Eure Kriterien zur Züchterwahl

    • Offizieller Beitrag

    Moin moin!


    Ich würde gerne eine Art "Anleitung" schreiben, in der es darum geht, anderen bei der Wahl des "richtigen" Züchters zu helfen.
    Nicht, indem man nun "gute" Züchter vorgibt, sondern Dinge, auf die man besonders achten soll, bevor man sich ein Kitten bei XY kauft.
    Worauf habt ihr damals geachtet?
    Was war ein No-Go? Was sollte euer Züchter in jedem Fall erfüllen?
    Welche Tipps würdet ihr anderen aufgrund eurer Erfahrung gerne mitgeben?


    Viele Grüße,
    Anja :blush:

  • Hallo Anja,


    die Anleitung ist eine super Idee!


    Als wir uns für (eigentlich nur) einen Bengalen entschieden haben, haben wir viel gegoogelt.
    Worauf man achten sollte, Seiten verschiedener Züchter im Internet angeschaut, Gruppen / Empfehlungen bei Facebook,… ?(
    Wir wussten irgendwann, dass wir auf folgendes achten müssen:
    - die Elterntiere sollten HCM und PKD geschallt sein.
    - die Kleinen haben einen Stammbaum, sind bei der Abgabe min. 12 – 14 Wochen alt, entwurmt, Leukose getestet und haben eine Grundimmunisierung die durch den Impfausweis belegt wird.


    Mit diesem Wissen haben wir bei verschiedenen Züchtern angerufen und bei der Zucht, die am Telefon den besten Eindruck gemacht hat, einen Termin vereinbart.
    Als wir dort angekommen sind, wurden wir total herzlich empfangen und uns wurde alles gezeigt.
    Jede Katze, jeder Kater, jedes Kitten, alle Kastraten, das Freigehege, der gesicherte Balkon, jede Klettermöglichkeit im Haus,…
    Wir waren überwältigt, das war das reinste Katzen-Paradies! :thumbup:
    Jede Mutter hatte mit ihren Kitten ein toll eingerichtetes „Kinderzimmer“, alle anderen teilten sich in Gruppen andere Bereiche des Hauses.
    Wenn die Kleinen größer werden dürfen sie auf Erkundungstour gehen und wuseln „familienweise“ im Wohnzimmer, Schlafzimmer, der Küche,… rum.
    So sind sie gut sozialisiert, kennen die Geräusche im Haus, scheuen keine Menschen,… :)
    Uns fiel gleich positiv auf, dass viel Wert auf Hygiene gelegt wird.
    Schuhe ausziehen, Hände desinfizieren wenn es zu den Kitten ging, alles war picobello sauber,…
    Man hat sich total viel Zeit für uns genommen, alle Fragen beantwortet, uns etwas auf den Zahn gefühlt,… ;)
    Im Laufe des Gesprächs fanden wir noch viele positive Punkte…
    Die Tiere werden gebarft, die Katzen nur ein Mal pro Jahr gedeckt, wenn mal was sein sollte wird homöopathisch behandelt, sie stehen auch nach dem Kauf bei Fragen jederzeit zur Verfügung,...


    Nach knapp drei Stunden haben wir uns in zwei kleine Katerchen verliebt, eigentlich wollten wir aber nur einen.
    Die Züchterin hat uns nochmal die Vorteile von zwei Katzen erklärt und weil sie es schön findet, wenn keiner allein ist, würde sie uns preislich etwas entgegen kommen.
    Also haben wir uns für beide entschieden und gefragt, wann wir sie holen dürfen?
    Gar nicht, sie bringt sie uns kostenlos mit einem Starterpaket nach Hause.
    So sieht sie wo die Kleinen landen und wenn was wäre behält sie sich vor, sie wieder mitzunehmen.
    Das fand ich richtig gut - so landet keine Katze in einer verdreckten, verrauchten Messie-Bude oder ähnlichem!


    Als die beiden eine Woche später zu uns kamen, haben beide Seiten einen Vertrag unterschrieben: wir bekommen nachweislich gesunde, geimpfte, entwurmte Bengalen mit Stammbau usw. die wir kastrieren lassen müssen und sie hat das Recht sich jederzeit nach den Tieren zu erkundigen,…
    Einer der Kater hatte mal eine kleine Erkältung und wir haben nach Rat gefragt, zwei Tage später kam ein Paket mit homöpathischen Mitteln, Spielzeug, Leckerchen,…
    Wir haben heute noch oft Kontakt zu den Leuten, treffen uns ab und zu trotz 150 Kilometer Entfernung,…
    Im August haben wir dann noch eine kleine Bengaldame von dort dazu genommen, in die wir uns bei einem Besuch dort verliebt haben <3
    Wir hatten wirklich großes Glück bei so einer tollen Zucht gelandet zu sein!


    Ich hoffe, du kannst aus dem Text ein paar Punkte für deine Anleitung rauspicken ;)


    Liebe Grüße,
    Nicole

  • Hallo Anja und Nicole,
    die Punkte die Nicole aufgezählt haben finde ich auch sehr wichtig. Was aber auch noch ein Punkt ist, wieviel will der Züchter von mir als Käufer wissen, was frägt er alles nach, will er Bilder von meinem Garten, Haus, Wohnung haben. Eine Beschreibung meiner bereits vorhanden Tieren.
    Bringt er die Katze zu mir, falls es nicht zu viele km sind.
    Ich denke daran kann man einen Vermehrer, die es ja auch unter den Züchtern gibt, unterscheiden.


