Habe Angst Fehler zu machen

    Wie viel Bengalen hast du?
    2
    Wie alt sind deine Katzen?
    13Wochen
    Wie lange hast du deine Bengalen schon?
    5 Tage
    Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?
    1 Männchen und 1 Weibchen
    Sind alle Tiere kastriert?
    NEIN
    Wenn NEIN welche Tiere nicht:
    Beide
    Sind deine Katzen vom Züchter?
    JA

    Hallo zusammen,

    Ich habe furchtbare Angst ich könnte Fehler machen! Ich liebe die beiden jetzt schon wahnsinnig, aber ich habe Angst, dass ich doch mit ihnen überfordert bin. Ich habe das Gefühl jede Minute wenn sie wach sind mit ihnen Spielen zu müssen, weil sie sonst unterfordert sein könnten.... Wenn wir schon 15 Minuten gespielt haben und einer von beiden macht dann nicht mehr so richtig mit, dann denke ich sofort ich muss mir was neues einfallen lassen. Oder wenn Sie nur ruhig dasitzen, denke ich sofort oh Gott!! Besonders er streift oft durch die Wohnung und gurrt\maunzt. Ich denke dann ich, ich muss doch was tun!

    Ich hab schon Magenbeschwerden, weil ich nicht weiß, wie ich ihnen gerecht werden soll. ;(

    Ich habe 2 deckenhohe Kratzbäume, eine Kugelbahn und Spiele wirklich viel mit den beiden! Hab mir zur Eingewöhnung extra 3 Wochen frei genommen und nach gerade mal 5 Tagen von ich ein nervliches Wrack, weil ich Angst habe den beiden nicht gerecht zu werden! Ich könnte heulen...

    Hab die Süßen so ins Herz geschlossen und hab einfach Angst es könnte ihnen nicht gut gehen. Ich mach mir wegen allem Sorgen...

    Caesar hatte Gestern Durchfall, ist aber super agil und frisst und trinkt sehr gut. Da hab ich gedacht, ich warte 24 Stunden bevor ich zum Arzt gehe. Die Züchter sagten, Hüttenkäse ins Futter und das hab ich den ganzen Tag gemacht.... Jetzt war er heute noch kein einziges mal koten.... Jetzt mach ich mir Sorgen er könnte Verstopfung haben! Ich bin emotional total im Stress!

    Könntet ihr mir vielleicht ein Feedbacks geben? Ich hab die Beiden so lieb und will, dass es ihnen gut geht!

    LG Christina

  • Skeeter

    Hat den Titel des Themas von „Habe Angst einen Fehler gemacht zu haben“ zu „Habe Angst Fehler zu machen“ geändert.
  • Hehe 😏 so ging’s mir auch. Bzw. Uns.

    Aus Erfahrung sag ich dir mach dir nicht so viele Gedanken.

    Mit Lilli hab ich den Fehler gemacht, zu viel und zu oft zu spielen.

    Außerdem haben wir uns auch immer sehr viele Gedanken gemacht was wir machen sollen, wenn sie nur mal da da sitzen.

    Und wieder mach dir keine Gedanken es sind zwar bengalkatzen aber es sind auch „einfach“nur Katzen.


    Wenn wir uns wieder Bengalkatzen holen, werden wir von Anfang an sie nicht so verwöhnen.

    Lass sie einfach mal machen. Spiel am Tag aber übertreibst nicht. Sie müssen sich auch alleine unterhalten können. Sonst hast du, wenn du wieder normal arbeitest, massive Probleme.


    Und wegen dem Gurren und Maunzen. Mit unserem Kater unterhalten wir uns auch.

    Mit Oskar kann man sich prima unterhalten🤣. Der ist ne richtige Quasselstrippe😜

    Mein Gott... Ich hatte schon früher Katzen, aber ganz normale Hauskatzen. Jetzt hab ich mich vorher super informiert und alles gelesen, was es so gibt und jetzt dreh ich total am Rad...

    Aber vielen lieben Dank für das Feedback. Es ist ganz gut zu wissen, das nicht nur ich solche Angst habe...

    Ich finde es ja super das er so viel erzählt, aber ich mir gedacht, das mich das so verunsichert...

