Neuanschaffung zwei Bengalkater

    Wie viel Bengalen hast du?
    2
    Wie alt sind deine Katzen?
    4 Monate
    Wie lange hast du deine Bengalen schon?
    4 Wochen
    Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?
    Zwei männliche
    Sind alle Tiere kastriert?
    NEIN
    Wenn NEIN welche Tiere nicht:
    Beide
    Sind deine Katzen vom Züchter?
    JA

    Hallo Leute, dassind Sam und Dean, sind am 13.06.2020 geboren und seit ca 4 Wochen bei uns. Wir sind teilweise beide echt verzweifelt. Die Katzen pinkeln ab und an mal auf die Decke oder auf den Kratzbaum und wir wissen nicht warum. Normalerweise gehen sie auch immer auf das Katzenklo. Haben auch extra drei Stück daheim, damit sie eine gute Auswahl haben und machen sie auch regelmäßig (min. 2x am Tag) sauber.

    Trinkbrunnen haben sie zwei Stück und ansonsten auch seeeehr viel Spielzeug. Sogar das ganze DG als Spielzimmer. Ihr Spielzimmer im DG benutzen sie allerdings nie, wenn wir da sind. Aber ich glaube da die so menschenbezogen sind, wird das auch normal sein, dass sie sich bei uns aufhalten. Ansonsten rasten die beiden beim Füttern total aus. Krallen sich die Beine hoch und schreien das ganze Haus zusammen. Wisst ihr, wie man zumindest das Hochkrallen abgewöhnen können? Wir sind uns auch bei der Futtermenge nicht sicher, wie viel sollte man denn in dem Alter geben? Sie kratzen am Sofa, obwohl wir auch wirklich genügend Kratzmöglichkeiten haben und sie dann, wenn sie an Flaschen Orten kratzen immer auf die Kratzmöbel setzen wo sie dürfen und auch immer loben etc. Aber ansonsten sind sie natürlich auch sehr verkuschelt und lieb und laufen uns überall hinterher.
    Wir wären doch aber über ein paar Tipps froh 😁

    Danke euch, LG Lena

  • Hallo Lena!


    Kitten sollten soviel fressen dürfen, wie sie wollen. Katzen sind generell Häppchenfresser - also viele kleinere Mahlzeiten über die Zeit. Ich finde, auch Nassfutter hält sich recht lange im Napf (ist ja gegart) oder gekochte Hühnchen- oder Rindfleischstücke ... insofern würde ich erst mal testen, ob es daran liegt, dass die Katzen sehr hungrig sind und sich das gibt, wenn sie sich richtig satt futtern können. Ich versuche eigentlich rund um die Uhr Nassfutter anzubieten, somit ist dieser Heißhunger auch nicht da und es wird nur gefressen, wenn der Hunger kommt. Eine meiner Katzen ist momentan leider etwas pummelig, da wir aufgrund einer Verletzung der anderen nicht so richtig mit ihnen toben durften, aber das gibt sich hoffentlich bald wieder ...


    Die Pinkelei könnte daran liegen, dass die Klos nicht an der richtigen Stelle stehen - die „Kleinkinder“ es also nicht rechtzeitig schaffen - so im Prinzip wie beim Menschen ^^ stell ein Klo neben die Stellen, wo das passiert ist und am besten gleiche Machart und gleiches Streu wie beim Züchter verwenden und ein bisschen was gebrauchtes rein wegen des Geruchs.

    Revierunsicherheit / Markieren würde ich bei dem Alter noch ausschließen. Ich glaub, sie sind gedankenverloren, am spielen etc. und dann vergessen sie, rechtzeitig loszugehen ... wir hatten am Anfang auch überall Klos stehen und haben dann nach und nach reduziert.


    Beim Kratzen würde ich ganz in die Nähe der verbotenen Stellen immer was erlaubtes platzieren - Kratzstamm, Kratzpappe etc. und konsequent dorthin setzen - aber nie schimpfen, wenn es falsch läuft, sondern kommentarlos umsetzen und loben, wenn es richtig ist.

