Katzen vom Springen auf den Tisch abgewöhnen

    Wie viel Bengalen hast du?
    2
    Wie alt sind deine Katzen?
    1
    Wie lange hast du deine Bengalen schon?
    1 Jahr
    Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?
    Kater und Katze
    Sind alle Tiere kastriert?
    JA
    Sind deine Katzen vom Züchter?
    JA

    Hilfe!

    Seit einem Jahr haben wir nun unsere Bengalkatzen. Sie sind wahnsinnig lieb, verschmust und anhänglich, kuscheln gerne mit uns und eigentlich sind sie auch 'erzogen'.


    Eine Unart bekommen wir aber einfach nicht in den Griff: die Katzen (vorallem das Weibchen) springt abends in Dauerschleife auf den Wohnzimmertisch.

    Ich habe inzwischen alles, wirklich alles versucht, was ich so an Tipps im Internet gefunden hab: eine lautes 'Nein' mit herunterheben vom verbotenen Platz haben wir von Anfang an durchgezogen, aber es hat überhaupt keine Wirkung. Krach, Zwiebeln, Zitronen, Knoblauch, Klebebände, Ablenkung, Kratz-bzw Klettermöglichkeiten... Nichts zeigt eine dauerhafte Wirkung. Unsere aktuelle und letzte Maßnahme ist das Nassspritzen mit Wasser aber da die Kätzchen Wasser nicht verabscheuen, ist es inzwischen mehr zu einem Spiel geworden.


    Ich habe Verhaltensweisen beobachtet, zb Futter gegeben oder ihr Wasser gewechselt, wenn sie an Getränkegläsern interessiert waren. In der Regel stehen immer die selben Gegenstände auf dem Tisch, sodass die Katzen eigentlich schon lange nichts neues mehr darauf entdecken können. Auch wenn der Tisch leer ist, springen sie drauf.


    Ich bin inzwischen wirklich verzweifelt denn ein Abend auf dem Sofa gestaltet sich so, dass ich schon leichte Panik bekomme, wenn sich die Katze dem Tisch nähert da ich weiß, dass ich sie nun wieder anmeckern und nassspritzen muss. Es ist einfach unhygienisch und nerv maßlos, keinen Abend wirklich entspannt auf dem Sofa sitzen zu können, da ich in dauerhafter Alarmbereitschaft bin, schnellstmöglich zu reagieren. X(


    Hat jemand Tipps, wie ich die Katzen erziehen kann, sich diese Unart abzugewöhnen?

  • Du (oder ihr?) seid nun mal Mitglied der Gang und da muss man zumindest kurz schauen, was da so steht, getrunken, gegessen wird etc.
    Wir haben unseren ziemlich gut abgewöhnt, uns sehr nahe zu kommen, wenn wir essen bzw. Essen auf dem Teller direkt vor uns haben oder in der Hand halten, denn das würden sie untereinander auch nicht dulden, wenn eine andere Katze dem Essen zu nahe kommt. Aber wenn es da irgendwie weiter weg auf dem Tisch steht, dann wäre es bestimmt nicht sicher. Wir lassen aber auch nichts interessantes für die Katzen dort stehen. Wenn da meinetwegen Gummibärchen stehen, dann dürften sie auch schnüffeln, da hätte ich nichts dagegen. Wenn da Wasser oder ein anderes Getränk steht, dann dürfen sie auch reinschauen, aber wenn die Pfote kommt, werden sie sanft weggeschoben oder wir nehmen das Glas in die Hand ... relativ schnell erlischt das Interesse dann auch. Also ich schätze, dass einige Dinge einfach schwer zu vermitteln sind, wenn sie sozusagen nicht ins natürliche Verhalten passen. Und außerdem ist es mit der Konsequenz schwierig, denn wenn kein Mensch zugegen ist, wer hindert einen dann an der Tischbegehung? ;)
    Beim Esstisch ist es einfacher, denn da sitzt man nicht ewig, und für die Zeit, wenn wir dort essen, dann darf da keine Katze drauf. Parallel bekommen sie auch Futter, das ist dann sowieso besser als Menschennahrung.

