Von Milch zu Wasser

  • Habt ihr versucht die Milch komplett wegzulassen und nur noch Wasser anzubieten? Also kein sanfter Übergang, sondern gleich radikal auf Milch verzichten? Am Besten auch fließendes Wasser anbieten (Trinkbrunnen), damit es "interessanter" für ihn wirkt. Falls ihr Bedenken habt, dass er dann zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, könnt ihr sein Futter immer anfeuchten. Ich mache das vor allem im Sommer, wenn es sehr heiß ist - kurz Nassfutter in den Napf, bisschen Wasser drüber und nochmal durchmischen.

  • Ich würde mir keine Sorgen machen. Wenn deine Katze Nassfutter bekommt ist der Flüssigkeitsbedarf gedeckt. Katzen waren Steppen- und Savannenbewohner und haben ihren Wasserbedarf hauptsächlich durch ihre Beutetiere aufgenommen. Eine Maus hat 70 % Wassergehalt, Nassfutter sogar oft 80%. Falls Benji Trockenfutter bekommt solltest du ihne lieber auf Nassfutter umstellen. Dann bekommt er auch genug Flüssigkeit.


    Eine Katze benötigt ca. 50 ml pro Kilogramm Körpergewicht an Flüssigkeit, eine 5 KG schwere, ausgewachsene Katze also ca. 250 ml pro Tag.

    Somit sollte sie mit Nassfutter hinbekommen. Meine Beiden fressen am Tag zusammen 800 gr. Nassfutter. Wären also für jeden 320 ml Wasser pro Tag.


    Meine Beiden habe ich erst einmal trinken gesehen. Trotzdem stelle ich Ihnen immer eine Schüssel Wassrer hin. Man weiß ja nie ;-)


    Gruß

    Ralph

    • Neu

    Wasser steht bei uns immer ... da mein Main Coone (15 Jahre) sich nur von Diättrockenfutter ernährt ,der geht an Nassfutter überhaupt nicht ran .. Bengy (Bengal 16 Wochen ) nur Nassfutter obwohl ich ihm extra super tolles Kittentrockenfutter immer noch hinstelle ( würdigt er keines Blickes 😂) aber lieben Dank so bin ich ja beruhigt