Welche Katzenfutter Marke bevorzugt ihr?

  • Da wirst du viele verschiedene Antworten lesen... Am Ende entscheidet deine Katze welches Futter sie am lieber frisst. An deiner Stelle würde ich ein paar hochwertigere Katzenfutter kaufen und das Tier entscheiden lassen:)

    Mein Kater frisst am liebsten Applaws Katzenfutter( den kaufe ich seit Monaten hier: Katzenfutter Online kaufen für Katze, Lager in Schweiz )

    Immer darauf achten das mindestens ein Fleischanteil von 60 % enthalten ist und kein Zucker oder Getreide verarbeitet wurde!

    Hochwertiges Futter kostet ein paar Cent mehr. Aber für die Gesundheit deiner Katze sollte man auf die paar Cent nicht schauen.

  • Da meine partou nicht barfen wollen (oder ich zu blöd dafür bin) und wir es seit Einzug des Kleinen mit Giardien zu kämpfen hatten, stieß ich auf MjamMjam, unsere Rettung. Hat noch mit den höchsten Fleischanteil. Trockenfutter wurde eliminiert. Bzw. getreidefreies soll in Zukunft nur noch zum Klickern benutzt werden. Wir sind aber noch nicht ganz durch mit den Giardien, symptomatisch schon, aber es muss ja eine gewisse Zeit noch abgewartet werden. Und dann zur Sicherheit noch mal Kot im Labor untersuchen lassen. Anifit ist auch ein super gutes Nassfutter. Scheint meinen beiden aber nicht so gut zu schmecken wie das Mjamjam. Ich hab bei meinem ersten Bengalen Puma zunächst alles falsch gemacht, aus Unwissenheit. Wir haben ihm Whiskas gefüttert und er akzeptierte sehr lange überhaupt nichts anderes, nur die Sorte mit Sauce. Mit viel viel Schweiß und Durchhaltevermögen, konnten wir den Whiskasfluch besiegen. Er muss wohl lange Zeit geglaubt haben, wir haben ihn nicht mehr lieb. Wer weiß, vielleicht schaffen wir es eines Tages doch noch mal mit dem Barfen. Zwischendurch wirds einfach immer wieder ausprobiert. 😄

  • Ich bin von hypoallergenes Futter bei Übernahme zu premiere gewechselt. Danach gab es carny bis sie auch dieses nicht mehr wollten und nun gibt es miamor aber nur Fisch, hatte jetzt feringa ein probierpacket bei bitida bestellt.. Aber das rühren sie gar nicht an. Ich bin auch noch auf der Suche, zur Zeit gibt es nur Fisch, ich weiß es ja nicht aber ist das auf Dauer gesund!?

  • Es gibt einen aktuellen Katzenfutter-Test bei Stiftung Warentest - Testsieger sind da die günstigen Discountmarken und die Klassiker, wie Kitekat etc. - was haltet ihr davon? (Leider kostet der Test ein paar Euro, ich hab ihn gekauft, aber ich denke, es ist rechtlich nicht ok, wenn ich das hier abbilde - aber vlt. hat ihn ja der ein oder andere auch) ...

  • Das Problem bei diesen Tests ist, dass die Testkriterien irgendwie total anders sind, als man erwarten würde. Da wird z.B. nicht wirklich auf die Qualität des Fleisches eingegangen oder wie gesund es für Katzen generell ist. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass Kitekat getreidefrei frei.

    Ich weiß nicht, ob wir vom gleichen reden, ich hatte vor einigen Wochen mal einen Testbericht von Ökotest gelesen. Da kamen die eigentlich guten Marken auch nicht so toll weg und die Discountermarken bzw. die mit Getreide hatten gute Bewertungen.
    Deswegen gebe ich auf diese Tests nicht so viel und bleibe bei dem Futter, was meine Katzen kennen und gut vertragen. Sie bekommen schon von Anfang an Animonda Carny. Ist jetzt nicht das hochwertigste Futter, aber das, was ich mir noch gut leisten kann bei drei Tigern. Und meine drei fressen von den vielen Sorten wenigstens 4 verschiedene, so dass sie auch mal Abwechslung haben. :D

  • Also hier kann man sehen worauf die getestet haben.