  • Also Futter sollten die Zwerge soviel bekommen, wie sie möchten. Falls überhaupt rationiert werden muss, dann erst wenn sie erwachsen sind. Aber wenn ich meine Jungs als Beispiel nehme, die sind (Bengal typisch) so aktiv, das sie die Kalorien verbrauchen, die sie futtern. Und was das an den Beinen hochklettern angeht. Das hört von allein auf. Ich kenne kein Katzenkind, das nicht die Beine hochklettert oder es liebt in Finger und Hände zu beißen. Bzw. damit zu spielen. Wenn sie ein gewisses Alter erreicht haben, hört das aber von allein auf. Was die Tatsache angeht, das die beiden nebst ins Klo, noch an andere Orte pieseln, also entweder schaffen sie es in dem Moment wirklich nicht mehr, das Klo zu erreichen, oder sie haben es noch nicht 100%ig gelernt, das man sein Geschäftchen ausschließlich ins Klo macht. Denn für Prostestpieseln, sind beide noch zu jung. Das würde ich in dem Alter wirklich ausschließen. Dementsprechend wird sich auch das erledigen, wenn die beiden noch ein bisschen älter sind. Ich habe derzeit, ein momentan sechs Wochen altes Katerchen hier, das ich mit der Flasche aufziehe. Dementsprechend ist es hier das aller gleiche. Es geht noch längst nicht jedes Geschäft zuverlässig ins Klo, und meine Arme und Beine sehen grundsätzlich aus, als wäre ich in einen Rosenbusch gefallen. Er muss halt auch erst noch lernen, wie das geht, eine Katze zu sein. Wenn du verstehst was ich meine🙂

    Hallo Zusammen,


    also wir haben es bzgl dem Pinkeln jetzt so gemacht, dass wir ein Klo ins Wohnzimmer gestellt haben, wo die sonst immer mal gepinkelt haben und legen uns jetzt noch ein zusätzliches an. Einfach, damit sie wirklich überall auf Toilette gehen können „wenn es mal eng wird“.
    mit dem Futter haben wir seit gestern nicht mehr rationiert sondern einfach mal hingestellt und sie teilen es sich echt gut ein und sind viiiieel entspannter 😊

    Waren also echt super Tipps und mit den Toiletten schauen wir einfach, wie es jetzt mit vier Toiletten ist.

  • mit dem Futter haben wir seit gestern nicht mehr rationiert sondern einfach mal hingestellt und sie teilen es sich echt gut ein und sind viiiieel entspannter

    Meine sind 4 Jahre und dürfen soviel fressen wie sie wollen. Ich sorge, als Dienstleister, dafür dass die Näpfe immer gefüllt sind. Die haben genug Bewegung und werden nicht dick (Siehe Bilder in meiner Galerie). Sollte aus Versehen nachts mal ein Napf leer werden werde ich sowieso von Koda mit lauten Gejammer geweckt :P.


    Hier sind überall von Anfang an genug Kratz-Möglichkeiten. Es geht niemand an die Tapeten oder Möbel. Besonders mögen sie die Kratzmöbel aus Pappe. Man muss zwar ständig die Fetzen wegsaugen aber was macht man nicht alles. Das hier ist der Renner: Kratzmöbel Jumbo Galaxy | 100 x 26,5 x 33,5 cm | 2 Farben | Kratzpappe | CanadianCat Company® Hier gibt es noch einen Deckenspanner-Kratzbaum und eine große Kratztonne von Pet&Fun. Und die genialen Eckkratzbretter von Pet&FUN: Kratzbrett Ecke für starke Katzen 93cm hoch - PetFun Kratzbäume. Eigentlich haben die gar keinen Platz mehr um woanders zu kratzen ;)


    Was helfen kann ist auf die Stellen der Möbel wo sie gerne kratzen temporär Alu-Folie draufzukleben. Katzen hassen Alu. Etwas Essig hilft auch sehr gut.


    Gruß

    Ralph

  • Da kann ich nur zustimmen - diese Pappmöbel von Canadian Cat haben wir auch und die sind sehr beliebt - das kam allerdings mehr mit der Zeit. Anfangs wurden die gar nicht mal so sehr beachtet ... Vermutlich weil sie erst mal den Katzengeruch durch das kratzen annehmen müssen.

