Wintermantel für frierenden Bengalen

    Langsam wird es draußen teilweise recht kühl. Morgens plustert sich Loki auf und friert ganz offensichtlich, wenn wir unsere Runde im Garten drehen. Manchmal zittert er auch, da bring ich ihn sofort rein.


    Nun habe ich mir überlegt, ihm einen Wintermantel zu kaufen und sehe mich zwangsläufig beim Hundezubehör um.


    Kennt Ihr das von Euren Bengalen auch? Wenn ja, wie habt Ihr Abhilfe geschaffen?

  • hm, das ist sehr ungewöhnlich. Üblicherweise bekommen selbst Wohnungskatzen ein Winterfell, wenngleich auch etwas weniger ausgeprägt als Draussenkatzen. Schliesslich sind Katzen ja eigentlich eine Draussenspezies.


    Könnte es vielleicht sein, dass es ein Ernährungsproblem gibt? Es ist bekannt, dass Nährstoffmangel dazu führen kann, dass das Temperatursystem der Katze durcheinander kommt und sie dann kälteanfällig werden. Ich würde eine Ernährungsberatung machen und vorher ein Blutbild, auch um sonstige organische Ursachen auszuschliessen.


    Gut ist, dass Du Loki rein bringst, wenn si zu sehr friert. Sonst könnte sie krank werden.

  • Wenn es Freigänger sind, wird das Fell vielleicht dichter, aber wenn sie nur einmal am Tag oder so ne Runde spazieren gehen, könnte das doch schon sein, dass da kein Fell wächst, oder? Meine gehen nur auf den Balkon, plustern sich auf wie Vögelchen, dann frieren sie und dann kommen sie wieder rein. Von Winterfell merken wir auch nichts.

    Ein Ernährungsproblem nicht direkt, er bekommt nur hochwertiges Nassfutter. Allerdings sind wir noch mitten in der Darmsanierung (er hat noch Breipups), da er mit Giardien kam und dann Katzenschnupfen bekam, den er nur knapp überlebt hat, weil die Tierärzte aus allen Rohren gefeuert hatten (er bekam sogar Anabolika und Interferon, weil es ihm so schlecht ging). Nach dem Spartrix ist der Darm noch übel, aber wir arbeiten dran. Daran könnte es durchaus auch liegen, wäre ich jetzt gar nicht drauf gekommen. Danke!


    Wie gehen übrigens 3-4 mal pro Tag jeweils 20 Min. bis 1 Stunde in den Garten, je nach Wetter und Zeit.

  • Wenn es Freigänger sind, wird das Fell vielleicht dichter, aber wenn sie nur einmal am Tag oder so ne Runde spazieren gehen, könnte das doch schon sein, dass da kein Fell wächst, oder? Meine gehen nur auf den Balkon, plustern sich auf wie Vögelchen, dann frieren sie und dann kommen sie wieder rein. Von Winterfell merken wir auch nichts.

    hm, natürlich kann ich nicht für alle Katzen sprechen, aber die Fachliteratur spricht von Winterfell für alle, aber in unterschiedlicher Ausprägung. Und es ist sicherlich auch rasseabhängig.

  • Ein Ernährungsproblem nicht direkt, er bekommt nur hochwertiges Nassfutter. Allerdings sind wir noch mitten in der Darmsanierung (er hat noch Breipups), da er mit Giardien kam und dann Katzenschnupfen bekam, den er nur knapp überlebt hat, weil die Tierärzte aus allen Rohren gefeuert hatten (er bekam sogar Anabolika und Interferon, weil es ihm so schlecht ging). Nach dem Spartrix ist der Darm noch übel, aber wir arbeiten dran. Daran könnte es durchaus auch liegen, wäre ich jetzt gar nicht drauf gekommen. Danke!


    Wie gehen übrigens 3-4 mal pro Tag jeweils 20 Min. bis 1 Stunde in den Garten, je nach Wetter und Zeit.

    Dann würde ich tatsächlich ans Immunsystem denken, das ja auch durch den Darm mitgeprägt ist. Zur Darmsanierung empfehlenswert ist auch die Gabe von 2 TL Naturjoghurt. Am besten den hochwertigen mit der blauen Verpackung, da sind die meisten Darmbakterien drin. Die meisten anderen Joghurts sind da eher tot weil zu industriell. Ich drücke die Daumen, dass er bald wieder auf dem Damm ist. Bis dahin hilft sicherlich ein Wintermäntelchen.