Hilfe, mein Kater pinkelt.

    Wie viel Bengalen hast du?
    1
    Wie alt sind deine Katzen?
    2
    Wie lange hast du deine Bengalen schon?
    2 Jahre
    Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?
    1
    Sind alle Tiere kastriert?
    JA
    Sind deine Katzen vom Züchter?
    NEIN

    ich brauche dringend Hilfe. Unser 2 Jähriger, kastrierter Kater pinkelt einfach los. Wir haben noch einen Hund, die beiden sind gleich alt und miteinander groß geworden. "Whiskys" Verhalten ist nicht erst seit heute. Er ist Freigänger und kann raus, wann immer er will.wir haben 2 große Klos aufgestellt, dennoch pinkelt er mit erhobenem Schwanz und Po aufs Sofa, Bett, an Gardinen. Ich weiß nicht mehr weiter und würde ihn nur schweren Herzens abgeben. Vielleicht könnt ihr mir helfen?

    ja, es scheint alles ok zu sein.

    Meist macht er es wenn er heim kommt. Dann rennt er ganz arg umher, bis er einen Platz gefunden hat und brüllt wie ein Löwe. Wir verschließen schon immer die Schlafzimmer, damit er nicht in die Betten pinkelt, was auch schon öfters vorkam.

  • Ich denke, es ist ihm wichtig, sein Revier ausdrucksstark zu markieren. Wenn sich da erst mal Gewohnheit eingeschlichen hat, ist das schwer wieder abzustellen fürchte ich.
    Stehen an den beliebten Pinkelstellen schon Klos (offene)? Du müsstest ihm die Möglichkeit geben, diese Stellen weiterhin deutlich zu markieren (mit Hilfe der Klos) - wenn das zuverlässig klappt, könntest du versuchen, diese dann langsam an andere (für die Menschen) angenehmere Stelle zu verrücken. Generell sollten Klos immer an den für Katzen sozial wichtigen Stellen stehen - welche Stellen das sind, bestimmen die Katzen - der Mensch macht nur einen Vorschlag und meist wird der angenommen, aber leider nicht immer 😉 ggf. reicht es auch aus, wenn er an wichtigen Stellen durch Kratzen markieren kann - also Kratzbaum, Brett, Stamm, Kratzpappe - also alles, was den Geruch der Katze gut annimmt. Grundsätzlich bitte nicht bestrafen und nicht mit Zwang ins Klo befördern.

  • Hallo und willkommen hier!


    Puh, echt belastend!

    Vorab ein paar Fragen:

    Wir lange ist dein Kater denn schon kastriert?

    Wie lange geht das schon so?

    Gab es irgendeinen Anlass, Veränderung bei euch, die vielleicht im Zusammenhang stehen könnte?

    Benutzt er die Klos überhaupt nicht?

    Wenn nein, war das früher anders?

    Ist sein Verhalten sonst noch irgendwie anders, auch in Bezug das Verhältnis zum Hund?

    Gibt es draußen u kastrierte Kater? Hat er Zoff in der Nachbarschaft?

    Sorry für die vielen Fragen, aber bei dem Thema muss in viele Richtungen geschaut werden, um die Ursache zu finden.

    Denn das Verhalten hat IMMER einen Grund und das ist seine Art, zu kommunizieren, dass etwas nicht stimmt.

    LG u

    Puh......also:

    Wir haben ihn schon mit knapp einem Jahr kastrieren lassen.

    Er hat ein geschlossenes Klo und ein offenes. Beide benutzt er eher selten, da er Freigänger ist. Hin und wieder macht er mal rein, aber fast nur das kleine Geschäft. Das mit Deckel benutzt er fast gar nicht. Er versteht sich sehr gut mit anderen Katzen, spielt mit ihnen, geht mit ihnen spazieren. Uch bin wirklich ratlos. Auch mit unserem Hund versteht er sich gut. Sie spielen miteinander und putzen sich auch gegenseitig.....gut unser Hund ist manchmal etwas draufgängetisch, aber der Kater lässt es zu. Anfangs ist er immer mit uns spazieren gelaufen, aber jetzt stromert er lieber allein umher. Eine besondere Veränderung gab es bisher nicht.

  • Danke für deine Antworten!

    Für mich sind dennoch einige Fragen offen:

    Wie lange geht das schon so? Gabs einen definitiven Anfang?

    Du schreibst, er rennt rum brüllt, bis er einen Platz gefunden hat.

    Heißt das, er macht das nur, wenn ihr dabei seid?

    ( sind wichtige Fragen)


    Denn wegen irgendetwas ist euer Kater in Not, sonst würde er das nicht tun.

