Thema Schmusen

    Wie viel Bengalen hast du?
    2
    Wie alt sind deine Katzen?
    13 Wochen
    Wie lange hast du deine Bengalen schon?
    5 Tage
    Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?
    1 Männchen, 1 Weibchen
    Sind alle Tiere kastriert?
    NEIN
    Wenn NEIN welche Tiere nicht:
    Beide
    Sind deine Katzen vom Züchter?
    JA

    Hallo zusammen,

    Ich habe meine Beiden Süßen erst seit 5 Tagen und hab sie schon richtig ins Herz geschlossen. <3

    Wenn Sie im Spielmodus sind, dann verfolgen Sie mich schon in andere Zimmer und sprechen auch viel mit mir. Sie nagen dann auch manchmal an meinen Fingern, aber ganz vorsichtig ^^

    Beim Füttern schnurren Sie auch noch und direkt nach dem aufstehen, wird mal kurz geschmust, aber nur wenn ich sie "begrüße" und zu ihnen komme. Ihre Schlafpausen halten Sie immer in der obersten Höhle im Kratzbaum ab. Ich lass sie dann auch in Ruhe, aber ich fände es eben auch schön, wenn sie mal zum schmusen zu mir kommen würden, oder auch bei mir schlafen würden.

    Ich weiß ja, dass Bengalen sehr anhänglich und verschmust sind. Meint ihr das kommt noch? Wahrscheinlich bin ich zu ungeduldig... :/ sind ja erst ein paar Tage und ich hab die ja noch viele Jahre... Aber ich hab die zwei so lieb :love:

    Würde mich über einige Feedbacks und Erfahrungen sehr freuen :)

    LG Christina

  • Michel O.

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo Christina,


    ich muss zugeben, Anton und Benji haben recht schnell unsere Nähe gesucht. Anton mehr als Benji. Im Moment wird das leider wieder weniger. Da ist jede Entwicklung wohl anders. Ich denke schon dass du probieren kannst sie mal auf deinen Schoss zu setzen und zu streicheln, natürlich nicht aus dem Schlaf holen oder wenn sie gerade im Spielmodus sind. Und auch nicht dort festhalten. Wenn sie gehen wollen müssen sie das tun können. Vielleicht finden sie ja Gefallen dran. Benji z.B. putzt sich nach dem Fressen gerne bei / auf mir. Wenn ich dann zu der Zeit nicht parat bin bzw. zur Verfügung steh habe ich Pech gehabt. Aber schlafen will er lieber in Ruhe woanders.

  • Hallo Christina!

    Ich glaub das kommt bei euch noch. Unser Katerchen hat auch erst über das Spielen unsere Nähe gesucht und erst im zweiten Schritt über Streicheln und Kuscheln. Ich dachte schon, er mag Kraulen nicht so gern, denn das war anfangs schnell zu viel. Mittlerweile gibts mehrmals täglich kürzere oder längere Schmuseepisoden. Ich muss dann auch kraulen, er "holt" sich quasi meine Hand mit der Pfote oder er "holt" mein Gesicht für ein Nasenbussi mit dem Pfoterl. Außerdem sabbert er manchmal vor lauter Wonne. Was ich mit der Schwärmerei sagen will: das kommt auch bei euch sicher noch mut der wachsenden Bindung und dem Vertrauen⁰. Nach 5 Tagen, war unser Mutzetiger auch noch eher distanzierter...

    Und ich hätt ihn mit meiner Liebe fast auffressen und niederkuscheln können 🙈, musste mich voll zurückhalten, ihn in Ruhe zu lassen. Aber es hat sich ausgezahlt. Ich hatte ja auch 3 Wochen Urlaub gleich am Anfang, erst als das vorbei war und meine Zeit eben arbeitsbedingt an manchen Tagen rar wurde, kam er so richtig von selber zum Schmusen an....

