Bengalkater Donald kratzt und beißt mich seit kurzem - was kann ich tun?

    Wie viel Bengalen hast du?
    1
    Wie alt sind deine Katzen?
    10
    Wie lange hast du deine Bengalen schon?
    1,5 Jahre
    Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?
    1
    Sind alle Tiere kastriert?
    JA
    Sind deine Katzen vom Züchter?
    JA

    Donald ist öfters ein paar Stunden allein. Mindestens zweimal am Tag spiele ich mit ihm. In letzter Zeit beißt er gern einmal und springt mit an und versucht zu klammern.

    Er hat mich vor kurzem im Schlaf ganz schön gebissen und gekratzt!

    Er ist nicht draußen, kann aber auf den Balkon.

    Was kann ich dagegen tun?

    Cux-Deern

  • Katzen auch Bengalen beißen nicht einfach so. Wurde er schon immer als Einzel Katze gehalten? Gab es irgendwelche Veränderungen Umzug, Schwangerschaft, neuer Partner, Trennung irgendwas ?


    Wenn du zweimal am Tag mit ihm spielst , was sind das für spiele? Sind es immer die selben oder lässt Du dir auch mal was anderes einfallen? Clickerst du mit Ihm?


    LG Aneta

    Hallo Aneta,

    Danke für Dein Interesse!

    Donald hat 9 Jahre allein bei einem älteren Herrn gelebt, der gestorben ist. Danach hat er bei meinem Enkelkind, die 3 Katzen hat, gelebt. Aber nach ca. 3 Wochen hat er die anderen Katzen regelmäßig verprügelt. Jetzt ist er 1,1/2 Jahre bei mir und hat sich gut eingewöhnt - hat auch nicht gebissen, und wenn ganz vorsichtig. Wenn ich verreise, ist er in einer Pension, die er von klein auf kennt und benimmt sich dort gut.

    Er springt mich auch gern von hinten an, was ja auch nicht in Ordnung ist.

    In Bezug auf Spielzeug wechsle ich öfters. Er ist da auch sehr wählerisch. Meistens bastle ich etwas, oft aus Kartons.

    Aber er scheint mir trotz Spielens mit ihm nicht ausgelastet. Ich habe schon gedacht, ihn - mit 10 Jahren! -an ein Geschirr zu gewöhnen, damit er dann draußen mehr Bewegung hat. Was meinst Du?

    Ich freue mich auf Deine Antwort.

    Viele Grüße Cux-Deern

  • Mmh, Ist er aggresiv oder spielt er? Koda dreht auch manchmal etwas ab und versucht meine Zehen zu fressen wenn ich mir eine Hose anziehe. Er springt mich auch manchmal von hinten an und umklammert meine Beine und beisst rein. Aber dummerweise finde ich das ganz süß (auch wenn ich manchmal etwas blute). Ist aber nur raufen er ist nicht böse dabei. Wenn ich aber au au au rufe hört er sofort auf. Oder wenn ich ihm das Essen nicht rechtzeitig serviere beisst er mir sanft zur Erinnerung in die Waden und schnurrt dabei. Auch süß. Ganz schön verzogen. Von wem nur :whistling:


    Und es ist keine gute Idee nachts den Fuss unter der Decke rauszustrecken. Loki wartet schon drauf. :evil:

    Manchmal wehrt sich der Fuß auch :D Irgendwie bekommt er nicht mit dass der Fuß zu mir gehört.


    Ich glaube deiner hätte gerne einen anderen Kater zum raufen. Und deswegen musst du herhalten.

    Meine beiden raufen ständig. (und manchmal wird es auch etwas ernster und ich kann die Büschel im Flur aufsaugen).

    In meiner Galerie ist übrigens so ein Bengalen-Kampf-Video.


    Gruß

    Ralph

  • Hallo cux-deern,

    für mich klingt das auch eher nach Spiel als nach Aggressivität!

    Seltsam aber schon, dass das früher nicht war. Wohin hat er dich denn neulich nachts gebissen und gekratzt. Und wie war die Situation? Eher Langeweile, oder wirklich aggressiv?

    Kann es sein, dass sich das langsam im Spiel gesteigert hat? Und jetzt einfach die Grenze nicht mehr klar ist?

