Kätzin (Bengal) dreht komplett am Rad

Unter dem Motto #wirbleibenzuhause findet seit langer Zeit wieder ein Fotowettbewerb statt. Mitmachen
    Wie viel Bengalen hast du?
    1
    Wie alt sind deine Katzen?
    Ca. 1 Jahr
    Wie lange hast du deine Bengalen schon?
    mit 8 Wochen erhalten
    Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?
    1 männlich, 2 weiblich
    Sind alle Tiere kastriert?
    NEIN
    Wenn NEIN welche Tiere nicht:
    Asha und Sheela (weiblich - beide)
    Sind deine Katzen vom Züchter?
    NEIN

    Guten Abend zusammen,

    Ich hoffe man kann mir hier weiterhelfen...


    Es geht um mein Bengalen-Kätzchen namens Asha. Ich beginne einfach mal von Anfang an.


    Ich holte mir vor fast einem Jahr eine Bengal-Kartäuser Mix Kätzchen im Alter von 8 Wochen - zur Absicherung, Ich weiß , dass die Katzen erst mit 12 Wochen abgabebereit wären. Da die damalige Besitzerin jedoch meinte, sie los werden zu wollen, kam das kleine schon eher zu mir. Zu diesem Zeitpunkt besaß ich schon von klein auf meine Sheela (fast 4 Jahre alt - Hauskatze). Von Anfang an ging an sich alles recht gut - klar sie hatte Anfangs Durchfall wegen der Futterumstellung und dem anfänglichen Umzugsstress, doch dies legte sich nach knapp 2 Wochen wieder.


    Hierbei ist zu erwähnen, dass ich 2 Katzenklos (wird 2x täglich gesäubert - Klumpstreu) besitze in einer über 60 qm Wohnung (2 Zimmer). Jeder hat seinen eigenen Nassfutternapf wo morgens und Abends gefüttert wird, es steht den ganzen Tag ein großer Napf Trockenfutter dort und ein großer Napf Wasser, welcher immer frisch gemacht wird. Ebenso habe ich 1 kleinen Kratzbaum, viel selbstgebasteltes zum zurückziehen und Kratzen und Spielen + einen großen Kratzturm (selbst zusammengebaut aus Holz). Ebenso ist bei mir viel Platz zum rumspringen (Regale, etc.).


    Ich hatte kurzzeitig eine Partnerin, welche bei mir ein zog wegen ein paar Problemen. Diese litt nicht unter den Taten im Gegensatz zu meiner jetzigen Partnerin.


    Als ich mit meiner Partnerin im Sommer letzten Jahres zusammen kam und diese Anfangs nur alle paar Tage bei mir schlief, begann Asha ihr absichtlich ins Gesicht zu springen, sie zu kratzen und zu spielen an Händen und Füßen. Dabei waren auch krassere Bisse inbegriffen. Als meine Partnerin wegen einer OP meinerseits bei mir blieb um mir zu helfen wurde es schlimmer. Sie begann auf meine Partnerin in der Nacht zu pinkeln und das springen, beißen, kratzen wurde ebenso schlimmer. Meine Partnerin hat alles versucht um das Vertrauen von Asha zu gewinnen. Leider ohne Erfolg. 2 Monate war das pissen nur Nachts und dann ging das ganze auch unter Tags. Mit Absicht aus dem Grund, da sie deutlich meiner Partnerin in die Augen sah, sich direkt auf die Bettdecke setzte und 'los ließ'. Oder auch aufs Kissen. Natürlich bestrafte Sie Asha (im Sinne ein paar Minuten aus dem Raum gesperrt - das Bett steht im Wohnzimmer). Als sie wieder rein gelassen wurde, kam die kleine sofort wieder an und führte ihr Geschäft fort. Dies waren nicht nur kleine Pfützen, sondern auch große.