    Liebe Grüße

  • Wenn ich dann zu der Zeit nicht parat bin bzw. zur Verfügung steh habe ich Pech gehabt. Aber schlafen will er lieber in Ruhe woanders.

    Das kann ich nur so unterschreiben - Dari kommt morgens oft nach dem Aufstehen und ist schmusig und will unter die Decke oder auf den Schoß, leider ist dann meist wenig Zeit dazu (am WE kommt sie natürlich nicht - ich glaub, die wittern das ganz genau), und abends, wenn wir die Zeit hätten, liegt sie lieber in ein paar Metern Entfernung - zwar in der Nähe - aber schmusen ist nicht. Nala sitzt abends IMMER auf dem Balkon und guckt einfach nur in der Gegend rum. Sie mag ansonsten Streicheln ganz gern, ist aber dann sofort so aufgeregt, dass sie irgendwo hin muss, wo sie einen Stoff kneten kann - dann sabbert sie auch vor Freude - aber hinlegen und das Streicheln in Ruhe genießen ist nicht ... also schon alles irgendwie putzig ...

  • Ich möchte noch einmal meine Gedanken zum Thema Schmusigkeit in den Raum werfen ... warum sind die Katzen nicht schmusig? ... warum kommen sie nicht oder so selten mal von selbst? etc. - unsere beiden tun das auf jeden Fall im Moment recht selten.


    Erstmal glaube ich, dass es ein bisschen mit der Jahreszeit zu tun hat. Man strahlt einfach selbst mehr Ruhe aus, wenn man im Winter mit Wolldecke auf der Couch liegt - und allein die Wolldecke übt eine starke Anziehungskraft aus. Dann spielt auch das Alter der Katzen eine Rolle - bei unseren war das Bedürfnis im Kittenalter bis ca. 6/7 Monate noch recht hoch - im Teenageralter nun scheint schmusen genau wie bei den Menschenkindern eher uncool geworden zu sein. Mit dem Alter kommt die Gemütlichkeit dann anscheinend wieder ...


    Wenn man nun dabei zusieht, wie die beiden sich untereinander verhalten (und ich schätze mal, alle zumindest im Doppelpack gehaltenen anderen Katzen mehr oder weniger ebenfalls), dann merkt man auch, dass das Kuscheln der beiden miteinander auch weniger geworden ist im Zuge des "Erwachsenwerdens" - es ist zwar noch gelegentlich da, allerdings geht es auch schnell in Rauferei über, wenn die eine Schwester die andere zu lange putzen möchte - vor allem dann noch an den falschen Stellen etc. ... also vergleichbar mit Spielaggression gegenüber Menschen: wenn also beim Streicheln plötzlich von der Katze zugepackt wird. Man hat gedankenverloren immer an der selben Stelle oder zu lange gestreichelt und die Geduld der Katze war am Ende, weil man die Signale vorher nicht bemerkt hat. Bei den beiden Katzen untereinander scheint es genau so zu sein - sie können sich dann natürlich durch ihre Rauferei miteinander direkt vernünftig "entladen".


    Wenn die von Menschenhand gestreichelte Katze zum Schluss also fast immer die Erfahrung macht, dass das Streicheln "irgendwie blöd" wird - also für die Katze immer in einer negativen Erfahrung endet - dann wird sie wohl zukünftig von selbst nicht mehr gern kommen, somit kommt dann der Mensch zu ihr, die Katze läuft bald schon vorher weg usw.


    Interessant zu beobachten sind auch die gegenseitigen Begegnungen der Katzen. Sie schnuppern jeweils kurz und lecken sich gegenseitig kurz & kräftig 2-3 mal - gehen dann aber wieder ihrer Wege. Sie liegen oft mit Abstand ZUeinander, aber nicht AUFeinander usw. ... in unserer Nähe sind sie auch gern, aber eben nur gern in der Nähe und nicht AUF uns ;)