    Katzennassfutter im Test - So haben wir getestet - Stiftung Warentest

    Die Verdaulichkeit des Proteins sollte ja eigentlich einen Hinweis darauf geben, ob "gutes", für die Katze verwertbares Fleisch eingesetzt wurde. Andererseits weiss ich natürlich nicht, wie da die Grenzwerte gesetzt sind bei der Bewertung.


    Sie bewerten ja auch ob die Angaben auf den Verpackungen dem Futtermittelrecht entsprechen. In dem Fall mus ich sagen, schade, dass es da keine Vorgaben gibt, die eine bessere Deklaration des Fleischanteils fordern.


    Weiter finde es auch schade, dass der Zuckeranteil hier als bedeutungslos eingestuft wird.


    Bei den mangelhaften Produkten wird, so das kleine YouTube Video, oft der Phosphor, Calcium, Natrium Gehalt bzw. das Verhältnis der Stoffe angeprangert. Das denke ich, lässt sich gut prüfen und sollte somit auch verlässlich sein. Und da habe ich meine grössten Sorgen beim Futtermittelkauf. Ich habe nämlich keine Ahnung was da so die Grenzen sind. Ich glaube ich schaue mal ob ich die Normen, die bei Stiftung Warentest genannt werden, irgendwo bekommen kann.


    Leider ist keine meiner potentiellen Futtersorten getestet worden, deshalb bringt mir der Test recht wenig und ich werde die 3 Euro nicht investieren. Auch wenn es gute Bewertungen hat, kommt mir ein 18 Cent/Tagesration Futter nicht ins Haus. Das KANN doch gar nicht funktionieren, ausser mit billigen Inhaltsstoffen und sehr schlechter Tierhaltung. Oder mache ich da irgendwo einen Denkfehler?

    Klar, gibt mir der Preis bei anderen Futterherstellern auch keine Garantie, dass die Tiere besser gehalten wurden, aber es besteht zumindest rein theoretisch die Möglichkeit.


    Vielleicht kann man ja mal in Katzenforen die dort beliebteste Sorte küren und dann Stiftung Warentest bitten, diese beim nächsten Test einzubeziehen. :/:?::!:Hat jemand Verbindungen 8o

  • Bin da jetzt auch irgendwie verwirrt - ich hab ja bislang Bozita gefüttert, das ist nun dort total durchgefallen - nun habe ich mal IAMS (was im Test sehr gut ist bzgl. der ernährungsphysiologischen Qualität und der Schadstoffe, aber der Rest interessiert mich auch nicht so sehr) probiert (das in den Tütchen), das haben die beiden förmlich inhaliert. Aber da steht nix drauf von wegen getreidefrei oder wie hoch der Fleischanteil überhaupt ist ... blöd ... ich glaub, ich züchte nun weiße Mäuse - da kann man nix mit falsch machen ;)

  • Ich hatte mir auch mal ein Bericht 2018 angesehen von Stiftung Warentest, aber nicht den kompletten, der Spiegel hat die angeblich best bewerteten Marken aufgeführt unter da war vom DM ein nassfutter was angeblich richtig gut sein soll. Ich hatte darauf hin mal geschaut was da drin ist... Vorne steht zu 100% gedreidefrei, jedoch waren da nur 10% Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse enthalten und den ganzen Rest darin hätte ich googlen müssen ich weiß es nicht mehr was es war. Aber da denke ich mir wieso bewerten sie sowas gut, weil es nur 1 Euro kostet 🤔 oder verstehe ich da etwas nicht

  • Katzenfutter ist ein gern diskutiertes und schwieriges Thema in Katzenforen. Viele Katzenbesitzer kümmern sich viel mehr um die Ernährung Ihrer Katzen als um ihre eigene. Gerade was den massenhaften Verzehr von Zucker betrifft. (Ja der tötet viele Menschen (Diabetes Typ 2))


    Erstmal vorab das wichtigste. Deine Katze ist jung. Du solltest deswegen von Anfang an mehrere Produkte füttern. Damit gleichst du eventuelle unzulänglich einer Sorte in einer Charge aus. (z.B. falsches Phosphor/Kalzium Verrhältnis) was immer mal vorkommen kann. Gleichzeitig akzeptieren deine Katzen später verschiedene Futter.