    Irgendwann begann sie auch auf meine älteste los zu gehen und ich holte einen jungen Kater hinzu, welcher Asha auslasten sollte. Mein Gedanke war dabei, dass Asha mit der in meinen Augen Eifersuchtsszene und dem aggressiven Verhalten aufhört. Da wir irgendwann komplett verloren waren, da nichts half, sei es mit "leicht Schnauze ins Urin drücken", "Klaps auf das Hinterteil", "aussperren", steckten wir sie für 1 Woche in das andere Zimmer. Daraufhin ging es 2 Tage gut bis sie wieder an fing mit dem ganzen. (Es ist auch zu erwähnen das sie immer lauthals schreit seit einigen Monaten). Da beide Kätzinnen Rollig wurden und unser männlicher Kater begann zu besteigen und Asha auch wieder mit dem ganzen Terror begann, steckten wir zur Sicherung die beiden weiblichen in den Raum vor ca. 2 Wochen. Ich betone deutlich, das ich Bounty gestern kastrieren ließ um wieder alles auf zu machen und keine ungewünschten Schwangerschaften entstehen. Leider bekommen wir kein Auge mehr wirklich zu. Asha springt dauerhaft gegen die Tür, schreit rum, ist immernoch rollig ohne Ende und schreit das ganze Mehrfamilienhaus zusammen. Die Türklinke wurde schon umgebaut, sodass es nicht mehr so laut ist, bringt jedoch nichts.


    Laut Tierarzt gestern, soll ich die beiden Kätzinnen noch drinnen lassen. In 1 Woche die ältere raus lassen und in 2 Wochen die kleine. Zur wiedereingewöhnung und damit die Kastrationswunde besser zugeheilt ist. Also ja ich habe bereits meine Situation dem Arzt beschrieben, jedoch gibt es nur die Möglichkeit von CPD-Tropfen oder Bachblüten. Wobei ich nicht der Überzeugung von beidem bin. Denn wir haben auch schon Abwehrspray und Feliway getestet (Feliway im Raum versprüht und Abwehrspray an der Tür dran). Nichts hat etwas geholfen, nicht einmal lauteres schimpfen bringt etwas.


    Nun, wie man vielleicht merkt, bin ich sehr verzweifelt, da dadurch meine Beziehung auch auf der Kippe steht, meine Partnerin es nicht mehr mit macht mit dieser Katze und ich nicht weiß was ich noch tun soll. Die Katze ist einfach viel zu ungestüm. Das schlimme daran ist, dass Asha auch öfters scheinheilig an kam und gekuschelt hat bei meiner Partnerin. Nachts legte sie sich auch auf mich und meine Partnerin aber am frühen Morgen wachte meine Partnerin im nassen Bett auf. Selbst wenn wir nur das Wohnzimmer mit dem Bett Darin zugemacht haben, sprang das Tier wie eine Wilde dagegen und raubte uns den Schlaf.


    Vielleicht wisst ihr noch Lösungen, damit sich der Stress im Beziehungs- und Haushaltsleben und Tierleben lockert. Es geht uns dadurch auch Psychisch und Körperlich nicht mehr gut. Und momentan stehe ich wirklich schon vor dem Gedanken die kleine (um auch den Stress, etc. Abzuwenden) abzugeben, damit sie vielleicht auch als Einzelkatze ein besseres Leben hat, denn der Verdacht das sie vielleicht zu viel Liebe und Aufmerksamkeit braucht habe ich ebenso schon länger.


    Zum Schluss vielleicht noch. Ich hatte schon einige Katzen, bin auch mit Tieren groß geworden und bin also kein Anfänger oder dergleichen.


    Ich hoffe ich werde nicht gleich gehatet, da ich wirklich sinnvolle Hilfe benötige. So etwas kam noch nie vor.



    Liebe Grüße


    SBA_Chaots

  • Hallo,


    deine Sorgen "gehated " zu werden sind schon etwas berechtigt ;). Passiert ja regelmässig in Katzenforen. Aber keine Sorge, hier ist es anders.


    Dafür dass du Erfahrung mit Tieren hast , hast du schon ziemlich viel falsch gemacht. War wahrscheinlich auch der Verzweiflung geschuldet.

    Es sollte sich inzwischen überall rumgesprochen haben dass Nase in Urin stupsen kontraproduktiv ist. Das Kätzchen weiss nicht was damit gemeint ist und die Beziehung verschlechtert sich. Vertrauen, wenn denn schon mal eins da war, wird weniger. Bestrafen ist sowieso nicht gut. Besser positive Verstärkung.