  • Ich weiß genau wie du dich fühlst 🙈 ich hatte auch in den ersten 4 Wochen einen Nervenzusammenbruch nach dem anderem weil ich dachte ich werde ihnen nicht gerecht. Jetzt denke ich es immer noch, aber ich tue und mache sehr viel für sie. Und nun ja wenn sie nicht mit mir spielen wollen dann lass ich sie. Habe die zwei nun ein jahr und hin und wieder denke ich immer wieder was falsch zu machen. 🙈 Kopfhoch kann nur besser werden. Tipps kann ich dir leider keine geben. Sorry

  • Hallo Skeeter, mein Bengalkater ist 20 Wochen alt und mir geht es wie dir. Ich hatte auch vorher schon Katzen und kann mir nicht erklären, wieso ich mich jetzt so stresse, diesen Kater "auszulasten". Ich glaub es liegt am "Mythos" der sich um die Bengalen rankt, dass man denkt, man muss besonders viel geben.

    Bei mir ist es schon etwas besser geworden. Ich hab gemerkt, dass unser Kater sehr anpassungsfähig ist und das trifft wahrscheinlich auf alle Katzen, auch Bengalen zu. Wenn er allein sein muss, weil wir arbeiten (ca. 2 bis 3 mal pro Woche für 8 Stunden) zerriss es mich anfangs vor Schuldgefühlen und Mitleid. Ich hab aber gemerkt, dass er das ganz gut wegsteckt. Er begrüßt uns an diesen Tagen sehr freundlich, ist dann besonders schmusig und beim Spielen mit vollem Eifer dabei. So als hätt er sich seine Bedürfnisse "aufgespart" und würde die abends dann mit uns "abarbeiten". Während ich an Tagen, an denen ich fast dauernd bei ihm bin, eher erraten muss, was er will, kommuniziert er an den Tagen, an denen er 8 Std. allein war sehr klar und eindeutig, was er braucht. An den Aufmerksamkeits-Schlaraffenland-Tagen, lässt er sich eher zum Spielen bitten (wahrscheinlich sind da eh die Katzenbedürfnisse schon ausreichend gesättigt) und an den "Entbehrungstagen", macht er Spielangebote (bringt seine Maus oder tapst mich kurz an und rennt dann weg - die Aufforderung zum "Wo ist die Katze"- Spiel). Katzen sind eh von Natur aus gewohnt Frustrationen auszuhalten. Wenn sie jagen z.B. müssen die oft lange vor einem Mauseloch lauern und warten und nicht immer erwischen die das Mäuschen dann auch. Also sind Katzen wohl Meister der Geduld, auch mit uns Menschen können die sehr geduldig sein.


    Ich hab auch schon gelernt, dass unser Katerchen viel entspannter ist, wenn ich es auch bin. Ich wünsch uns beiden viel Gelassenheit auf unserem Weg zu entspannten Bengalkatzenmamis.

    Ganz liebe Grüße!

    ich weiß auch nicht... Ich hab mich so auf die Zeit gefreut und jetzt ist es ganz anders, als erwartet... Natürlich hab ich die Zwei wahnsinnig lieb, aber ich kann mich im Moment nicht richtig freuen, weil ich so gestresst bin... Ich weiß nicht, wie ich das erklären soll... Ich hab Magenbeschwerden und Durchfall vor lauter Anspannung.

    Wenn Caesar so herzzerreißend maunzt, dann hab ich das Gefühl, er beschwert sich. Cleo maunzt zwar nicht so, aber ich habe immer das Gefühl, sie kommt zu kurz. Ihr Bruder ist beim Spielen sehr dominant, aber ich bemühe mich wirklich mit beiden gleich viel zu spielen. Aber wenn sie sich allein beschäftigen sollen und ich sehe das Caesar seine Schwester nicht mitspielen lässt, dann denke ich, ich muss Cleo helfen und fange an mit ihr zu spielen. Das Resultat ist, das ich die Beiden immer im Blick behalte und immer auf Hab Acht Stellung bin und ich auch nicht mehr so sehr Freude am Spiel habe, weil es mich einfach stresst, beide die ganze Zeit bespaßen zu wollen.