    Hier bekommst du einen guten Überblick über geeignete Futtersorten: Katzenfuttertests bei den Taubertalpersern - Die Taubertalperser - Perser vom Taubertal

    Ich mag ihre Art zu testen. Ist zwar nicht wissenschaftlich aber du lernst viel über Zusammensetzung von Futter.


    Ich selbst ernähre mich seit vielen Jahren wie eine Katze . Low Carb High Fat. Ich vermeide Getreide (Mehl, Brot, Nudeln, Reis) und Zucker. Dadurch habe ich 25 kg abgenommen und meine schlechten Blutwerte sind super geworden. Trotzdem finde ich es schon lustig wie viele Katzenbesitzer auf Zucker im Katzenfutter reagieren ohne sich zu informieren. Der Zuckergehalt ist im Katzenfutter 0.5-1% und wird zum karamelisieren des Fleisches oder der Soße benutzt. Diese geringe Menge Zucker ist vernachlässigbar klein und wäre pur schon nicht relevant für den Stoffwechsel der Katze. Dadurch dass der Zucker für das Karamellisieren benutzt wird, reagiert er mit den Aminosäuren und wird quasi verbraucht. Er steht somit für den Stoffwechsel der Katze nicht zur Verfügung.


    Hier ist ein informativer Artikel zum Thema Zucker: Zucker im Katzenfutter: nicht schädlich, aber unnötig | blog.katzen-fieber.de


    Ich habe früher meine Katzen auch gebarft (Rohfleischfütterung). Was nicht einfach ist wenn man es richtig macht. Damals gab es noch keine Barf Fertignahrung zu kaufen und man musste alles selbst machen. Da ist man schon mal das ganze Wochende mit der Futterherstellung beschäftigt. (Supplementieren für das richtige Kalzium/Phosphor Verhältnis, Eisen (Rinderblut oder Tabletten), Taurin, Vitamin A (oder Leber) ....) und einfieren.

    Obwohl ich meine Abys aus meiner Sicht "perfekt" ernährt habe wurden sie nur 7 und 8 Jahre alt. (Tumor und Bauchspeicheldrüse) . Dafür wird die Katze der Nachbarin (Aldi Futter) bald 16 Jahre.


    Gruß

    Ralph

  • Ich selbst ernähre mich seit vielen Jahren wie eine Katze . Low Carb High Fat. Ich vermeide Getreide (Mehl, Brot, Nudeln, Reis) und Zucker. Dadurch habe ich 25 kg abgenommen und meine schlechten Blutwerte sind super geworden. Trotzdem finde ich es schon lustig wie viele Katzenbesitzer auf Zucker im Katzenfutter reagieren ohne sich zu informieren. Der Zuckergehalt ist im Katzenfutter 0.5-1% und wird zum karamelisieren des Fleisches oder der Soße benutzt. Diese geringe Menge Zucker ist vernachlässigbar klein und wäre pur schon nicht relevant für den Stoffwechsel der Katze. Dadurch dass der Zucker für das Karamellisieren benutzt wird, reagiert er mit den Aminosäuren und wird quasi verbraucht. Er steht somit für den Stoffwechsel der Katze nicht zur Verfügung.

    Wieso karamellisiert man denn Fleisch oder Sauce? Sorry wenn ich jetzt so doof frage. Ist es damit es für uns Menschen schöner aussieht? Ok, wenn kleine Mengen drin sind und es der Katze nicht schadet muss man es nicht direkt verteufeln, da gebe ich dir Recht.