  • Hallo zusammen,

    Meine Freundin und ich haben jetzt mal auf mehr Futter umgestellt was auch wirklich gut funktioniert und es viel besser geworden ist.

    Jetzt kommt leider das aber und zwar haben die zwei jetzt leider sehr sehr weichen kot bei dem einen ist es schon eigentlich fast Durchfall.
    Sie vergraben das ganze auch nicht so ganz gut und haben öfter noch Reste am hintern oder den Pfoten hängen was nicht gerade so lecker ist.

    Liegt das nun an der Menge oder vllt sogar am Futter habt ihr Ideen Tipps?


    Gruß Dominik

  • Ich habe meine Bengalen erst im jugendlichen/erwachsenen Alter bekommen habe aber etwas Kitten-Erfahrung mit meinen Abessiniern.


    Kitten bekommen leicht Durchfall. Ich habe meinen damals viele verschiedene Katzenfutter Marken und Sorten gegeben. Wollte sie von Anfang an breit füttern damit sie nicht mäkelig werden. War nicht meine Beste Idee. Sie haben es mir mit Verdauungsproblemen gedankt. Habe das ganze dann etwas zurück gefahren und die Verdauung hat sich normalisiert.


    Am besten ist es am Anfang das gleiche zu füttern wie beim Züchter. Wenn sie sich eingewöhnt haben kann man anfangen (vorsichtig) zu experimentieren.


    Gruß

    Ralph

  • Unsere hatten das anfänglich sporadisch auch wohl mal - hat sich dann aber immer schnell gegeben - verschiedene Sorten füttern würde ich auch empfehlen, aber dann eher so, dass es immer eine Woche lang eine Sorte gibt und dann langsam per Mischung in was anderes übergehen etc. dann merkt man ja auch, wie sich die Verdauung verändert oder auch nicht.


    Es könnte bei euch auch einfach an Aufregung / Eingewöhnung etc. liegen (meine hatten das früher manchmal, wenn besonders viel Spieleaction war oder Besuch, der viel mit ihnen gespielt hat, da war) - oder wenn sich eure Katzen jetzt erst mal so richtig den Bauch vollschlagen, kommt es auch schneller wieder "hinten raus" ...

    Solange das zwischendurch wieder fest ist und das Allgemeinbefinden gut, ist das bei Kitten relativ normal.

    Aber von Wurmproblemen hat man ja auch immer wieder mal hier gehört - ich glaub, da muss man auch immer etwas wachsam sein.


    Mit den Pfoten rein (... und dann z.B. ab auf's Laufrad oder das Sofa) - das konnten unsere früher auch ziemlich gut :rolleyes: ... aber das ist mit etwas mehr Reife jetzt viel besser geworden ^^ da kann man nicht allzu viel ausrichten, fürchte ich ...

    Hallo Leute,


    wir melden uns mal hier zurück, weil wir wieder Tipps von euch benötigen.

    Ich weiß nicht, ob bei euch der Anfang auch sehr anstrengend war oder ob wir dem Ganzen einfach nicht gewachsen sind..

    Als kleine Rückmeldung, das mit dem Essen ist jetzt viel besser geworden. Seitdem wir ihnen mehr geben, sind sie auch nicht mehr so fressneidisch und lassen uns in Ruhe das Essen für sie zubereiten - immerhin etwas positives! :-)

    Nun zu unserem Problem.. wenn wir tagsüber arbeiten sind, haben wir das Zimmer mit dem Wohn-, Ess- und Küchenbereich geschlossen. Sie haben die kompletten Flure und das Dachstudio als Spielmöglichkeit, wenn wir nicht zuhause sind.

    Sobald wir heim kommen, öffnen wir ihnen den Wohn-, Ess- und Küchenbereich, da wir uns hier auch am meisten aufhalten. Allerdings ist es oft so, dass sie in genau diesem Bereich immer wieder pinkeln. Es sind allerdings immer verschiedene Stellen und nicht die selbe. Teilweise sogar, wenn das Katzenklo direkt nebendran steht. Es gab die Tage auch vermehrt die Situation, dass der Kater vor dem Klo stand und dann trotzdem nicht rein ist, obwohl ich laut seinem miauen genau wusste, dass er muss. Nachdem ich ihn dann rein getragen habe, hat er auch gepinkelt oder mehr. Das Streu ist genau das selbe wie auf der Toilette im Flur und im Studio, weshalb wir das Ganze nicht verstehen.

