Kann mein Bengale so glücklich werden

    Hallo.

    Wir haben uns vor 1 Woche einen Bengal kater geholt. Er ist jetzt 13 Wochen alt und war der ruhigste und letzte aus dem Wurf.

    Ich habe 4 Katzen. Das Zusammentreffen lief ziemlich gut. Ich habe die Hauruck Methode gewählt, da sie mir auch empfohlen wurde. Ausser bisschen gefauche und paar Hiebe hat es auch gut geklappt. Die Katzengruppe besteht aus 2 Brüdern 2 einhalb ( British langhaar-Neva Mix). Einer typisch Brite der andere ziemlich verspielt aber auch eher faul. Dann lebt noch eine Siam die ist 11 und eine Hauskatze sie ist 11 einhalb. Spielversuche gab es bis jetzt eher selten. Ausser von der Siam, sie spielt schon so 5 Minuten am Abend mit ihm ( paar Hiebe sind beim spielen aber auch dabei von der Siam ).

    Mit meinen 4 gehe ich mit der Leine immer in unseren Garten ( ca. halbe bis 1 Stunde am Tag). Ab Frühling dürfte auch der Bengale raus. Da haben wir dann unseren 300 qm Garten mit einem 180cm Zaun eingezäunt.

    Meine Fragen sind nun, ob der Bengale glücklich werden kann bei uns, auch wenn kein so extrem verspielter Kumpel da ist?

    Und ob der Zaun in der Höhe reicht?

    Und was ihr allgemein von dieser Konstellation haltet?


    Danke schon mal für die Antworten.

  • Hallo und erstmal Willkommen hier!


    Zu Deinen Fragen:

    ich denke, das ist eine eher problematische Konstellation!

    Deine Katzen sind, zumindest so wie du es schilderst, ja eher ruhig oder mit 11 Jahren doch schon älter. Das passt nicht zu einem quirligem Kitten und zu einem so lebhaften wie einem Bengalen schon gar nicht. Er wird sehr wahrscheinlich in deiner Gruppe zwar kätzische Gesellschaft, aber nicht die Spielkameraden finden, die er braucht. Und in spätestes 3-4 Monaten, wenn er ins Flegelalter kommt, wird er raufen wollen, spielerisch zwar, aber auch das ist oft recht grob.

    Dann wird er von den anderen zurückgewiesen werden- und hat wieder niemanden. Ganz abgesehen davon, dass sich deine anderen Katzen, vor allem die älteren dann mit Sicherheit gestresst fühlen werden. Ganz abgesehen davon, dass ein unausgelasteter Bengalkater ziemlich anstrengend werden kann. Auch ein 300qm Garten löst das nicht.

    180 cm Höhe Zaunhöhe sind für einen Bengalen kein Hindernis, mein Kater ist nur ein Mix und überwindet auch 2m locker. Du müsstest schon einen speziellen Katzenzaun anbringen, um einigermaßen sicher zu sein.

    Noch ein Rat: Lass ihn, soweit das nicht schon erfolgt ist, auf jeden so früh, wie möglich kastrieren.

    (Mein Kater hat mit 4 ½ Monaten das erste Mal markiert😱)

    Eine ganz persönliche Meinung von mir: Es wäre glücklicher gewesen, wenn Du dir die Frage in deiner Überschrift vorher gestellt hättest.

    Ich drück dir die Daumen, dass sich die Jungkater vielleicht von der Energie des Kleinen anstecken lassen. Ansonsten denk schon mal über einen Spielgefährten nach🤔😉.


  • 1,80 springen sogar meine zierlichen Mädchen locker hoch - ich fürchte Kater noch viel höher ...

    Und ich denke auch, dass das Hauptproblem sein wird, dass Bengalen einfach irgendwie "anders" spielen. Bei uns besteht Spiel aus wilden Verfolgungsjagden und Raufereien mit Umklammerungen und minutenlangen kräftigen Hinterfußtritten ins Gesicht der jeweils anderen. Und die Kater "spielen" offenbar noch viel derber - und haben dazu noch ein bis zu doppelt so hohes Kampfgewicht als zierliche Bengal-Damen. Das mag ich mir schon kaum vorstellen ...

    Letzte Woche habe ich bei Bekannten zum ersten Mal BKH-Katzen live kennengelernt - die kamen mir vor, wie eine komplett andere Spezies ;)

    Danke schon mal für die Antworten.


    Das er, wenn er unbedingt möchte einen 180cm Zaun überspringen kann ist mir klar.

    Da war meine Frage blöd gestellt. Ich meine wenn er jetzt bis Frühling im Haus ist und er dann in den Garten darf und meine anderen Katzen auch nicht über den Zaun springen werden. Wird er es vielleicht gar nicht probieren wollen. Falls doch muss ich mir noch was anderes überlegen. (Ein Rasseportrait von Bengalen gab es bei Anna und die Haustiere. Und die Frau hatte eben Bengalen und ihr Zaun war 180cm und die kannten es gar nicht über den Zaun zu springen und haben es auch nicht gemacht.)


    Hat jemand auch Erfahrung mit Bengal und anderen Rassen? Ich finde im Internet sehr wenig darüber.


