Bengalen ängstlich?

    Wie viel Bengalen hast du?
    2
    Wie alt sind deine Katzen?
    13
    Wie lange hast du deine Bengalen schon?
    3 Tage
    Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?
    2 Männchen
    Sind alle Tiere kastriert?
    NEIN
    Wenn NEIN welche Tiere nicht:
    Noch nicht
    Sind deine Katzen vom Züchter?
    JA

    Hallo ihr Lieben,


    Seit 3 Tagen sind wir stolze Bengalenbesitzer und hätten hierzu eine Frage an euch.


    Unsere beiden ziehen sich eigentlich nur zurück, wollen nicht gestreichelt werden, fauchen bzw. verkriechen sich. Trauen sich auch noch nicht wirklich aus dem Zimmer raus.

    Mit der Spielangel kann man sie locken, aber irgendwie wirken sie doch sehr ängstlich.

    Wir wollen ihnen keinen Stress machen...

    Trinken, Essen, Stuhlgang funktioniert einwandfrei, aber es verwundert uns schon etwas.

    Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht?

  • Michel O.

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo und Willkommen...


    Nein, meine Erfahrungen waren ganz anders. Die beiden haben sich sofort auf Erkundungstour begeben (wenn auch nur in einem kleinen Radius), haben bei mir geschnuppert und haben die Nähe zu uns genossen. Klar sind sie nicht sofort kuscheln gekommen, aber ängstlich waren sie nicht. Sind sie auch jetzt nicht wenn Besuch kommt.

    Bei gut sozialisierten Kitten sollten diese eigentlich nicht so dolle ängstlich sein? Was sagen die Experten? Ich habe keine grosse Katzenerfahrung, aber ich denke ihr müsst geduldig sein, viel mit ihnen sprechen, mal in die Nähe auf den Boden setzen.


    LG Mignonne

  • Hallo Klaus ,

    Das ist ja schlimm:!::!:Hast du die Katzen persönlich beim Züchter abgeholt :?:ich kann mir nur denken das dort nur

    ums Geld gezüchtet wird und die kleinen keinen sozial kontakt zum Menschen aufgebaut haben. Waren sie den geimpft und gechipt:?:

    und wieviel hast du an Geld dagelassen :?:Habe Geduld mit den beiden , bei unserer haben wir es durchs füttern erreicht ,

    Vg.Inge

  • Erzähl doch mal ein bisschen, wie du zu den beiden gekommen bist bzw. wo sie her kommen.


    Wir haben das auch ganz anders erlebt:

    Wir sind damals mehrfach beim Züchter gewesen und haben unsere beiden besucht, von daher war eigentlich klar, wie sie sich nach der Abholung verhalten würden. Wir hatten vorher Deckchen ein paar Wochen in unsere Betten gelegt - und die dann dem Züchter gegeben, dass der sie den Katzen dann noch für ein paar Wochen gibt, damit die unseren Geruch kennen und dann auch noch den eigenen da haben, wenn sie in die fremde Wohnung kommen - ich glaube, der hat uns für ziemlich irre gehalten, aber was soll's :D ach ja - gebrauchtes Streu aus deren Klos haben wir auch noch für zuhause mitgenommen :)


    Wir hatten uns die beiden beim ersten Besuch dort direkt ausgesucht ... naja eigentlich haben sie sich uns ausgesucht ... kamen halt sofort an und wollten auf einen klettern, spielen etc., als wir sie nach Hause geholt haben, waren sie eigentlich genau so wie auch beim Züchter ... vorsichtig, neugierig, verspielt - irgendwie alles auf einmal - aber nicht ängstlich in dem Sinne. Und nach 2 Tagen sind sie durch die ganze Wohnung getobt als wären sie nie irgendwo anders gewesen.


    Die großen Schmuser waren es nie und sind es nicht, aber das hat absolut nichts mit Angst zu tun - eher mit Hummeln im A... ;)

  • Also wir haben unsere vom Züchter direkt. (Sehr gute Züchter und auch hochgelobt hier. Nur mal so)

    Lilli und Oskar haben abends zusammen gegessen und getrunken aber wehe wir hatten uns bewegt oder zu laut geredet.

    Nach 1,5 bis 2Tage war dann Lilli neugierig genug bei mir und meinem Partner zu schnuppern und mal kurz gestreichelt zu werden. Oskar haben wir nur als Schatten gesehen. Nach 3Tagen hatte sich Lilli zu uns begeben und wollte auch gestreichelt werden. Oskar war nach 4 oder 5 Tagen erst bereit gestreichelt zu werden und richtig gekuschelt hatte er erst nach ner Woche. Also von daher „take it easy“🤣😉

    Jede Katze hat ihr eigenes Tempo und Temperament. Wie jeder Mensch und Kind.

  • Hallo Klaus, keine Panik, das ist nicht schlimm und auch nicht unnormal. Gib den Jungs Zeit.
    Lass sie genau dort wo sie sind, Lass die Tür auf und lass sie kommen. Unsere habe auch ca. eine Woche gebraucht.


    In was für einem Zimmer sind sie denn? Stell ihnen etwas hin, wo sie sich wohl fühlen und reinkuscheln können, z.B. eine Decke oder ein Katzennest aus dem Kratzbaum. Mach deinen Tagesablauf wie immer, aber vermeide sehr laute Geräusche.


    Futter gibt es nur bei Dir in der Nähe oder in der Küche. Sie kommen dann schon, gib Ihnen Zeit! Die Neugier wird sie aus dem Zimmer heraus zu Dir führen.

  • Kann auch bestätigen, dass das normal ist und auch mit auf den Charakter der Katzen ankommt. Unsere Kater, haben quasi sofort Vertrauen zu uns gefasst und tobten schon am zweiten Tag bei uns herum, als wären sie schon immer da gewesen.
    Die Katze brauchte ein halbes Jahr, bis sie mir vertraut hatte. Ausschlaggebend war damals die Kastration. Da hat sie gemerkt, dass ich mich um sie kümmere. Ich saß den ganzen Tag bei ihr an der Heizung und habe sie mit einem Handtuch zugedeckt (sie fror so extrem). Und ich habe ihr Schmerzmittel gegeben, als das vom Tierarzt nachließ. Kurz danach durfte ich sie dann auch mal streicheln und sie ist nicht immer sofort weggerannt, wenn ich mal kam.

    Als ich dann ein halbes Jahr später mit meinem Freund zusammen gezogen bin, hat es knapp 2 Jahre gedauert, bis sie sich mal mit zu uns aufs Sofa gelegt hat. Die Kater waren da auch wieder schneller. Die haben den Umzug in die neue Wohnung mit dem neuen Menschen sofort akzeptiert.

    Was auch noch hilft: Spiele viel mit deinen Katzen. Gemeinsames Spielen schafft Vertrauen.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.