  • Kurze Rückfrage, was genau meinst du mit Wohnzimmertisch? Ist das ein Esstisch wo ihr zu Abend esst oder eher ein Couchtisch wo beim TV-gucken Getränke etc. drauf stehen?


    Manche Dinge sind zu reizvoll um sie abgewöhnen zu können. Für jedes Nein muss es ein Ja geben, habe ich gelesen. Wenn sie also nicht auf den Tisch darf aber unbedingt auf einen will müsstest du vielleicht einen kleinen Beistelltisch daneben stellen, auf den sie dann drauf darf. Keine Ahnung ob das funktioniert mit Tischen, habe das mal gelesen für einen Sessel der nicht von den Katzen benutzt werden sollte.


    Während wir essen ist der Esstisch auch Tabu und eigentlich ist er das auch generell. Die ersten Tage war die Hölle, aber mittlerweile geht das gut. Aber es liegt auch nichts drauf ausser einer Obstschale. Wenn ich mal ein Paket oder sonst was drauf ablege sind die Verbote natürlich vergessen. Der Couchtisch war von Anfang an erlaubt, warum auch nicht. Gut, ich kann keine Schale mit Chips oder so mehr draufstellen oder muss nen Deckel drauf machen. Was soll's...Gläser dürfen sie bei uns auch erkunden. Meist wird nur die Nase rein gesteckt, dann ist die Neugier befriedigt und gut.

    Wo ich zu lasch war ist beim Springen auf die Küchenzeile. Vorm Kochen muss ich drüber wischen und wenn ich Geflügel schneiden will muss ich ihnen ein kleines Stück geben, sonst bekomme ich sie nicht gebändigt. Die Tage habe ich Hühnersuppe gemacht und das Fleisch aus dem Huhn gelöst. Das war leider nur mit einsperren in einem anderen Zimmer zu bewerkstelligen. Aber der zusätzliche Aufwand mit putzen oder Kater ablenken ist ok für mich. Die beiden haben Freuden wenn ich die Einkäufe auspacke oder das Geschirr spüle und sie ihre Näschen da mit reinstecken dürfen.

  • Küche ist bei uns irgendwie der uninteressanteste Raum - das ist schon fast komisch ... wenn ich auf der Küchenzeile die Näpfe fülle, warten sie meist an der Türschwelle :/ Warum ist mir schleierhaft ... am Anfang hatten wir immer die Tür zu (ist eine Milchglasschiebetür, die sich auch super zum Spielen wegen der Schatten eignen würde - ist aber auch nicht interessant) da wir nicht wollten, dass die Kleinen in Ritzen zb hinter dem Kühlschrank verschwinden ... irgendwann haben wir gedacht: ach, nun kann nichts mehr passieren und lassen die Tür meistens auf ... aber der Raum wird fast nie betreten - sogar benutzte Teller und Töpfe gestapelt auf der Arbeitsplatte etc. sind kein Lockmittel ... ok, würde ich da ein Hähnchen hinlegen und weggehen sähe es wahrscheinlich anders aus ^^ die würden es vermutlich dann woanders hin verschleppen ... ist ja toll so wie es ist, aber komisch ...

  • Wir haben (leider) einen offenen Wohn/Koch/Essbereich, so dass der Raum von Anfang an voll in ihre Welt integriert war. Wo sie klein waren haben sie versucht an uns hochzuklettern um auf die Küchenzeile zu kommen. Habe dann eine Fensterliege gekauft und von dort konnten sie das Treiben beobachten. Dann waren sie schon zufrieden. Wenn ich jetzt uninteressante Sachen in der Küche mache liegen sie oft auf der Fensterliege. Wollen halt einfach da sein wo wir sind. Aber wir kommen vom Thema ab ;-)

  • stimmt ;)


    was ich eigentlich hier als Quintessenz sehe, ist, dass man im Zusammenleben mit Katzen einfach einige Dinge in Kauf nehmen muss. Sicher ist Hygiene wichtig, aber hier wäre ich wohl wesentlich pingeliger, wenn es Freigänger wären - in der Wohnung können die ja nur Keime etc. haben, die wir ihnen von draußen mit rein bringen. Selbst Würmer kämen dann von unseren Schuhsohlen ... Ok - letztens hab ich meine Tochter dabei gesehen, wie sie Dari putzt ... mit ihrer Zunge :P ... ok, würd ich persönlich jetzt nicht machen, aber selbst das finde ich noch nicht mal so richtig eklig.