    Obwohl ich meine Abys aus meiner Sicht "perfekt" ernährt habe wurden sie nur 7 und 8 Jahre alt. (Tumor und Bauchspeicheldrüse) . Dafür wird die Katze der Nachbarin (Aldi Futter) bald 16 Jahre

    Das ist ein bisschen so wie: Ich kenne jemanden der hat sich immer gesund ernährt und hat Krebs bekommen, meine Nachbarin raucht Kette und ist 90 geworden. Dass deine beiden nur 7 und 8 geworden sind liegt bestimmt nicht an deiner Fütterung. Und wer weiss, bei schlechter Ernährung wären sie vielleicht noch früher von dir gegangen??!! Das wird man nie wissen.



    Warum wird Phosphor/Calcium Gehalt nicht regelmässig ausgewiesen, wenn das Verhältnis der beiden Stoffe doch anscheinend recht wichtig ist. Bei Trockenfutter steht es ja meistens mit drauf. Dann heisst es zu viel Natrium sei schädlich. Aber wie viel ist denn zu viel? Gut, eigentlich egal, denn Analysenwerte dazu findet man eh nicht.


    Worauf ich hinaus will. Selbst wenn eine Futtersorte einen hohen Fleischgehalt deklariert, sagt das noch lange nichts über die Mineralstoffe aus, die enthalten sind.

    Und wenn man dann hört, dass ein 18 Cent Futter eine gute Benotung bekommt fängt man an zu zweifeln.

    Ich habe früher meine Katzen auch gebarft (Rohfleischfütterung).

    Was fütterst du jetzt?

  • Wieso karamellisiert man denn Fleisch oder Sauce? Sorry wenn ich jetzt so doof frage. Ist es damit es für uns Menschen schöner aussieht? Ok, wenn kleine Mengen drin sind und es der Katze nicht schadet muss man es nicht direkt verteufeln, da gebe ich dir Recht.

    In erser Linie für den Menschen damit das Futter für den Menschen appetittlich aussieht. Besonders Futter mit Sosse. Wie oft liest man bei Schlecht bewertetem Katzenfutter dass es schlimm riecht oder nicht appetitlich aussieht. Dabei solte es egal sein wie der Mensch das Futter sensorisch findet. Dies sagt nichts über die Qualität aus.



    Was fütterst du jetzt?

    Das ist nicht einfach. Ich habe meine Katzen ja nicht als Kitten bekommen. Deswegen klappt das mit dem breit füttern überhaupt nicht.

    Sie sind sehr wählerisch. Leider.


    Loki: Er hat den Vorbesitzern ausschließlich Trockenfutter (mit Getreide) gefressen. Er frisst inzwischen 75 % Nassfutter (Zooplus Bio) und 25 % Trockenfutter (ohne Getreide, Wild Freedom). Er frisst sehr wenig. Oft muss ich ihn zum Napf tragen damit er etwas frisst. Ich nehme an dass er ohne das energiereiche Trockenfutter noch leichter wird.


    Koda: verfressen aber wählerisch, frisst auschliesslich Nassfutter (Zooplus Bio)


    Beide: Bekommen ein zusammen ein 100g Beutel Porta21 Thunfisch mit Aloe (Ergänzungsfutter) am Tag.

    Ein rohes Hähnchen-Innenfilet. (Unter 20% Rohfleisch /Tag muß man nicht supplementieren)


    Man könnte immer pefekter füttern aber die Katzen haben ja auch noch ein Wörtchen mitzureden.


    Meiner Meinung nach gibt es nur 2 wirklich schlecht Arten zu füttern. Ausschließlich Trockenfutter.

    Die Katze trocknet somit aus (soviel kann eine Katze nicht trinken um das auszugleichen) und Nierenschäden sind vorprogrammiert.

    Hoher Anteil an Getreide. Katze kann es nicht verdauen. Bis 5% is ok (befinden sich auch im Magen einer Maus). Beim Barfen habe ich aber immer Möhren genommen.


    Barfen ist super, macht aber Arbeit . Kann ich empfehlen, aber du musst es richtig machen. Schludereien können die Gesundheit der Katze gefährden.
    In diesem kleinen Video über einen Barfrechner (den es nicht mehr einzeln zu kaufen gibt) kannst du dir einen Überblick übers supplementieren machen.



    Gruß

    Ralph