    Mein Kater liebt es auch, mir von hinten auf den Rücken zu springen, besonders wenn ich nicht damit rechne, z.B. beim Spülmaschinen ausräumen oder Schuhe zubinden. Wenn ich dann erschrecke, findet er das toll?

    Mein Rocky hatte z.B. auch plötzlich die Idee, dass es ein Riesen-Spaß ist, meine Zehen im Bett zuerst aus der Decke aus zu graben ( hatte danach Löcher im der Bettwäsche ?und Kratzer am Bein) und dann in meinen Zeh zu beißen ?. Je mehr ich versucht habe zu entkommen, desto größer war der Spaß. Bei ihm- nicht bei mir?! Er hat die Aufmerksamkeit bekommen, die er wollte!!

    Zwei Tage konsequentes Bett-Ausperren beim ersten Ansatz haben das abgestellt. Auch wenn er sonst grob wird im Spiel, zische ich ihn an ( meine Art des Fauchens), höre sofort auf zu spielen und gehe weg. Das hält die Grobheiten mir gegenüber im Zaum.


    Ich habe außerdem mit Klickertraining gute Erfahrungen: die konzentrierte Arbeit lastet aus, bringt für die Katzen Erfolgserlebnisse und macht nicht viel Aufwand.

    Meine beiden lieben es mittlerweile ? Und sind bedeutend entspannter?

    Auch Deine Idee des Ausgangs mit Geschirr ist bestimmt einen Versuch wert.


    Liebe Grüße

    Barbara

    Hallo Barbara,nach ein paar Tagen Abwesenheit bin ich zurück und danke Dir für Deine Zuschrift.

    Ja, er hat mich unverhofft in den Arm gebissen und gekratzt als ich geschlafen habe. Das war vor ca. 1 Monat. Vorher hat er das nie getan, höchstens ganz vorsichtig auf sich aufmerksam gemacht.

    Ich gehe jetzt abends mit ihm an der Leine spazieren. Da er noch nie draußen war, ist das alles sehr interessant für ihn. Er hat es auch schnell begriffen und läuft abends zur Wohnungstür. Auch das Geschirr lässt er sich inzwischen einigermaßen gut anlegen. Wenn wir wieder in die Wohnung zurückkehren, muss er noch einige Runden toben.

    Leider versucht er noch immer, besonders, wenn ich ruhig sitze, mich zu beißen, aber richtig. Wenn rechtzeitig oder auch nicht "Nein" sage, lässt er es.

    Das Anspringen in den Rücken oder das Umklammern der Beine ist für mich zwar schmerzhaft, aber ich glaube, das ist keine Aggressivität.

    Wie schaffst Du es, bei Deiner Katze die Krallen zu schneiden? Bei Donald ist das nicht möglich!

    Und noch eine Frage: womit spielt Deine Katze gern? Donald interessiert sich für das meiste Spielzeug nicht, oder höchstens 2 Tage.

    Aus Schachteln und Kartons mit Federn bastle ich ihm etwas, aber auch das funktioniert nach kurzer Zeit nur mit Leckerlis.

    Gern hat er, wenn ich mit Angel mit ihm spiele. Das macht er gewisse Zeit mit, dann ist auch das langweilig.

    Meine Tierärztin meint, ich solle ihm die Freiheit geben und ihn nach draußen lassen. wie hältst Du Deine Katze?

    Donald ist ca. 1 1/2 Jahre bei mir und ist jetzt 10 Jahre. Sein früherer Besitzer ist verstorben.

    Gern höre ich von Dir.

    Liebe Grüße Manja

  • Hallo Manja,

    Ein schöner Kater ist dein Donald!

    Zum ersten Thema:

    Für mich klingt das Beißen, Kratzen und auch das Klammern, so wie Du es jetzt schilderst, nach Einfordern von Aufmerksamkeit und auch nach Dominanzstreben. Es könnte sein, dass er sich als „Boss“ fühlt und dann ist es aus seiner Sicht ganz normal, seinen Bedürfnissen Nachdruck zu verleihen. Mit dem konsequenten Nein bist du sicher schon auf dem richtigen Weg. Auch mein Rocky versucht immer wieder, wie weit er gehen kann. Ich belasse es dann nicht nur beim Nein, sondern zische laut durch die Zähne, ihm ganz nah vor sein Gesicht, das beeindruckt ihn meistens. Außerdem gehe ich sofort aus dem Konakt, also Weggehen, mit Spielen aufhören, ich höre auf, mich mit ihm zu unterhalten ( er redet gerne😹). Ich dulde mittlerweile auch Anspringen auf den Rücken nicht mehr, weil ich den Eindruck hatte, das gehört ins Dominazrepertoire. In der Regel, begreift er nach wenigen solchen Aktionen von mir, dass er so keinen Erfolg hat. Aber er probiert es in Abständen immer wieder, ist halt ein lieber, aber dominanter Kater😻.

