem Geräusch oder Fussgänger Panik.

    Wir haben gleich nebenan einen Fussgängerweg und einen kleinen Bach, ich konnte aber mit den zwei Katzen nicht dorthin gelangen, weil der Kater in die eine Richtung wollte und die Katze in die Andere. Eine Freundin hatte mir geraten, ich solle doch versuchen, die Zwei in der Transporttasche an den Bach zu tragen und dort raus zu lassen. Das haben wir dann versucht und es hat gut geklappt.

    Ab dem letzten Frühling sind wir fast jeden Tag mit den Katzen nach draussen, immer rund ums Haus und haben sie mit der Zeit auch von der Leine gelassen. Und seit Juli 2020, da waren sie ein Jahr alt, gehen sie ohne Begleitung nach draussen. In der Nacht sind sie zu Hause. Zudem tragen beide einen GPS Sender von Tractive.

    Dank dem Sender wissen wir, das die Zwei sich nur ca. 200 m von ihrem zu Hause entfernen. Sie haben also beide kein grosses Revier, auch der Kater nicht.

    Und wir wissen auch, dass sie nicht in Richtung Strasse gehen.

    Ich denke durch das langsame herantasten an den Freigang hat sich ihr Radius nicht so ausgedehnt und sie bleiben eher in der Nähe (aber diese These ist nicht wissenschaftlich belegt :D).


    Sie sind übrigens auch jetzt draussen, obwohl wir gerade Minustemperaturen haben. Sie sind einfach kürzer draussen, dafür mehrmals.

    Immer raus, rein, raus rein... Das Fell fühlt sich ein wenig dichter an.

    hier noch ein paar Impressionen

    IMG_0693.JPGIMG_0723.jpegIMG_0907.jpegIMG_1007.jpeg

    IMG_0990.jpegIMG_1037.jpeg


    Liebe Grüsse

    Martina

  • Hi, wir haben seinerzeit nach Hinweis der Züchterin unsere Jungs erst im Alter von einem Jahr rausgelassen. Grund;


    - sie werden draussen auf andere Katzen treffen, die unsere Neulinge möglw. als Eindringlinge in ihr Revier betrachten. Je älter also die Jungs sind, umso mehr sind sie physisch solchen Kämpfen gewachsen. Ein Kitten ist das nicht.

    - Ausbildung des Immunsystems. Nach Auskunft des Tierarztes ist die Immunabwehr erst mit ca. 1 Jahr voll ausgebildet.


    - bitte denke daran, dass Freigänger auch gegen Tollwut und Leukose geimpft sein müssen.


    Ich habe sie Jungs im Frühjahr zunächst imGeschirr an eine Wäscheleine gelegt und mich im Stuhl dazu gesetzt. Da schafft Vertrauen. So klappte der Übergang prima. Es ist natürlich, wenn sie am Anfang noch Angst haben, Gerüche und Geräusche sind halt ganz anders als drinnen, das legt sich aber schnell.