Verhalten meiner Bengalin Lakisha

  • Hallo ihr Bengalen erfahrenen,
    Lakisha ist meine erste Bengalin. Meine Zaubermaus ist extrem auf mich fixiert, Kennt ihr das auch bei Euren Lieben, sie spricht fast nur mit mir, spielt mit mir und natürlich mit ihrem Abessinier Kumpel Valentin und dem Hund. Allerdings bei meinen Familienmitgliedern ist sie sehr scheu.
    Lakisha wartet auf mich, wenn ich in der Arbeit bin, wenn ich einmal paar Tage weg bin, bisher 3 Tage dann spielt sie nicht und wartet nur auf mich. Bei Besuchern, die sie bewundern, ihr "säuseln" , ist sie offen, jedoch einer behandelt sie wie eine normale Katze, oder beachtet sie nicht, dann ist meine Maus sehr scheu.
    Lakisha ist jetzt ein Jahr bei mir mit 3 weiteren Katzen und einem Hund.
    Über einen Erfahrungsaustausch wäre ich sehr Dankbar.


    Christine und Lakisha

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Lakisha und willkommen bei uns!


    So ähnlich verhält es sich mit unserem Emil. Wobei es schon besser geworden ist. Ganz am Anfang ist er nur zu meiner Frau schmusen gegangen. Scheu ist er mir gegenüber allerdings nicht. Bei Besuch ist er sehr scheu, wenn die Leute öfter kommen, dann geht es und er wird ruhiger. Nala ist bei Besuch nicht ganz so lange scheu, sie wird schnell warm mit dem Besuch.


    Hier noch ein ähnlicher Beitrag. Verhalten eurer Bengalen bei Besuch


    Lg Michel

  • Hallo...


    Wir haben drei Bengalen und jeder hat seinen ganz eigenen Charakter.
    Im Großen und Ganzen mögen sie meinen Freund und mich gleich gern, folgen uns auf Schritt und Tritt.
    Wenn wir uns in verschiedenen Räumen befinden, sind meistens alle drei dort, wo gerade mehr Aktion ist.
    Einer kommt gleich oft zu uns beiden und holt sich bei jedem seine Streicheleinheiten.
    Der andere kuschelt sich vorzugsweise zu meinem Freund, ich bin die zweite Wahl, wenn er nicht da ist ;)
    Die Kleine ist dafür eher auf mich fixiert <3


    Bei Besuch ist es so, wenn die Klingel ertönt rennen alle sofort neugirig in den Flur, um zu gucken wer da kommt :)
    Zwei schauen sich die Gäste an, lassen sich bewundern, posen ein bisschen, ziehen sich dann zurück und schauen nur ab und zu mal wieder rein.
    Der andere nimmt den Besuch ganz genau unter die Lupe :) Schnuppert, legt sich auf den ein oder anderen Schoß, lässt sich von allen verwöhnen und ist die ganze im Raum.


    Beschäftigen sich deine Familienmitglieder viel mit Lakisha und geben sie ihr Futter?
    Mit Speck fängt man ja bekanntlich Mäuse ;)


    LG Nicole

    Nicht jede Hand ist es wert, dass man sie hält - aber jede Pfote <3<3<3

  • Danke für die Antworten,
    leider beschäftigen sich mein Mann und die bereits ausgezogenen Kinder kaum mit den Katzen, halt nur das nötigste und da Lakisha ja eh nur zu mir kommt haben sie so langsam aufgegeben. Ich finde das ja nicht weiter dramatisch, jedoch traue ich mich nicht in den Urlaub zu fahren, da sie so an mir hängt und deswegen sehr leidet.
    Beleidigt ist sie mir nicht.
    Ich hoffe, dass es durch den Zwerg und Wirbelwind Valentin besser wird und sie zu ihm mehr Bindung aufbaut. Sie mag alle anderen normalen Katzen, aber bräuchte sie nicht.


    :):):)
    Danke Euch


    Christine

    • Offizieller Beitrag

    Ich muss dir ganz ehrlich sagen am Anfang ging es mir genauso. Nala und Emil sind meine ersten Katzen. Meine Frau hat da schon mehr Erfahrung als ich. Ich hatte am Anfang keine Katzenstimme, wie meine Frau immer meinte. War bis dahin mehr der Hundetyp. Emil geht am liebsten zu meiner Frau. Das war schon immer so. Das hat mich auch ganz schön genervt, als ob ich nicht da wäre. Ich dachte mir dann ok. Ich lass ihn jetzt ihn ruhe. Man darf sie nicht unter druck setzten oder etwas erzwingen. Jetzt kommt auch öfter zu mir. Emil ist recht sensibel. Wenn meine Frau nicht da ist kommt er auch zu mir zum schmusen.
    Aber man braucht Geduld und man muss es wollen! Katzen merken es wenn sie nicht erwünscht sind!