    Naja, wir haben uns zumindest nun fest vorgenommen, uns möglichst katzenkompatibel zu verhalten und sie nicht zu befummeln, wenn sie einfach nur mal neben uns auf der Couch liegen. Wenn sie uns irgendwo in der Wohnung begegnen, kurz schnuppern lassen und einmal kurz streicheln, dann weitergehen. Und vor allem immer das Streicheln beenden bevor sie es tun ... Mal gucken, ob sich das halbwegs durchhalten lässt mit einem 11jährigen Menschen-Mädchen im Haushalt ;)

  • Das ist bei mir genauso. Rocky und Kitty sind jetzt 2 Jahre und das Kuschel-Verhalten hat sich sehr verändert, seit sie junge Erwachsene sind.

    Rocky kommt manchmal abends für 15-20 min, bevor er zum nächtlichen Streifzug draußen aufbricht, und legt sich auf meinen Schoß oder noch lieber zwischen meine Beine- aber bitte nicht streicheln!

    Kitty ist sehr gern in meiner Nähe, aber oft ausgewichen oder einfach weggegangen, wenn ich sie streicheln wollte. Seit ich sie in Ruhe lasse, lädt sie zum Streichlen ein- dann gurrt sie mich an und legt sich auf den Rücken, um sich schnurrend Kinn und Bauch streicheln zu lassen. Wenn sie anfängt- trotz Schnurren- ganz leicht mit der Schwanzspitze zu zucken, dann weiß ich dass es jetzt genug ist. Und untereinander genau das Gleiche wie bei Dir😻

    Ist schon faszinierend, wie Katz und Mensch die gemeinsame Kommunikation differenzieren🤗

  • Zwischen Beine legen ist noch recht beliebt - stimmt - Streicheln ist dann aber keine gute Idee ...

    Meine beiden gehen zum Glück einfach nur weg, wenn sie genug haben - dieses Zupacken kenne ich nur von meinem früheren Kater. Aber auch das Weggehen will ich möglichst vermeiden.


    Es ist aber auch nicht so, dass die beiden Streicheln nicht gut finden. Wenn sie fest schlafen (da meint man ja eigentlich, da muss man sie in Ruhe lassen), dann werfen sie sich auf den Rücken und schnurren und treteln wie wild und miauen ganz empört, wenn man dann einfach aufhört - aber dann muss man hart bleiben, sonst wendet sich das Blatt schnell ^^

  • Also, meine Bengalen sind auch nicht so verschmust. Wusste gar nicht dass das eine Eigenart von Bengalen sein soll. Auch untereinander nicht. Normalerweise läuft das hier so ab:

    Loki:


    Ausschließlich wenn ich am Schreibtisch sitze, setzt er sich manchmal zwischen mich und die Tastatur und streckt mir seinen Kopf seitlich entgegen. Wir köpfeln dann ein bisschen (ich mit dem unrasierten Kinn) und ich kraule ihn dann etwas am Hals. Nach 5 min hat er genug (zum Glück ;) )und geht wieder.

    Loki schnurrt übrigens nie im herkömmlichen Sinn, er schnurrt lautlos. Wenn ich die Finger auf seine Kehle lege spüre ich die Vibration.


    Er streckt mir auch regelmäßig sein Hinterteil entgegen. Wenn ich ihn dann oberhalb des Schwanzes kraule kippt er immer mit dem Kopf zum Boden. Sieht aus wie ein Stier der angreift. Manchmal fällt er dabei auch um ^^ . Es macht ihm sichtlich Vergnügen.


    Koda:


    Wenn man Koda im Vorbeigehen streicheln möchte duckt er sich weg.Ist also nicht besonders angenehm für ihn. Deswegen lasse ich es. Manchmal wenn er rumliegt und ich vorbei komme macht er mit einem kurzen Laut auf sich aufmerksam, verändert seine Position (Kopf zur Seite und Bauch etwas nach oben). So signalisiert er mir dass er gerne gekrault werden möchte. Diesem Wunsch komme ich fast immer nach. Dass es ihm gefällt merkt man weil er rhythmisch die Pfoten ballt und dabei, wie Loki, lautlos schnurrt. Koda krabbelt manchmal morgens auch gerne unter die Bettdecke und schmiegt sich an.