    Thema Spiele:

    Ist bei meinen Beiden ähnlich: Spielangeln etc. verlieren schnell den Reiz. Ich wechsle jeden Tag, mal Angel, dann auch mal Laser-Pointer zum Auspowern (vor allem wenn es draußen regnet), meine lieben es auch, kleinen zusammengeknüllten Alfolienbällchen hinterher zu jagen.

    Oder in einem Karton mit etwas mehr als pfotengroßen Löchern und einem Guckloch werden Spielmäuse versteckt- macht auch Spaß, die raus zu angeln und dann wird gewartet, bis ich alles wieder in die Kiste stecke und man wieder Fummeln kann.

    Oder einfach Spielzeug unter einer Decke oder zwischen Falten verstecken, meine schauen aufmerksam zu und stürzen sich dann auf die Decke, um die Beute auszugraben.

    Und Klickertraining lieben Beide.

    Zum Thema Krallenschneiden habe ich keine Erfahrung. Meine Beiden sind Freigänger, und ständig auf irgendeinem Baum, das reicht offenbar um die Krallen abzunutzen.

    Thema Freiheit: Rocky und Kitty dürfen kommen und gehen wie sie möchten.

    Ich war lange am Schwanken, wir wohnen zwar ruhig, aber auch bei uns gibt es Autos und andere Gefahren wie fremde Katzen, Hunde Jäger...

    Und ich bin auch oft krank vor Sorge, wenn der Kater morgens manchmal nicht zum Frühstück erscheint, sondern erst um 8 oder 9:00 Uhr auftaucht.

    Und dennoch: sie sind soo glücklich mit ihrer Freiheit! Sie haben ihre Katzenfreunde, manchmal auch Auseinandersetzungen, jagen, klettern... - und vor allem Rocky ist viel ausgeglichener, sanfter und verschmuster, wenn er sich draußen ausleben konnte. An Regentagen merkt man den Unterschied deutlich.

    Aber das ist keine leichte Entscheidung, das Risiko, dass etwas passiert das ist täglich da. Vielleicht fragst Du mal im Forum nach weiteren Erfahrungen?

    Für heute grüße ich Dich ganz herzlich

    Barbara

    Dank an alle, die mir einen Rat gegeben haben!

    Inzwischen bin ich gut 4 Wochen jeden Tag an der Leine mit Donald spazieren gegangen. Nach ein paar Tagen war das Sträuben wegen des Anlegens des Geschirrs vorbei,167.jpg und er rannte danach zur Haustür. Die erste Zeit war er sehr aufgeregt, aber er hat es genossen, draußen zu sein.

    Nun seit 4 Wochen ist er Freigänger und zufrieden und ausgeglichen (kein Vergleich zu vorher). Eine Katzenklappe kannte er schon aus seinem früheren Leben und den Zugang über den Balkon (Ich wohne im EG) hat er ganz schnell begriffen.

    Ich hoffe nur, er hat immer einen Schutzengel dabei!

  • Hallo! Kann nur sagen, daß unser Bau sehr ausgeglichen ist. Kein beißen, kein kratzen, kein anspringen. Ist liebend gerne Freigänger und hat eine Hundemama und alte Bauernhof-Katzenoma, die er sehr liebt. Balu hat gerade eben (mal wieder😣) eine Amsel erlegt. Ganz stolz 3m!!! aus dem Sitzen den Vogel im Flug abgefangen. War baff. Langeweile und kein Freigang packen Bengalis, so wie man liest, gar ned gut. Raus, raus, raus mit den Miezen! Zur Not auch mit Leine. Balu mag die Leine nicht. Schon probiert. Es dauert aber nicht mehr lange bis er mit der alten Mieze und seiner Hündin mit Gassi geht. Bilder werden auf jeden Fall folgen.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.