    LG Michel

  • Da stimme ich absolut zu, Katzen haben ein Gespür dafür, ob sie erwünscht sind und wer sich gern mit ihnen beschäftigt.
    Mein Vater ist ein Hundetyp, der wird von dem Kater der den Besuch immer ganz genau begutachtet, auch nur kurz beschnuppert und dann übersprungen :D
    Irgendwo hab ich mal gelesen, dass Bengalen nachgesagt wird, sie mögen Männer nicht so... Vielleicht ist da was dran ;)


    LG Nicole

    Nicht jede Hand ist es wert, dass man sie hält - aber jede Pfote <3<3<3

  • Da stimme ich Euch auch zu sie spüren es und Lakisha ist da schon sehr sensibel und spürt sehr genau, wer mit dem Herzen dabei ist. Tja und Männerstimmen ;(<X und die lauten Schritte mögen meine alle nicht. Ich sag meinem Mann schon immer er soll ihr in hoher Stimme Komplimente machen, er versucht es schon auch. Klingt lustig, ich muss mir das Lachen immer verkneifen.
    Sie ist halt meine Prinzessin und mehr auf Frauen fixiert.
    Mich interessierte auch inwieweit der Hybridanteil da eine Rolle spielt, denn Bengalen sind definitiv anders als andere Katzenrassen und Mix.


    Liebe Grüße
    Christine

    • Offizieller Beitrag

    Unsere beiden haben auch mit Schritten (andere Schuhe/ Straßenschuhe) und Rascheljacken hatten unsere auch große Probleme. Wir haben es dann allerdings auch provoziert. Neue Schuhe haben wir immer mehrere Tage in der Wohnung getragen, bis sie sich merklich entspannt hatten - gleich gilt für die Jacken. Ich kann verstehen, wenn ihnen bestimmte Sachen eher fremd sind und sie lieber mal den Kopf einziehen und abdüsen, aber einige Dinge sollten sie doch abkönnen. Mich wundert es wirklich, dass doch einige so schreckhafte und eher zurückhaltende Bengalen haben, da sie ja von vielen anderen als sehr sozial, kuschelbedürftig und neugierig bis forsch (kaum Angst vor irgendetwas und finden sich in neuen Situationen fast sofort zurecht) beschrieben werden. Wir haben unsere vom seriösen Züchter, die Tiere sind im Wohnzimmer aufgewachsen, hatten eine riesige Terrasse vor der Nase und bestimmt auch den einen oder anderen Besucher vor der Nase... schlecht sozialisiert sind sie in meinen Augen also nicht, dass sich dieses Verhalten unbedingt rechtfertigen würde.
    Bei uns ist es allerdings eher ruhig - wir sind zu zweit und nicht jede Woche steht bei uns Besuch ins Haus. Der Techniker, der mal für eine Stunde da war und die beiden völlig links liegen ließ, wurde am Ende total belagert - mein Vater, der doch so einmal im Monat für 2-3 Stunden da ist, der wird immer noch (vor allem von Emil) argwönisch betrachtet. Allerdings hat mein Papa auch nicht unbedingt das beste Verhältnis zu Katzen (er ist selbst eher zurückhaltend und schreckhaft).
    Ich denke schon, dass sie Unsicherheit oder Argwohn ganz stark spüren - ebenso mögen es unsere beiden nicht, wenn jemand mit ihnen auf Tuchfühlung gehen will - das wollen sie lieber selbst bestimmen ;)


    Und wie Michel schon beschrieb: Er hat bestimmt einige Monate gebraucht, bis er die "Katzenstimme" draufhatte - und besonders Nala springt darauf jedes einzelne Mal sofort darauf an. Wirklich erstaunlich! :D Man mag sich bekloppt vorkommen, dass manso redet und die "Babystimme" benutzt, aber wenn ich in Bio damals richtig aufgepasst hab, spricht man mit Kleinkindern und Babies auch oftmals mit erhöhter Stimme, da sie diese Töne einfach besser wahrnehmen können - vielleicht ist das bei Katzen auch so?!


    Gute Nacht! :)

    • Offizieller Beitrag

    Mich wundert es wirklich, dass doch einige so schreckhafte und eher zurückhaltende Bengalen haben, da sie ja von vielen anderen als sehr sozial, kuschelbedürftig und neugierig bis forsch (kaum Angst vor irgendetwas und finden sich in neuen Situationen fast sofort zurecht) beschrieben werden

    Ich habe so ein aufgeschlossenes Exemplar...letztens ist er dem Handwerker in seine große Werkzeugkiste gesprungen und guckte ihm beim prüfen unserer Heizung zu. Wenn es klingelt ist er als erstes an der Haustür. Es gibt selten etwas was Ihn erschreckt. Aber er hat auch seine Tage da lässt er uns auch links liegen.


    Mit der stimme Nala denke ich schon das da was wahres dran ist denn...wenn wir rum albern und unsere stimme verstellen ist er noch viel aufmerksamer und aufgedrehter.
    Aber ob aufgeschlossen oder schüchtern, Hauptsache ein Bengale. :)