  • Es ist schon viel gesagt worden, eine Sache möchte ich aber noch anmerken: es sind noch Babys. Genau wie menschliche Kleinkinder, benötigen sie noch viel Schlaf. Deswegen halte das Energielevel nicht immer oben. Lass sie runterfahren. Sie brauchen wirklich lange Ruhezeiten. Außerdem, wenn ich an meine Jungs denke, die teilen mir lautstark mit, wenn sie was von mir wollen. Ich denke das kriegen deine zwei auch auf die Reihe😉. Ansonsten ist es aber wirklich schön zu lesen, wieviel Mühe du dir gibst, das es den beiden gut geht🙂

  • Ich denke auch du solltest dich nicht verrückt machen. Die beiden sind doch noch so klein und brauchen auch ihre Pausen. Die Welt wird neu entdeckt und das wird auch kommentiert.

    Am Anfang (ich habe sie jetzt fast 3 Monate) bin ich bei jedem Maunzer gesprungen. Heute mache ich das nur noch bei jedem 2. :D Nee mal ehrlich, Anton hatte ja auch Durchfall und er hat immer gemaunzt wenn er aufs Klo ist. Ich dachte echt er hätte Schmerzen oder so. Aber das machen beide nach wie vor. Der Klogang, vor allem das grosse Geschäft, wird kommentiert. Auch wenn was oben an der Wand oder Decke sitzt wo Kater nicht dran kommt, wenn der Bruder gefälligst antanzen soll, wenn man an der Leine raus möchte (nur um dann vor der Tür zu sitzen X/) oder oder oder....


    Bitte bitte geniess die Zeit wo sie so klein sind, sie werden ja so schnell gross! Und Beschäftigen heisst auch nicht immer volle Kanone spielen. Sie sind in der Regel gerne bei allem dabei und schauen was ihre Zweibeiner so treiben - lass ihnen das. Bei mir liegen sie vor der Dusche wenn mein Freund oder ich uns der Körperpflege widmen, sitzen mit auf dem Waschbecken wenn wir Zähne putzen. Beim Staub putzen wird der Staubwedel gefangen etc.


    Ein mal tief durchatmen und entspannen - alles ist gut!

  • Früher hatte ich einen ganz normalen Hauskater - aber das waren Zeiten, da hat man sich generell nicht so viele Gedanken gemacht - der ist irgendwie so "mitgelaufen" - man hatte ja auch kaum Möglichkeiten, sich zu informieren oder auszutauschen - Internet gab es da noch nicht - jetzt bei den Bengalen ist es wirklich komplett anders und extrem, was man sich da für Gedanken macht - dass sie auch wirklich ausgelastet sind und gesund oder, dass sich erst nichts Blödes einbürgert - Futtermäkelei, Unsauberkeit, Mobbing untereinander, zu rabiates Spiel mit dem Menschen (z.B. in Füße beißen), Möbel zerkratzen, Kabel durchkauen und und und ... man liest ja hier auch hauptsächlich von Problemen, die natürlich vorkommen, aber nicht der Normalfall sind.

    Was soll ich sagen, nun sind die beiden Mädels 1 Jahr alt - und keine von diesen Befürchtungen ist eingetreten - ich hab ja schon häufiger geschrieben, dass wir als Menschen uns mit den beiden manchmal nicht ausgelastet fühlen :D


    Du hast dich informiert und vorbereitet, alles besorgt, was wichtig ist, und bist aufmerksam - die werden dir schon zeigen, wenn sie was wollen oder was fehlt - und du wirst es dann merken. Entspanne dich und vertrau auf dein Gefühl - deine Anspannung überträgt sich auch auf die Katzen - und das ist vermutlich schon das größte Problem.


    Die beiden können sich auch eine Zeit selbst beschäftigen - und das müssen sie auch lernen, genau wie Kinder - und sie müssen auch mal unter sich ausmachen können, wie sie miteinander spielen, wann es dem einen zuviel ist usw. Es könnte natürlich irgendwann mal so sein, dass der Kater zu doll rauft und das Mädchen anders spielen möchte, aber auch das wirst du dann merken - und das muss ja auch nicht so kommen.


    Meine beiden sind übrigens auch unterschiedlich gesprächig und haben auch vollkommen andere Stimmlagen und Lautstärken. Bei Nala habe ich immer das Gefühl, sie erzählt einem den ganzen Tag lang ihre Lebensgeschichte und das ziemlich laut, aber so spricht sie nunmal und sie unterhält sich halt gern ... ;)

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.