2 Kitten sollen einziehen

    Wir, das sind Marion und Markus, spielen seit eingier Zeit mit dem Gedanken, 2 Begalkitten bei uns einziehen zu lassen. Wir kommen aus der Nähe von Frankfurt am Main und haben uns einige Züchter im Umkreis von 250 Km angesehen.


    Viele Katzenbücher haben schon den Weg zu uns gefunden ^^ aber lesen, sich mit Züchtern unterhalten und das reale Leben sind doch sehr große Unterschiede :huh:


    Wir habe noch 2-3 Fragen die uns wirklich sehr beschäftigen und die stellen wir jetzt einfach mal hier in diesem Forum. Wir lesen schon sehr lange hier mit und finden, dass man sehr gut aufgehoben ist.


    Nun aber zu unseren Fragen:

    1. Urlaub ... ups, fängt schon gut an. :/

    Wir fahren, wie sicherlich viele, viele Dosenöfner in den Urlaub. Der "große" Urlaub sind meistens 14-16 Tage. Der kleine Urlaub 7-9 Tage im Frühjahr. Wir möchten unsere Bengalen barfen, um ihnen eine artgerechte Fütterung zu ermöglichen. Wir sind sicherlich auf die Hilfe von Nachbarn oder sog. Katzensittern angewiesen. Wir lesen immer wieder, dass Futter mind. 2-3 Mal am Tag gereicht werden sollte (als Kitten natürlich rund um die Uhr) aber wie macht man das während des Urlaubs? Was müssen wir unseren Katzensittern alles "antun"? Kann man während des Urlaubs auf hochwertiges Nassfutter umsteigen. Reicht es 2x am Tag Futter zu geben und sich am Abend dann mal 30 Minuten mit unseren Rackern zu spielen? Morgens und abends die Katzentoilette zu reinigen?


    2. Unser Leben findet im Sommer überwiegend draußen statt. Wir haben ein Haus mit 2 Balkonen und einen Garten und haben uns immer vorgestellt, dass wir die 2 dann an einem Geschirr mit in den Garten nehmen könnten, aber nur wenn wir auch draußen sind damit sie lernen, es geht nur Raus wenn unsere Dosenöffner auch im Garten sind. Leider können wir den Garten nicht einzäunen.

    Jetzt haben wir schon oft gehört und natürlich haben wir es auch gelesen, dass wenn man einmal mit rausgehen anfängt, sie es einfordern. Freigänger kommt bei uns leider nicht in Frage.


    Auf den Balkon können wir sie somit auch nicht lassen, da dieser zwar zum Garten geht, aber die Balkontür im Schlafzimmer ist. Damit hätten wir dann sicherlich nachts Spaß, wenn sie auf einmal nachts raus möchten. Sie sollen sich im ganzen Haus frei bewegen können und somit auch im Schlafzimmer.

    Uns wurde gesagt, dass sie lernen, wo sie rausgehen, wenn man sie mit in den Garten nimmt oder auf den Balkon lässt und sie somit dann auch dort fordern.


    Fast alle Züchter, mit denen wir gesprochen haben meinten, was sie nicht kennen werden sie auch nicht vemissen, also lasst sie im Haus. Wir möchten aber, dass es ihnen gut geht und denken, dass sie draußen wichtige Eindrücke sammeln können und sie einfach mehr erleben als immer nur in der Wohnung.

    Wäre es denn möglich, die 2 in die Transportbox zu packen und dann mit ihnen kurz wegzufahren und sie dort am Geschirr laufen lassen, damit sie auch mal frische Luft und andere tolle Eindrücke bekommen. Würde das dann heißen, sie fordern es nicht weil sie nicht wirklich mitbekommen, wo man rausgeht.

    Gibt es vielleicht eine andere Möglichkeit, sie daran zu gewöhnen, dass sie nur dann rausdürfen, wenn wir auch im Garten sind und nicht, wenn sie gerne raus möchten.

    Was ist im Urlaub, muss unsere „Urlaubsvertretung“ dann auch mit ihnen rausgehen?



    3. Eingewöhnung im Haus. Unser Haus ist komplett offen. 175 qm plus Vollunterkellerung. Das alles können, dürfen und sollen sie nutzen. Aber, wir lesen immer wieder, dass man sie Raum für Raum eingewöhnen sollte. Das ist leider nicht möglich. Geht das trotzdem?


    Das ist jetzt wirklich viel Text :huh: aber, diese Themen liegen uns wirklich am Herzen und wir hoffen, hier Antworten aus dem “richtigen” Leben zu finden:).


    Vielen Dank und ihr werdet sicher noch mehr von uns hören.:saint:

  • Also wir haben eine "Katzensitterin" (eine Freundin von uns) die sich freut, wenn wir im Urlaub sind, weil sie dann unser ganzes Haus zur Verfügung hat so lange. Sie mag unser Haus und Garten (samt Katzen, die dann bei ihr im Bett schlafen) gern hüten.

    Mit den Zimmern ist es glaube ich so gemeint, wenn schon Katzen im Haus leben, weil es dann ja für die Vergesellschaftung Abtrennungen geben muss. Also ich habe das so verstanden und mir würde sich nicht erschließen, warum man das anders machen sollte?

    Meine Katzen dürfen auch im Geschirr mit mir raus und ja: sie maunzen ganz schrecklich, macht man es dann nicht... also da hilft auch der Katzenkumpel nix. Quarantäne z.B., wenn sie mal krank sind finden sie schrecklich, weil da dürfen sie dann ganz sicher nicht mit raus.

    Wegen Außentüren und Balkonen: wie findest Du die Idee einer Katzenklappe? Die gibt es auch als "Tunnel" die angeblich isoliert sein sollen... eine Freundin von mir hat das in ihrer Außentüre und bei ihr ist das wohl ganz gut so. In wie fern das nun in einem Schlafzimmer Sinn macht, weiß ich leider nicht. Die Balkone können mit sicheren Katzennetzen (die sie weder abmachen, noch durchreißen können) gesichert werden, dann könnten sie Tag und Nacht raus?

    Ich habe ein Zimmer, das der Katzen "Schlafzimmer" ist, wenn sie krank sind oder meinen in der Nacht stressen zu müssen. Ich bin ehrlich gesagt ganz froh darum, weil wenn die Kleinen unterfordert sind am Tag, wirken meine Zehen unwiderstehlich ^^ Dann können sie dort spielen, ist eingerichtet mit mehreren Kratzbäumen und Höhlen, eine Art Katzenzimmer sozusagen.