    Wir fragen uns nun natürlich, ob wir den beiden denn überhaupt groß gerecht werden, da wir beide Vollzeit arbeiten und auch noch viele Hobbies haben...

    Wie sind eure Erfahrungen so? Könnt ihr uns Tipps geben oder seid ihr auch der Meinung, dass wir evtl. zu wenig Zeit für die beiden haben?


    Grüße

    Lena

  • Ich glaube, durch den Ausschluss aus genau den Räumen, die am wichtigsten sind (für die Menschen und somit auch für die Katzen) müssen sie diese ganz besonders ausdrücklich als Revier markieren, wenn es die Gelegenheit denn mal gibt. Man sagt ja, dass die Klos an den „sozial wichtigsten“ Stellen sein müssen, damit die Katze ihr Revier für sie zufriedenstellend markieren kann - aber so nehmt ihr ihnen diese Möglichkeit. Das ihr gar nicht da seid und somit in den Räumen sowieso nix spannendes los ist wissen die beiden ja gar nicht.

    Wir hatten das am Anfang auch mal vor, dass die Katzen nicht ins Wohnzimmer sollen von wegen Kabel etc., die wir die da gar nicht so richtig sichern können. Dann haben wir aber die Tür aus Versehen einige Male aufgelassen und haben gemerkt, dass die beiden eigentlich nur dort pennen, wenn wir nicht da sind. Überlegt doch mal, ob ihr nicht doch damit leben könnt, dass sie rein dürfen, schafft ihnen dort „ihre Plätze“ in Form von Liegebrettern, Kratzbaum, Kratzpappe - halt was, wo sie sich gerne aufhalten, drauf schlafen und auch mit den Krallen markieren dürfen.

  • Ich finde die Erklärung von darinala einleuchtend.

    Sie haben die kompletten Flure und das Dachstudio als Spielmöglichkeit, wenn wir nicht zuhause sind.

    Glaube es geht nicht um genug Platz zum spielen wenn ihr weg seit. Meine spielen tagsüber nur sehr wenig, so jedenfalls der Eindruck mit meinen beiden Cams in der Wohnung. Sie liegen auf ihren Plätzen und machen hin und wieder ne Runde durch die Wohnung. Revier ablaufen vermutlich. Wenn eure jetzt in den sozial wichtigsten Bereich nicht rein können ist das sicher nicht optimal.

    Was ist denn der Grund warum ihr den Bereich bisher verschlossen gehalten habt?


    Bei uns ist tagsüber nur ein Raum zu, das Büro. Da steht eine nicht fixierte Glasvitrine. Wenn sie die umreissen ist das mehr als gefährlich für die Kater. Da wir aber sonst auch nicht viel in dem Raum sind (nur wenn ich im HO bin) stört es sie auch nicht weiter.

    Hallo Mignonne,


    tatsächlich ist der Grund, weil sie da immer wieder rein gepinkelt haben. Wahrscheinlich drehen wir uns da alle im Kreis. Sie pinkeln weil zu ist und wir machen zu, weil sie pinkeln.

    Wie gesagt, wir werden die Türe ab heute Abend dauerhaft offen lassen - sind sehr gespannt! Hoffe das ist die Lösung für das pinkeln :)

  • Ich schätze das erste Gepinkel ist passiert, weil sie nicht rechtzeitig aufs Klo gekommen sind (noch zu klein, Orientierung verloren etc.)

    Nun ist das vermutlich eine Mischung aus Gewohnheit und "oh, es ist offen - es muss doll nach uns riechen, damit wir uns wohlfühlen!" - für ernsthafte Revierprobleme halte ich sie eigentlich für noch zu jung ...