    Ich glaube du weisst inzwischen selbst warum deine Katze so ist wie sie ist. Für die Entwicklung ist es sehr wichtig dass eine Katze 12 Wochen bei der Mama und den Geschwistern bleibt. In den letzten 4 Wochen lernt sie die wichtigsten Sachen. Zum Beispiel dass es nicht gut ist jemandem mit den Krallen oder mit Bissen zu traktieren. Das bringen ihr ihre Geschwister schon bei. Dass man immer schön auf das Katzenklo geht , etc.... So wie es aussieht ist deine Katze einfach nicht sozialisiert.


    Leider kann ich dir keinen guten Rat geben. Außer vielleicht professionelle Hilfe von einer Katzentherapeutin in Anspruch zu nehmen.

    Bin mir aber nicht sicher ob das wieder hinzukriegen ist.


    Gruß

    Ralph

  • Hallo!


    Bitte niemals bestrafen (das können Katzen nicht verknüpfen) - sondern Alternativen anbieten, und zwar konsequent - also in eurem Fall ein Klo direkt neben die Stellen, wo das Urinieren nicht sein soll und Katze dann hineinsetzen. Auch wenn es immer heißt, ein Klo mehr als Katzen im Haushalt, plädiere ich für 2 Klos pro Katze - das wären 6, wenn ich richtig rechne, und da sollte bei eurer Wohnungsgröße von jeder Stelle aus eins gut erreichbar sein ;) (die dürfen natürlich auch nicht nebeneinander stehen oder so). Wenn es irgendwann mal gut funktioniert, dann kann man das gaaaanz langsam versuchen (!) auf 4 reduzieren ...


    Ich habs vlt. überlesen - aber sind die beiden Damen inzwischen kastriert? Das wäre sehr wichtig, denn diese ständige Rolligkeit fördert deren Drang, das Revier klarzumachen (also z. B. durch Urin) und ist für Katzen außerdem ein ganz furchtbarer Stressfaktor, was das alles noch potenziert ... das kann sogar zur Dauerrolligkeit werden.


    Außerdem können Katzen keine Absichten haben, wie z. B. Hinterlist o. ä. - das ist typisch menschliches Denken. Das plötzliche Kratzen oder Beißen beim Streicheln kündigt sich meistens durch Körpersprache an (wenn z. B. auch nur ganz leichtes Zucken der Schwanzspitze), denn die Katze wird durch das Streicheln sozusagen aufgeladen wie eine Batterie, da jedes Fellhaar eigentlich ein Sinnesorgan ist, und diese Spannung entlädt sich dann durch so ein Übersprungshandeln, wie diese Spielaggression, wie du beschreibst. Bei Katzen hilft da nur spielen, spielen, spielen :) und am besten mit Angel, wo man die so richtig zum Hecheln bringt ;) (gerade bei Bengalkatzen muss das einfach sein) und zum Schluss dürfen sie die Angel wegschleppen - als Beute sozusagen - Fressen gibt es übrigens nur nach dem Spielen (als Beute) - sonst nicht - dieses ständige Futter anbieten ist in der Natur auch nicht gegeben ... fürs Futter muss man arbeiten. Durch Spielen und Füttern müsste eigentlich auch das Verhältnis deiner Partnerin zu den Katzen besser werden, wenn sie es übernimmt.

  • ach was ich noch vergessen habe ... bitte nicht mit Laserpointer spielen bzw. höchstens nur zu Beginn. Das stachelt die Katzen nur auf und da es nicht wirklich was zu fangen gibt, werden sie frustriert - zum "finish" also immer was reelles "erbeuten" lassen.


    Bzgl. Kastration und sofern die Katzen noch fortpflanzungsfähig sind: auch wenn der Kater es nicht ist, so "konkurrieren" die Katzen ja ständig - wie extrem das ist und auch der territoriale Anspruch, ist ja eine Typfrage, wobei sich die Auswirkungen unterschiedlich zeigen (wie du ja bei den beiden Katzen siehst) ...

    Meine beiden (Geschwister) sind nun zum ersten Mal rollig geworden (werden in 10 Tagen kastriert) - bei der einen ist man fast taub geworden und die lag nur am Boden und bei der anderen hat man das Ganze kaum gemerkt.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.