Carlo und seine Hinterbeine

  • Aber mit Schmerzmittel ist er deutl besser drauf und nimmt am gemeinsamen Leben mehr teil und hängt nicht nur an meinem Rockzipfel.

    Ich gebe zu bedenken, dass entzündliche Sehnen- und Muskelprobleme Ruhe brauchen, um abzuklingen. Bei Menschen, die das wissen und beherzigen, sind Schmerzmittel eine gute Idee, um die Allgemein-Stimmung aufzuhellen.
    Beim Tier setzt das den falschen Anreiz: Tut nicht mehr weh, kann also wieder belastet werden!
    So unangenehm das ist, das Tier leiden zu sehen, manchmal ist das der bessere Weg, um eine Schonung und somit eine baldige Heilung zu erreichen.


    Es gibt Erkrankungen des Bewegungsapparates, die bei natürlicher Bewegung und Belastung besser abheilen, da sind Schmerzmittel immer eine gute Idee, aber Sehnen-Muskelentzündung gehören meines Wissens nicht dazu.


    Nur so als Denkanstoß...

  • Das tut mir sehr leid für Euch.
    Ich hatte bei meinem Bruchkandidaten (komplizierter Ellenbogenbruch) immer sehr viel Traumeel (ca. 6 Tabletten) eingesetzt das half, dass er sein Bein nicht Zuviel belastet hatte und hatte eine gute Schmerzlinderung. Ich habe zusätzlich zu Metacam gegeben, aber schneller reduziert, denn es belastet ja sehr die Leber.


    Drück ihn ganz lieb


    Christine

  • Lieber Oskar,


    deswegen hatte ich ja geschrieben"unter Therapieempfehlung". So dass eine Linderung da ist aber eben nicht soviel, dass er meint er könnt Bäume ausreissen.


    Ist genau abgesprochen ,denn zuwenig Bewegung setzt gleich die aufgebaute Muskelspannung wieder runter und er läuft schlechter.


    das ist ein hochkomplexes System.


    Rechte Schulter besser ,denn bei Berührung verzieht er das Gesicht nicht mehr. Man kann bei Carlo immer im Gesicht sehen ,ob der Druckpunkt ihm Schmerzen bereitet ,oder ob nich.


    Na ne weitere Bein op ,außer es ist Bruch, mute ich "uns" nicht mehr zu.


    Liebe Lakisha , habe noch arnika tröpfchen oder auch kügelchen mit denen ich nach sieben Tagen dann quer einsteige..

  • Lieber Oskar,
    Carlo ist ein Schlauer, und einer der bestimmt:)
    alles wat Medizin ist und "wohl" gut 8) tut, frißt er aus der Hand.
    Man darf es bloß nicht untermogeln ansonsten verweigert er alles Fressen...!!


    hat mit allem bisher funktioniert ,ob antibiotika ,Wurmmittel ,Tropfen, egal wie groß oder wieviel und wie oft am Tag. Nach der Op krähte er regelrecht im 12h Takt nach Antibiotika...miauuu auauuua mi

  • @community,
    also ich muß sagen nach 1 Jahr und 2 Monaten (ErstOP) und nun Bengale in der Schmerztherapie sind seine weiteren Prognosen schlecht.
    carlo hat sich wohl am vergangenen Samstag das rechte Knie wieder ausgerenkt. Dabei hat er nur ganz normal gespielt und ist hin und her geflitzt.gar nicht übermässig
    Er ist auf Langzeit- Cortison( Spritze vor 14 Tagen) und daher relativ schmerzfrei und von Psyche stabil.
    mal knickt er und mal läuft er x beinig,aber ganz deutlich eben sehr zurückgenommen.Im Spiel , er schaut "uns" dann lieber zu.
    Nächste Woche werde ich nochmal mit dem "Operateur"-Tierorthopäde sprechen,Tierarzt sowieso und dann muß in angemessnem Zeitraum aber eine Entscheidung gefällt werden.
    Carlo wird am 05.05. 2016 2 Jahre alt.

  • Hallo Carlo,
    das tut mir sehr leid für Euch. Drück Euch die Daumen.
    Ein Gedanke kam mir noch, vielleicht könnte Osteopathie helfen. Meine kleine Hündin hatte von Anfang an eine Patellaluxation, die wir nicht operiert haben, das gabs damals noch nicht so. Wir hatten und haben eine TA die auch Osteopathie macht und das hat ihr immer sehr geholfen. Das Mädchen wurde 16 Jahre alt und kaum schmerzen.
    Vielleicht wäre das ein neuer Ansatz?

  • @community,
    nun sind einige Tage vergangen ,Carlo hat sich tatsächlich aufs langzeit Cortison deutlich stabilisiert.bengalen-forum.de/attachment/377/


    Denn die enzündungshemmende. Wirkung lässt nach und er agiert zum Teil wie ein Rasender über dieses Unvermögen, dass seine Beine nicht immer dass tun ,wie er es möchte


    "Wir" sind jetzt in der 4. Woche und für nächste Woche beim TA Termin für Auffrischung geplant.



    Hinzu kommen die warmen Tage, die für Knochen-Kranke mehr lindernd wirkt.


    So ist er händelbar und spielt auch wieder, Gewicht hat er bisher keins dazugewonnen...


    Hoffe sehr dass sich das auf lange Sicht hält ,denn er kämpft und lebt mit soviel Lebensfreude.Und wenn er was unbedingt möchte und nicht hochkommt nimmt er mich als Fahrstuhl.
    Aber nicht hochheben sondern am Bein hoch über meinen Rücken und ab in die nächste Etage :/ und das Ganze rückwärts


    Gruß i.A. Carlo

  • Wollte mal "kurz" nach dem Sommer zwischenstand geben.
    Carlo hat sich sehr stabilisiert. ^^
    Seine Beine mucken und wackeln und manchmal schleift eine hinterpfote oder er verklemmt sich und bleibt beim laufen an einer Teppichkante hängen...
    aber es geht ihm wohl gut dabei.
    seine Fressgewohnheiten sind dem Ähnlich aus seiner "Zelt-zeit" heraus.
    Er frißt nur da ,wo er es sich aussucht.
    aber grundsätzlich, eigentlich nicht , an seinem für ihn zugeordneten Platz in der Küche...Weiter nur Trockenfutter und ab und zu morgens Gourmet -pate-dösschen.
    Kann das Cortison nachspritzen auf 8 Wochen ziehen und werde nun mal probehalber aussetzen, denn er schläft auf "nachspritzen" fast 10 Tage und ein munterer agiler Carlo ist mir eigentlich lieber. :S