    Aber es wird vielleicht nicht sofort aufhören, das müsstest du ihnen dann wohl nachsehen. Immer das Klo in der Nähe der "schönen" Plätze und nicht reinsetzen, wenn es schon "läuft", dann ist das Klo die Strafe ..., am besten ab und an mal reinlocken - manchmal merkt die Katze dann, dass sie ja auch muss ;) und dann kannst du loben - aber nicht so überschwänglich, dass es einen Schreck gibt ;)


    Bei uns sind hin und wieder auch mal Räume zu, aber das stört die Damen nicht. Manchmal wird noch kurz an der Tür gekratzt, aber das ist auch nur halbherzig - die machen eine Tür oft noch nicht mal dann auf, wenn die nur angelehnt ist - das lohnt dann scheinbar die Mühe nicht ;)


    Bei uns mussten die beiden ja von Anfang an in ihrem Katzenraum übernachten - da gab es wirklich auch noch nie eine Ausnahme - das klappt sehr gut. Sie bekommen da so zwischen 23 und 24 Uhr nochmal frisches Futter, dann hört man sie noch kurz mal im Laufrad und dann ist Ruhe (zumindest hören wir nichts mehr) bis wir sie am nächsten Tag zwischen 5 und 6 wecken. Oft schlafen sie dann noch, manchmal kommen sie mit, manchmal bleiben sie drin und dösen noch weiter, putzen sich etc., Nala geht auch nachmittags - wenn nix los ist - in den Raum zum schlafen. Ich glaube, den Raum mögen sie sehr gern. Aber das liegt sicher daran, dass die beiden keine Vorstellung davon haben, was nachts außerhalb des Raumes wäre. Es war niemals anders und das ist schon so im Zeitgefühl bei ihnen verankert, dass die beiden aufspringen und Rtg. Raum laufen, wenn man ab ca. 22 Uhr von der Couch aufsteht (um was ganz anderes zu machen) und meistens sind sie nicht sonderlich hungrig, denn bei uns gibt es ja fast rund um die Uhr Futter.


    Ich glaub auch so langsam, dass meine beiden Exemplare extrem anspruchslos sind - oder manchmal sogar ein bisschen verpeilt ... habe schon öfter beobachtet, wie die beiden an der falschen Seite einer angelehnten Tür kratzen :/ und man meint, dann gehen sie schulterzuckend weg so nach dem Motto "ach, geht irgendwie nicht, komm wir lassen's ..."

    Mein alter Kater hat in dem Alter längst schon jede Türklinke bedienen können. Vielleicht ist das jetzt aber auch ein gutes Zeichen, denn diese "Katzen-Schläue" zeigt sich ja oft nur bei Langeweile ...

  • wir haben mit unseren Herren ab und an das gleiche Problem. Hier mögliche Erklärungsansätze:


    - Hunger. Laßt Ihr ihnen Trockenfutter da, wenn Ihr unterwegs seid, oder auch mal 1 Schälchen NaFu?

    - Langeweile. Spielt und kuschelt Ihr genug, wenn Ihr heim kommt, oder fallt Ihr müde auf die Couch und wollt im Wesentlichen Eure Ruhe nach einem langen Arbeitstag?

    - Die Katzen haben Auseinandersetungen in Eurer Abwesenheit und der Unterlegene pinkelt. Unsere Kater gehen manchmal aus Frust aufeinander los. In der Regel reine Luxusprobleme der Herrschaften, wie: Mein Lieblingsfutter ist gerade nicht da oder ich will spielen. Abends wird dann wieder gekuschelt und sich gegenseitig geputzt.


    Fakt ist schon: Ihr habt keine Meerschweinchen, sondern sehr aktive, rassetypische Katzen. Und die sind für Berufstätige pflegeintensiv, weil sie mehr brauchen als Futter, saubere Klos und 2 tägliche Streicheleinheiten. Letztlich hilft nur, viel Auszuprobieren. Bin gespannt, ob das Tür aufmachen hilft und drücke die Daumen!

  • Ich hätte auch noch einen Tipp, wie ihr die Katzen "zufrieden" zurücklassen könnt, wenn ihr längere Zeit weg seid.