    Ich denk dann eher - hoffentlich passiert dies oder jenes nicht, wenn mal Besuch da ist :D

  • Hallo und Willkommen hier im Forum😄


    Für mich klingt das nach perfekter Erziehung:

    von Katze zu Mensch😜

    Jedesmal, wenn sie auf den Tisch springen bekommen sie Aufmerksamkeit: Futter, Du bist auf die fokussiert, spannende Dinge passieren..., du sagst ja selbst, Wasser spritzen ist Spaß für sie! Aus Katzensicht ist der Moment, wenn ihr euch hinsetzt das Signal: wenn ich jetzt auf den Tisch springe, gibts Aktion.


    Es wäre einen Versuch wert, diese Assoziationskette zu durchbrechen. Bestimmt nicht einfach, denn sie besteht ja schon eine ganze Weile.

    Zuerst überleg Dir, was sie stattdessen machen sollen (wie Mingnonne sagt:für jedes nein ein Ja)


    Dann: Du setzt dich abends hin- Katze springt auf den Tisch- Du: „Nein“ ( gaanz ruhig) , Katze nehmen, vor Tür setzen Tür zu und eine Weile zu lassen.

    Wenn sie wieder reinkommen, zeigen, was sie tun sollen, jede kleine Bewegung in diese Richtung belohnen.

    Sobald das „Tisch-spiel“ wieder losgeht, wieder wie oben.

    Unterstützen kannst du das mit Klickertraining.

    Das wird nervig sein, aber gnadenlose Geduld lohnt sich hier!

    Ziel ist, die Verknüpfung Tisch=Aktion zu löschen.


    Meine zwei sind mittlerweile 2 Jahre alt, bei mir werden von beiden sämtliche Tische im Haus und auf der Terrasse ignoriert, - hat aber gedauert und war ein zähes Ringen, wer länger durchhält.😼


    Vielleicht hilft dir diese Idee ein wenig.

    Viel Erfolg und viel Geduld

  • Meine zwei sind mittlerweile 2 Jahre alt, bei mir werden von beiden sämtliche Tische im Haus und auf der Terrasse ignoriert, - hat aber gedauert und war ein zähes Ringen, wer länger durchhält.😼

    Das ist wirklich eine erstklassige Erziehung :thumbup:

    Ganz ursprünglich hatten wir uns das auch vorgenommen - vor allem war's mein Mann, der meinte, auf dem Esstisch haben Katzen nie etwas zu suchen ... wir wunderten uns, warum das mit der Erziehung so gar nicht fruchtet, bis ich eines Tages merkte, dass er sich immer eine Katze schnappt und auf genau diesen Esstisch setzt, weil der ja so eine gute "Streichelhöhe" hat :S ... nicht zu fassen ...

  • Also hier ist das Ceranfeld auf dem Herd tabu. Das wars dann aber auch mt Tabuzonen in der Wohnung.:/

    Hat einen schönen Nebeneffekt. Man regt sich nicht so oft auf ^^

    Da ist was dran👍😄

    Bei uns ist es auch nur „Tisch(e)“. Herd ist Induktion, also ungefährlich.

    Regale, etc. werden gern benutzt :love:, noch ist nix kaputt gegangen8).

    Eigentlich ist auch der Werkzeugkeller tabu. Da ist aber was in der Konditionierung schief gelaufen😜: Er hat immer Leckerli bekommen, wenn er vor der Tür gewartet hat. Sobald jetzt der Kater mitbekommt, dass ich die Treppe runter gehe, stürzt er hinter mir her, es beginnt ein Wettlauf, den er meisten -aber nicht immer!!!!:D- gewinnt. Dann schmeißt er sich quer vor die Tür und fordert lautstark sein Leckerli.8o

    Meine „Turbo-treppab- Tür zu- Technik“ ist schon ziemlich gut entwickelt!