    Beide hängen ab un zu auf mir rum wenn ich auf dem Sofa liege.


    Gegenseitig sind die Beiden auch nicht so innig. Koda krabbelt manchmal zu Loki in die Höhle und wird in 7 von 10 Fällen wieder raus geworfen. Loki schläft lieber alleine. Sie fressen auch nie zusammen. Koda (der verfressene) frisst immer zuerst. Sobald Loki in die Küche kommt und Koda mit einem kurzen Laut begrüßt, unterbricht Koda seine Mahlzeit, geht raus und überlässt Loki die Näpfe. Wenn Loki fertig ist kommt Koda wieder in die Küche und frisst weiter.

  • Wusste gar nicht dass das eine Eigenart von Bengalen sein soll.

    Wenn man die ganzen Rassebeschreibungen etc. liest, soll das angeblich so sein :D ich habe das aber noch bei keiner Katze (auch andere Rassen) erlebt ... wenn man manchmal Videos sieht, wie willenlos schmusig so manche Katzen sind - das ist doch nicht normal ;):D


    Bei der Begegnung über den ganzen Rücken streicheln ist bei meinen auch nix, eben an der Hand schnüffeln lassen und kurz übers Köpfchen oder seitlich am Köpfchen ist beliebter.


    Letztendlich ist es ja wichtig, dass man einfach ein harmonisches Zusammenleben mit den Katzen hat - mir ist nur aufgefallen, dass viele Menschen meinen, sie müssten ständig schnurrig auf dem Schoß liegen, sonst hätte man keine ordentliche Beziehung zu ihnen, bzw. sogar bei Katzenbesitzern dieses Klischee herumgeistert, von der "unberechenbaren" Katze, die sowieso ihr eigenes Ding macht.

  • wenn man manchmal Videos sieht, wie willenlos schmusig so manche Katzen sind - das ist doch nicht normal ;):D

    Wahrscheinlich wurden diese Katzen vorher in Katzenminze gebadet :S;):

    "Der Trip dauert 5-15 Minuten, biochemisch sind die Reaktionen ähnlich wie bei LSD oder Haschisch. Die Nepeta-Ölmoleküle erzeugen im Riechzentrum des Großhirns psychedelische Reaktionen (euphorische Trance- und Rauschzustände). "

  • Meine Beiden suchen inzwischen auch oft meine Nähe. Caesar mehr als Cleo. Er will z.B. jeden Morgen und wenn ich heim komme auf den Arm genommen werden. Dann brummt er wie verrückt. Auf der Couch legen sich beide gern in meine Nähe. Zuerst wird sich geputzt und ich diene dabei als Stütze 😋 und dann wird sich lang gelegt 😍

  • Ich hab auf dem Balkon auch Katzenminze und seit neuestem sogar Baldrian - interessiert die beiden rein gar nicht :D:D

    Ab und zu bekommen sie ein Baldriankissen - damit wird dann schon kurz „geschmust“ - aber diese Art von Schmusen soll bitte nicht auf meinem Schoß passieren :S das ist mir zu derb ^^

  • Ich stimme Darinala zu 95% zu.


    Außer mein Kater Django der kommt immer Kuscheln mehrmals am Tag, legt sich immer auf uns drauf am liebsten auf die Brust und lässt sich Streicheln und wenn man aufhört schläft er dann auch ein. Destiny ist aber immer direkt neben uns oder eben unter der Decke aber nie auf uns drauf. Zusammen kuscheln tun sie zwar aber eher selten weil Destiny sich oft von Django bedrängt fühlt vorallem wenn er sie putzen will.


    @Skeeter deine beiden sind noch Jung, wie Darinala schon meinte das wird wenn sie im Teenageralter sind weniger und dann mit etwas Glück wieder mehr.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.