    Ich würde niemals eine Katze bei einem Züchter kaufen, der von mir so gut wie nichts wissen will und/oder seine Tiere nur verkaufen will.


    Liebe Grüße
    Christine

  • Hallo
    Frohes neues Jahr 2016
    Gut wäre auch zu wissen ob der Vater oder Mutter-Kater-Katze im Haus sind bzw.wohin gefahren wird zum Decken.(0-xy km)


    z. b. Vater von Carlo ist der genetische Vererber von Patellaluxationen. ein 3/4 Jahr später wurde er aus der Zucht gestrichen,leider zu spät ,da seine Mama schon gedeckt war!!!


    Gut ist auch wenn man sich als potentieller Käufer den Stammbaum kopiern kann und nochmal abchecken kann ,welche Tiere da drin sind(genetischer Pool)od. Fälschungen


    lieben Gruß i. A. Carlo

    • Offizieller Beitrag

    Oh ja - einerseits ist es verständlich, dass die Züchter damit nicht hausieren gehen, weil es in der heutigen Zeit ja fast nicht mehr auszulöschen ist, steht mal was negatives im Internet ("...Das ist doch der, dessen Katzen Probleme mit Patellaluxation haben"), obwohl das Tier vielleicht schon längere Zeit aus der Zucht genommen wurde.
    Anderseits blöd für Interessenten, die vielleicht nicht erst ein halbes Jahr den Markt "abscannen", Informationen von allen Seiten einholen und in Foren nach Erfahrungen suchen.


    Was HCM angeht, gibt es ja schon eine Liste mit Tieren/Linien, die (teilweise stark) davon betroffen sind - für andere Erkrankungen allerdings weniger.

  • Hallo,


    schlimm finde ich auch, wenn es die Züchter nicht interessiert, wo die Kitten hinkommen, sprich


    - geht das Kitten in eine Einzelhaltung?
    - wie sieht es bei den zukünftigen Besitzern zu Hause aus?


    die Katzen sollten in der Familie leben, und nicht in irgendwelchen Käfigen gehalten werden (OK, bei potenten Katern etwas schwierig; hier wäre aber ein beheiztes Katergehegeschön, mit viel Platz, Spielmöglichkeiten, Laufrädern... so wie wir es gesehen haben, als wir unseren Simba ausgesucht haben)


    Jede Katze sollte meiner Meinung nach, nicht mehr als einen Wurf pro Jahr haben


    keine Abgabe vor der 12. Lebenswoche


    Mitgabe eines Stammbaums (auch beim Liebhabertier! im Vertrag wird geregelt, dass nach der Kastration der Stammbaum zugeschickt wird) und eines Impfpass


    Der Züchter, von dem wir unseren Simba haben, fährt alle seine Kitten in das neue zu Hause... da ist er schon mal tagelang mit "Ausliefern" beschäftigt, aber er weiß wo seine Kleinen landen... auch Irland, England und Frankreich... ;) das finde ich richtig toll :)


    Der Züchter fragt nach, wie die vorhandene Katze ist und empfiehlt dazu ein passendes Kitten (damit sie vom Wesen her zusammenpassen)... wir wollten eigentlich nicht Simba, sondern einen anderen aus dem Wurf, weil der so schön war (einen silver rosetted)... der Züchter hat uns von dem Kerl abgeraten, weil der "Pfeffer im Hintern" hätte und der wäre zu wild für unsere Murmel... wir haben aber brav auf den Züchter gehört und haben uns für unseren Simba entschieden, einen entspannten silver marble... grins
    Was ich damit sagen will, ist, dass er uns klar den silver rosetted verkaufen hätte können, da hätte er sogar mehr an dem Kitten verdient, weil die ja teurer sind als die silver marble, aber es ging dem Züchter nicht ums Geld und das finde ich toll :)


    der Kontakt nach dem Kauf... das Interesse sollte da sein, wie sich das Kitten eingelebt hat... auch bei der Auswahl (die eventuell Jahre später sein kann) von Sinn oder Unsinn von Spielzeugen, Laufräder, Ernährung (Trockenfutter oder nicht) usw.
    halte ich auch für Wichtig


    momentan fällt mich nichts mehr ein, weil Nicole, Christine und Carlo die wichtigsten Punkte erwähnt haben :)


    Liebe Grüße

  • Moin!


    Zur Züchterwahl war mir außer den vorgenannten wichtigen Punkten noch wichtig, dass der Züchter in der Nähe lebt und züchtet. (bei mir 9 km). So konnte ich vor dem Kauf öfter mal hinfahren. Und falls zu Hause mit den Katzen ein Riesenproblem gewesen wäre, wäre er eben auch nah gewesen. Und wo ein Züchter mit Bengalerfahrung, da auch ein Tierarzt mit Bengalerfahrung.



    Liebe Grüße, Erna