    Wenn ein kastrierter Kater mit erhobenem Hintern an senkrechten Gegenständen oder Flächen markiert, ist das fast immer ein Zeichen dafür, dass er das dringende Bedürfnis hat, sein Revier zu markieren, das heißt er fühlt sich unsicher in seinem Revier. Das ist ausschließlich aus der Katerperspektive so, muss für euch nicht unbedingt sofort nachvollziehbar sein.

    Herauszufinden, warum ist akribische Detektivarbeit, leider!


    Ich würde dir als Erstmaßnahme wie Darinala beschreibt, auch empfehlen, an allen Stellen, an die er pinkelt, Toiletten aufzustellen (ist nervig, ich weiß).

    Wenn ihr dabei seid, wenn die Aktion losgeht ihm das Klo aktiv anbieten. Wenn er es dann benutzt, ausgiebig loben.

    Legt auf seine Liegeplätze Handtücher und die dann auf die Stellen (Sofa etc) , wo er meist markiert. Dann riecht es dort schon intensiver nach ihm, vielleicht reicht ihm das schon.

    Kein Streu mit Duft verwenden und erst mal nicht sofort saubermachen, wenn er denn drauf war. Alles Maßnahmen, die ihm vermitteln: hier ist dein sicheres Revier.

    Auch Ablenkung, wenn er reinkommt, z. B. spielen lohnt sich auszuprobieren.

    Unterstützend Feliway Klassik Verdampfer in den betroffenen Räumen.

    Bachblüten zur Unterstützung (ein gutes Buch dazu: Doreen Fiedler, Bachblüten für Katzen)


    Falls alles nix hilft:

    bevor ihr an „Abgeben“ denkt, es gibt mittlerweile viele gute Tierpsychologen, die hier helfen könnten.

    LG

    danke für eure Antworten. Bin gerade nach Hause gekommen und was sehe ich, wieder hat er an die Gardine gepinkelt, die ich gestern erst deswegen waschen musste. Schon ist sie wieder in der Waschmaschine. Und das Klo steht direkt daneben. Ich habe die ganze Zeit überlegt.....vielleicht hat es mit meinem Job zu tun, den ich letztes Jahr im September angefangen habe. Aber bin mir nicht sicher. Komischerweise pinkelt er nicht in mein Bett, er nimmt lieber das von meinem Mann oder von meinem Sohn. Was das alles für Ursachen hat weiß ich nicht. Fakt ist, dass es schon lange geht und ich nicht mehr weiter weiß. Ich liebe dieses Tier sehr, aber wenn er sich nicht bei uns wohl fühlt müssen wir vielleicht doch ein Zuhsuse suchen, wo er sich wohlfühlt. Ich möchte, dass er glücklich ist. Sein Vorgänger wurde knapp 16 Jahre alt und da gab es so etwas nicht. 😔

  • Kümmern sich dein Mann und dein Sohn genauso um ihn wie du? Oder ist das eher „dein“ Kater? Ich meine in erster Linie spielen, clickern etc. - und wer füttert ihn? Zu wem gehört der Hund eher? Das würde mich jetzt noch interessieren. Oder ist es auch vlt. schon sogar so weit, dass der Rest deiner Familie ihn für „schuldig“ befindet und loswerden möchte. Da könnte man nämlich bestimmt durch gute Aufgabenverteilung eine andere Stimmung schaffen.


    Geschlossene Klos mag kaum eine Katze. Tausch das gegen 3 offene ;)

  • Das ist doch schon mal sehr gut :thumbup:mein Vorschlag wäre nämlich, dass das spielen, lernen und füttern - und auch schmusen (wenn der Kater es will) erst mal hauptsächlich von deinen Männern übernommen wird und das natürlich auch so ausgiebig, dass der Kater richtig gut ausgelastet ist. Du sollst ihn nicht ignorieren, er soll nur ein richtig gutes Vertrauensverhältnis zu deinen Männern aufbauen. Dann könnte diese Verlustangst durch deinen Job, die das Pinkeln ja evtl. ausgelöst hat, verschwinden.
    Hätten deine Männer nun schon komplett die Schnauze voll vom Kater, wäre so ein Plan weitaus schwieriger umsetzbar.

    Ja das stimmt. Aber die beiden wollen ihn, genau wie ich, behalten und bei uns haben. Ich habe mich die letzten Tage auch intensiver mit ihm beschäftigt und es zeigt Wirkung. Er ist viel entspannter. Liegt sogar gerade mit meinem Sohn in Papas Bett und schläft :).

    Bin sehr froh, hoffentlich bleibt es so.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.