    Ich meine ein perfektes Leben haben doch die wenigsten von uns. Ob Mensch oder Tier. Aber das heißt doch nicht automatisch das man unglücklich ist/wird. Er wird von uns geliebt und versorgt hat Katzenkontakt. Wir sind gerade dabei einen Catwalk zu bauen und ein Laufrad baut mein Mann auch für ihn.

    Aber ich bin auch gespannt wie er sich entwickeln wird, ob das wirklich so extrem sich von Hauskatzen unterscheidet. Falls ja, und er wirklich Auffäligkeiten zeigt, muss ich mir dann was einfallen lassen. Ich finde trotzem es hätte ihn schlimmer treffen können. :S Aber das wird Die Zeit zeigen.


    Falls jemand noch seine Meinung äußern will, sehr gerne


    Grüße

  • Das muss ja auch nicht alles zwangsläufig so kommen - aber du musst damit rechnen bzw. dir einen Plan B überlegen, sollte es so kommen.


    Vlt. ist er ja charakterlich stimmig zu deinen anderen Katzen bzw. entwickelt sich so und passt sich an - vlt. aber auch nicht - das wird die Zeit zeigen. Das Rasseportrait von Anna und die Haustiere kenne ich auch - das ist schon gar nicht so schlecht, aber ob man das mit dem Zaun so festlegen kann, weiß ich nicht so recht - das ist halt sehr unterschiedlich - die springen ja auch nicht, weil sie abhauen wollen, die springen einfach, weil sie's können ;)


    Bei der "Anna-Sendung" hatte die Halterin einen sehr großen Garten und es wurde auch gesagt, dass der Freilauf wichtig ist (meine ich zumindest) - meine Bengalen haben zwar eine recht große Wohnung, aber nur einen Balkon - und ich glaube, die sind trotzdem ganz glücklich - und in der Sendung fand ich jetzt die Ernährungsansichten recht überzogen mit diesen Stubenküken und so ... und meine Bengalen bekommen nur was aus der Dose ... usw. Es gibt also viele Dinge "dazwischen" - und wenn dein Bengalkater beispielsweise später sein Glück im Apportieren und Clickertraining oder so findet - ist er damit vlt. schon ganz gut ausgelastet - das muss sich halt zeigen.


    Hab einfach diese Eventualitäten im Hinterkopf, dann kannst du reagieren bzw. gegenarbeiten und Frust (bei deinen Katzen oder bei euch Menschen) entsteht im besten Falle erst gar nicht.

  • Was war denn die Motivation, zu den 4 Katzen noch einen Bengalen zu holen?


    Aus meiner 3-monatigen Erfahrung... Die Rabauken rasen zusammen durch die Wohnung, manchmal geht das mit kleinen Pausen stundenlang. Und wenn die 2 sich raufen sieht das schon heftig aus, auch wenn sie sich nix tun. Meine Schwester war letztens zu Besuch und sie konnte das nicht mitansehen. Nimm die auseinander hat sie gesagt. Ich war ganz entspannt, schließlich machen die das jeden Tag. Aber einfach um deutlich zu machen wie wild das aussehen muss.


    Zusätzlich spielen wir auch noch mit ihnen. Ich renne jeden Abend mit dem Wedel durch die Wohnung und die beiden hinterher. Sie lassen mir aber Vorsprung, sonst wäre es langweilig für sie. 8o


    Ob dein Bengale mit der Konstellation glücklich wird, wird wohl die Zeit zeigen. Wer kann schon genau sagen ob seine Haustiere glücklich sind, wir können sie ja nicht fragen.

    Also was meine Motivation war kann ich nicht so genau sagen, Bengale ist einfach eine Traumkatze von meinem Mann und mir. Und wir haben ihn eben entdeckt und so kam es eben dazu.

    Aber ich habe heute einen 16. Wochen alten Abessinier Kater geholt.

    Ich muss sagen das meine 4 "alten" wirklich entspannt sind. Sie haben den Bengelen gut aufgenommen in den 2 Wochen wo er nun da ist. Ausser von meiner ältesten bekommt er noch ab und zu eine drauf. Aber das ist denk ich mal ok.

    Ich hoffe das der Abessinier sich auch gut einlebt. Gerade hat er noch ziemlich Angst und faucht und knurrt, da war der Bengale entspannter. Ich hoffe nun das es eine gute Entscheidung war.


    Was denkt ihr?

    Der Abessinier passt laut Rassebeschreibung gut zu einem Bengalen.

    Mittlerweile spielen sie schon miteinander aber ab und zu fauchen sie sich auch noch an.

    Der Bengale hat den Abessinier beim schlafen abgeleckt und dann in seine Kehle gebissen, der Abessinier hat darauf gar nicht reagiert und hat weiter geschlafen 😅

    Ist das normal? Ist das Spiel oder muss man da dazwischen gehen.

    Ich hatte bis jetzt immer nur Geschwisterpaare deswegen ist das jetzt auch neu für mich.

    Aber der Bengale will so gut wie gar nicht gestreichelt werden und der Abessinier ist eher wie ein Hund, total Menschenbezogen kann kein Schritt ohne ihn machen. Er hat sogar die Tierärtzin geknuddelt 😅. In der Hinsicht sind beide sehr verschieden, aber wenn es dann losgeht mit dem Toben haben beide sehr viel Energie