    Füttert sie morgens nach dem Aufstehen erst mal noch nicht, sondern plant kurz vor eurem Verlassen des Hauses eine Runde Spielen ein, so dass sie möglichst ordentliche Jagdsimulation mit Angel etc. erleben, lasst sie die Angel oder was auch immer zum Schluss erbeuten, werft dann zusätzlich kleine Leckerli, so dass sie die auch noch mal jagen müssen oder versteckt die in einem Schnüffelteppich, überall in der Wohnung, in einem Fummelbrett oder, oder (sollte für möglichst lange Beschäftigung sorgen, auch wenn ihr schon weg seid) - dann erst stellt ihr ihnen auch das normale Futter hin, das werden sie höchstwahrscheinlich erst später fressen, sollten sie noch Hunger haben ... somit haben die Katzen komprimiert ein erfolgreiches Jagderlebnis gehabt und sind satt und zufrieden - dann sollte für eine gewisse Zeit Entspannung und Ruhe einkehren. Unsere fangen dann wieder an zu dösen und bis auf kleine Streifzüge durch die Wohnung geht das dann eigentlich für den Rest des Tages bis Abends noch mal eine aktivere Phase kommt (muss aber noch nicht mal) - und dann macht man das wieder so ... wenn man dann z.B. abends noch mal weg will.


    Für die Ruhephasen ist es gut, wenn es schöne Fensterplätze gibt, denn Katzen können auch stundenlang draußen etwas beobachten - das ist praktisch wie "Jagen auf Entfernung" und das trägt auch sehr zur Zufriedenheit bei.


    Wie lange ihr Zeit für die Spielrunde einplanen müsst, hängt von den Katzen ab - sie sollten danach ziemlich ausgepowert wirken (ich merke das bei meinen daran, dass die sich immer wieder hinschmeißen zwischen den Jagdszenen und zum Schluss gar nicht mehr aufstehen wollen). Manchmal ist es aber auch so, dass z.B. eine Angel weggeschnappt wird und ganz schnell versteckt wird in einen Karton etc. - dann merkt man einfach, das Spiel ist jetzt zu Ende gespielt und die Katze zufrieden (hat die Maus ja schließlich auch gefangen). Ich glaube, bei vielen Katzen kommt durch das Spiel sogar zusätzlicher Frust auf, weil es nicht richtig zu Ende gespielt wird - würde uns ja auch extrem nerven, wenn einer kurz vor Spielende einfach aufsteht und geht ;)

  • Und die sind für Berufstätige pflegeintensiv

    Oh ja das ist so. Morgens vor der Arbeit fast 2 Stunden, wenn ich heim komme gehören die ersten 1.5 Stunden den beiden und dann je nach Tagesform gibt es auch mal "Bengalen machen Unsinn" als TV-Programm.


    Wie darinala schreibt lasse ich Trockenfutter zum Suchen in der Wohnung. Ich habe da einen Snackball, einen Futterturm und ne Art Fummelbrett. Den Snackball machen sie meist sofort leer, aber am Futterturm wird sich den ganzen Tag durch immer mal wieder bedient. Manchmal hänge ich kleine Säckchen mit TroFu gefüllt (aus Küchenrolle) in verschiedenen Räumen auf. Die müssen sie dann zerreissen um ans Futter zu kommen. Das geht dann so: Anton zerreisst den Sack, das TroFu verstreut sich und Benji frisst es auf. Witzig ist auch, selbst wenn das gleiche TroFu in der Futterschale ist, gehen sie eher an den Snackball oder die Säckchen.


    eine Angel weggeschnappt wird und ganz schnell versteckt wird in einen Karton

    Das macht Benji praktisch immer, wenn ich da aufhören würde zu spielen wären das kurze Spieleinheiten. Ich lasse ihn dann kurz mit seiner Beute abziehen und wenn er sie nicht mehr bewacht hole ich sie zurück. Das ist so niedlich wenn er ganz stolz von dannen zieht. Anton macht das auch, also mit der Beute weggehen. Er bringt sie aber wieder in meine Richtung wenn er weiter spielen will.



    Ich drücke euch so die Daumen, dass ihr das in den Griff bekommt und zumindest die Häufigkeit deutlich reduzieren könnt.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.