Hey zusammen!


    Etwas inspiriert von Mognonnes Tagebuch von Benji und Anton, wollte ich euch auch mal mich und meine beiden Babys vorstellen. Ich war schon immer ein Katzenmensch, aber wegen der heftigen Katzenallergie meiner Mutter und ich danach in ein Studentenwohnheim gezogen bin, gefolgt von einer WG mit Haustierverbot, sind dies meine ersten Katzen. Entsprechend fehlt es mir nicht an Wissen, aber an Erfahrung. Solltet ihr noch mehr von meinen beiden wissen wollen und ihr mir im Gegenzug Feedback geben, könnte ich 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen auch so ein ,,Tagebuch“ oder eher ,,Wochenbuch“ der beiden hier führen.


    Aber genug davon, hin zum wichtigsten: den Cats. Merylin, kurz Mery, ist die klasische Bengalin, brown rosetted mit ultrakurzem Fell und gelben Augen. Loki dagegen ist dagegen ein winziger Schneeleopard, ein Lynx charcoal mit etwas dickerem Fell und hellblauen Augen.

    Beide habe ich erst vor ein paar Tagen bei der Zucht ,,Island of Noa“ bzw. ,,Bengals of Noa“ auf Mallorca abgeholt. Im Gegensatz zu ja leider einigen anderen Züchtern gibt Frau Noa ihre Lieblinge erst mit 15/16 Wochen ab, damit sie noch ausreichend Zeit mit ihren Geschwistern und Müttern verbringen und von ihr gut sozialisiert werden können.


    Beide waren bereits kastriert, gechipt, mit Stammbäumen und Reisepässen, haben alle wichtigen Impfungen erhalten inklusive Tollwut, damit sie fliegen durften. Ich füttere ihnen ausschließlich Farmina N&D Hühnchen Granatapfel, wie sie es gewohnt sind. Es ist zwar Trockenfutter, aber dafür von der Spitzenklasse. Nur Fleisch (98%) und etwas Gemüse, ohne künstliche Zusatzstoffe und getreidefrei. Frischfleisch kennen die beiden nicht, da sowas in der Hitze auf Mallorca laut Züchterin direkt verdorben wäre.

    Frau Noa hat mich zudem gemahnt, das Futter bitte nicht zu rationieren, damit sie keine Fressucht entwickeln.


    Die gute Sozialisierung merkt man den beiden an. Loki wurde von seinen Geschwistern immer gemobbt und ist eher vorsichtig, leicht schreckhaft und zögerlich, kommt aber trotzdem irgendwann an und lässt sich ein bisschen streicheln, wenn man ihn in Ruhe lässt und sich ruhig verhält. Merylin dagegen ist n richtiger kleiner Wildfang und extrem zutraulich. Ist von Anfang an stundenlang mit Hechtsprüngen durch die Wohnung geflogen und begrüßt jeden ihr noch fremden Menschen, der zu Besuch kommt.


    Sie sind aus verschiedenen Würfen, aber obwohl Loki 3 Tage älter ist und ein Kater, ist er ein ganzes Stück kleiner als seine Schwester, trotz dickerem Fell, er hat kürzere Beine, einen kürzeren Schwanz und wirkt fast etwas kleinwüchsig, sogar sein miauen ist mehr das Quicken eines kleinen Babys, während sie raubtierhaft fast schon schreit.

    Obwohl sie keine Geschwister sind, lieben sie sich jetzt schon. Meiner Vermutung nach löst er bei ihr etwas den weiblichen Mutterinstinkt aus. Wie eine Mutter lässt sie ihn selten aus den Augen, stupst ihn an, wenn er sich ängstlich zurückzieht. Er kommt hin und wieder zu ihr, kuschelt sich an sie ran und dann putzt sie ihn, während er schnurrt.


    Was mich nur etwas beschäftigt, ist ihr unterschiedliches Energielevel. Möglicherweise ist das bei denen einfach nur ne Frage von Selbstbewusstsein, doch während sie 1-2 Stunden wie auf Ecstasy durch die Gegend der Spielangel hinterherrennt und in Hechtsprüngen durch die Gegend fliegt, wartet er mehr ab, rennt etwas vorsichtiger und schlägt eher etwas mit beiden Pfoten danach, während er sein Babymäulchen öffnet. Wenn ich allerdings mit ihm alleine mal spielen will, kommt seine Adoptiv-Schwester plötzlich auf angeschossen, was ihn einschüchtert und zurückweichen lässt. Vielleicht hat ja hier irgendwer ne Idee.


    Jedenfalls fühlen sich beide katzenpudelwohl, haben sich innerhalb weniger Stunden am Ankunftstag wohl gefühlt, gehen normal auf ihre Toiletten, trinken und fressen und knabbern am Katzengras. Kein Fauchen, kein Weinen, kein Durchfall oder Rumpinkeln. Und sie LIEBEN sich. Falls Interesse besteht, erzähle ich auch mehr von dem Abenteuer, wie ich sie von Mallorca geholt hab und der traurige Grund dahinter, wieso es wirklich am Ende Junge und Mädchen geworden sind.

    Gebratene Grüße aus Köln !☺️

  • Hey!


    Schön von dir zu lesen und deine beiden Schätze zu sehen.


    Vllt kannst du jemanden in deinem Haushalt bitten dich anfangs beim Spielen zu unterstützen. Mein Benji war auch erst vorsichtig und Anton also immer schneller. Ich habe dann mit Anton wild mit der Angel gespielt während mein Freund Benji mit dem Federwedel beschäftigt hat. Mittlerweile wechseln sich die beiden meistens ab.


    Bei dem gekippten Fenstet bitte aufpassen dass sich keiner einklemmt, aber das weißt du ja sicher.


    Würde gerne lesen warum es Merylin und nicht Merlin geworden ist.