  • Bei meinen früheren Katzen hat es ganz gut geklappt das sie nicht auf Tischen und Arbeitsflächen in der Küche rum geschlichen sind wenn wir zu Hause waren. Allerdings wenn wir nicht zu Hause waren saßen sie schon mal auf dem Wohnzimmertisch. Ich war ein strikter Gegner das Minou auf den Tisch darf, allerding habe ich da die Rechnung ohne meinen Mann gemacht! Der, der NIE eine Katze wollte läßt unserem kleinen Scheißer einfach alles durch gehen und mittlerweile kann auch ich ganz gut damit leben, wenn ich bevor ich zur Arbeit gehe mit meinen Mann und meinen Tiger am Tisch sitze und wir gemeinsam Kaffe trinken. :-) Erstaunlicher Weise muss ich aber auch sagen sobald mal 4 statt zwei Teller auf dem Tisch stehen, scheint er zu wissen Stopp jetzt muss ich mich benehmen und darf nicht auf den Tisch.8o

    Mal im ernst einer Katze das auf den Tisch springen abgewöhnen, wird nicht wirklich klappen, wir Leben ganz gut damit, weil wir unseren Tiger eben lieben und er vollwertiges Familienmitglied ist :love:

  • Als ich vor Jahren meine erste eigene Wohnung + erste eigene Katzen hatte, war ich auch der Meinung, das die Katzen nichts auf dem Tisch, der Küchenzeile, oder im Bett zu suchen haben. Aber 1. macht man sich nur das Leben schwer, wenn man sich ständig über Sachen aufregt, die es nicht wert sind, 2. gehen die Stinker spätestens dann auf den Tisch und die Küchenschränke, wenn man nicht daneben steht, 3. schläft es sich mit Katz im Bett besser, und 4. wisch ich Tisch und Küchenschränke vor Benutzung pauschal ab. Mit dieser Einstellung lebt es sich entspannter😉 und in punkto hygienisch/unhygienisch: ich denke es gibt schlimmeres, als wenn ein sauberes Tier wie ne Katze, auf den Wohnzimmertisch hopst. Straßenschuhe in der Wohnung zum Beispiel...

  • in punkto hygienisch/unhygienisch: ich denke es gibt schlimmeres, als wenn ein sauberes Tier wie ne Katze, auf den Wohnzimmertisch hopst. Straßenschuhe in der Wohnung zum Beispiel...


    das sehe ich grundsätzlich auch so😄

    nur bei zwei Freigängern, die grade aus dem Kuhstall vom Nachbarn kommen😲, das war der Hauptgrund für uns, das mit dem Tisch durch zu ziehen. Was nachts passiert...🤔. Ich wisch vorsichtshalber jeden morgen gründlich den Tisch ab🤣


    Wie gehts denn deinem süssen Findling😻😻?

  • Ich war ein strikter Gegner das Minou auf den Tisch darf, allerding habe ich da die Rechnung ohne meinen Mann gemacht! Der, der NIE eine Katze wollte läßt unserem kleinen Scheißer einfach alles durch gehen und mittlerweile kann auch ich ganz gut damit leben, wenn ich bevor ich zur Arbeit gehe mit meinen Mann und meinen Tiger am Tisch sitze und wir gemeinsam Kaffe trinken.

    Also ich lasse meinen Katzen nichts durchgehen weil ich kein Fehlverhalten erkennen kann ;). Mich stört einfach nichts was sie machen. :love:
    Eigentlich ist es umgekehrt. Koda macht mich manchmal darauf aufmerksam wenn ich vergessen habe etwas in die Spülmaschine zu stellen. Er schiebt das Glas mit dem Kopf dann über den Tischrand bis es es herunterfällt und zerbricht. (Er meint damit: Komme sofort in die Küche , mein Napf ist leer) Inzwischen habe ich gelernt nichts mehr stehen zu lassen :)


    Loki liebt Milchschaum, den er auch von meinem Finger lecken darf. Damit ich mich nicht so sehr bücken muss kommt er hoch auf den Tisch, Ist eigentlich sehr zuvorkommend :) .

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.