Tritrichomonas Foetus bei 14 Wochen altem Bengalkater - bleibende Schäden?

    Wie viel Bengalen hast du?
    1
    Wie alt sind deine Katzen?
    14 Wochen
    Wie lange hast du deine Bengalen schon?
    Ab nächste Woche
    Wie viele männliche oder weibliche Tiere hast du?
    1 Männchen
    Sind alle Tiere kastriert?

    Hallo liebe Bengalen-Freunde,


    vor einer Woche sollte es endlich soweit sein - wir sollten einen Bengal-Kater bekommen (13 Wochen alt zu diesem Zeitpunkt), als Gesellschaft für unseren 2 Jährigen Britisch Kurzhaar (kastriert).

    Nun hat uns die Züchterin vergangene Woche berichtet, dass er eine Durchfallerkrankung hatte und plötzlich nicht mehr wächst, obwohl er ganz normal frisst und tobt.
    Nach einer ganzen Reihe von Untersuchungen wurde das Problem gefunden: Tritrichomonas Foetus.
    Es handelt sich hier, soweit ich das richtig verstanden habe, um Darmbakterien, die das Wachstum stagnieren lassen.

    Die Züchterin behandelt ihn seit der Diagnose mit Tabletten (den Namen der Arznei weiß ich leider gerade nicht aus dem Kopf) und berichtet, dass er nun wieder kräftig wächst (er hat in 5 Tagen 350 Gramm zugenommen!!) und frisst wie ein Scheunendrescher.
    Sie möchte die Behandlung noch selbst zu Ende führen, dann würden wir die Katze bekommen (Ende nächster Woche).

    Nun meine Frage: Die Züchterin versicherte mir, dass der Kater sich trotz dieses vorübergehenden Wachstumsstops ganz normal entwickeln und zu normaler Größe heranreifen wird (sie schätzt 6 kg). Also keine bleibenden Schäden entstanden sind.
    Ist das wirklich so?

    Zur Züchterin: Ich könnte mir keine bessere vorstellen. Sie berichtet uns täglich von der Entwicklung, hat eine hervorragende, saubere Zucht und ist wahnsinnig tierlieb (Sie bringt uns die Katze trotz 250km langer Fahrt sogar persönlich vorbei, um zu sehen, dass er es in seinem neuen Zuhause auch wirklich gut hat).
    Ich vertraue ihr wirklich - aber sie hat nach eigener Aussage mit dieser Erkrankung das erste mal zu tun gehabt.

    Kennt sich jemand von Euch damit aus?

    Grüße

  • Hallo, hoffe mein Beitrag hilft noch.

    Unser kleiner Kerl hatte diese Mistviecher auch, nach langer Tortur mit herausfinden Was genau er hat.


    Wir haben ein Medikament erhalten, I. Pulverform, was kaum ein Tierarzt verschreibt. Es war aber aller höchste Eisenbahn, da er mehr als nur mager war, er ca. 13 bis 15 Mal am Tag Durchfall hatte und wir nach jedem Gang gesäubert und Desinfiziert haben.


    So nun zum Medikament (Name schaue ich gleich nach und reiche es nach)

    Es ist in Pulverform in einer Dose.

    Hochgradig krebserregend für Menschen.

    Man braucht, strhlenschutz einmal Handschuhe bis zum Ellenbogen und mundschutz. Eine kleine digitale Mini Waage, weil man sich auf den milligram genau an die Dosierung pro Kater kilogram richten muss.

    In einem, am besten Keller, kühlen und winfstillen Raum auf ein bisschen Futter verteilen.

    Einmal am Tag, das ganze 2x 7 Tage lang. Dazwischen 5 Tage Pause.

    Zusätzlich intertestinal Futter, viel trinken und Geduld haben. Es dauert Nach dem zweiten medi Abschnitt noch 4 bis 6 Wochen bis es besser wird. Aber seitdem ist alles weg. Und immer vom Tierarzt kontrollieren lassen. Blutbild, Kot.....


    Hoffe und drücke Daumen das alles besser wird

  • Ronidazol heisst das Medikament

    Hallo :)


    Unser Kater leidet ebenfalls unter Tritrichomonas Foetus. Eine Behandlung mit Ronidazol scheint mir aber zu extrem, da dieses Medikament nicht ohne ist. =O


    Auch ohne Behandlung sollen die Symptome von TF nach fünf Monaten bis zwei Jahren "von selbst" verschwinden.


    Wir mischen unserem Kater zur Unterstützung des Magen-Darm / der Darmflora 1x täglich Sanofor ins Futter und es hilft wirklich sehr gut. :) Er hat nur noch sehr selten Durchfall, der Kot ist deutlich verbessert worden. Von daher kann ich das empfehlen und würde zu Liebe vom Tier auf so etwas aggressives wie Ronidazol verzichten.

    Grau Sanofor Magen/Darm günstig bei zooplus


    Liebe Grüße


    Tanja

  • Ja, hätten uns gerne auch dagegen entschieden, aber dann wäre die andere Möglichkeit gewesen sich verabschieden zu müssen. Wie gesagt, wir haben monatelang beobachtet, naturprodukte teilweise Chemie und und und... Immer viel Zeit dazwischen gelassen. Aber wenn dir die Klinik und dei. Tierarzt dich vor die Wahl stellen, dann nimmst du roni. Und er hat es geschafft, ist ein richtiger Tiger geworden und stolziert hin und her ?

  • Ja, hätten uns gerne auch dagegen entschieden, aber dann wäre die andere Möglichkeit gewesen sich verabschieden zu müssen. Wie gesagt, wir haben monatelang beobachtet, naturprodukte teilweise Chemie und und und... Immer viel Zeit dazwischen gelassen. Aber wenn dir die Klinik und dei. Tierarzt dich vor die Wahl stellen, dann nimmst du roni. Und er hat es geschafft, ist ein richtiger Tiger geworden und stolziert hin und her ?

    Da freue ich mich für euch das die Sache doch noch gut ausgegangen ist. :saint:

  • Hallo :)


    Ich habe nun selber eine Frage bezüglich Tritrichomonas Foetus. Unser Kater hat die Viecher ja leider. X/ Wir wollen auf Ronidazol verzichten und geben ihm Sanofor mit ins Futter. Mittlerweile ist sein Kot auch wirklich besser, zwar teilweise weicher als normaler Kot, aber auch nicht wirklich Durchfall. Schleim und Blut habe ich bei ihm auch schon lange nicht mehr entdeckt.


    Leider hat sich unsere Katzendame bei ihm angesteckt. Sie hat auch oft sehr (teilweise) weichen Kot und häufig Schleim im Kot und eigentlich fast immer Blut nach dem Kot absetzen (am Po, das säubern wir jedes mal per Hand). Es ist nicht viel, aber es ist nun mal da. Bei ihr scheint Sanofor leider nicht viel zu bringen, bzw. sehe ich bis jetzt nicht den Erfolg den wir bei unserem Kater hiermit hatten. ?(


    Kennt sich jemand mit Tritrichomonas Foetus aus und hat Tipps um dem Darm zu entlasten bzw. zu unterstützen?

    Ich habe gelesen das Gerstengraspulver evtl. helfen könnte, hat jemand hiermit Erfahrungen? :?:


    Ich würde mich sehr über Tipps zum Umgang mit Tritrichomonas Foetus freuen damit wir diese Viecher so schonend wie möglich loswerden.


    Liebe Grüße


    Tanja